„Heilige vs. Eisheilige“ - Sorgen der Klimahysteriker

13 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Pandora
Pandora
Offline
Beigetreten: 07.05.2019 - 12:14
„Heilige vs. Eisheilige“ - Sorgen der Klimahysteriker
DruckversionPDF version

„Heilige vs. Eisheilige“ - Sorgen der Klimahysteriker

von Bernd Volkmer (. . der Mobilfunk-Guru)

Es ist zum totlachen! Erinnert Ihr Euch noch? Nach dem tollen Oster-Wetter warnten die „Experten“ vor einem erneuten Dürresommer. Hier noch mal, zum mitschreiben ein Zitat aus einem Artikel des Merkur, wie er so ähnlich in vielen Zeitungen stand: „Der Sommer 2018 war in Europa eine einzige lange Hitzewelle. Jetzt warnen Wetter-Experten, dass es auch im Jahr 2019 wieder trocken und heiß werden könnte – uns steht ein extremer Sommer bevor.“ Also ein paar sonnige und schöne Tage über Ostern, erlauben sogenannten „Experten“ den Schluss, dass es auch 2019 so trocken und heiß werden wird, wie 2018. Natürlich darf im Artikel auch der Hinweis auf die Globale Erderwärmung nicht fehlen: „Wenn die Klimaerwärmung weiter fortschreite, drohen uns im Jahr 2050 sogar alle zwei Jahre solche Rekord-Temperaturen.

Sonne-Erderwaermung-Rekordsommer-Waermerekorde-Hitzesommer-Kritisches-Netzwerk-Klimahybris-Klimahysterie-Klimahysteriker-Klimawandel-Klimawahn-Rekordtemperaturen

So ist das mit den Klimahysterikern. Das Wetter lässt sich mit einer Wahrscheinlichkeit von 70% nur für 3 Tage sicher vorhersagen. Aber die „Experten“ haben anscheinend eine unfehlbare Glaskugel, in die sie schauen können. Wetter ist nicht gleich Klima. Auch hier werden unzulässige Schlüsse gezogen. Hierzu stellt selbst der Weltklimarat ("Intergovernmental Panel on Climate Change"; kurz IPCC) fest:

Klima im engeren Sinne wird gewöhnlich als das „Durchschnittswetter“ oder genauer, als die statistische Beschreibung in Bezug auf den Mittelwert und die Variabilität relevanter Größen, über einen Zeitraum von Monaten bis zu Tausenden oder Millionen von Jahren, definiert. Die klassische Periode beträgt 30 Jahre, wie von der World Meteorological Organization (WMO) definiert. Diese Größen sind meistens Oberflächenvariable wie Temperatur, Niederschlag und Wind. Klima im weiteren Sinne ist der Zustand des Klimasystems, einschließlich einer statistischen Beschreibung.

Daraus folgt, das Klima lässt sich nur vergangenheitsbezogen betrachten. Dennoch versuchen die Environmentalisten immer wieder mit Hypothesen die Menschen gemachte Erderwärmung zu beweisen. Jeder dürfte aber wissen, dass eine Hypothese kein Beweis ist und mit den gemachten Annahmen steht und fällt, in diesem Fall vor allem CO². Jetzt wäre das alleine Beweis genug, um die Unwissenschaftlichkeit dieser Klimaexperten nachzuweisen. Ich will die Absurdität noch an einem weitere Beispiel illustrieren.

► Das aktuelle Eiswetter kommt auch nur von der Erderwärmung

Seit einigen Tagen ist es eisekalt und regnet. Wohlgemerkt, wir haben Mai. So wechselhaft soll es auch in der kommenden Woche bleiben. Ja klar, das sind die „Eisheiligen“. Was muss ich jetzt hören und lesen? Die Klimathysteriker begründen entweder, dass sei ja nur Wetter und kein Klima, was ja richtig ist. Aber hier gilt plötzlich mein oben gesagtes Verhältnis von Wetter und Klima. Diesmal passt es ja in den Kram. Bei anderen lautet die Begründung, es liegt doch auch an der Globalen Erwärmung, weil die Wetterextreme zunehmen, was übrigens nicht stimmt. Nur die Berichterstattung ist durch die neuen Medien wesentlich schneller und intensiver. Über Katastrophen berichten Medien ohnehin am Liebsten.

Eis-Eiswetter-Eiseskaelte-Kaeltewelle-Eisheilige-Eismaenner-Extremwetterlagen-Kritisches-Netzwerk-Wetterextreme-Frostwetter-Kaelteeinbruch-kalte-Sophie-Eiskaelte-Klimawandel-Arschkaelte

Die selbst ernannten „Klimaexperten“ sind einfach lächerliche Scharlatane. Fakt ist, Klimaveränderungen gab es schon immer auf der Erde. Exakt das ist der Normalzustand! Selbst der Weltklimarat (IPCC) definiert das Klima wie folgt: „Das Klimasystem ist ein gekoppeltes, nichtlineares chaotisches System. Daher ist die langfristige Vorhersage zukünftiger Klimazustände nicht möglich“. (IPCC TAR WG1, Working Group I: The Scientific Basis). Aber sie versuchen es immer wieder und wissen nicht, was sie tun.

Wir lernen also, warmes Osterwetter=Globale Erwärmung und Schnee im Mai=Wetter oder auch Globale Erwärmung. Lasst Euch nicht benutzen und für dumm verkaufen. Die „Experten“ sind Werkzeuge der Politik, die von den tatsächlichen Problemen ablenken und Euch das Geld aus der Tasche ziehen sollen. Ich wünsche uns allen einen durchschnittlich  schönen, ganz normalen Sommer.

Bernd Volkmer (. . der Mobilfunk-Guru)

pin_green.gif  Lesetipps:

"Desinformation zum Klimawandel: Das Geschäft mit der Katastrophe" von Axel Bojanowski, veröffentlicht am 15.02.2018 >> Artikel.

"Falsifizierung der atmospärischen CO2-Treibhauseffekte im Rahmen der Physik" von Prof. Gerhard Gerlich und Dipl.-Phys. Dr. rer. nat. Ralf D. Tscheuschner >> 130 Seiten Gutachten.

Sonnne-Eis-Klimawandel-Globale-Erderwaermung-Wetterkapriolen-Kritisches-Netzwerk-Klimahysterie-Klimarettung-Klimaschutz-Klimawahn-Eisheilige-CO2-Theorie-climate-change

__________

► Quelle: Dieser Artikel wurde erstveröffentlicht am 05. Mai 2019 auf dem Blog QPress.de des geschätzten Kollegen Wilfried Kahrs >> Artikel. Die Bilder und Grafiken im Artikel sind nicht Bestandteil des Originalartikels und wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug eingefügt. Für sie gelten ggf. andere Lizenzen, s.u..

► Bild- und Grafikquellen:

Insel-Skull-Meeresspiegel-Eisschmelze-oekofaschismus-Oekoterrorismus-Klimaerwaermung-Kritisches-Netzwerk-Klimapropaganda-Umweltschutz-Klimaerwaermung-Klimahysterie1.  Dürresommer. Bildgrafik: Gerhard Gellinger, Nürnberg. Quelle: Pixabay. Alle bereitgestellten Bilder und Videos auf Pixabay sind gemeinfrei (Public Domain) entsprechend der Verzichtserklärung Creative Commons CC0. Das Bild unterliegt damit keinem Kopierrecht und kann - verändert oder unverändert - kostenlos für kommerzielle und nicht kommerzielle Anwendungen in digitaler oder gedruckter Form ohne Bildnachweis oder Quellenangabe verwendet werden. >> Grafik.

2. Kälteeinbruch. Foto: photosforyou. Quelle: Pixabay. Alle bereitgestellten Bilder und Videos auf Pixabay sind gemeinfrei (Public Domain) entsprechend der Verzichtserklärung Creative Commons CC0. Das Bild unterliegt damit keinem Kopierrecht und kann - verändert oder unverändert - kostenlos für kommerzielle und nicht kommerzielle Anwendungen in digitaler oder gedruckter Form ohne Bildnachweis oder Quellenangabe verwendet werden. >> Foto.

3. Sonnenstrahlen durchdringen Wolkendecke. Bildgrafik: geralt / Gerd Altmann, Freiburg. Quelle: Pixabay. Alle bereitgestellten Bilder und Videos auf Pixabay sind gemeinfrei (Public Domain) entsprechend der Verzichtserklärung Creative Commons CC0. Das Bild unterliegt damit keinem Kopierrecht und kann - verändert oder unverändert - kostenlos für kommerzielle und nicht kommerzielle Anwendungen in digitaler oder gedruckter Form ohne Bildnachweis oder Quellenangabe verwendet werden. >> Grafik.

4. Insel mit Totenkopf im Meer. Bildgrafik: TweSwe, Russia. Quelle: Pixabay. Alle bereitgestellten Bilder und Videos auf Pixabay sind gemeinfrei (Public Domain) entsprechend der Verzichtserklärung Creative Commons CC0. Das Bild unterliegt damit keinem Kopierrecht und kann - verändert oder unverändert - kostenlos für kommerzielle und nicht kommerzielle Anwendungen in digitaler oder gedruckter Form ohne Bildnachweis oder Quellenangabe verwendet werden. >> Grafik.

Bild des Benutzers Logos
Logos
Offline
Beigetreten: 10.09.2016 - 11:31
Widerlegung der Pseudoargumentation eines Klimawandelleugners

 

Um der Wahrheit und Logik Willen sei den Behauptungen von Bernd Volkmer aka Pandora Folgendes entgegen gehalten - chronologisch abgearbeitet:

1) Wenige Beispiele von irgendwelchen Einzelpersonen werden missbraucht, um sämtliche Experten, also das Gros derjenigen, die sich überhaupt nicht entsprechend äußerten, in einen Topf zu werfen.

2) Der Nachweis, dass die Fachexpertise von echten Experten, die vor den Folgen eines menschengemachten Klimawandels warnen, sowie die Ergebnisse seriöser Wissenschaft, falsch sind, unterbleibt in Gänze. Dennoch werden diese pauschal als Hysteriker herabgewürdigt.

3) Betrachten lässt sich nur die Vergangenheit. Aber mit korrekten Modellen lassen sich Voraussagen treffen. Das ist in der seriösen Wissenschaft Standard. Mit anderen Worten: Vergangenheitsbezogene Betrachtung taugt nicht einmal ansatzweise als Argument für die Falschheit von Klimamodellen.

4) Seriöse Klimawissenschaft ist über den Stand von „Hypothesen“ längst hinaus. https://www.klimafakten.de/ Was Leugner eines menschengemachten Klimawandels jedoch nicht davon abhält, dies substanzlos und kontrafaktisch abzustreiten.

5) Nicht jeder, aber jeder hinreichend aufgeklärte und logisch denkende Mensch dürfte wissen, dass sich aufgrund einer falschen Basis (3&4) keine korrekte Schlussfolgerung ableiten lässt. Da sich Realitätsverweigerer aber ohnehin von gewissen Standards verabschiedet haben, stellt auch dieser Umstand keine unüberwindbare Hürde für gegenteilige Versuche dar.

6) CO2 kann gar nicht fallen. CO2 ist eine Tatsache. Alles andere ist kontrafaktische Realitätsverweigerung. (Kleine Spitze am Rande: Der Sauerstoff im Kohlendioxid wird nicht potenziert, sondern indiziert.)

7) Mutmaßlich war die klimaerwärmende Wirkung des CO2 in der Atmosphäre gemeint, welche zu leugnen sich gewissen Personen nicht zu schade sind. Im besten Falle ist dies Zeugnis grober Inkompetenz, denn die klimaerwärmende Wirkung des CO2 in der Atmosphäre ist in der seriösen Wissenschaft ohne den geringsten Zweifel nachgewiesen. Dafür existiert eine Tatsache, welche sogar dem Laien unmittelbar einleuchtet [1]. Wer dies abstreitet ist ein kein seriöser Wissenschaftler, sondern bestenfalls inkompetent.

8) Klimaerwärmung bedeutet nicht, dass es überall und zu jeder Zeit um den Betrag x wärmer wird, sondern es geht  um die weltweit GEMITTELTE Temperatur! Nun also einige eiskalte Tage in Deutschland als Illustration der Absurdität „dieser Klimahysteriker“ zu missbrauchen, ist schon im Ansatz lächerlich, unseriös und inkompetent.

9) Im allerbesten Fall treffen die im Artikel gezogenen „Schlussfolgerungen“ nur und ausschließlich die wenigen Personen, die sich in den bemühten Zeitungsartikeln entsprechend äußerten. In gar keinem Fall ist eine Verallgemeinerung auf alle echten Klimaexperten zulässig.

10) Der Hinweis auf die Tatsache, dass es Klimaveränderungen schon immer gab, was übrigens von keinem einzigen seriösen Klimaexperten bestritten wird, als „Argument“ dafür missbrauchen, dass der aktuelle Klimawandel ein „Normalzustand“ sei, ist logisch unhaltbar und erneut nicht einmal ansatzweise ein valides Argument, dass der aktuelle nicht menschengemacht ist. Sondern nur Zeugnis einer viel zu schlichten, verkürzenden „entweder/oder“-Denke. Hinreichende Intelligenz und Bildung hingegen kann aufgrund eines korrekten „sowohl/als auch“ überhaupt keinen Widerspruch erkennen.

11) Haltungen wie die des Artikels befinden sich womit in allerbester Gesellschaft?
* Den mit Abstand am meisten neoliberal durchseuchten Parteien: der FDP und AfD
* „Instituten“ wie eike, die von der Kohleindustrie gesponsert werden.
* Zwei der einflussreichsten und mächtigsten Industriezweige: der Kohleindustrie und den Ölkonzernen, deren Geschäftsmodell durch eine hinreichend kompetente und konsequente Energiewende konterkariert wird. In diesem Kontext sei der Hinweis auf folgende Tatsache gestattet: unter den Top 20 der weltweit finanzstärksten Konzernen befinden sich 4 Ölkonzerne - aber unter den Top 100 nicht ein einziges EE-Unternehmen. Welche Branchen verfügen da wohl über die mächtigere politische Lobbyeinflussnahme?

12) Wären „diese Experten“ „Werkzeuge der Politik“ (bewusst den Konjunktiv verwendet), dann sähe die Wirklichkeit der Strom- und Wärmeerzeugung gänzlich anders aus. Beispielsweise so:
https://pro-contra-kernkraft-ee.fandom.com/de/wiki/Energiewende_-_ein_Loesungsszenario
Aber Schüler sind nicht dadurch in den Fokus der Medien geraten, dass die „tolle Energiepolitik der Regierung“ abfeierten, sondern im Gegenteil dadurch, dass sie mit Streiks auf verantwortungslose politische Untätigkeit aufmerksam machten. Und in diesem Ansinnen haben sie von über 20000 Wissenschaftlern Recht bekommen: https://www.scientists4future.org/

FAZIT

Bestenfalls treffen die Vorwürfe wenige Personen, die sich in ein paar Artikeln zu Äußerungen hinreißen ließen. Ob diese tatsächlich falsch sind, kann erst der kommende Sommer erweisen. Aber selbst dann wäre dieser Umstand in Gänze ungeeignet, um die Fachexpertise seröser Wissenschaft als falsch oder absurd abzutun, deren Voraussaugen sich im Gegensatz zu jenen der Leugnerfraktion eines menschengemachten Klimawandels ungleich besser bewahrheiteten [2]. Das kritische Netzwerk hat sich in Sachen Seriosität und Glaubwürdigkeit keinen Gefallen getan, diesen zutiefst zweifelhaften Artikel zu übernehmen, der trotz seiner Kürze Angriffsfläche für ein Dutzend Punkte der Erwiderung bzw. Widerlegung bietet.

[1] Das erschlagende Argument hat einen Namen mit 5 Buchstaben. Den Namen eines Planeten: nämlich Venus! Die mittlere Temperatur auf der Venus liegt mit rund 464°C fast 300° höher als die des sonnennächsten Merkur, obwohl die Venus mehr als doppelt so weit von der Sonne entfernt ist. Wie das? Die in der serösen Wissenschaft unstrittige Erklärung lautet: die Atmosphäre besteht zu 96% CO2. Die erwärmende Wirkung einer CO2-Atmosphäre wurde schon vor fast 200 Jahren entdeckt (1824 durch Joseph Fourier https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Fourier) und experimentell bestätigt [3]. Mit anderen Worten: Festzustellen, dass CO2 eine klimaerwärmende Wirkung besitzt, hat rein gar nichts mit irgendeinem unterstellten „Gusto“ zu tun, sondern ist Anerkennung wissenschaftlicher Erkenntnis. Aber leider hat die bittere Erfahrung gelehrt, dass auch noch so gut gesicherte wissenschaftliche Erkenntnis die gedanklichen Barrieren von ideologischer Verblendung und/oder Ignoranz nicht zu überwinden vermag. Dies gilt mitunter selbst bei ansonsten aufgeklärten Personen.

Vermeintliche Falsifizierungen, die von „Wärmepumpe“ und „planetare Maschine“ fabulieren (wovon kein Klimaexperte spricht), scheitern schon an grundlegendster Pseudoargumentation: den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik - u.a. „Wärme kann nicht von selbst von einem Körper niedriger Temperatur auf einen Körper höherer Temperatur übergehen“ zu missbrauchen, um den sog. Treibhauseffekt zu widerlegen, scheitert sowohl daran, dass

1) die Erde KEIN geschlossenes System ist
und
2) die Sonne zweifellos ungleich heißer als die Erde ist.

Wäre die Pseudoargumentation eines Tscheuschner korrekt, so würden weder Treibhäuser einen entsprechenden Effekt zeigen, noch läge die mittlere Temperatur der Venus um rund 300° höher als die des sonnennächsten Merkur.

[2] besonders empfehlenswerte Stellen: ab 17:00, 32:00
https://youtu.be/MTbhCndKbTM?t=2031

[3] https://youtu.be/pxLx_Y6xkPQ?t=145

Auch die Behauptung, es würde nicht stimmen, das Wetterextreme zunehmen, wird durch Fakten Lügen gestraft. Nur ein paar wenige Rekordereignisse :

* Dürresommer 2018 mit rekordverdächtigen Niedrigwasserständen des Rheins

* Rekordregengüsse in Wuppertal und Aachen, an die sich selbst 80-jährige Personen zuvor nicht erinnern können

* Rekordregengüsse und Hagelschauer in Hetzerode im Mai 2018, die von Alteingesessenen ebenfalls nie derart erinnerlich waren https://vimeo.com/273895417

* Hurrikan Harvey mit Rekordregengüssen https://www.wetter-center.de/blog/hurrikan-harvey-schlaegt-rekorde/ in Huston mit bis rund 1,3 m Niederschlagshöhe https://vimeo.com/271869845

Das erste Video zeigt ab 3:25 auch eine Statistik der Zunahme (O-Ton) "noch nie dagewesenen Extremwetters" - also das glatte Gegenteil der Behauptung seitens Pandora. Werden diese Fakten bei der Leugnerfraktion zu einer geänderten Haltung oder gar Einsicht ihres Fehlers führen? Erfahrungsgemäß nicht.

Willkommen im postfaktischen Zeitalter, Herr Bernd Volkmer (u.a).

Timm H.

Logos

Jahrgang 64, Dipl.-Ing. Maschinenbau

Bild des Benutzers Pandora
Pandora
Offline
Beigetreten: 07.05.2019 - 12:14
Klimawandel ist längst zur Glaubensfrage geworden


Klimawandel ist längst zur Glaubensfrage geworden

Lieber Timm Herbst,

ich freue mich, dass Sie mein Artikel so sehr berührt hat. Mein Artikel ist ausdrücklich keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern Ausdruck freier Meinunsäußerung. Ich zweifele nicht am Klimawandel, sehr wohl aber an dessen Ursachen. Insofern bin ich kein "Klimawandelleugner", wie Sie behaupten. Ich stehe aber auch weiterhin uneingeschränkt zu meinem Artikel und den dort dargestellten Sachverhalten. Ich werde deshalb auch nicht auf Ihre Gegendarstellung im einzelnen eingehen, da ich natürlich auch Ihnen das Recht auf freie Meinungsäußerung zugestehe.

Damit Sie dennoch verstehen, warum ich mich derart geäußert habe, hier ein paar Anmerkungen meinerseits, die wiederum lediglich meine eigene Meinung darstellen.

Der Menschen gemachte Klimawandel ist längst zur Glaubensfrage geworden. Glaubst Du daran, stehst Du auf der Seite der Gläubigen (der Guten). Zweifelst Du daran, bist Du ein Ketzer (AfD verdächtig). Gäbe es die Inquisition noch, gehörte der Skeptiker auf den Scheiterhaufen. So, wie die Religionen keine Auseinandersetzung mit ihrer Lehre zulassen, lassen auch die Environmentalisten keine andere Meinung gelten.

Es ist aber auch Aufgabe von Wissenschaft, Thesen und Ergebnisse anzuzweifeln und alternative Erklärungen anzubieten. Das heißt nicht, dass die Alternative der Wahrheit entspricht. Aber nur durch die Auseinandersetzung nähert man sich der Wahrheit. Alternativlosigkeiten bringen uns nicht voran.

Die Erde ist eine Scheibe! Das glaubten noch viele Gelehrte im Mittelalter. Ja es gab auch damals Gelehrte, die glaubten, dass die Erde eine Kugel sei. Aber auch die waren sich meist sicher, dass dann die Erde der Mittelpunkt ist und sich alles um die Erde dreht. Erst Kopernikus erkannte, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Und selbst das war lange nicht die vorherrschende Meinung im Mittelalter. So wurde Galileo Galilei noch von der Inquisition gezwungen, der Theorie von Kopernikus abzuschwören und lebenslang der Aufsicht der Inquisition unterstellt. Erst 1992 wurde Galileo vom Vatikan rehabilitiert. Die Inquisition ist jetzt der Weltklimarat (IPCC), der moderne Ablassbrief heißt "CO2 Zertifikat" und Greta Thunberg ist die 1. Heilige, sonst hat sich nicht viel geändert. Es wird wohl wieder 400 Jahre dauern, bis die Klimakirche die Klimaskeptiker rehabilitiert.

Es ist sehr verwegen, sich darauf zu berufen, dass die meisten Wissenschaftler einer bestimmten Ansicht sind und dies zum Beweis der Richtigkeit zu erheben. Oft sind es einzelne, die eine Theorie in Frage stellen und sich dem Shitstorm einer breiten Öffentlichkeit aussetzen. Viele hält es sogar davon ab, diese abweichenden Erkenntnisse zu veröffentlichen, da es oft auch mit beruflichen Nachteilen einhergeht. Dabei liegt gerade in der Auseinandersetzung, im offenen Disput, das Potential für neue wissenschaftliche Erkenntnisse. Wir sollten also tolerant sein und zulassen, dass Menschen auch zu anderen Schlüssen kommen können, als der Mainstream. Wissenschaftler, die anderer Meinung sind, werden auch oft verdächtigt, Geld von der Öl- oder Automobilindustrie zu erhalten. Selbst wenn es so ist, liegt es daran, dass öffentliche Fördergelder nur an Wissenschaftler vergeben werden, die der Politik förderlich sind. Das Ergebnis wird von der Politik vorgegeben und der Wissenschaftler hat dies mit einer Studie zu beweisen, dann gibt es Geld.

Im übrigen haben in den USA mehr als 31.000 Wissenschaftler eine Petition mit folgendem Titel unterschrieben: "Hypothese der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung ist falsch" (> Artikel auf epochtimes.de)

Es gibt also Widerspruch von zahlreichen Wissenschaftlern, der in Deutschland gern unter den Tisch gekehrt wird. Dennoch gibt es auch Widerspruch aus Deutschland, z.B. Prof. Horst Mahlberg, ehemals Leiter des Instituts für Meteorologie an der Freien Universität Berlin

► Klimawandel seit der kleinen Eiszeit (Dauer 32:48 Min.)

oder Prof. Dr. Werner Kierstein, Klimageograph:

► Werner Kirstein: Klimawandel - Wird die Wissenschaft politisch beeinflusst? (Dauer 1:29:19 Std.)

Selbst Wetterfrosch Thomas Globig zweifelt an den Ursachen des Klimawandels:

► MDR spricht erstaunlich offen über die Klimalüge !!! Das CO2 Märchen (Dauer 4:17 Min.)

Niemand ist im Besitz der absoluten Wahrheit, weder Sie, noch ich. Ich respektiere Ihre Meinung. Sie müssen nicht meiner Meinung sein, sollten aber auch die meine, als Äußerung der freien Meinung hinnehmen (gleiches Recht für alle).

Bernd Volkmer

Der Kitt, der eine Gesellschaft zusammen hält, ist Identität, Sprache, Kultur, Freiheit, Werte, Gerechtigkeit und die Geschichte dieser Nation.

Bild des Benutzers Logos
Logos
Offline
Beigetreten: 10.09.2016 - 11:31
Klimawandel ist eine Frage der Wissenschaft, nicht des Glaubens

Hallo Herr Volkmer,

1) „Berührt“ trifft es nicht ansatzweise - sondern ob der Desinformation verärgert.

2) Die Frage eines menschengemachten Klimawandels ist keine religiöse (Glauben), sondern die seriöser Naturwissenschaft. Meinungen sind diesbzgl. irrelevant. Es zählen nur valide Sachargumente, Logik, Fakten und belastbare Erkenntnisse seriöser Naturwissenschaft. Selbstverständlich steht es ihnen dennoch frei der Meinung zu sein, dass die Erde eine flache Scheibe ist. Nur ernst zu nehmen ist so etwas nicht.

3) Es liegt in der Natur der Sache, dass Überschriften wegen ihrer Kürze bei gewissen Worten nicht die begriffliche Präzision bieten können, wie der Fließtext. Obwohl dort sogar zwei mal begrifflich korrekt „Leugner eines menschengemachten Klimawandels“ steht, verkürzen dies unzulässig und sinnentstellend, um mir dann Ihre Verkürzung zum Vorwurf zu machen. Nur zerplatzt dieser Vorwurf an den Fakten wie eine Seifenblase.

4)Weiterhin dazu stehen“ ist nicht ansatzweise ein valides Sachargument, sondern nur die erneute Bekundung eines argumentativ substanzlosen Statements. Noch weniger ist es eine Entkräftung meiner Gegenargumente. Sofern jemand weiter dazu stünde, dass die Erde eine flache Scheibe ist, so besäße das genauso viel argumentative Substanz: nämlich gar keine. 

5) Ich bin in einem Dutzend Punkten im Detail auf ihre Behauptungen eingegangen und habe diese z.T. widerlegt. Konkretes Eingehen ist das Wesen einer Sachdiskussion und hat nicht ansatzweise etwas damit zu tun, jemanden nicht seine Meinung zu lassen. Nochmals: in einer Sachdiskussion sind valide Sachargumente relevant, Meinungsäußerungen und Glaubensstatements nicht.

6) Teilweise wurden ihre Behauptungen als DE FACTO falsch widerlegt. Entgegen der Faktenlage können sie zwar weiterhin die unqualifizierte Meinung vertreten, es würde nicht stimmen, dass Wetterextreme zunehmen. Dann aber müssen Sie sich den berechtigen Vorwurf der kontrafaktischen Desinformation gefallen lassen.

7) Sie behaupten nur. Ich hingegen habe diverse Belege geliefert, welche gewisse ihrer Behauptungen widerlegen. Diese können sie offenkundig nicht entkräften. Damit sind meine Argumente valide - ihre nicht.

8) Den Umstand, dass Sie auf meine Gegenargumente nicht im einzelnen eingehen (tatsächlich gehen sie gar nicht darauf ein), werte ich nicht als Ihr Zugeständnis meiner Meinung (ich äußere im Gegensatz zu Ihnen keine Meinung - ich liefere Sachargumente), sondern als Flucht vor Sachargumenten, die zu widerlegen Sie mutmaßlich nicht in der Lage sind. 

9) Unter gewissen fehlgeleiteten Menschen, die sich nicht hinreichend korrekt informiert und sachkundig gemacht haben, mag Unglaube statt der Ergebnisse wissenschaftlicher Sachexpertise Platz gegriffen haben. Geschenkt. Auf der anderen Seite jedoch gibt es Personen, die weiterhin an seriöser Naturwissenschaft festhalten, anstatt Fakten in die Beliebigkeit von Meinungen und Glauben zu entlassen:

Der wohl hervorstechendste und auch erschreckendste Aspekt der deutschen Realitätsflucht liegt in der Haltung, mit Tatsachen so umzugehen, als handele es sich um bloße Meinungen.
– Hannah Arendt

10) Ich muss mich leider im Sinne des nachgenannten Zitates wiederholen, weil auch Sie eine grundverkehrte Haltung ständig wiederholen: Die Frage eines menschengemachten Klimawandels ist die seriöser Naturwissenschaft und nicht des Glaubens. Wenn sie wissenschaftlich belastbare Erkenntnis zu einer Glaubensfrage machen, dann mag dies etwas über sie aussagen, nicht aber über besagten menschengemachten Klimawandel.

Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.
– Johann Wolfgang von Goethe

11) Ich stehe nicht auf der Seite der Gläubigen, sondern der seriöser und stichhaltiger wissenschaftlicher Fachexpertise. Sie als Leugner sind kein Ketzer, sondern glauben an kontrafaktische Falschdarstellungen.

12) Wir haben keine Inquisition, die über Glaubensfragen befindet, sondern auf der Seite, dessen Teil ich bin, Naturwissenschaft, die Fakten feststellt sowie Kausalzusammenhänge entdeckt und erklärt. Der angebliche Scheiterhaufen ist nur der unredliche Versuch, seriöse Wissenschaft auf das Subniveau von Inquisition herabzuwürdigen.

13) Wissenschaft darf und muss zweifeln. Aber Zweifel ist kein Argument. Wenn der Zweifel nicht belastbar begründet werden kann, ist er substanzlos. Wenn der Zweifel also nicht in einer Falsifikation mündet, die auch einer kritischen Belastung Stand hält, dann mag Zweifel zwar noch legitim sein, nur besitzt er keinerlei argumentative oder wissenschaftliche Relevanz. Naturwissenschaft ist nicht der Beliebigkeit philosophischer Schwafelei anheimgestellt. 

14) Es geht nicht um „alternativlos“- das ist politisches Gewäsch und hat in seriöser Wissenschaft keinen Platz. Sondern geht es um falsifiziert oder nicht. 

15) Der Wahrheit der Erdkugel hat man sich nicht über Glauben oder Unglauben genähert, sondern Forschung, Logik, Experimenten und anderen Mitteln seriöser Naturwissenschaft.

16) So gern sie auch Galilei für sich vereinnahmen möchten: Sie stehen bildlich auf Seite der Flacherdler, die aufgrund ihres Unglaubens wissenschaftliche Fakten nicht anerkennen wollen.

17) Ich habe nicht mit Mehrheit argumentiert. Aber wenn Sie dies schon thematisieren: noch viel verwegener ist es, sich auf eine verschwindende Minderheit zu berufen und deren Meinung zur „Wahrheit“ zu deklarieren, der obendrein noch nicht selten eine Lobbyeinflussnahme durch Ölkonzerne oder die Kohleindustrie nachgewiesen werden kann.

18) Es geht in der Naturwissenschaft auch nicht um Ansichten. Das ist nicht Philosophie. Sie sollten erst einmal ihr augenscheinlich zutiefst krudes Bild von seriöser Naturwissenschaft korrigieren. Sie scheinen diese mit einer Glaubensgemeinschaft oder einem Meinungsdebattierclub zu verwechseln.

19) Auf die Tatsache zu beharren, dass die Erde keine flache Scheibe ist, ist keine Frage von Toleranz oder Intoleranz, sondern Faktenverbundenheit und Wahrheitsliebe.

20) Es steht ihnen frei, zu Fehlschlüssen zu kommen, soviel sie wollen. Nur dürfen sie weder erwarten, dann noch ernst genommen zu werden, noch sich gegen sachliche Gegenargumente verwahren zu können.

21) Der Verdacht, dass „Wissenschaftler“ der Leugnerfraktion Geld von der Öl- oder Automobilindustrie erhalten, ist mitunter auch mehr als berechtigt, weil es den Fakten entspricht.

22) Der Implikation, die Ergebnisse der seriösen Wissenschaft fielen nur deswegen so aus, weil sie sonst keine Fördergelder vom Staat fließen würden, macht der gesamten Wissenschaft Korruptheit zum Vorwurf.

23) Ihr vorgenannter Vorwurf zerschellt krachend an den von Harald Lesch ab 18:12 ausgeführten Fakten [1].

24) Sie schreiben zwar wiederholt von „Meinungen“, de facto aber haben Sie oft (unredlich) die Formulierung einer Tatsachenfeststellung bemüht. Dies ist ein üblicher rhetorischer Taschenspielertrick, um von fachlicher Inkompetenz getragene Meinungen eine Bedeutung beizumessen, welche diese nicht besitzen.

25) Widerspruch ist wissenschaftlich so lange irrelevant, wie dieser nicht belastbar begründet werden kann bzw. eine Falsifizierung misslingt. In diesem Kontext zur angeblichen „Falsifizierung“ der hier gehypten G. Gerlich und R. Tscheuschner, welche -wiederum angeblich- fachlich auch von keinem widerlegt wurde. Selbst mir, der ich kein Klimaexperte, sondern Maschinenbauing. bin, fallen haarstäubende Fehler auf. In Ergänzung zu meinem ersten Kommentar: 
Auf Seite 12 unter 1.2 wird der sog. Treibhauseffekt grob aber korrekt beschrieben, um dann in der Zusammenfassung auf Seite 2 unter a) zu behaupten, der „atmosphärische Treibhauseffekt sei falsifiziert“, weil sich „die Erwärmung in einem Glashaus sich in keinerlei Hinsicht durch gemeinsame physikalische Gesetze auszeichne“, obwohl Letzteres gar nicht vertreten wird. Das wäre in etwa so wie die Behauptung, von man habe die Theorie, PI sei eine transzendente Zahl, dadurch falsifiziert, weil das Ergebnis von 2 und 2 eine natürliche Zahl ist.

Und hier das per Deepl übersetzte Abstract https://www.worldscientific.com/doi/abs/10.1142/S021797921005555X einer wissenschaftlichen Widerlegung:

Gerhard Gerlich und Ralf D. Tscheuschner behaupten in dieser Zeitschrift, die Existenz eines atmosphärischen Treibhauseffekts falsifiziert zu haben. Hier zeigen wir, dass ihre Methoden, ihre Logik und ihre Schlussfolgerungen falsch sind. Zu ihren wichtigsten Fehlern gehört der Versuch, die Clausius-Erklärung des Zweiten Gesetzes der Thermodynamik nur auf eine Seite eines Wärmeübertragungsprozesses und nicht auf den gesamten Prozess anzuwenden, und die meisten nicht strahlenden Wärmeströme, die auf die Erdoberfläche und -Atmosphäre anwendbar sind, systematisch zu ignorieren.

Sie behaupten, dass die strahlende Wärmeübertragung von einer kälteren Atmosphäre auf eine wärmere Oberfläche verboten ist, ohne die größere Übertragung in die andere Richtung zu berücksichtigen, was den gesamten Prozess ermöglicht. Indem sie die Wärmekapazität und die nicht-strahlenden Wärmeströme ignorieren, behaupten sie, dass das Strahlungsgleichgewicht erfordert, dass die Oberfläche nachts um 100 K oder mehr abkühlt, eine offensichtliche Absurdität, die durch eine unphysikalische Annahme hervorgerufen wird. Dieser Kommentar konzentriert sich auf diese beiden Hauptpunkte, berücksichtigt aber auch einige der anderen Fehler und Missverständnisse von Gerlich und Tscheuschner.

FAZIT
Sie haben es tatsächlich fertiggebracht, derart viele Fragwürdigkeiten zu äußern, dass sich mehr als doppelt so viele Punkte der Erwiderung oder gar Widerlegung ergaben wie zuvor.
Sie haben jedes Recht auf so viele faktisch falsche Meinungen, wie sie nur wollen und ich jedes Recht, Falschbehauptungen und Desinformation zu widerlegen, ohne dass mir deswegen unredlich der Vorwurf bebastelt wird, ich würde andere Meinungen, die mir ohnehin schnuppe sind, weil es um Sachargumente und Fakten geht, nicht respektieren.

BTW: Kein Verweis der Welt auf „Meinung“ und „Toleranz“ vermag kontrafaktische Desinformation zu entschuldigen.

Allein der Verweis auf die um rund 300° höhere mittlere Temperatur der Venus (CO2-Atmosphäre) gegenüber dem sonnennächsten Merkur ist erschlagend und lässt alle Behauptungen, CO2 besäße keine klimaerwärmende Wirkung, zur absurden Lachnummer verkommen - egal mit welchen scheinwissenschaftlichen Pseudoargumenten angebliche Falsifizierungen ummäntelt werden (siehe 25).

Kümmern Sie diese Fakten und Argumente, die Sie augenscheinlich nicht widerlegen können, die jedoch einige Ihrer Behauptungen als falsch widerlegen? Erfahrungsgemäß nicht. Ein Indiz, dass sie sich von Erkenntnisgewinn und Wahrheitssuche verabschiedet haben und sich in die Nebelschwaden eines Aberglaubens geflüchtet haben.

Sie sind es, der von absoluter Wahrheit schreibt. Ich stelle ohnehin alles unter Poppers Falsifikationsvorbehalt! Sofern die höheren Temperaturen der Venus wissenschaftlich belastbar mit etwas anderem als der klimaerwärmenden Wirkung von CO2 erklärt würden, dürfte die Theorie vom sog. Treibhauseffekt grundlegend erschüttert sein. 
Und sie? Bei Vorliegen welches Kriteriums würden Sie Ihre Meinung als falsifiziert bekunden? Lehne ich mich weit aus dem Fenster, wenn ich voraussage, auch auf die letzte Frage keine überzeugende und realistische Antwort zu erhalten?

[1] https://youtu.be/MTbhCndKbTM

[2] https://youtu.be/pxLx_Y6xkPQ 

Logos

Jahrgang 64, Dipl.-Ing. Maschinenbau

Bild des Benutzers Pandora
Pandora
Offline
Beigetreten: 07.05.2019 - 12:14
Der Stein der Weisen

Lieber Timm,
unterschiedliche Sichtweisen sind normal. Wer am Fuße des Berges steht, sieht nicht deren Spitze. Wer aus der Ferne diesen Berg betrachtet, sieht zwar die Spitze, aber weniger Details. Insofern respektiere ich ihre Meinung. Mag der mündige Leser sich selbst ein Urteil bilden. Bevor es auf der Erde unerträglich wird, sollten Sie mal darüber nach, auf einen anderen Planeten umzuziehen und dort nach dem Stein der Weisen zu suchen. Es hätte noch einen Vorteil, denn Sie könnten unwiedersprochen als Prophet Ihre Botschaft verbreiten und diesen Planeten nach ihren Vorstellungen formen.  Ich widme mich hingegen den wichtigen Dingen des Lebens und wünsche Ihnen einen entspannten Tag.

Der Kitt, der eine Gesellschaft zusammen hält, ist Identität, Sprache, Kultur, Freiheit, Werte, Gerechtigkeit und die Geschichte dieser Nation.

Bild des Benutzers Logos
Logos
Offline
Beigetreten: 10.09.2016 - 11:31
Seriöse Naturwissenschaft vs. kontrafaktische Esoterik

 

Hallo Herr Volkmer,

1) Wie oft eigentlich noch muss festgestellt werden, dass es in der seriösen Naturwissenschaft nicht um Meinungen, Glauben oder Sichtweisen geht?

2) Welchen Teil von Hannah Arendts evident korrekter Erkenntnis wurde denn nicht verstanden? Haben Sie es überhaupt zur Kenntnis genommen?

„Der wohl hervorstechendste und auch erschreckendste Aspekt der deutschen Realitätsflucht liegt in der Haltung, mit Tatsachen so umzugehen, als handele es sich um bloße Meinungen [persönl. Anmerkung: oder Sichtweisen].“

3) Erst spricht für sich und Bände, dass Sie erneut auf kein einziges Sachargument eingehen, welche Ihre Falschbehauptungen entkräften oder gar widerlegen.

4) Mit Vergleichen ist das so eine Sache: nicht jeder hinkt, manche fahren auch im Rollstuhl. Ihrer hingegen müsste imo auf der Totenbahre hinausgetragen werden.

5) Auch aus der Entfernung ist der Berg immer noch ein Berg. Sie und andere Leugner eines menschengemachten Klimawandels glauben hingegen - bildlich gesprochen - dass der Berg ein Tal sei. Valide Argumente oder Fakten haben sie nicht dafür - sie glauben einfach. Und an Aberglauben prallen erfahrungsgemäß selbst die überzeugendsten Argumente und klarsten Fakten (Venus) ab.

6) Ich verwahre mich aufs Schärfste gegen ihre implizite Unterstellung, ich würde Meinungen vorbringen. Dies machen ausschließlich Sie in einer Tour. In sofern dürfte es sich um Projektion handeln. Ich vertrete Logik, valide Sachargumente, Fakten und belastbare Erkenntnis seriöser Naturwissenschaft.

7) Respekt kann ich in der Tatsache, dass sie meine Sachargumente, die zu widerlegen Sie offenkundig nicht in der Lage sind, ständig zu sachlich und argumentativ substanzlosen Meinungen herabwürdigen, nicht Erkennen. Im Gegenteil.

8) Es geht nicht um pauschal um „Urteil bilden“ - dies haben auch Rassisten und Neonazis gemacht, die den von Vertreibungen betroffenen Opfern die Schuld an der eigenen wirtschaftlichen Notlage geben.
Es geht um ein qualifiziertes Urteil. Und dies benötigt unabdingbar Sachargumente. Von beiden Seiten. Welche liefern Sie? Die Bände sprechende Antwort lautet: gar keine! Sie schreiben nur ständig von „Meinungen, Sichtweisen und Glauben“. Postfaktisches Zeitalter?!

9) Hier noch ein Sachargument. Nämlich die Historie bzw. wissenschaftliche Methodik: 
A) Vor rund 200 Jahren galt es die erstaunliche Tatsache wissenschaftlich zu erklären (Glauben an Wunder ist dennoch jedem unbenommen), warum die mittlere Temperatur der Venus rund 300° über der des sonnennächsten Merkur liegt.
B) Dann wurde eine wissenschaftliche Hypothese erstellt (CO2 als Ursache).
C) Aufgrund dessen wurde -wie in der Wissenschaft üblich- ein Experiment dazu ersonnen.
D) Die Hypothese wurde dann experimentell bestätigt. Hier waren staatliche Förderungsgelder weit und breit nicht einmal am Horizont erkennbar, sodass Ihre Implikation, das Ergebnis sei der Korruptheit der gesamten Klimaforschung geschuldet, schon daran krachend zerschellt.
E) Mittlerweile ist die Naturwissenschaft ungleich weiter als damals und kann auch aufgrund des molekularen Aufbaus die strahlungsmäßige Wechselwirkung mit gewissen Strahlungsspektren im Detail kausal erklären.
F) Seriöse Wissenschaft arbeitet mit Modellen. Dies ist dort Standard. Wissenschaftlich wertvolle Modelle, die potenziell geeignet sind, Erkenntnisgewinn voranzutreiben, enthalten Voraussagen. Diese werden dann durch die Realität und/oder zukünftige Erkenntnis bestätigt oder eben falsifiziert.
G) Wenn sich die Voraussagen nicht bestätigen lassen, dann gilt das Modell als falsifiziert. Dann muss entweder das Modell substanziell nachgebessert oder gar komplett verworfen werden (z.B. Äther-Theorie).
H) Sämtliche Klimamodelle, welche rein natürliche Ursachen zugrunde legen, sind an den Fakten der messtechnisch erfassten Temperaturanstiege gescheitert [1]! Kümmert dies die Leugner eines menschengemachten Klimawandels? NEIN! >> Glaube bzw. Aberglaube!

Ich mache Ihnen nicht zum Vorwurf, dass Sie als wissenschaftlicher Laie von diesen Fakten keine Ahnung haben. Ich mache Ihnen zum Vorwurf, dass Sie dem zum Trotze dennoch so tun, als hätten Sie welche und umgekehrt die Sachexpertise von Fachleuten und seriöser Naturwissenschaft zu „Meinungen, Sichtweisen oder Glauben“ herabwürdigen.

„Schuster, bleib bei deinen Leisten“ weiß der Volksmund. Ob gewisse Mobilfunkgurus gut beraten wären, besser beim Mobilfunk zu bleiben, anstatt sich auf Themenbereiche einzulassen, von denen Sie offenkundig und nachweislich zu wenig bis gar keine Ahnung haben?

10) Welchen anderen Planeten schlagen sie vor? Welchen haben Sie in Reserve? Und wie soll dieser Umzug der Menschheit realistisch vonstattengehen? Wie viele Mrd. Menschen sind mache Personen bereit dem Tode geweiht zurück zu lassen, nur damit Sie für ihr Leben hinsichtl. eines verantwortungsvolleren Lebensstils keine Konsequenzen ziehen müssen?

11) Als hinreichend realitätsverbundener Mensch und Maschinenbauing. gebe ich mich an Schwachsinn grenzenden Überlegungen, auf einen anderen Planeten umzuziehen, erst gar nicht hin, sondern erarbeite lieber realistische Konzepte für eine zielführende, nachhaltige sowie Natur- & Ressourcen-schonende Energiewende: 
Energiewende - ein Lösungsszenario

12) Meinetwegen fallen sie erkenntnismäßig um mehrere Jahrhunderte zurück und suchen esoterisch nach einem Stein der Weisen. Nur tun dann nicht ausgerechnet Sie so, als würden Sie es trotz Ihrer nachgewiesenen fachlichen Inkompetenz besser wissen als hinreichend Sachkundige oder echte Experten. Obendrein verwahre ich mich auf Schärfste gegen ihr Ansinnen, mir diesen esoterischen Blödsinn nahezulegen!

13) Klimawandelunglaube (antropogen) und Botschaften verbreitender Prophet mag genau ihr Ding sein - ich habe damit nichts zu schaffen und verbitte mir die Respektlosigkeit, mir diesen Nonsens per Projektion anzudichten.

14) Indem Sie den wissenschaftlich nachgewiesenen menschengemachten Klimawandel leugnen und damit implizit einem „weiter so wie bisher“ in Sachen Strom- und Wärmeerzeugung das Wort reden, machen sie exakt das Gegenteil dessen, was sie behaupten: sie ziehen sich auf pure Ignoranz gegenüber diesem extrem wichtigen Sachverhalt zurück.

15) Also kein Falsifikationskriterium Ihrerseits. Ich habe mich also nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt mit meiner Voraussage, „auch auf die letzte Frage keine überzeugende und realistische Antwort zu erhalten“!
Im Gegenteil: mit grobem Unfug wie Planetenumzug, Prophet und esoterischem Quatsch wie Stein der Weisen haben sie sich weit mehr von der Realität entfernt, als ich erahnt hatte.

FAZIT
Ihr letzter Kommentar lässt sich mit einem Wort ebenso treffend umschreiben, wie Ihr vorletzter:

SUBSTANZLOS!

Selbiger (aber auch der vorausgehende) läuft auf eine argumentative Bankrotterklärung hinaus: Kein Sachargument, von „valide“ ganz zu schweigen. Stattdessen argumentationsfreies Geschreibsel und ad-hominem-Projektionen. Dunning-Kruger lässt herzlich grüßen.

Damit haben sie einmal mehr alle Vorbehalte und bitteren Erfahrungen mit Leugnern eines menschengemachten Klimawandels bestätigt.

Als Schlussbemerkung noch eine Klarstellung:

„Wahrheit wird nicht durch Mehrheit erzeugt - über Wahrheit lässt sich nicht abstimmen.“

[1] https://youtu.be/MTbhCndKbTM?t=1975

Logos

Jahrgang 64, Dipl.-Ing. Maschinenbau

Bild des Benutzers Pandora
Pandora
Offline
Beigetreten: 07.05.2019 - 12:14
Professur an der Havard Unversity

Lieber Timm,
ich muss ja nicht auf den Zug aufspringen, nur weil Sie mit meinem Artikel nicht zufrieden sind. Sie haben sich mehrfach sehr ausführlich geäußert und ich habe Ihnen die Sicht meiner Dinge dargelegt. Mehr werden Sie erreichen, da ich gar keine Lust habe, mit ihnen zu streiten. Sie, als Maschinenbauing. sind natürlich unfehlbar. Eigentlich würde ihnen nur ein viel höherer Titel zur Ehre gereichen. Eine Professur an der Harvard University, wäre in meinen Augen das mindeste. Vielleicht wird aber auch das Nobelpreiskomitee endlich auf Sie aufmerksam. Sie hätten es sich echt verdient. Da kann ein einfach gestrickter Mobilfunk-Guru einfach nicht mithalten. Ich werde Sie heute Abend in mein Gebet einschließen, versprochen.

Der Kitt, der eine Gesellschaft zusammen hält, ist Identität, Sprache, Kultur, Freiheit, Werte, Gerechtigkeit und die Geschichte dieser Nation.

Bild des Benutzers Logos
Logos
Offline
Beigetreten: 10.09.2016 - 11:31
Von fiktiven Zügen und anderen Substanzlosigkeiten

Welcher Zug? Wenn da einen gegeben haben sollte, dann ist der ohne sie abgefahren.

Vielleicht meinten sie den Argumentationszug. Ich würde es Kampf der Argumente nennen. Leider hatten sie keine zu bieten. Was für sich spricht.

Es bleibt dabei: Bei Sachfragen, insbesondere wissenschaftlichen, sind persönliche Sichten der Dinge irrelevant.
Das ist schon theoretisch für Sachdikussionen, die dem Erkenntnisgewinn dienen sollen, ungeeignet:
Sie: Sicht A - Ein Anderer: Sicht Anti-A. Und jetzt? Entweder werden anstatt Sichten mal Sachargumente vorgebracht, vorzugsweise stichhaltige - oder das wars. Qualifizierte Meinungen lassen sich jedenfalls nicht mit subjetiven Sichten bilden.

Ich will gar nicht streiten. Ich würde gern Argumente austauschen. Leider scheitert dies an Ihrer Totalverweigerung.

Dass ich als Maschinebauing. unfehlbar sei - und dies auch noch „natürlich“ - obwohl ich nichts dergleichen auch nur andeutete, ist doch erneut nur eine Ihrer unsachlichen ad-hominem-Angriffe auf Grundlage Ihrer haltlosen Unterstellung.

Selbstverständlich könnten auch Sie Sachargumente vorbringen. Theoretisch. Aber Sie wollen wohl ums Verrecken nicht. Gewisse ihrer kruden Thesen geben mangels Fakten einfach keine validen Sachargumente her. Und an Fachkompetenz mangelt es ihnen obendrein noch. Aus Ihrer „Sicht“ ist daher nachvollziehbar, dass Ihnen gar nichts anderes übrig bleibt, als die Flucht in argumentationsfreie Phrasen. Ihre hilflosen Versuche, darüber hinwegzutäuschen, mag ja bei schlichteren Naturen verfangen. Bei mir aber nicht.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung. Versprochen.

Logos

Jahrgang 64, Dipl.-Ing. Maschinenbau

Bild des Benutzers Logos
Logos
Offline
Beigetreten: 10.09.2016 - 11:31
Entlarvende Metaebene

Eines noch: „Diskussionen“ lassen sich auf vielfältigste Weise und aufgrund unterschiedlichster Aspekte analysieren.
Eine oftmals erstaunlich vielsagende ist die Metaebene. Z.B.:

  • Wird aufeinander eingegangen - und falls ja wie?
  • Wo ist der Bezug eines Kommentars zum vorausgehenden?
  • Ist der Bezug derart klar, dass auch Unkundige von sich aus den vorausgehenden Kommentar korrekt identifizieren könnten?

Diese Herangehensweise führt mitunter zu für eine Seite extrem entlarvende Fragen. Beispielsweise:

  1. Warum ist bei ihren Kommentaren überhaupt gar kein konkreter Bezug zur Vorrede erkennbar?
  2. Welcher Ursache ist der Umstand geschuldet, dass ihre Kommentare dermaßen bezugslos sind, dass selbige auch eine Reaktion - „Antworten“ können ihre Einlassungen ja nicht zu Recht genannt werden - auf einen beliebigen anderen meiner Kommentare hätte sein können?
  3. Warum ist es nur einer von uns beiden, der es sich leisten kann, immer wieder die Bemerkungen des Vorredners konkret aufzugreifen und daran anzuknüfen bzw. darauf einzugehen?
  4. Wurde der Gegenstand eines Vorwurfes vom Vorredner tatsächlich geäußert? Oder sind das immer wieder nur haltlose Unterstellungen ohne Entsprechungen in der Wirklichkeit?

Logos

Jahrgang 64, Dipl.-Ing. Maschinenbau

Bild des Benutzers Pandora
Pandora
Offline
Beigetreten: 07.05.2019 - 12:14
Kachelmann entlarvt die Lüge der Medien


Jörg Kachelmann (* 15. Juli 1958 in Lörrach; heimatberechtigt in Schaffhausen), Schweizer Moderator, Sachbuchautor, Journalist und Unternehmer mit Schwerpunkt Meteorologie: 

"Mir fallen nur Sachen ein, die ich nicht denken möchte. Es ist eine neue Dimension, dass fast alle Medien gleichzeitig über lange Zeit eine Lüge verbreiten, die durch diese kollektive Verbreitung bei den Medienkonsumenten nicht mehr als Lüge wahrnehmbar wird. Wenn Bild, FAZ und Fernsehen dieselbe frei erfundene Räubergeschichte verbreiten, wird es schwer, diese zu erkennen. Es ist Wasser auf die Mühlen derjenigen, die Lügenpresse schreien." Quelle >> weiter.

Der Kitt, der eine Gesellschaft zusammen hält, ist Identität, Sprache, Kultur, Freiheit, Werte, Gerechtigkeit und die Geschichte dieser Nation.

Bild des Benutzers WiKa
WiKa
Offline
Beigetreten: 16.10.2010 - 23:42
Doggerland: Suche nach dem versunkenen Land

 

Nordsee: Suche nach dem versunkenen Land. Forschungsexpedition fahndet nach steinzeitlichen Siedlungsspuren im Doggerland.

Versunkene Landbrücke: Noch vor 10.000 Jahren verband das Doggerland Großbritannien mit dem Kontinent – bis der steigende Nordseepegel diese ausgedehnten Landflächen versinken ließ. Jetzt fahndet eine Schiffsexpedition nach alten Siedlungsspuren im versunkenen Doggerland. Zuvor haben Forscher dort schon eiszeitliche Flüsse, Hügel, alte Küstenlinien und sogar Kalksteinklippen entdeckt, doch die entscheidenden Beweise für eine Besiedlung stehen noch aus. >> weiter.

Doggerland - als die Nordsee noch Festland war

Die Animation zur Entstehungsgeschichte der Nordsee enstand ursprünglich für die MARUM Wanderausstellung MeerErleben, die seit 2009 und bis 2015 durch große deutsche Einkaufszentren tourt. Diese neue, nun vertonte Version wurde 2012 für MS Wissenschaft produziert, das schwimmende Science Center.

Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Online
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
Dirk Müller - "One World": Eliten und das Klima


Dirk Müller - "One World": Darum ist den Eliten das Klima plötzlich so wichtig! (Dauer 7:35 Min.)

Kämpfer für politische u. gesellschaftskritische Aufklärung, aber gegen Angepasstheit, Autoritätsgläubigkeit, fehlende kritische Distanz, digitale Demenz, Un-Bildung ..

Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Online
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
Politogener Klimawandel


Politogener Klimawandel

Missbrauch des Klimawandels und seine Profiteure (Dauer 12:55 Min.)

Der Schweizer Journalist Roger Köppel, Chefredakteur und Verleger des Wochenmagazins DIE WELTWOCHE:

Wer das CO² kontrolliert, hat einen gewaltigen Machthebel in der Hand. Wer das CO² in der Hand hat, wer das CO² zur wichtigsten politischen Größe der Gegenwart erklärt, hat die gesamte moderne Industriegesellschaft im Griff.  

Die Grünen, die Roten reden vom Klima, aber sie meinen sich selbst. Und vor allem denken sie ans eigene Portemonnaie. Das ist der tiefere Grund hinter der aktuellen Klimakatastrophen-Propagandawalze.

Kämpfer für politische u. gesellschaftskritische Aufklärung, aber gegen Angepasstheit, Autoritätsgläubigkeit, fehlende kritische Distanz, digitale Demenz, Un-Bildung ..

Gesperrtes Thema