Arbeitsmarktpolitische Förderung: Geringer Zuwachs 2017

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Offline
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
Arbeitsmarktpolitische Förderung: Geringer Zuwachs 2017
DruckversionPDF version

Arbeitsmarktpolitische Förderung: Geringer Zuwachs 2017

von O-Ton Arbeitsmarkt

2017 stieg die Zahl der Teilnehmer an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen auf rund 895.000 Personen, das sind drei Prozent mehr als im Vorjahr. Zwei Förderbereiche wurden aber reduziert. Das geht aus der Förderstatistik der Bundesagentur für Arbeit hervor.

Die Zahl der Teilnehmer an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen in der Arbeitslosenversicherung und dem Hartz-IV-System lag nach vorläufigen und hochgerechneten Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) im Jahresdurchschnitt 2017 bei rund 895.000 Personen. Das waren gut 26.000 oder drei Prozent mehr als im Vorjahr. Nachdem sich die Zahl der Teilnehmer an allen arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen von 2009 bis 2015 mehr als halbiert hatte, stieg sie 2017 also das zweite Jahr in Folge. Zwei Förderbereiche sind von diesem Anstieg ausgenommen.

arbeitsmarktpolitische_massnahmen_1_entwicklung_teilnehmerzahlen_berufliche_eingliederung_teilhabe_behinderter_menschen_kritisches_netzwerk_bundesagentur_fuer_arbeit.gif

Rückgang bei Maßnahmen der freien Förderung und den Maßnahmen für behinderte Menschen

Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Teilnehmerzahlen in allen Förderbereichen in einem mäßigen Rahmen mit Ausnahme der besonderen Maßnahmen zur Teilnahme behinderter Menschen (minus 0,9 Prozent) und den Maßnahmen freier Förderung (minus 0,3 Prozent). Ein leichter Teilnehmerzuwachs ist bei den Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung (4,4 Prozent), den Maßnahmen zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit und den Beschäftigung schaffenden Maßnahmen (5,4 Prozent) zu verzeichnen.

arbeitsmarktpolitische_massnahmen_2_foerderbereiche_arbeitsmarktpolitik_entwicklung_teilnehmerzahlen_berufliche_eingliederung_teilhabe_behinderter_menschen_kritisches_netzwerk.gif

Die Entwicklung des vergangenen Jahres setzte sich demnach auch in 2017 fort. Der langfristige Trend des kontinuierlichen Teilnehmerrückgangs bei den arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen wurde 2016 erstmals gestoppt. Gemessen an den Teilnehmerzahlen vor dem Abbau, die 2009 noch über 1,6 Millionen Menschen erreichten, kann aber noch nicht von einer Trendwende gesprochen werden.

arbeitsmarktpolitische_massnahmen_3_foerderung_arbeitsmarktpolitik_entwicklung_berufliche_eingliederung_teilhabe_behinderter_menschen_kritisches_netzwerk.gif

Zum Weiterlesen:

Bundesagentur für Arbeit, Arbeitsmarktpolitische Instrumente – Deutschland, West/Ost, Länder, Regionaldirektionen (Jahreszahlen), Dezember 2017. >> weiter.

Bundesagentur für Arbeit, Arbeitsmarktpolitische Instrumente – Deutschland, West/Ost, Länder, Regionaldirektionen (Jahreszahlen bis März 2017). >> weiter.

Bundesagentur für Arbeit, Ausgewählte arbeitsmarktpolitischen Instrumente – Deutschland (Zeitreihe Jahreszahlen bis 2013). >> weiter.

O-Ton Arbeitsmarkt, Öffentlich geförderte Beschäftigung: Leichter Zuwachs durch Bundesprogramme, 07.02.2018. >> weiter.

O-Ton Arbeitsmarkt / Infostelle Arbeitsmarkt



► Quelle: O-Ton Arbeitsmarkt >> Artikel vom 14. Februar 2018. O-Ton Arbeitsmarkt ist ein Kooperationsprojekt des "Instituts für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung" (ISAM), des "Evangelischen Fachverbands für Arbeit und Soziale Integration e.V." (EFAS) und der "Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit e.V." (bag arbeit). Die durch den Seitenbetreiber auf O-Ton Arbeitsmarkt erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten sind ausdrücklich zur Vervielfältigung und Verbreitung freigegeben. Abwandlungen und Bearbeitungen der durch den Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke sind gestattet. Die durch den Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke sind zur kommerziellen Nutzung freigegeben. Nutzer verpflichten sich im Gegenzug, den Namen des Urhebers (Infostelle Arbeitsmarkt) zu nennen. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet.

► Bild- und Grafikquellen:

1.-3. alle Grafiken: Bundesagentur für Arbeit, Darstellung O-Ton Arbeitsmarkt.