Schöne neue Welt: Wozu werden wir konditioniert?

Beabsichtigte mentale Indoktrinierung der Kleinkinder,

die Versklavung der Gleichgeschalteten und die

Auswirkungen einer negativen Utopie

Von Crazy Crusty (kurz CC oder Krusty) / ₡ґǘșϯγ Ɗᶏ Ⱪᶅṏⱳդ

Übersetzung aus dem Englischen von Helmut Schnug

Werden Sie ein Weltbürger des Staates der 'Schönen neuen Welt' (Brave New World). Unser gemeinsames Motto lautet KOLLEKTIVITÄT, IDENTITÄT, STABILITÄT.

Wir indoktrinieren die Kinder mit sich wiederholenden Suggestionen (Wokeism, kritische Rassentheorie, Gender-Theorie), bis diese Suggestionen Teil der Struktur ihres Verstandes werden. Diese Suggestionen werden sie ihr ganzes Leben lang begleiten. Durch die Sichtweise auf unsere Vorschläge werden sie die Welt rationalisieren. "Aber all diese Vorschläge sind unsere Vorschläge!" - "Vorschläge des Staates." Der Staat will uns von der Wiege bis zur Bahre, oder in der 'Schönen neuen Welt': vom Inkubator bis zur Bahre. Keine Eltern, nur der Nanny-Staat.

Brave_New_World_Weltregierung_totalitaeres_politisches_System_Totalitarismus_Kollektivitaet_Identitaet_Stabilitaet_Dystopie_Konformitaet_Nanny-Staat-Kritisches-Netzwerk

In der 'Brave New World' ('Schönen neuen Welt') wird kleinen Kindern beigebracht, "erotische Spiele" zu spielen. Dieses erotische Spiel wird unter den Kindern normalisiert. Sie förderten auch "Autoerotismus (Masturbation) und Homosexualität" unter den Kindern, genau wie es unsere Gesellschaft heute tut.

Unsere Kinder werden durch Dinge wie Sexualkunde, Gendertheorie, Dragqueen-Geschichten und erotische Dragqueen-Abenteuer sexuell konditioniert. Die Kinder werden in der 'Brave New World' integriert. Kein Kind zurücklassen! Doch all das geschieht, während die Testergebnisse in Sachen Bildung in den Schulen immer schlechter werden. Es ist einfacher, eine verblödete Bevölkerung zu kontrollieren.

❖ weiterlesen

Selbsterkenntnis und Mut zur Veränderung

Sich selbst und anderen Irrtum eingestehen

Das Dilemma des falschen Weges

Von Gerhard Mersmann | Forum-M7.com

Wer genug erlebt hat in seiner Biographie, der kennt auch das: Irgendwann muss man in einer brenzligen Situation eine Entscheidung treffen und man tut das, was der bisherigen Praxis entspricht, obwohl man bereits seit einiger Zeit das Gefühl nicht los wird, grundsätzlich etwas falsch gemacht zu haben. Aber die Autoritäten, das Umfeld, die Kommentatoren und alles, was dich umgibt, applaudieren dir, wenn du das machst, was in der falschen Logik folgerichtig ist. Dass sich die Ergebnisse dann irgendwann gegen dich stellen, ist durchaus folgerichtig, aber nichts hilft dann mehr. Je weiter der falsche Weg beschritten wird, desto schwieriger wird es, sich zu korrigieren. Wenn eine große Gruppe so unterwegs ist, dann endet das normalerweise in einer grandiosen Pleite.

Weggabelung-Wegweiser-Alternativroute-Alternativweg-Entscheidung-Weg-nach-Delphi-Gabelung-Wegegabelung-Wegbiegung-Verzweigung-Wegscheid-Kritisches-Netzwerk

Allerdings dauert es bis dahin noch ein bisschen. Es tauchen Stimmen der Kritik auf, die allerdings bei diesem Setting keine Chance haben. Sehr oft passiert dann etwas, was man als einen höchst problematischen negativen Nebeneffekt bezeichnen muss. Erstens treibt man die Kritiker, die es gut meinen, den Bauernfängern zu, die ganz anderes im Sinn haben und freudig die Arme ausbreiten, um die kritischen Stimmen zu empfangen. Und zweitens bleibt denen auf dem falschen Weg nichts anderes übrig, als die Stimmen, die ihr Handeln kritisch begleiten, zu beschimpfen und sie denen zuzurechnen, die das Ganze zerstören wollen.

❖ weiterlesen

Deindustrialisierung und Wohlstandsvernichtung in Deutschland

Allein im Jahr 2023 gab es bundesweit 176.000 Pleiten.

Tichys_Einblick_Roland_Tichy_Meinungsmagazin_Qualitaetsjournalismus_Kritisches-Netzwerk

Es ist ein Desaster mit Ansage. Die Betriebsschließungen treffen den Kern der Volkswirtschaft. Gründe sind die hohen Energiekosten, inzwischen aber auch die mangelnde Energiesicherheit.

Seit geraumer Zeit berichtet TE über die andauernde Deindustrialisierung in Deutschland. Zur Erinnerung: Im ersten Halbjahr 2023 stiegen die beantragten Unternehmensinsolvenzen um 20,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Seinerzeit beteuerte das Wirtschaftsministerium, die „besondere Situation“ im Auge behalten zu wollen. Es handele sich jedoch um keine Insolvenzwelle, sondern um „Sondereffekte“, die noch aus der Corona-Zeit resultieren. Saskia Esken, ihres Zeichens SPD-Co-Chefin, „warnte“ gar davor, die Lage schlechter zu machen, als sie sei.

Robert_Habeck_Heizungsgesetz_Doppelnullagent_Doppelnullpolitiker_Lizenz_zum_Toeten_Volkswirtschaft_Totengraeber_Wirtschaftsvernichtung_Kritisches-Netzwerk

Nun stellt sich heraus, allein im Jahr 2023 gab es bundesweit 176.000 Pleiten. Nur bei einem kleinen Teil ist dies die Folge einer Insolvenz, schreibt die Welt [Bezahlschranke]. Und lediglich elf Prozent dieser Schließungen sind Folge einer Insolvenz. Der Großteil hat demnach still und leise aufgegeben. Und zu dieser Gruppe gehören zunehmend viele Industriebetriebe.

❖ weiterlesen

Instrumentalisierung der Ukraine gegen Russland

Alle Ukrainer haben in der BRD Diplomatenstatus

Von Peter Haisenko

ANDERSWELTONLINE_Peter_Haisenko_Meinungsbildung_kritischer_Journalismus_Humane_Marktwirtschaft_Hitzehysterie_Hitzedebatte_Kritisches-Netzwerk

Eines der wichtigsten Elemente des Grundgesetzes ist die Gleichbehandlung, ohne Ansehen der Herkunft, Religion oder anderer Merkmale. Akkreditierte Diplomaten sind davon ausgenommen. Sie können nicht nach BRD-Recht verurteilt oder bestraft werden. Sie können nur als „Persona non grata“ ausgewiesen werden. Nicht einmal letzteres gilt für Ukrainer in der BRD.

Ukraine_Ukrostan_Staatskorruption_Bauernverarmung_Billiglohnland_Migrationsstroeme_Oligarchenstaat_Neofaschismus_Niedrigstloehne_Tabakschmuggel_Kritisches-NetzwerkDer Sonderstatus von Diplomaten ist ein uraltes und weltweit geachtetes Recht, ohne das besonders in Krisenzeiten der diplomatische Umgang von Staaten untereinander kaum möglich wäre. Akkreditierte Diplomaten genießen umfassenden Schutz vor möglicherweise böswilligen Aktionen ihrer Gastländer. Nur so können sie die Interessen ihres Landes im Gastland unbehelligt vertreten. Sie können im Gastland nicht zur Verantwortung gezogen werden für kleine Vergehen wie Verkehrsverstöße bis hin zum Mord. Sie können nur ausgewiesen und so der Justiz ihres Heimatlandes überstellt werden.

Während der letzten Jahre wurde dieses Prinzip immer weiter ausgehöhlt, insbesondere im Umgang mit der Russischen Föderation. Da wurden Diplomaten ausgewiesen als Strafaktion. Auch das Prinzip der Unantastbarkeit von Auslandsvermögen ist sträflich missachtet worden. Aber wir müssen beobachten, dass es da seit zwei Jahren einen Sonderstatus für Ukrainer gibt, die sich in der BRD aufhalten.

❖ weiterlesen

Deutschlands nationale Symbole

Gebrauchsanleitung für Schwarz-Rot-Gold zur EM

Fußball u.v.m. nur eine Ablenkung à la Brot und Spiele.

Von Theo-Paul Löwengrub | ANSAGE.org

Am Freitag beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Die Gefahr von Terror- und Messerattacken ist dabei allgegenwärtig; doch Nancy Faesers Innenministerium hat dennoch Zeit und Muße, sich um die wirklich wichtigen Probleme im Land zu kümmern. Zum Beispiel, akribisch genaue Regelungen aufzustellen, wie während und nach dem Turnier mit Deutschland-Fahnen umzugehen ist – die Faeser wohl am liebsten ohnehin durch die Regenbogen-Flagge ersetzen würde.

Fussball-11-Flammen-Krawalle-Ausschreitungen-Pyros-Pyrotechnik-Bundesliga-Schmaehgesaenge-Schmaehrufe-Kritisches-Netzwerk-Hass-Hasstiraden-Radikalisierung

Für alle die, die sich der von Angela Merkel öffentlich angeleierten Verächtlichmachung der Deutschlandfahne beharrlich verweigern und – trotz Sylt-Generalverdacht und Anmutung von zur Schau gestelltem Rechtsextremismus – an den Nationalfarben festhalten, hat das Ministerium enge Grenzen gezogen (für auf Kalifatsdemos gezeigte islamistische Plakate und Fahnen sucht man derlei Regulierungen freilich ganz vergeblich).

❖ weiterlesen

Sorge um das Kindeswohl muss überwiegen

Aufschrei der Bundesärztekammer

von Anne Burger | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

Deutschland geht in der Behandlung von Transkindern einen Sonderweg. Nur hier können Ärzte noch immer heranwachsende Kinder auf Pubertätsblocker und später auf Gegenhormone — zum Beispiel Testosteron für Mädchen — setzen, wodurch die Kinder lebenslang steril werden. Nur hier dürfen Operationen wie Kastration oder Brustamputation auch an Minderjährigen durchgeführt werden.

Fast alle westlichen Länder verbieten diese Praxis mittlerweile, da alle Studien zeigen: Diese Behandlungen führen zu keiner Verbesserung der psychischen Gesundheit der Kinder, sie schaffen aber großes körperliches Leid — und das lebenslänglich. Bei einem Großteil der Kinder verliert sich das Gefühl, im falschen Körper zu leben, im Lauf der Pubertät. Jetzt schreitet die Bundesärztekammer (BÄK) ein: Sie fordert die Bundesregierung auf, dem ein Ende zu machen.

Pubertaetsblocker_Pubertätsblockerverbot_Sexualhormone_Geschlechtshormone_Gegenhormone_Hormonbehandlung_Hormonkapseln_Menstruation_Brustwachstum_Kritisches-Netzwerk

In Deutschland werden Behandlungsempfehlungen nicht durch den Bundestag oder Krankenkassen verabschiedet, sondern über Leitlinien von „Expertengremien“ erarbeitet. Die neu aufgelegte Leitlinie „Geschlechtsinkongruenz und Geschlechtsdysphorie im Kindes- und Jugendalter: Diagnostik und Behandlung“ beschäftigt sich mit der Frage, wann Ärzte welche Maßnahmen ergreifen dürfen, wenn Kinder sagen, dass sie in Wirklichkeit einem anderen Geschlecht angehören. Die Ergebnisse waren mit Spannung erwartet worden, denn das Gremium hatte mit Prof. Dr. med. Georg Romer nicht nur einen Transaktivisten als Vorsitzenden, auch die Mitglieder waren mehrheitlich als sehr interventionsfreudig einzustufen.

❖ weiterlesen

Corona war ein mediales Ereignis, eine Chimäre oder eine Illusion

Prof. Dr. Stefan Homburg: Acht schockierende Coronafakten

Acht entlarvende Corona-Fakten zu den Staatsverbrechen

Vorbemerkung von Herbert Ludwig (Fassadenkratzer): Im Video vom 26.05.2024 auf seinem Youtube-Kanal „homburgshintergrund“ zeigt Prof. Dr. Stefan Homburg (* 10. März 1961 in Hellersen) anhand amtlicher Links, dass es in den Jahren 2020 bis 2022 keine medizinische Notlage in Deutschland gab, die Corona-Krise also auf bewussten Täuschungen der verantwortlichen Politiker, und ihrer „wissenschaftlichen“ und medialen Komplizen beruhte. Er bietet dem Zuschauer übersichtlich acht Fakten, damit man für die zu erwartende nächste Pandemie-Inszenierung gut vorbereitet ist, die Dinge schnell zu durchschauen.

Wir bringen nachfolgend das Transkript seines Videos und darunter die zugehörigen Links. (hl)

Dystopie-Bedrohungsphantasien-Bedrohungswahn-Coronapsychose-Coronawahn-Angstherrschaft-Angstmache-Angstpsychose-dystopische-Gesellschaft-Keime-Kritisches-Netzwerk

Ab hier Prof. Dr. Stefan Homburg:

„In dieser Sendung präsentiere ich Ihnen acht wichtige Fakten zur Corona-Krise, damit Sie sich richtig erinnern und beim nächsten Mal gut vorbereitet sind. Jede dieser acht Tatsachen unterlege ich mit einem Zitat, zeige eine Grafik und vor allem einen amtlichen Link im Abspann und in der Video-Beschreibung, damit Sie alles, was ich sage, leicht überprüfen können. Los geht’s.

❖ weiterlesen

Die perverse Ideologie des Transhumanismus

Eintritt in eine transhumane (Techno-)Renaissance

Transhumanismus: Das Markenzeichen der Bestie.

Von Crazy Crusty (kurz CC oder Krusty) / ₡ґǘșϯγ Ɗᶏ Ⱪᶅṏⱳդ

Übersetzung aus dem Englischen von Helmut Schnug

Werfen wir die Zwänge unseres Körpers ab und schaffen wir eine bessere Welt. Durch den Einsatz von Technologie, Wissenschaft und Vernunft werden wir eine neue Welt schaffen, die uns in keiner Weise einschränkt. Wir werden unsere Seelen an die Maschine verkaufen, um am Transhumanismus teilzuhaben. Wir werden transhuman werden, wir werden patentiert werden. Wenn wir transhuman werden, werden wir zur Ware. Transhumanismus: eine Weltanschauung, in der die menschliche Natur keinen besonderen, kulturellen oder politischen Status hat.

Cyborgisierung_des_Menschen_Maschinenmensch_Menschmaschine_Cyborg_Technikabhaengigkeit_Transhumanismus_Transhumanisten_Digitaltotalitarismus_Kritisches-Netzwerk

Willkommen in der Pseudo-Aufklärung des Techno-Gnostizismus.

Willkommen in der Pseudo-Aufklärung des Techno-Utopismus.

Willkommen in der Pseudo-Aufklärung des Techno-Globalismus.

Willkommen in der Pseudo-Aufklärung des falschen Bewusstseins.

❖ weiterlesen

Ausrufung einer Seuchengefahr in den Obrigkeitsmodus

„Pandemien“ als Waffe der Diktatur

Schon Étienne de La Boétie wusste wie Autokratie funktioniert

Von Dr. med. Gerd und Dr. phil. Renate Reuther | tkp.at

Mit der neuen kafkaesken Definition einer „Pandemie“ gesteht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) indirekt ein, dass „Pandemien“ keine Naturereignisse sind. Ansonsten könnte man reale Häufungen von Infektionskrankheiten zur Grundlage machen. Es genügt jetzt aber ein „Risiko“ für des Auftreten einer Infektion in mehreren Ländern, um den Katastrophenfall auszurufen. Niemand muss krank sein, um die Welt zum Quarantänegefängnis zu machen. Schöne Neue Welt, die solchen Wahnsinn gebiert!

Spätestens damit sollte es jedem Erdenbewohner klar sein, dass es sich bei einer „Pandemie“ nicht um einen medizinischen Fachausdruck, sondern eine Waffe handelt. Erkannt hat das bereits der deutsche Journalist, Literatur- und Theaterkritiker Ludwig Börne (* 1786 Frankfurt/M. als Juda Löb – auch Löw – Baruch; † 1837 in Paris) anlässlich der erstmaligen Ausrufung einer angeblichen Cholera 1830 in Paris.

Ludwig_Boerne_Juda_Loeb_Loew_Baruch_Paris_die_Pest_geht_vorueber_die_Strenge_bleibt_Cholera_morbus_Pestepidemien_herrschaftliche_Drohkulisse_Kritisches-Netzwerk

Börne schrieb in seinen Briefen aus Paris:

Diese Cholera Morbus ist eine prächtige Erfindung. Das ist etwas, was auch die Deutschen in Bewegung setzen könnte. Möchte es nur bei uns friedlich abgehen; denn eine Revolution der Deutschen wäre selbst mir ein Schrecken. [..] Bis das erschrockene Volk wieder zur Besinnung kommt, sind die alten Fesseln neu genietet, die Krankenstube bleibt nach der Genesung das Gefängnis, und zwanzig Jahre Freiheit gehen darüber verloren.“[1]

Das 19. Jahrhundert wurde dann zum Jahrhundert der Cholera, weil sich die adeligen Eliten durch die Französische Revolution 1789 und die bürgerliche Emanzipation im Gefolge der Feldzüge Napoleons bedroht sahen. Seither gehörten wiederkehrende Gesundheitsbedrohungen zum Bestandteil der herrschaftlichen Drohkulisse.

❖ weiterlesen

Die Freiheit von anderen aushalten!

Monsieur Voltaire und das Grundgesetz

Von Gerhard Mersmann | Forum-M7.com

Jetzt wird alles noch schöner und bunter. Nicht die Lebensformen. Vertun Sie sich da nicht. Wenn wir uns alle einmal vor den Spiegel stellen und uns ansehen, müssen wir leider zu dem Ergebnis kommen, dass von Diversität keine Rede sein kann. Im Alltag, der uns prägt, ist vom Dress Code bis hin zur Ernährung das meiste Massenware und recht einheitlich. Das sieht, wenn sich jetzt Widerspruch meldet, in anderen Ländern durchaus anders aus.

Wir hier, in Germanistan, stechen nicht so gerne hervor. Aus der großen Masse. Dass sich die Warenanbieter das zunutze machen, versteht sich von selbst. Zumal die Abweichung vom Standard heute noch an den Verdacht gekoppelt ist, dass da irgendetwas nicht stimmen kann. Nur an den verordneten Events, bei denen Diversität gefeiert wird, ist alles erlaubt. Aber wehe, dort hält sich niemand an den Dress Code!

Spiegelbild_Selbstbetrachtung_Selbstwahrnehmung_Angepasstheit_Uniformitaet_Konformitaet_gesellschaftlicher_Konsens_Assimilation_Unterordnung_Verhaltensnorm_Kritisches-Netzwerk

Ja, es ist schwierig. Aber schlimmer noch als die Kleidung, die Art und Weise, wie man sich fortzubewegen gedenkt, was man isst oder trinkt, ist die Uniformität der Meinung. Nicht, dass es nicht erlaubt wäre, einen Blickwinkel öffentlich zu machen, der vom Gros der monopolisierten Meinungsmache abweicht. Das steht sogar im Grundgesetz, dessen Geburtstag gerade noch durch schreiende Reden derer gefeiert wurde, die noch vor kurzem Grundrechte einschränkten und heute ihre Motive hinter Druckerschwärze zu verbergen suchen. Du darfst alles sagen, du darfst das öffentlich machen, du darfst gehen, wohin du willst und du darfst dich verbünden, mit wem du willst.

❖ weiterlesen

Mit heruntergelassener Hose in der Mädchenumkleide

Die Abschaffung des biologischen Geschlechts

von Anne Burger | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

Das neue Selbstbestimmungsgesetz (SBGG), das Frauenrechte drastisch missachtet, wurde jetzt vom Bundesrat durchgewunken. Männer dürfen sich nun ohne Hürden in Mädchenduschen entblößen, auf Frauenplätzen kandidieren, im Sport als Frauen antreten — solange sie sagen, sie seien Frauen. Auch Jugendliche dürfen nun ihr offizielles Geschlecht ändern — ohne Therapie, ohne Wartezeiten und selbst gegen den Willen der Eltern.

Duschen_Voyerismus_Intimsphaereverletzung_Maedchenduschen_Frauenduschen_Frauenrechte_Duschraeume_sexuelle_Belaestigung_Noetigung_Uebergriffe_Kritisches-Netzwerk

Niemandem würde mit dem neuen Gesetz etwas genommen, sagte Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank in ihrer Rede im Deutschen Bundesrat. Es würde ein Unrecht beseitigt. In keiner der drei Reden zum Selbstbestimmungsgesetz wurden die Themen Frauenrechte oder Jugendschutz erwähnt. Die Bundesärztekammer sprach sich gegen das Gesetz aus — es missachte den Jugendschutz.

❖ weiterlesen

Masern sind epidemiologisch irrelevant

Masern? MMR-Impfung gefährlicher als Masern selbst

Absurdität einer Pflichtimpfung gegen Masern!

von Univ.-Doz.(Wien) Dr. med. Gerd Reuther | tkp.at

Man soll nur die Daten glauben, die man selbst gefälscht hat. Diese in der Medizin seit langem bekannte Zuspitzung gilt inzwischen auch für offizielle Verlautbarungen. Eigentlich auch für die Berichte der Mainstream-Medien. Aktuelles Beispiel ist eine faktenfreie Hysterie um eine „Epidemie“ von Masernerkrankungen.

Seit Jahresbeginn hätte es in Österreich mehr als 250 Fälle von Masern gegeben. Mehr als 5x so viel wie in ganz Deutschland in einem Jahr! Kaum glaubhaft, da das Masernvirus so wie „Covid-19“ einmal mehr politische Grenzen respektieren würde. Natürlich könnte man behaupten, dass dies an dem 2020 in Deutschland eingeführten Impfzwang liegt. Aber hier lohnt sich genaueres Hinsehen.

Trojanisches-Pferd-Trojaner-Aenderung-Masernschutzgesetz-Vorbereitungshandlung-Corona-Plandemie-Masern-Masernimpfzwang-Kritisches-Netzwerk-Impfzwang-Spritzzwang

Tatsächlich haben sich die offiziellen Zahlen der Masernfälle in Deutschland mit Einführung des Impfzwangs schlagartig um 90% vermindert. Statt 500-600 Fällen pro Jahr gibt es seither nur mehr 50. Der Impfzwang als Ursache ist jedoch unplausibel, da die ohnehin hohe Impfquote in 12 Monaten nur gering ansteigen konnte. Wie kommt der Schwund an Fällen zustande?

»Die Statistik zeigt die Inzidenz von Masern in Deutschland in den Jahren 2001 bis 2022. Im Jahr 2022 wurden in Deutschland durchschnittlich 0,2 neue Masernerkrankungen je eine Millionen Einwohner registriert. Statistisch aufbereitet werden die Daten durch das Robert Koch-Institut.« >> Grafik. (Quelle: statista).

❖ weiterlesen

Ursprung, Netzwerk und Absichten der Bilderberger

Bilderberg-Gruppe – die geheime Schattenregierung?

Vom 30. Mai bis 2. Juni 2024 tagt wieder die Bilderberg-Konferenz.

Wozu?

Klagemauer_Kla_TV_Medienvielfalt_Medienluegen_freie_Meinungsbildung_Meinungsfreiheit_Andersdenkende_Gegenstimmen_Pandemievertrag_unzensierte_Berichterstattung_Kritisches-Netzwerk

Hier ist man im Vorhof der Macht, der wirklichen Macht. Hierher wird eingeladen, wer ins Visier dieser Macht geraten ist. Und als was wird er oder sie eingeladen? Als kommender Vertreter dieser Macht.“ – Zitat Claudia von Werlhof.

► Sehen Sie Ursprung, Netzwerk und Absichten der Bilderberger

Diese DOKU beleuchtet die Drahtzieher und Pläne der Bilderberg-Gruppe. Wer sind die Lenker und Teilnehmer aus den einzelnen Ländern, die sich hinter verschlossenen Türen treffen?

Das Treffen 2024 des Bilderberg-Clubs findet vom 30. Mai bis 02. Juni in der spanischen Hauptstadt Madrid statt. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit finden sich Vertreter aus Hochfinanz, dem Adel, den Geheimdiensten, der Politik, dem Militär, der Wirtschaft, der Verwaltung und den Medien zusammen. Gastgeber ist dieses Mal der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez.

Pedro_Sanchez_Spanien_Ministerpraesident_Madrid_PSOE_Partido_Socialista_Obrero_Español_Bilderbergertreffen_Anerkennung_Palaestina_Kritisches-Netzwerk

Der Hochschullehrer und Politiker Pedro Sánchez war schon 2015 zum Bilderberg-Treffen eingeladen. Innerhalb von nur drei Jahren gelangte er in das Amt des Ministerpräsidenten.

Nachfolgenden Personen diente die Teilnahme an der Bilderberg-Konferenz ganz offensichtlich ebenso als Karrieresprungbrett:

❖ weiterlesen

Impfstoffe enthielten nie das, was deklariert wurde

250 Jahre zu Tode geschützt

Impfzwänge verhinderten nirgends Epidemien.

von Univ.-Doz.(Wien) Dr. med. Gerd Reuther | tkp.at

Genbehandlung gegen COVID-19, Genexperiment, Gengiftspritzen, Genimpfung, Genplörre, Genspritze, Gentechnik-Präparate, Gentherapeutika, gentherapeutische Spritzbrühe, Covid-19 war keine Premiere und nicht der erste Sündenfall der Schulmedizin bei einer lange bekannten und meist ungefährlichen Krankheit. Die seit mindestens 1000 Jahren bei uns verbreiteten Pocken waren trotz ihrer angsteinflößenden Hautveränderungen nicht gefährlicher als eine Grippe und eine verbreitete Kinderkrankheit. Dennoch wurden die Pocken zur apokalyptischen Seuche stilisiert, vor der man sich schützen müsste.

Für mehr als 250 Jahre wurden dann die verschiedenen Impfungen, die man als vermeintlichen Schutz den Menschen nicht nur anbot, sondern aufzwang, zur Todesfalle für viele. Bei einer Fortschreibung der mod-RNA-Injektionen könnte dieses Gesundheitsverbrechen noch überboten werden.

Seit der 'Impf'aktion gegen Covid und den offen erkennbaren Widersprüchen dämmert es vielen, dass an der Theorie und Praxis des 'Impfens' so manches nicht stimmt. Eigentlich hätte man dies schon seit 300 Jahren wissen müssen, als das Impfkonzept in Europa vermeintlich importiert wurde. Die Gattin des englischen Botschafters in Konstantinopel fungierte als Impflobbyistin und öffnete die Tür für eine angebliche Schutzmaßnahme, die keine zehn Jahre später schon wieder vom englischen Parlament verboten wurde.

Es war der Hochadel, der sich von den Pocken in Panik versetzen ließ, obwohl die Pocken eine Kinderkrankheit waren, um die man bis dahin kein Aufhebens gemacht hatte. Von einer realen Gefahr für Erwachsene konnte keine Rede sein. Schon gar nicht in den betuchten Kreisen. Die Pocken waren endemisch unter den Kindern der Armen.

❖ weiterlesen

COVID-19-Krisenstabsprotokolle jetzt überwiegend entschwärzt

. . . auf RKI-Website zugänglich

außerdem: RKI löscht Risikobewertungen

Die Protokolle des Robert Koch-Instituts (RKI) bestätigen die Einschätzungen von kritischen Wissenschaftler und Ärzten zu Beginn der «Pandemie»: Lockdowns und Maßnahmen werden den Schaden erhöhen und die Verbreitung des Virus nicht eindämmen. Zudem sagte das RKI, dass die «lokalen Viren sich durch die Impfung nicht reduzieren lassen».

Auf der Webseite des RKI wurde heute folgendes Statement veröffentlicht:

► COVID-19-Krisenstabsprotokolle des Robert Koch-Instituts

»Aufgrund des öffentlichen Interesses am Inhalt der COVID-19-Krisenstabsprotokolle stellt das RKI diese weitestgehend ohne Schwärzungen zur Verfügung.

Während der COVID-19-Pandemie wurden im Zuge des RKI-internen Lage- bzw. Krisenmanagements Besprechungen durchgeführt, in denen die Lage bewertet und RKI-Aktivitäten koordiniert wurden. Zu diesen Treffen wurden Protokolle angefertigt. Als interne Arbeitsdokumente haben sie dazu gedient, den Informationsfluss und die Abstimmung innerhalb des RKI sicherzustellen.

❖ weiterlesen

Die Protokolle des sog. COVID-19-„Krisenstabs“ des RKI

Deutschland wurde zum Schauplatz des Covid-Theaters gemacht.

Warum hat Deutschland ohne Grund abgeriegelt?

Von Robert Kogon | PANDA + The Daily Sceptic

PANDA_Kollektiv_Pandata_multidisziplinaere_sinnstiftende_Gruppe_globaler_Experten_wissenschaftliche_Debatte_1-Kritisches-Netzwerk

The-Daily-Sceptic-Logo-Kritisches-Netzwerk

Übersetzung aus dem Englischen von Helmut Schnug

Aus den zahlreichen Protokollen des COVID-19-„Krisenstabs“ des Robert Koch-Instituts geht hervor, dass die deutsche Regierung viele der drakonischsten Abriegelungs- und Eindämmungsmaßnahmen gegen den wissenschaftlichen Rat ihrer eigenen Gesundheitsbehörde beschlossen hat. Wenn Deutschland ohne wissenschaftliche Begründung eine harte Abriegelung vorgenommen hat, stellt sich natürlich die Frage: Warum?

Die jüngste Veröffentlichung tausender Seiten von Protokollen des „Krisenstabs“ COVID-19 [seit dem 30. Mai 2024 überwiegend ungeschwärzt; H.S.] des in den sozialen und sogar in einigen traditionellen Medien für Aufsehen gesorgt, da sie zu zeigen scheinen, dass die deutsche Regierung viele der drakonischsten Abriegelungs- und Eindämmungsmaßnahmen, für die das Land bekannt wurde, gegen den wissenschaftlichen Rat der eigenen Gesundheitsbehörde beschlossen hat!

So wurden die Deutschen verpflichtet, nicht irgendeine Maske zu tragen, sondern nichts Geringeres als hochfiltrierende FFP2-Masken, obwohl das Protokoll zahlreiche Warnungen enthält, dass das Tragen von FFP2-Masken nur für qualifiziertes medizinisches Personal für kurze Zeiträume geeignet ist und dass die dauerhafte Verwendung durch die Allgemeinheit sogar gefährlich seine könnte. [HIER + HIER]

FFP_Masken_Partikelfiltrierende_Halbmasken_Atemschutzmaske_Maskenpflicht_Maskenschaedlichkeit_Maskentragen_Maskentragepflicht_Maskenwahn_Maskenzwang_Kritisches-Netzwerk

Aber wenn Deutschland ohne jede wissenschaftliche Begründung eine harte Abriegelung vornimmt - einschließlich der Schließung von Schulen, Geschäften und dem Verbot öffentlicher Versammlungen -, dann stellt sich natürlich die Frage: Warum?

❖ weiterlesen

Fehleinschätzungen, Reflektion, Neubesinnung oder Beharrung

Vom Lernen und vom Scheitern

Von Gerhard Mersmann | Forum-M7.com

Wir kennen das. Wir haben einen Plan, der, sollte er realisiert werden, vieles von dem ermöglicht, was wir als sinnvoll erachten. Doch dann stellt sich heraus, dass wir einiges falsch eingeschätzt haben und viele der Maßnahmen, die wir ergriffen haben, uns nicht dem Ziel näher bringen, sondern scheitern. In solchen Situationen drängt sich die Konsequenz auf, sich neu zu besinnen.

Es besteht die Möglichkeit, die eigene Taktik, das heißt, den Weg der Umsetzung, den man eingeschlagen hat, zu überdenken und sich neue Mittel zu überlegen, die eine höhere Wahrscheinlichkeit der Zielerreichung beinhalten. Oder, was gravierender wäre, wenn sich die Einschätzung aufdrängt, dass bei der strategischen Ausrichtung, bei der Formulierung des Zieles, das Wunschdenken größer war als es die eigenen Fähigkeiten in Bezug auf Können und Ressourcen hergeben, es notwendig wäre, sich anders oder neu zu orientieren. Dann ist eine umfassende Revision erforderlich.

Schach_Schachbrett_Schachfiguren_Strategie

Es existiert allerdings noch eine dritte Möglichkeit, wenn, aus welchen Gründen auch immer, man sich der Möglichkeit einer Justierung sowohl bei der Strategie als auch bei der Taktik verweigert. Es ist die Beharrung. Egal, was passiert, unabhängig davon, wie groß die Verluste und Rückschläge sind, man macht einfach weiter wie gehabt, weil man der Auffassung ist, dass es keine anderen Optionen gibt. Es ist eine Haltung, die der festen Überzeugung entspringt, dass es keine Alternative gibt. Weder zur Formulierung des Zieles noch bei der Wahl der Taktik.

Eine derartige Haltung führt in der Regel zu hohen Kosten, gravierenden Verlusten und, hält man lange genug an der starren Position fest, zum Ruin.

❖ weiterlesen

Chronischer Chaotismus: Dilettantismus als Normalität

In Berlin wird Wählen zur Extremerfahrung

Wahl-Kalkutta Berlin wird zum Fall für die OECD

von Jochen Sommer | ANSAGE.org

Dass man sich mit seiner Unfähigkeit, die Bundestagwahl 2021 korrekt durchzuführen, vor aller Welt blamiert hat, hat in Berlin natürlich nicht zu einem Umdenken geführt. Die Gleichgültigkeit und der Schlendrian im völlig kaputten Shithole an der Spree setzt sich unvermindert fort. Für die Europawahl am 9. Juni wurden in den Bezirken Treptow-Köpenick und Pankow anstatt der Unterlagen für die Briefwahl Muster-Wahlzettel verschickt.

Berlin_Berlinwahl_Abgeordnetenhauswahl_Bezirkswahl_Bezirksverordnetenversammlung_Wahldebakel_Waehlertaeuschung_Wahlwiederholung_Kritisches-Netzwerk

Bis das Wahlamt dies am Donnerstag bemerkte, sollen rund 350 ungültige Wahlzettel versandt worden sein, 300 davon in Treptow-Köpenick. „Die betroffenen Wahlberechtigten sollten diesen Musterstimmzettel nicht zur Stimmabgabe verwenden!“, warnten die Behörden. Wer gültige Wahlunterlagen erhalten will, muss sich dafür nun selbst beim Bezirkswahlamt melden. (s. Artikel vom 17.05. auf APOLLO NEWS).

❖ weiterlesen

Niederlage für den Westen - Befreiung für den Osten

8. Mai 1945 – Nie wieder?

Von Gerhard Mersmann | Forum-M7.com

Da war es wieder. Das Datum, welches die Deutschen seit dem Jahr 1945 so bewegt. Der 8. Mai, in Russland ist es der 9. Mai, an dem Deutschland seine Niederlage eingestand und Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel als Chef des Oberkommandos der Wehrmacht die Kapitulationsurkunde im sowjetischen Hauptquartier in Berlin-Karlshorst unterschrieben hat. Lange Zeit, vergessen wir das nicht, wurde in Westdeutschland von einem Tag der Niederlage gesprochen.

Im Osten war es immer die Befreiung. Und dann, nach Jahren einer Im Osten war es immer die Befreiung. Und dann, nach Jahren einer erfolgreichen Entspannungspolitik, wagte auch im Westen ein Bundespräsident das Wort Befreiung in den Mund zu nehmen. In den nunmehr 79 Jahren seit der Niederlage des deutschen Faschismus in einem Krieg, den er angezettelt hatte und bei dem es, auch das sollte niemals vergessen werden, um Imperialismus und Vorherrschaft ging und nebenbei, obwohl dieses Wort den Schrecken verharmlost, die Rassenphantasien von politischen Psychopathen eine tragende Rolle spielten, hat sich manches verändert, anderes aber auch nicht.

Das Motiv des Krieges war formuliert: Wer hat Zugriff auf den ukrainischen Weizen, und wer sichert sich die Ölfelder am Kaspischen Meer? Blieb alles bei der Sowjetunion oder konnte Deutschland seinen Zugriff sichern, um Briten wie Franzosen auszubooten im Kampf um Hegemonie.

❖ weiterlesen

Gleichheit zwischen Geschlechtsidentitäten

Mann per Sprechakt zur Frau: Profitable Verweiblichung

von Anne Burger | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

In den USA erklären sich immer mehr junge Männer zu Frauen, um an ein Sportstipendium zu kommen und sich die teuren Collegegebühren zu sparen.

Uni-Sport ist in den USA eine große Sache. Riesige Stadien, viele Mannschaften, Begeisterung bei den Zuschauern — und damit auch große finanzielle Anreize. Fast jeder zehnte Student in den USA erhält ein Sportstipendium. Und obwohl Männersport deutlich populärer ist, mussten die Universitäten ihre Stipendien bislang fair zwischen männlichen und weiblichen Studenten aufteilen.

Genderidentitaet_Genderidiotie_Genderschwachsinn_Geschlechtseintrag_Absichtsgeschlecht_per_Sprechakt_zur_Frau_Penis_Hoden_Vollbart_transidentifizierte_Maenner_Kritisches-Netzwerk

Präsident Joe Biden hat dieses Gesetz jetzt von Fairness zwischen den Geschlechtern abgeändert auf Gleichheit zwischen Gender Identities. Damit kann jeder Mann, der sich durch Sprechakt zur Frau erklärt, ein Frauenstipendium beantragen. Das alleinige Auswahlkriterium ist dann die sportliche Leistung, nicht mehr das biologische Geschlecht. Bei durchschnittlichen Collegegebühren von 20.000 Dollar pro Jahr besteht nun ein großer Anreiz für mittelbegabte männliche Sportler, sich als trans zu erklären. Da kommen viele Fragen auf. Wer würde solch ein Gesetz befürworten — und warum?

❖ weiterlesen

Kein Interesse am Kindeswohl durch Bildungskahlschlag

Kinder & Jugendliche zunehmend Opfer einer Verdummungskampagne

Piepegalpakt 2.0: Eine Runde digitaler Antibildung ist nicht genug

Schulische Leistungen werden kontinuierlich schlechter

von Ralf Wurzbacher | NachDenkSeiten

Der „Digitalpakt Schule“ war gestern. Deshalb braucht es schleunigst ein Anschlussprogramm, finden nicht nur IT-Industrielle und -Lobbyisten, sondern auch die hiesigen Gewerkschaften. Dass bisher so technikverliebte Länder wie Dänemark und Schweden die Flucht zurück zum Analogen ergreifen, um das Klassenzimmer wieder zum Bildungsraum zu machen, stört sie nicht, so wenig wie ein allgemeines Schulleistungsniveau im freien Fall. Bleibt nur die Hoffnung auf Gegenwehr durch Eltern, Lehrer und vielleicht ja sogar die größten Leidtragenden – die Kinder. Und darauf, dass die Politik für das Quatschprojekt kein Geld zusammenkratzt.

Die IT-Industrie macht sich Sorgen. Am Donnerstag [16.5.] war der „Digitalpakt Schule“ ausgelaufen, und noch steht nicht fest, wie es danach weitergeht. „Eine zeitgemäße Bildung darf nicht dem anhaltenden Gerangel um Budget und Kompetenzen zwischen Bund und Ländern zum Opfer fallen“, befand kürzlich der Präsident des Branchenverbands Bitkom, Ralf Wintergerst. Mit dem Ausbleiben einer rechtzeitigen Anschlussfinanzierung und einer gemeinsamen Lösung verpasse Deutschland die Chance, die Schulen digital auf die Höhe der Zeit zu bringen. „Einmaliges Geld zur Anschaffung von Technik reicht nicht aus“, mahnte der Cheflobbyist, und man ist versucht, ihm in den Mund zu legen: Es braucht zweimaliges Geld, besser noch, es braucht Geld ohne Ende! [>> Artikel auf bitkom.org.].

Digitalpakt_Schule_digitale_Antibildung_Verdummung_digitales_Unterrichtsmaterial_Digitalitaet_Digitaldemenz_Technoschule_Bildungsdesaster_Schulleistungsniveau_Kritisches-Netzwerk

Wofür? Vor fünf Monaten hat sich Dänemarks sozialdemokratischer Minister für Kinder und Bildung, Mattias Tesfaye, in aller Öffentlichkeit dafür entschuldigt, Schülerinnen und Schüler zu „Versuchskaninchen in einem digitalen Experiment“ gemacht zu haben, „dessen Ausmaß und Folgen wir nicht überblicken können“. [>> Artikel auf /futur-iii.de/].

❖ weiterlesen

Gift im Blutstrom - Corona Whistleblower - Dr. Sabine C. Stebel

Dr. rer. nat. Sabine C. Stebel

Tauchen Sie ein in das packende Interview mit Dr. Sabine C. Stebel, der mutigen Biologin, die als Whistleblower brisante Wahrheiten über die Corona-"Impfung" enthüllt! Erfahren Sie die erschütternden Details über die tödlichen Risiken und die Machenschaften eines mächtigen Impf-Imperiums. Welche Geheimnisse wurden vertuscht? Und welche Folgen hat das für uns alle? Verpassen Sie nicht diese aufwühlende und augenöffnende Enthüllung – jetzt aufdecken, was wirklich hinter den Kulissen geschieht!

Dr. Sabine C. Stebel: https://drbine.substack.com .

Interview-Dauer: 2:15:43 Std. - bitte nimm Dir die Zeit, es lohnt sich!! Echt gruselig!!

❖ weiterlesen

Die Natur der Ereignisse der Covid-Ära

Existenz und Ausbreitung der Pandemie-

und Bioterrorismusvorbereitungsindustrie

Eine detaillierte Zusammenfassung von PANDAs aktuellem Verständnis

PANDA_Kollektiv_Pandata_multidisziplinaere_sinnstiftende_Gruppe_globaler_Experten_wissenschaftliche_Debatte_1-Kritisches-Netzwerk

Von PANDA (multidisziplinäre, sinnstiftende Gruppe globaler Experten) [1]

Übersetzung aus dem Englischen von Helmut Schnug

PANDA setzt sich für eine offene wissenschaftliche Debatte und die Infragestellung lang gehegter Annahmen ein und wendet sich entschieden gegen die Zensur und die Unterdrückung des kritischen Denkens, die für die heutige Zeit charakteristisch sind. Dies wird in unseren Grundsätzen unmissverständlich zum Ausdruck gebracht. Die Wissenschaft sollte niemals als "feststehend" betrachtet werden. Als Organisation sind wir daran gewöhnt, lebhafte Debatten und neue Beweise zuzulassen, selbst wenn diese die Kernhypothesen, die wir bisher für richtig hielten, falsifizieren könnten (und dies auch tun).

So haben wir im November 2023 eine überarbeitete "Impfstoff-Position" veröffentlicht, die zwar auf unserer Arbeit der letzten Jahre aufbaut, uns aber zu einer Position führt, die von vielen als radikal angesehen wird, jedenfalls im Vergleich zu der Position, die wir ein Jahr zuvor, im Oktober 2022, eingenommen hatten.

Viren_Virenangst_Virusangst_Angstnarrativ_Angstkampagne_Atemwegsinfektionen_Bioterrorismusvorbereitungsindustrie_Coronaviren_Seuchenhysterie_Pandemie_Kritisches-Netzwerk

Es ist bekannt, dass unser bisheriges Material die Maßnahmen der Regierungen in den letzten vier Jahren sehr kritisch betrachtet. In den meisten unserer Artikel, insbesondere in denen, die vor etwa einem Jahr verfasst wurden, wird jedoch ausdrücklich oder implizit die These akzeptiert, dass es ein Ereignis gegeben hat, das die Verwendung des Wortes "Pandemie" rechtfertigt, und dass dieses durch "das Virus" verursacht wurde.

In unserer überarbeiteten Impfstoff-Position haben wir unter anderem erklärt, dass unserer Ansicht nach die "Covid-Impfstoffe" einfach nicht erforderlich sind, weil es nach jeder vernünftigen und sinnvollen Definition des Wortes keine Pandemie gegeben hat.

In dieser Stellungnahme wollen wir genauer darlegen, wie wir derzeit zu dieser relativ neuen Position stehen.

❖ weiterlesen

Erdogans repressive Politik und die korrupte Justiz

Urteile im „KCK-Prozess“ gegen HDP-Politiker:innen gesprochen

Hohe Haftstrafen für zahlreiche Politiker und Politikerinnen

Pressemitteilung von Civaka Azad – Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit

recep_tayyip_erdogan_staatsterror_autokratie_totalitarismus_despot_tyrann_turkey_tuerkei_kurdenschlaechter_menschenrechte_frauenrechte_adalet_ve_kalkinma_partisi_akp_todesstrafe_kurden.jpgIm seit April 2021 andauernden Kobanê-Prozess der türkischen Justiz gegen insgesamt 108 Persönlichkeiten aus Politik, Zivilgesellschaft und der kurdischen Freiheitsbewegung wurden gestern 36 Urteile gesprochen. Den Angeklagten werden terroristische Straftaten und Mord in Dutzenden Fällen im Zusammenhang mit den Protesten während des IS-Angriffs auf Kobanê im Oktober 2014 vorgeworfen.

Politische Beobachter sprechen hingegen von einem Rachefeldzug der türkischen Regierung gegen Politiker:innen der HDP (Halkların Demokratik Partisi). So wurden unter anderem die ehemaligen Co-Vorsitzenden der HDP, Selahattin Demirtaş und Figen Yüksekdağ, zu 40 Jahren bzw. 32 Jahren und neun Monaten Haft verurteilt.

Auslöser des Verfahrens war ein während einer Krisensitzung verfasster Beitrag des HDP-Vorstands auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, in dem neben der Solidarität den Bewohner:innen der nordsyrischen Stadt Kobanê, das zu dem Zeitpunkt von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) eingekesselt und bedroht war, auch ein Aufruf zu unbefristeten Protesten gegen die türkische Regierung, da diese ihre Unterstützung für den IS nicht beendet habe.

❖ weiterlesen

Andrej Beloussow, Russlands neuer Minister für Verteidigung

Die neue russische Regierung – eine Personalie fällt ins Auge

Von René-Burkhard Zittlau

Stimme_aus_Russland_Peter_Haenseler_voice_from_Russia_Moskau_Moscow_Kritisches-Netzwerk

► Einleitung

Die Besetzung einiger Ministerposten war für viele überraschend. Insbesondere eine Personalie wird erheblichen Einfluss auf die weitere Entwicklung in Russland haben. [Andrei Beloussow, siehe Foto; H.S.]

Nach der Amtseinführung des russischen Präsidenten darf dieser personelle Vorschläge für die neue Regierung machen – sowohl strukturell als auch personell. Endgültig entschieden wird über die Ministerposten dann in der Staatduma, dem russischen Parlament.

Und Wladimir Putin legte durchaus überraschende Vorschläge auf den Tisch. Die Resonanz, die diese Vorschläge gerade im Westen erfuhren, spricht der im Westen gepredigten politischen Isolation Hohn. Es scheint dem Westen also doch wichtig zu sein, was in Moskau geschieht. Doch darum soll es in diesem Artikel nicht gehen.

Andrei_Remowitsch_Beloussow_Andrej_Andrey_Removich_Belousov_Verteidigungsminister_defence_Minister_fuer_Verteidigung_Russland_Kremlin_Kritisches-Netzwerk

► Politische Kontinuität

Mit seinen Personalvorschlägen hat der russische Präsident Wladimir Putin eine Art Kontinuität gezeigt, die im Westen in der großen Politik inzwischen völlig ausgestorben erscheint – Russland legt für alle offen sichtbar Wert auf Kontinuität über Wahlperioden hinweg. Kontinuität in der Ausprägung gewünschter politischer und wirtschaftlicher Entwicklungen, Kontinuität in der Verstetigung gewünschter gesellschaftlicher Entwicklungen.

Doch nicht nur das. Die russische Führung sucht Wege, die schon seit Jahren eingeschlagenen und teilweise bereits sichtbaren Entwicklungstendenzen erheblich zu beschleunigen, in allen Bereichen – Wirtschaft, Bildung, Gesellschaft und nicht zuletzt auch im Militär.

❖ weiterlesen

Die mentale Inquisition hat Hochkonjunktur

Seelenfinsternis und profane Psychopathologien

Von Gerhard Mersmann | Forum-M7.com

Wie es der Zufall will: Gerade noch fuhr ich an dem Institut vorbei, an dem Piet Cornelis Kuiper (* 30. Juli 1919 in Soest; † 9. Februar 2002 in Amsterdam) erst gelehrt hatte und später selbst Hilfe suchte. Kuiper war ein renommierter deutsch-niederländischer Psychiater und wurde selbst von einer schweren Depression heimgesucht, deren Wirkungen er in dem BuchSeelenfinsternis. Die Depression eines Psychiaters“ schonungslos beschrieben hatte.

Depression_Seelenfinsternis_Seelenleben_Seelenleid_Psychopathologie_Psychose_Psychopathen_psychopathologische_Zuege_Pathologisierung_Seelenohnmacht_Kritisches-Netzwerk

Der Titel weckte bei mir eine Assoziation zu einem aktuellen Geschehen, das wieder einmal dokumentiert, wie weit unser gesellschaftliches Ensemble sich einem anderen Titel nähert: „Zur Psychopathologie des Alltagslebens“, von Sigmund Freud (* 6. Mai 1856; † 23. Sept. 1939). Und, gemäß der Erkenntnisse des Letzteren, geschieht in unserem Unbewussten nichts von ungefähr. Lassen Sie mich meine heutigen Gefühle wie folgt, aber ganz unwissenschaftlich, beschreiben: bei der Betrachtung einer weiteren profanen Psychopathologie ereilte mich eine Form der Seelenfinsternis.

❖ weiterlesen

Rechtsanwalt Philipp Kruse: Abmahnung an Tedros

„OFFENER BRIEF“ des World Council For Health (WCH)

WCH_World_Council_For_Health_Walter_Weber_Ivermectin_Salutogenese_Better_Way_Genexperiment_Genspritze_modRNA_Post-COVID-injection-syndrome-Kritisches-Netzwerk

► Ziele des WCH (Selbstdarstellung):

Unser Ziel im Rahmen eines „Besseren Weges“ ist der Aufbau eines Gesundheitssystems, gemäß den Prinzipien der Salutogenese. Das beinhaltet:

Durch Information, Aufklärung und Weiterbildungsangebote im deutschsprachigen Raum versetzen wir Patienten und Therapeuten in die Lage, vom Opfer zum Schöpfer zu werden und ohne Angst die Eigenverantwortung für Gesundheit zu übernehmen. Wir geben allen, die den „Besseren Weg“ mit uns gemeinsam gehen wollen, durch die Erstellung von Dokumenten, die Durchführung von Veranstaltungen und die Errichtung von Interessengemeinschaften die dafür nötigen Werkzeuge an die Hand. Wir richten uns dabei nach den Erkenntnissen der freien Wissenschaft, die ohne Interessenskonflikte von Forschern entstanden sind.

Wir fördern das interdisziplinäre Zusammenwirken von Ärzten, Heilpraktikern und sonstigen Therapeuten im Sinne einer ganzheitlichen, individuellen Behandlung, die sich ausschließlich an der Gesundung und Gesunderhaltung von Menschen an Körper, Geist und Seele orientiert. Es ist unsere Verantwortung, dieses menschliche Grundrecht zu achten und zu verteidigen.

 Wir schaffen Netzwerke im deutschsprachigen Raum, um Menschen zusammenzubringen, die unsere Überzeugung teilen und ihre Energie, Zeit und Ressourcen in den Dienst einer menschlichen Medizin stellen wollen, bei der Gesundheit im Mittelpunkt steht. Durch die Verbindung zum WCH stellen wir die internationale Einbindung sicher und stellen Material, insofern es sich für andere Partner eignet, dem WCH zur weiteren Verwendung zur Verfügung.

Wir stellen Orte bereit und gestalten diese so, damit Gesundung im Rahmen der Gemeinschaft aller Beteiligten ermöglicht wird.

Quelle: Ziele WCH Germany. ©️ 2024 WCH Germany.

❖ weiterlesen

Globales Pandemieregime und Weltgesundheitsdiktatur naht

Die WHO will den Pandemievertrag zementieren

– auf Biegen und Brechen. Die WHO bricht das Völkerrecht.

Von MWGFD-Mitglied Uwe G. Kranz | ANSAGE.org

WHO_Weltgesundheitsministerium_Gesundheitsfaschismus_Gesundheitsdiktatur_Pandemievertrag_Plandemie_Tedros_Adhanom_Ghebreyesus_Roguski_Bahner_Kritisches-NetzwerkAngesichts des weltweit wachsenden Widerstandes gegen das Vorhaben der WHO, den Pandemievertrag und die Weltgesundheitsvorschriften (International Health Regulations, IHR) durchzuboxen, hat diese dubiose Organisation nun zu weiteren Tricks und Finessen gegriffen. Es steht zu viel auf dem Spiel.

Also wurde, nach Bekanntwerden der durch James Roguski geleakten Vertragsversion von Anfang April, am 22. April 2024 überraschend von Seiten der WHO ein Rumpf-Pandemievertrag vorgelegt, der bei der 77. Weltgesundheitsversammlung (WHA) in Genf beraten werden soll. Dieser erhielt einen sprachlichen Schönschliff: Vorher allzu klar formulierte Macht- und Folter-Instrumente wurden gestrichen und hinter nebulösen Überschriften sowie in vagen Texten (Juristen nennen das „unbestimmte Rechtsbegriffe“) verborgen.

Strittige Teile wurden ausgeklammert – etwa das Weisungsrecht, “One-Health-Approach” oder Bekämpfung der „Infodemie“ – und/oder auf 2026 verschoben. Das beliebte EU-Spiel der Salamitaktik, wie schon am 27. Dezember 1999 treffend von Ex-EU-Kommissionspräsident Jean Claude Juncker beschrieben, kommt also auch bei der WHO zu neuen Ehren: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter.

❖ weiterlesen

Das Schädigungsspektrum durch Bluttransfusionen

Blutspende als Blutwäsche light?

von Univ.-Doz.(Wien) Dr. med. Gerd Reuther | tkp.at

Die Blutprodukteindustrie ist längst dahin zurückgekehrt, wo sich andere hinwünschen: Normalität. Die Banner, die zur Blutspende aufrufen, kleben wieder in den entlegensten Winkeln des Landes. Plasmazentren logieren in innerstädtischen Bestlagen und offerieren einen Zusatzverdienst im Vorübergehen. Es ist die billigste Rohstoffbeschaffung einer Branche, die ihre Blutprodukte ausschließlich im Premium-Preisbereich absetzt. Alles so, wie seit Jahrzehnten, als wären nicht inzwischen einige Millionen der Lieferanten gentechnisch verändert.

Geht es bei den Blutspenden jetzt auch darum, „Ungeimpfte“ in „Geimpfte“ zu verwandeln, wenn sie irgendwann eine Bluttransfusion bekommen? 

Blutbeutel_Bluttransfusion_Blutkonserven_Blutspende_Blutextrakte_Blutplasma_Blutprodukte_Blutwaesche_Blutprodukteindustrie_Vollblutspende_Blutplasma_Fremdblut_Kritisches-Netzwerk

Der Zulauf zu den Blutspendeterminen lässt nicht zu wünschen übrig. Sonst hätten die öffentlich-rechtlichen Propagandasender schon die obligaten Notrufe des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), das den Markt beherrscht, [1] verbreitet. Im Gegenteil, die Spendenbereitschaft erscheint höher denn je, gilt doch eine Blutspende fälschlicherweise immer noch als eine Art „Entschlackung“. Bei einer Entnahme von 500ml Blut wird nur etwa 10% der zirkulierenden Blutmenge entfernt. Das übrige Körperwasser mit seinen Inhaltsstoffen in- und außerhalb unserer Körperzellen bleibt ohnehin davon unberührt. Von einer „Entgiftung“ kann bei der Entnahme von weniger als 1% unseres Körperwassers keine Rede sein.

❖ weiterlesen

Zunehmende Attraktivität der Gewaltanwendung

Gewalt: The hell is empty…

Von Gerhard Mersmann | Forum-M7.com

Das Entsetzen ist groß. Und der Anlass ist nicht schön. Und getroffen sind bis jetzt nicht nur Vertreter der SPD und der Grünen, sondern auch der AfD. Dass letzteres in der Presse kaum Aufmerksamkeit verdient, liegt an der monokausalen Denkweise der Meinungsmacher. Dort glauben sie, die Verrohung der Gesellschaft und die Übergriffe auf die Politik seien exklusiv das Werk der AfD. Das mag, auch aus wahltaktischen Gründen, den einen oder anderen Vorteil bringen, lösen wird es nichts. Und es hilft auch nicht, die Ursachen zu entschlüsseln. Das Einzige, was von allen Lagern übergreifend konzediert wird, ist die zunehmende Attraktivität der Gewaltanwendung.

Aggression Destruktivitaet Gewaltausbruch Gewalteskalation Gewaltfantasien Gewaltspirale Toetungsfantasien Persoenlichkeitsstoerung Uebertoetung Kritisches-Netzwerk

Die einen erklären es mit dem Populismus, die anderen mit unkontrollierter Migration, dritte wiederum sprechen von Agents provocateurs verfeindeter Mächte. Der Phantasie in fehlgeleiteter Erklärung sind keine Grenzen gesetzt, auch wenn in dem einen oder anderen Fall ein Indiz gefunden werden kann. Die gesellschaftlichen Paradigmen, die in den letzten Jahren etabliert wurden, werden eigenartigerweise nicht in Betracht gezogen.

❖ weiterlesen

Wie glaubhaft sind offizielle Todesursachen?

Auszug aus dem Buch »LETZTE TAGE«  

Verkannte und vertuschte Todesursachen berühmter Personen.

von Univ.-Doz.(Wien) Dr. med. Gerd Reuther

Prolog

Menschen, denen die Geschichtsschreibung zugestand, Fußabdrücke zu hinterlassen, haben keinen größeren Anspruch auf Mitgefühl als unbekanntere Zeitgenossen. Durch ihre Wirkung über die Lebenszeit hinaus besteht jedoch ein gesteigertes Interesse an ihren Leiden und ihrem Sterben. Die Todes-Narrative in Biographien und Lexika sollten zutreffen. Häufig offenbaren sich allerdings Ungereimtheiten, manches steht in krassem Widerspruch zu überlieferten Fakten oder ist gar nicht plausibel. Todes-Narrative sind allzu oft Lügen, auf die man sich geeinigt hat.

Medizingeschichte_Medizinhistorie_Autopsie_Anatomieunterricht_Doktor_Willem_Roeell_Fehldiagnosen_Cornelis_Troost_Medizinhistoriker_Medizinaufklaerer_Kritisches-Netzwerk

Im Jahr 1863 beklagte der Pathologe Rudolf Virchow die „große Nachlässigkeit, mit welcher auf den Totenscheinen die Krankheiten von den Ärzten angegeben werden.“ Es war allerdings nicht nur Nachlässigkeit, sondern immer wieder auch Vorsatz. Bei Giftmorden wurde gerne eine Erkältung attestiert, die sich die Betreffenden meist aus eigenem Verschulden zugezogen hätten. Überraschend definitive Diagnosen aus früheren Jahrhunderten sollten immer Verdacht erregen, dass etwas vertuscht werden soll. In den Biographien der Weltgeschichte verstecken sich nicht wenige Cold Cases.

❖ weiterlesen

Hörgeräte sind bereits perfekte Abhörgeräte

Die unbemerkte Gefahr durch Wearables

von Univ.-Doz.(Wien) Dr. med. Gerd Reuther | tkp.at

Neuerdings finden sich nahezu in jeder Stadt die Geschäftslokale von Bestattern in den teuersten Innenstadtladen. Seit Gengift als vermeintliche Überlebensversicherung angepriesen wurde, brummt bekanntermaßen das Geschäft. Einige Jahre früher hatte schon ein anderes Business die Toplagen der Citys erobert: Hörgeräteakustiker. Auch diese Dienstleister fristeten lange ein Schattendasein. Schließlich eignen sich Hörgeräte im Gegensatz zu Brillen nicht als Lifestyle-Artikel. Sind Hörbeeinträchtigungen inzwischen pandemisch oder braucht man wie bei Covid eine Diagnose für eine Marktausweitung?

Hoergeraet_Hoerprobleme_Hoerfaehigkeit_Hoergeraetetechnik_Hoerbeeintraechtigung_Aussenohr_Hoerbehinderung_Schwerhoerigkeit_Hinter-dem-Ohr-Geraet-Kritisches-Netzwerk

Hörgeräte wurden jahrzehntelang von HNO-Ärzten verordnet, wenn sie bei Senioren eine Schwerhörigkeit festgestellt hatten. Die eigentlichen Partner der Hörgerätehändler waren die Ärzte. Das Geschäft hatte einen gesicherten, wenn auch engen Markt, wie andere Heilbehelfe auch. Eine bevorzugte Geschäftsadresse brauchten Hörgeräteakustiker dafür nicht. Die Kunden wurden geschickt. Wenn durch den leichtfertigen Umgang mit lärmenden Gerätschaften inzwischen immer häufiger auch schon bei jüngeren Menschen Hörschäden auftreten, steigen die Umsätze bereits ohne Werbung. Warum versucht man, die Nachfrage beim Endkunden mit offensiv beworbenen kostenlosen Hörtests weiter zu steigern?

❖ weiterlesen

Das Schrumpfen diplomatischer Kompetenz

Die Hohe Schule der Diplomatie und das lokale Banausentum

„Habe mehr als du zeigst / Sprich weniger als du weißt.“

Von Gerhard Mersmann | Forum-M7.com

Der Satz entstammt der Feder William Shakespeares (* 1564; † 1616). Er kann nicht nur als eine kluge Lebensdevise, sondern auch als eine thematische Einführung in die hohe Kunst der Diplomatie gelesen werden. Fragte man zu diesem Thema noch andere, historisch als einzigartig eingestufte Diplomaten, wie den in allen Farben schillernden Kardinal Richelieu (* 1585; † 1642), der alle politischen Wetter überstand, die seine Zeit erlebte, dann könnte man als Lektion II noch hinzufügen: „Diplomaten regen sich nicht auf. Sie machen sich Notizen.

Diese beiden Sätze allein wirken wie Kontrastmittel für den Zustand, den die internationale Diplomatie seit der Revitalisierung des Kreuzzuggedankens in unseren Tagen erlebt. Da wird nicht mehr im Schutz der Stille einander zugehört, da wird nicht bedachtsam austariert, wo sich selbst unterschiedliche Interessen treffen könnten, um vielleicht einen Modus Vivendi zustande zu bringen.

William_Shakespeare_Hamlet_Achtsamkeit_Bescheidenheit_Besonnenheit_Maessigung_Diskretion_Zurueckhaltung_King_Koenig_Lear_Selbstbeherrschung_Reserviertheit_Kritisches-Netzwerk

Da ist von vornherein klar, mit welcher Agenda die Bugfiguren des Äußeren anreisen. Da sind die Kommuniqués bereits formuliert, bevor man sich die Hand geschüttelt hat oder die unterschiedlichen Standpunkte pressereif formuliert für den Fall, dass man nicht doch wider Erwarten zu einem Konsens kommt. Man fragt sich, warum man sich überhaupt noch trifft. Alles ist klar, zu verhandeln gibt es nichts. Und wer sich dennoch zu Wort meldet und Fragen stellt, ist ein umstrittener Querulant, den man am liebsten durch Mehrheitsbeschlüsse zum Schweigen bringen möchte.

❖ weiterlesen

Diätetik der Ethik: Alena Buyx

Neo-Ethik: Buyx' neohumanistische Logik

Alena Buyx’ Amtszeit endet: Was bleibt, ist ethische Verwahrlosung

von Alexander Schwarz | ANSAGE.org

Am Dienstag [30.04.] gab der Deutsche Ethikrat das Ausscheiden von 20 seiner Mitglieder bekannt, deren Amtszeit endete. Darunter war auch die bisherige Vorsitzende Alena Buyx (* 29. September 1977 in Osnabrück), die mit Fug und Recht zu den berüchtigtsten Erfüllungsgehilfen, Polit-Apologeten und Gesundbetern der Corona-Ära gezählt werden darf.

Es war mir tiefe Ehre, Pflicht und große Freude. Dank den tollen Kolleginnen und Kollegen, der wunderbaren Geschäftsstelle und den vielen Menschen, die mit gearbeitet, gerungen, gestritten und zugehört haben“, säuselte Buyx auf X/Twitter dazu.

Alena_Buyx_neohumanistische_Logik_Ethikverwahrlosung_Ethikrat_moralisierende_Haltungsethik_Gesinnungsethik_Seelenverkaeuferin_Gesundheitsfaschismus_Kritisches-Netzwerk

»Frau Buyx stellt so etwas dar wie der genetische Engel,

der nicht dem Himmel entstammt, sondern der KI-Hölle.«

♦ ♦ ♦

Nach vier Jahren endet nun also ihr verhängnisvolles Wirken als Präsidentin dieses wahrlich grotesken Gremiums, gedacht dazu, dass sich eine zunehmend übergriffigere und anmaßendere Politik ihre Entscheidungen mit moralischem Persilschein, gewissermaßen „ethisch“ konform, absegnen lässt. Laut dem Ethikratgesetz von 2007 lautet sein Auftrag,

❖ weiterlesen

WHO-Symposium Zürich-Altstetten

STOPP – Kein Pandemievertrag ohne Aufarbeitung!

Vortrag von Philipp Kruse, Schweizer Rechtsanwalt, LL.M - 20.4.2024

Klagemauer_Kla_TV_Medienvielfalt_Medienluegen_freie_Meinungsbildung_Meinungsfreiheit_Andersdenkende_Gegenstimmen_Pandemievertrag_unzensierte_Berichterstattung_Kritisches-Netzwerk

Informationstagung zum geplanten Pandemievertrag der WHO, den Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) und der Revision des Schweizerischen Epidemiengesetzes.

„Es ist der WHO jegliche Legitimation abzusprechen, weitere Kompetenzen an sich reißen zu dürfen oder zugesprochen zu bekommen. Es hat sich schlichtweg nicht bewiesen, sondern hier ist ein Fullstop angesagt. Stopp! Und erst dann, wenn alle Fehler aufgearbeitet wurden, dann kann man sich über neue Vereinbarungen unterhalten und vorher ganz sicher nicht.“

Tedros_Adhanom_Ghebreyesus_Pandemievertrag_Gesundheitsdiktatur_Gesundheitsfaschismus_WHO_Weltgesundheitsorganisation_Kritisches-Netzwerk

„Nun, es gibt einen weiteren wichtigen Punkt, der zu beherzigen ist, nämlich: Über solche Anpassungen darf nur abgestimmt werden, wenn der Weltgesundheitsversammlung mindestens vier Monate vorher diese Schlussabstimmungsversion vorgelegen hat. So, das heißt, es wäre gegen die eigenen Spielregeln – das steht in Art. 55 Abs. 2 der Gesundheitsvorschriften – es wäre gegen die eigenen WHO-Verfahrensregeln, wenn man jetzt Ende Mai darüber abstimmen wollte.“

❖ weiterlesen

Ob intersexuell oder intergalaktisch – Genderwahn auf dem Klo

Gendergerecht scheißen im Museum – für 2,2 Millionen Euro

Von Theo-Paul Löwengrub | ANSAGE.org

Trotz aller echten Probleme, die Deutschland hat, finden staatlich finanzierte Stellen und Behörden immer noch Zeit- und Finanzressourcen (sprich: Steuergeld), um ihre ganz eigenen Prioritäten zu setzen. In Berlin will man nun endlich an die Behebung eines wahrhaft epochalen, dringenden Missstands gehen, das zu den wichtigsten und menschheitsrelevantesten Herausforderungen der Gegenwart gehört – nämlich, die „binäre Aufteilung in Damen- und Herren-WCs aufzubrechen“.

Toilettenanlage_Unisextoilette_Scheisshaus_geschlechtsneutrale_Toiletten_Geschlechtsneutralitaet_Herrentoilette_Damentoilette_Klo_Toilette_Kritisches-Netzwerk

Deshalb wollen die Staatlichen Museen fortan nun geschlechtsneutrale Toiletten einführen, wie aus internen Unterlagen der 'Stiftung Preußischer Kulturbesitz' (SPK) hervorgeht. Das Pergamonmuseum soll dabei als Pilotprojekt fungieren, „mit dem ein neuer Standard für künftige SMB-Projekte gesetzt werden soll“. Ziel ist demnach, Toiletten so einzurichten, dass sie “für Menschen aller Geschlechter offen stehen“.

❖ weiterlesen

Politisch motivierter Schauprozess gegen einen Arzt

„Schwerverbrecher“ vor Gericht:

Wenn Ärzte dem Narrativ entgegentreten

von Andrea Drescher | tkp.at

Insgesamt 18 Verhandlungstage sind anberaumt, um wieder einmal einen „Schwerverbrecher“ zu überführen und abzuurteilen. Nein, Dr. med. Walter Weber hat in Hamburg keinen Banküberfall mit Geiselnahme zu verantworten, er hat weder kleine Mädchen vergewaltigt noch ist er in eine Messerstecherei mit Todesfolge verwickelt.

Walter_Weber_Hamburg_Onkologe_Psychosomatik_Aerzte_fuer_Aufklaerung_Maskenatteste_Maskenbefreiung_Maskenbefreiungsatteste_unrichtige_Gesundheitszeugnisse_Kritisches-NetzwerkEr ist nicht mal Reichsbürger. Sein „Verbrechen“: angeblich unrichtige Gesundheitszeugnisse.

Dr. Walter Weber war dreißg Jahre Kassenarzt in einer Hämatologisch-Onkologischen Schwerpunktpraxis in Hamburg und arbeitet seit 2009 in der Beratung von Krebspatienten und in der Psychosomatik.

Während der Corona-„Pandemie“ hat er sehr früh den Schulterschluss mit Kollegen gesucht und gefunden und am 15.4.2020 mit fünf Kollegen die „Ärzte für Aufklärung“ gegründet. Das war vermutlich die erste Ärztegruppe weltweit, die gesagt hat: „Hier besteht Aufklärungsbedarf“.

Die damaligen Forderungen kann man heute noch auf der Webseite nachlesen: 1. Die Maßnahmen der Regierung (damals der Lockdown) sind überzogen und müssen zurückgefahren werden. 2. Wir brauchen mehr Obduktionen und 3. Wir brauchen mehr Transparenz.

Das waren aus heutiger Sicht wirklich sehr harmlose Forderungen.

❖ weiterlesen

Pubertätsblocker: ideologisch getriebene Scharlatanerie

Das Massen-Sterilisationsprogramm

von Anne Burger | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

Die Geschichte der Pubertätsblocker zeigt: Unter dem Einfluss der Translobby betrieben Ärzte gefährliche Scharlatanerie. Seit Jahren wurden weltweit Kinder, die ihre Geschlechtsidentität hinterfragten, mit Pubertätsblockern behandelt — ohne Evidenz, wie sich nun herausstellt. In praktisch allen westlichen Ländern war es Medizinern erlaubt, die Pubertät von Kindern medizinisch zu unterdrücken. Diese Jugendlichen durften dann etwa ab ihrem dreizehnten Lebensjahr durch die Gabe von Gegenhormonen sterilisiert werden. Wer dies infrage stellte oder Studien verlangte, wurde von der Translobby als bigott und transphob gebrandmarkt.

Nach Forschungsergebnissen aus einigen skandinavischen Ländern hat jetzt auch eine wegweisende britische Studie festgestellt: Das, was weltweit als „Best Practice“ verkauft wurde, war in Wirklichkeit ideologisch getriebene Scharlatanerie. Zurück bleiben in England Fassungslosigkeit, Tausende von sterilisierten Kindern und ein Haufen Politiker, die wie aus dem Nichts alle Welt wissen lassen wollen, dass sie Pubertätsblockern schon immer kritisch gegenüberstanden.

Pubertaetsblockade_Gefuehlswirrwar_Gefuehlschaos_Pubertaetsblocker_Pubertaetskrise_Pubertaetsunterdrueckung_Geschlechtsdysphorie_Koerperidentitaet_Kritisches-Netzwerk

Pubertätsblocker erschienen zu Beginn des Jahrtausends als eine geniale Idee. Plötzlich gab es ein Medikament, mit dem man die Pubertät aufhalten, eine Art Pausenknopf drücken konnte, sodass Kinder mit Genderproblemen Zeit bekämen, in Ruhe nachzudenken. Das war wichtig, denn bei dem allergrößten Teil der Kinder, die sich in ihrem Geschlecht unwohl fühlen, wächst sich das aus. Die meisten kleinen Jungen, die als Kinder sehr feminin auftreten, sind einfach nur homosexuell veranlagt. Sie möchten als Erwachsene durchaus Männer sein, und zwar mit funktionsfähigen Sexualorganen. Nur eine kleine Minderheit will im Erwachsenenalter als Frau auftreten.

❖ weiterlesen

Brandaktuelles Buch zur mRNA-Technologie

Warum mRNA-Impfstoffe giftig sind

MWGFD Gesellschaft der Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V.

Mediziner und Wissenschaftler für
Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V.

Die Gesellschaft der „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V.“ (MWGFD) ist ein Zusammenschluss von in Medizinberufen tätigen Personen und Wissenschaftlern, die sich in Forschung und Lehre mit den Themen Gesundheit, Freiheit und Demokratie beschäftigen.

Michael_Palmer_Sucharit_Bhakdi_Warum_mRNA_Impfstoffe_giftig_sind_modRNA_Genexperiment_Gengiftspritzen_Genspritzen_Genimpfung_Genploerre_Genspritze_Kritisches-NetzwerkDie Veröffentlichung »mRNA Vaccine Toxicity« einer Autorengruppe rund um unser Mitglied Dr. Michael Palmer und unseren 1. Vorsitzenden, Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, ist nun auch unter dem Titel »Warum mRNA-Impfstoffe giftig sind« verfügbar.

Die mRNA-»Impf«-Stoffe [korrekterweise: synthetisch hergestellte modRNA; Bezeichnung als »Impfstoffe« nur aufgrund einer WHO-Umdefinierung; H.S.] die gegen COVID-19 eingesetzt wurden, haben Verletzungen und Todesfälle in einem in der Geschichte der Medizin noch nie dagewesenen Ausmaß verursacht. Auf solider wissenschaftlicher und juristischer Basis erklären die acht Autoren grundlegende, kritische Aspekte der mRNA-Technologie auf 224 Seiten sowohl für Fachpublikum als auch für interessierte Laien gut verständlich.

Im Kern geht es um die Frage: Welcher Mechanismus macht die mRNA-Technologie per se so gefährlich?

Die Autoren argumentieren, dass die durch die mRNA-»Impf«-Stoffe entstandenen Schäden nach den ersten Prinzipien der Immunologie zu erwarten gewesen waren. Außerdem sind sie nicht auf die COVID-»Impf«-Stoffe allein beschränkt, sondern der mRNA-Technologie als solcher inhärent. Wir müssen daher davon ausgehen, dass künftige mRNA-»Impf«-Stoffe gegen andere Viren oder Bakterien ähnlich toxisch sein werden.

❖ weiterlesen

Schwangerschaft als Dienstleistung für Dritte

Tabubruch Babyhandel:

Leihmutterschaft soll in Grenzen legal werden

von Julian Marius Plutz | ANSAGE.org

Auch diese weitere moralische Übertretung will die Ampel – in scheinbaren Grenzen – legalisieren. Es gibt Themen, die sind in aller Munde und werden vielfältig diskutiert – seien es die Migration oder außenpolitische Belange wie die Ukraine oder der Nahostkonflikt, wobei letzterer auch eine innenpolitische Komponente birgt. Diese Konflikte bieten täglich Gesprächsstoff. Auch die Mainstreampresse beteiligt sich rege an der Debatte. Und dann gibt es Themen, die wenig oder gar nicht besprochen werden, obwohl sie nicht minder relevant sind und lediglich auf den ersten Blick nur sehr wenige Menschen betreffen.

Schwangere_Leihmutter_Leihmuetter_Gebaermaschine_Babybauch_Babywunsch_Fremdgebaerenlassen_Schwangerschaft_Surrogatmutter_Mutterschaft_Kinderhandel_Kinderkauf_Kritisches-Netzwerk

Eines dieser Themen ist die Debatte rund um die “Leihmutterschaft“. Die Publizistin Birgit Kelle schrieb unlängst ein Buch darüber, das es verdient, tiefer und eindringlicher besprochen zu werden. Es heißt: “Ich kauf mir ein Kind – Das unwürdige Geschäft der Leihmutterschaft“. Zwar ist Leihmutterschaft in Deutschland de jure verboten; de facto jedoch funktioniert das Geschäft sehr gut – über andere Länder. Eines der Hauptzielländer für den Kauf von Kindern ist in Europa die Ukraine. Von Deutschland aus können Interessierte über Agenturen das Baby bestellen und bezahlen. Das Ziel der Agenturen ist es, Leihmütter zu akquirieren. Laut Birgit Kelle sind das hauptsächlich Frauen mit geringem oder gar keinem Einkommen.

❖ weiterlesen

bevor nicht zwei Kinder tot vor mir liegen

Was ist hier noch an Rechtsstaat in diesen Gerichten übrig geblieben?

Wo bleibt das Gewissen der Richter?

Rechtsanwalt Edgar Siemund, Mitglied der Anwälte für Aufklärung (AfA), sprach auf einer Veranstaltung in Karlsruhe am 10. Dezember 2023 u.a. auch von Menschenverachtung und Skrupellosigkeit bei Richtern an deutschen Gerichten. Der nachfolgende Redetext wurde von Helmut Schnug transkribiert und beinhaltet Siemunds Aussagen ab Minute 1:36 Min. bis Min. 3:39. (H.S.).

Richter_Amtsrichter_Bayern_Masken_Maskenpflicht_Maskenzwang_Menschenverachtung_Kindermasken_Kinderquaeler_Kindeswohlgefaehrdung_Skrupellosigkeit_Kritisches-Netzwerk

Von Rechtsanwalt Edgar Siemund

»[. .] Ich bin nämlich viel in Gerichten unterwegs und schütze dort die Kinder, deren Eltern, manchmal auch die Kinder selber, die von Bußgeldern betroffen sind. Ich spreche kurz einen Fall an, den ich selbst erlebt habe. Ich war dort Verteidiger für einen Jugendlichen, der 14 Jahre alt ist, und dessen Mutter. Es ging um die Frage: soll der junge Mann Maske tragen in der Schule oder nicht. Und der Richter sagte: "Wieso denn? Das machen alle anderen doch auch und es ist doch völlig ungefährlich."

Daraufhin habe ich dem Richter, ein bayerischer Richter an einem Amtsgericht, möchte ich hinzufügen, gesagt: "Lieber Herr Vorsitzender, es ist so, dass die Masken nicht wirken, außerdem auch noch gefährlich sind." Und jetzt kommt der Satz, der diese Skrupellosigkeit in die deutschen Gerichte hineinträgt. Dieser Richter sagte wortwörtlich: “Wie soll ich wissen, ob die Masken gefährlich sind, bevor nicht zwei Kinder tot vor mir liegen?

❖ weiterlesen

Schützt eure Kinder, wenn ihr sie wirklich liebt!

Der Schlüssel zur Macht ist der Zugriff auf das Kind.

Von Rechtsanwalt Edgar Siemund

Der Schlüssel zur Macht ist der Zugriff auf das Kind. Er dient dazu, die Eltern zu unterwerfen, die Kinder zu disziplinieren und die Familienbande zu zerreißen, damit das Kind besser dem staatlichen Zugriff ausgeliefert ist.

Bestes Beispiel sind die Gerichtsprozesse während der sogenannten "Covid-Pandemie". Ein Gutachter hat bestätigt, daß von den Teststäbchen eine mittlere Gefährdung für Kinder ausgeht. Die sich möglicherweise auch auf die Bildung von Krebs beziehen kann. Dem Richter war das egal. Er hat versucht, die Mutter, die ihr Kind vor den Tests schützen wollte, trotzdem zu verurteilen. Nur ein Ablehnungsantrag wegen Besorgnis der Befangenheit hat ihn vorläufig davon abgehalten.    

Kindertests Kinderfolter Kinderquaeler Kinderquaelerei Nasenschleimhaut Schleimhautverletzungen Kindertraumatisierung PCR Schnelltest Testrisiko Testzwang Kritisches-Netzwerk

Dies ist nur ein Beispiel von vielen. Das alles sind Zeichen einer eiskalten Gleichgültigkeit all dieser Helfershelfer der staatlichen Gesundheitsideologie, die nichts, aber rein gar nichts mehr mit Gesundheit zu tun hat und vor allem von tiefster Geringschätzung der kindlichen Gesundheit zeugt.

❖ weiterlesen

Das Kindeswohl zählt nicht mehr

Uwe G. Kranz bezeichnet das neue SBGG als Selbstverstümmelungsgesetz

“Kinder werden im ideologischen Nahkampf zerschreddert”

von Redaktion ANSAGE.org

Uwe_Kranz_Obernzell_Europol_Selbstverstuemmelungsgesetz_Selbstbestimmungsgesetz_SBGG_sexuelle_Selbstbestimmung_Kindeswohlzerstoerung_Werteverlust_Kritisches-NetzwerkThüringens Ex-Landeskriminalamtspräsident Uwe G. Kranz hat sich in einem Interview, das Ansage!-Chefredakteur Daniel Matissek bei einer Vortragsveranstaltung zum Thema Kindesmissbrauch in Bregenz für den Sender AUF1 TV führte, vehement gegen die Frühsexualisierung von Kindern ausgesprochen. Diese habe das Ziel, Kinder aus der Familie herauszubrechen und diese als “überkommene” gesellschaftliches Relikt zu zerstören.

Unsere Kinder werden im ideologischen Nahkampf zerschreddert!“, urteilt Kranz, der seinerseits auch für Ansage! als Kolumnist tätig ist. „Was ist das für eine Gesellschaft, in der das Kindeswohl nichts mehr zählt?“ Im AUF1-Exklusiv-Gespräch kritisiert Uwe Kranz die globale Entwicklung im Zuge der Queer- und Transpropaganda scharf.

❖ weiterlesen

Ausweitung der Transgesetzgebung nur in D und SCO

Dammbruch der Geschlechtertrennung

von Anne Burger | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

https://de.freepik.com/fotos-kostenlos/feier-des-welttheatertages_138547817.htmDas neue Gesetz über die Selbstbestimmung in Bezug auf den Geschlechtseintrag (SBGG) (nichtamtlich auch Selbstbestimmungsgesetz) gibt Männern einen Generalschlüssel zu Frauen-Schutzräumen und setzt Kinder und Jugendliche gegen den elterlichen Willen potenziell dem Zugriff der Trans-Lobby aus.

Am 12. April 2024 wurde das Selbstbestimmungsgesetz im Deutschen Bundestag nach emotionaler Debatte verabschiedet.

Doch woher kommen die Emotionen?

Und was ändert sich jetzt konkret?

Für wen ist das von Vorteil?

Und welche Gefahren birgt es?

Im Vergleich zum bisher gültigen Transsexuellengesetz (TSG) gibt es Änderungen vor allem auf zwei Gebieten: Die Änderung des Geschlechtseintrags kann einem Erwachsenen nicht mehr verwehrt werden — egal welche Vorgeschichte er hat —, und Kinder und Jugendliche können ihren Geschlechtseintrag leichter ändern, im Zweifel auch gegen den Willen der Eltern.

❖ weiterlesen

Die skrupellose Verdorbenheit des Journalismus

Die Party der journalistischen Libertinage

Von Gerhard Mersmann | Forum-M7.com

Obwohl es viele Menschen in die Verzweiflung treibt. Und obwohl es sich anfühlt wie die letzte Entleerung vor dem Gang zum Schafott. Die Libertinage, die der deutsche Journalismus zur Zeit zulässt, kann auch angesehen werden wie ein letztes Bacchanal der freien Formulierung.

wahrheit-leitmedien-bildzeitung-spiegel-online-massenmedien-mediokratie-meinungsfreiheitVoraussetzung zum Gelingen ist das bewusste Vergessen all dessen, was einmal in den Lehrbüchern der Zunft stand.

Dass es die Aufgabe ist, sich auf Fakten zu berufen, die nicht einmal oder zweimal, sondern unzählige Male auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft werden sollen, bevor sie das Licht der Öffentlichkeit erblicken.

Dass es eine Verpflichtung zur Enthaltung von Ansichten und Gefühlen dessen gibt, der sich dazu berufen fühlt, mit einer Meldung die Öffentlichkeit zu suchen.

Dass eine Logik zu befolgen ist, die auf den Grundsätzen der Kausalität fußt.

Dass Bilder benutzt werden, die nicht nur allgemein verständlich sind, sondern auch die keine bösen Gefühle und Ressentiments wecken.

Dass den Konsumenten des eigenen Berichtes zugetraut wird, dass sie in der Lage sind, sich selbst eine Meinung zu bilden.

❖ weiterlesen

COVID-19 war nicht die erste Pandemie-Erfindung

Die Bewirtschaftung des Leids

Von Dr. med. Gerd Reuther und Dr. phil. Renate Reuther

Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

Schon lange vor Corona wurden inszenierte Seuchen von den Herrschenden zur Bevölkerungskontrolle eingesetzt.

Corona — so scheint es aus heutiger Perspektive — war ein einzigartiges, zumindest ein erstmalig auftretendes Ereignis in der Weltgeschichte. Zwar ist bekannt, dass es andere Epidemien gegeben hat, doch wird bei Ereignissen wie der mittelalterlichen Pest angenommen, dass die Krankheit „echt“ war, ein Naturereignis; nur Corona halten Maßnahmenkritiker für eine medial aufgeblasene Inszenierung.

Pandemie_Plandemie_Hauptsache_Panik_Krank_Seuchenhysterie_Gerd_Reuther_Angstnarrativ_Medizingeschichte_Pest_Corona_Virusangst_Kritisches_Netzwerk

Die Autoren, Spezialisten für Medizingeschichte, sind jedoch sicher: Machtpolitik und Geldinteressen haben schon in vielen Fällen eine wichtige Rolle gespielt — bei der Kreation der Ursachen von Seuchen wie auch bei ihrer Deutung sowie ihrer Instrumentalisierung, um Menschen durch Angst gefügig zu halten. Wer diese Zusammenhänge durchschaut, kann dazu beitragen, dass sich die Gesellschaft beim nächsten Mal nicht wieder von einer perfiden Krankheitspolitik über den Tisch ziehen lässt.

❖ weiterlesen

Endlich, liebe Männer: Wir haben gewonnen!

Frauenhäuser für alle!

Was für ein Fortschritt!

von Roberto J. De Lapuente | MANOVA (vormals RUBIKON)

Unsere Respektregierung hat die Frauenrechte eingefangen — und demnächst fangen Männer flüchtige Frauen wieder ein.

Deutschlands Bürger können sich nun selbst ermächtigen: Und „endlich“ selbst bestimmen. Und zwar, wie sie heißen wollen und welches Geschlecht sie sich auf Jahresfrist geben möchten. Dazu braucht niemand ein psychologisches Gutachten — ein reiner Sprechakt auf dem Standesamt reicht aus. Ab dem 14. Lebensjahr darf sich in Deutschland jeder diese Freiheit nehmen. Wer jünger ist, muss sich von seinen Eltern vertreten lassen. Wenn die nicht spuren, gibt es immer noch Jugendämter, die das Kindeswohl heranziehen können, damit auch Fünfjährige in den Genuss der Umwandlung kommen.

Frauenschutz_Frauensauna_Frauenumkleide_Sauna_Frauenrechte_Intimsphaere_Schamgefuehl_Privatsphaere_Voyerismus_sexuelle_Belaestigung_Schutzbeduerfnis_Kritisches-Netzwerk

Wobei allerdings bereits der Begriff „Umwandlung“ ein ganz falsches Bild vermittelt. Über Jahrzehnte hat mancher seine Scherze mit der Geschlechtsumwandlung getrieben. Die würde man machen müssen, um vielleicht doch mal in die Frauensauna zu dürfen oder bei einem Herrenabend dabei zu sein. Das setze allerdings voraus, dass operativ künstliche Vaginen und Penisse von einem plastischen Chirurgen geformt würden, um ins andere Geschlecht übertreten zu können. Jetzt muss man nichts mehr verändern lassen, um sein Geschlecht zu verändern.

Eine Behauptung reicht völlig aus.

❖ weiterlesen

Schottland und der 'Hate Crime and Public Order Act'

Neu ersonnene Delikt-Kategorie des „Hassverbrechens“

Die woken Schotten werden dichtgemacht

von Anne Burger | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

In Schottland wird unter Androhung empfindlicher Strafen das Aussprechen von biologischen Tatsachen kriminalisiert. Wegen verletzter Gefühle rückt in Schottland nun die Polizei aus. Der am 1. April verabschiedete „Hate Crime and Public Order Act“ liest sich wie ein Aprilscherz, stellt jedoch für die schottischen Behörden und Bürger eine bizarre Realität dar.

Wer es ab jetzt wagt, beispielsweise auf die unleugbare Tatsache hinzuweisen, dass es nur zwei Geschlechter gibt, der fällt sehr schnell in das Raster der neu ersonnenen Delikt-Kategorie des „Hassverbrechens“.

Genderidentitaet_Geschlechtsidentitaet_Schottland_Schottenrock_biologisches_Geschlecht_Kilt_Kiltrock_Hate_Crime_Public_Order_Act_Misgendern_Geburtsgeschlecht_Kritisches-Netzwerk

Ein Blick unter den Schottenrock

Die Alltagskommunikation wird zum rhetorischen Eiertanz. Einen Menschen mit dem falschen Pronomen ansprechen oder durch das Kundtun der eigenen Meinung jemandes Gefühle verletzten – das kann im Norden der britischen Insel sehr schnell sehr hart geahndet werden. Denunzianten stehen dadurch Tür und Tor offen, um mit der objektiv schwer überprüfbaren Behauptung, in den eigenen emotionalen Befindlichkeiten verletzt worden zu sein, unliebsame Mitmenschen anzuschwärzen.

❖ weiterlesen

Kein Gefühl mehr für die sozialen Umstände

Der Krieg und die unmittelbare Erfahrung

Von Gerhard Mersmann | Forum-M7.com

Eins ist mit und seit der Digitalisierung gelungen: Die weitgehende Zurückdrängung unmittelbarer Erfahrung. Die Schulen geben das beste Beispiel. Schülerinnen und Schüler sammeln ihre Erkenntnisse über die digitalen Medien. Das beginnt bei ganz basalen Geschichten. Da fällt kaum noch jemand hin und hat Schmerzen, da wird mit dem eigenen Körper nichts mehr ausprobiert, da klettert niemand mehr auf den Baum.

Wir kennen das. Und das, was sich nachweislich als ein großes Handicap bei der sozialen wie biologischen Sozialisation herausgestellt hat, erfasste die ganze Gesellschaft. Immer mehr expandieren die Möglichkeiten, die die digitalisierte Welt bietet. Und immer mehr Aufgaben, die die menschliche Existenz braucht, um überleben zu können, werden heute anders gemanagt.

❖ weiterlesen

Selbstverschuldete Krise bei der “Süddeutschen Zeitung”

Personalabbau bei der “Süddeutschen”

Linke Realitätsverleugnung ist wirtschaftlich nicht überlebensfähig

von Jochen Sommer | ANSAGE.org

Entlassungen_Massenentlassungen_Massenkuendigungen_Pauperisierung_Pauperismus_Personalabbau_Stellenabbau_Stellenstreichungen_Kritisches-NetzwerkDie „Süddeutsche Zeitung“ (SZ) muss derzeit die Erfahrung machen, dass links-woke Hetzpropaganda als Journalismusersatz sich nicht auszahlt. Wie der „Bayerische Rundfunk“ (BR) vermeldet, sollen in der Redaktion dreißig Stellen wegfallen. Der Mutterkonzern, die Südwestdeutsche Medienholding (SWMH), bestätigte den Stellenabbau, nicht aber die genaue Zahl.

Als Gründe wurden wachsende Herausforderungen im Printgeschäft genannt. Zwar wachse die Zahl der Digitalabos kontinuierlich, die gedruckte Auflage sei zuletzt jedoch stärker als erwartet zurückgegangen. Deshalb müsse Personal abgebaut werden. Dies solle dadurch geschehen, dass in den nächsten Monaten auslaufende Verträge von Redakteuren nicht verlängert würden sowie durch natürliche Fluktuation oder Angebote zur Altersteilzeit. Betriebsbedingte Kündigungen seien derzeit nicht geplant.

Der SZ-Betriebsrat sprach von einem neuen „Schlag ins Kontor für die Redaktion der SZ“. Die Anzahl von 30 Stellen, die gestrichen werden sollen, kam von ihm. Zwar habe es schon länger Gerüchte über den Personalabbau gegeben, der Betriebsrat sei dann allerdings „eher so en passant” informiert worden. Von Journalistenverbänden kam ebenfalls schwere Kritik, wobei vor allem Sorge um die „publizistische Qualität“ der SZ geäußert wurde. Noch- und Ex-Leser der SZ werden darüber allenfalls noch lachen können. Denn die einst hochkarätige, als intellektueller Lesegenuss gefeierte selbsternannte „Qualitätszeitung“ ist längst nur ein primitives linkes Propagandablatt.

❖ weiterlesen

Entfernung aus dem Beamtenverhältnis

Faesers Rechtsstaatsmassaker und seine Vorläufer

Von Dagmar Henn

Der Berg an Demokratie-zerstörenden Gesetzen, die von Innenministerin Nancy Faeser auf den Weg gebracht werden, wird von Monat zu Monat höher. Aber endlich merken manche, was da eigentlich geschieht ‒ obwohl der Abgrund, in den man da blickt, noch tiefer ist.

Langsam (und, so steht zu befürchten, viel zu spät) beginnt zumindest in Teilen der deutschen Öffentlichkeit eine Debatte über das Unheil, das die Gesetze aus dem Hause von Bundesinnenministerin Nancy Faeser über das Land bringen. So gab es vor einigen Tagen einen Artikel in der Neuen Zürcher Zeitung, der die Änderungen des Beamtendisziplinarrechts thematisierte, [1] und einen in der Berliner Zeitung, der die Öffentlichkeit darüber informiert, [2] dass der Deutsche Beamtenbund wie die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) die gesetzlichen Änderungen kritisch sehen.

Nancy_Faeser_Rechtsstaatdemontage_Rechtsextremismus_Rechtsradikale_Polizei_Bundespolizeigesetz_Deutungshoheit_rechte_Netzwerke_politischer_Maulkorb_Kritisches-Netzwerk

Wenn man einen Blick in das Bundestagsprotokoll über die Debatte zu diesen Änderungen wirft, eröffnet sich ein interessanter historischer Horizont, der in diesem Zusammenhang auch deshalb wichtig ist, weil man am Ende dieser Betrachtung an einen Punkt gerät, der den wahren Charakter dieser rechtlichen Maßnahme klar erkennen lässt. Und, nur nebenbei, Ministerin Faeser, nicht nur studierte Juristin, sondern auch langjähriges Vorstandsmitglied der 'Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen' (ASJ), müsste mit diesen Zusammenhängen bestens vertraut sein und kann sich keinesfalls auf Ahnungslosigkeit herausreden.

❖ weiterlesen

Der Totalitarismus hat die Vorherrschaft erlangt.

Ein Konsortium von Scharlatanen, Demagogen, Lügnern . . .

Aus den Werkstätten der Propaganda

Von Gerhard Mersmann | Forum-M7.com

Kürzlich gab eine Vize-Präsidentin des deutschen Bundestages zum besten, es sei für die Demokratie gefährlich, Licht in das Dunkel der Verfügungen und Beschlüsse während der Corona-Episode einzufordern. Damit hat sie sich und ihr Verständnis von Demokratie – einmal wieder – geoutet. Demnach ist so genannte Souverän ein unmündiges Etwas und die Gewählten kuratieren nach Belieben die dümmliche Masse.

Mitlaeufer_Mitmacher_Totalitarismus_Konformismus_Konformisten_Anpassung_Angepasstheit_Erfuellungsgehilfen_Systemhuren_Opportunisten_Wendehals_Jasager_Kritisches-Netzwerk

Und tagsdrauf wurde ein weder beim Namen genannter noch in seiner Funktion ausgewiesener Experte bei den Nachrichten des SWR eingespielt, der seiner Überzeugung Ausdruck gab, Russland sei militärisch durchaus bezwingbar. Das Land selber spiele mit einem Mythos, um uns einzuschüchtern. Und jeder, der darüber nachdenke, sei bereits ein Opfer der Propaganda.

❖ weiterlesen

Verleumdung und Diskreditierung als persuasive Strategie

Was bedeutet eigentlich „gesichert rechtsextrem“?

Von Peter Haisenko

ANDERSWELTONLINE_Peter_Haisenko_Meinungsbildung_kritischer_Journalismus_Humane_Marktwirtschaft_Hitzehysterie_Hitzedebatte_Kritisches-Netzwerk

Im politisch korrekten Sprachgebrauch beherrschen Konjunktive und Worte wie „mutmaßlich“ den Umgang mit Umständen, die noch nicht von einem Gericht als Tatsache festgestellt worden sind. Geht es aber um „Rechtsextreme“, gelten andere Regeln.

Selbst wenn ein Täter bei seiner Tat von mehreren Menschen beobachtet worden ist, wenn er mit dem blutigen Messer in der Hand über seinem Opfer steht, das Ganze auf Video festgehalten ist, wird in den Medien von einem mutmaßlichen Täter gesprochen. Nicht einmal Mörder darf er genannt werden, denn es wurde noch nicht festgestellt, ob es sich um Mord oder Totschlag gehandelt hat oder ob der mutmaßliche Täter überhaupt schuldfähig ist. Erst wenn der zugehörige Prozess durch alle möglichen Instanzen und Revisionen gegangen und ein Urteil rechtskräftig ist, dann darf man den Täter Täter nennen ohne den Zusatz mutmaßlich. So schwierig das für den „gesunden Menschenverstand“ auch sein mag, es ist juristisch und natürlich auch politisch korrekt.

Panischer Hampelmann der Nazi-Hetze.

Kartellparteien_Bundestag_AfD_Alternative_fuer_Deutschland_Nazis_Nazipartei_Parteienkartell_Parteieneinheitsblock_Stigmatisierung_Retrofaschismus_Verunglimpfung_Wiedenroth

Vor ein paar Wochen ging die Meldung durch die Medien, der BR hat bei einer Recherche herausgefunden, dass die AfD im Bundestag 100 Mitarbeiter beschäftigt, die rechtsextremistisch sind. Je nachdem, wer diese Meldung weiter verbreitet hat, wurde auch von „gesichert rechtsextrem“ gesprochen. Das sind schwerwiegende Vorwürfe, die natürlich einen politischen Hintergrund haben. Wähler sollen von der AfD abgeschreckt werden. Schnell kam dann die Nachricht hinterher, die AfD beschäftigt auch im bayrischen Landtag Rechtsextreme. Da stellt sich mir die Frage, wenn man sich so sicher ist, warum wird dann keine Namensliste der Rechtsextremen veröffentlicht? Von Beweisen für diese Behauptung mal ganz abgesehen. Ach ja, Beweise braucht es nicht, wenn es gegen AfD, Putin,Trump oder Russland geht.

❖ weiterlesen

Du MUSST der WHO gehorchen.

Die Kommandosprache in den WHO-Verträgen.

Kadavergehorsam SOLL verpflichtend werden!

von Dr. Peter F. Mayer, Wien | tkp.at – Der Blog für Science & Politik

Der neue 'WHO-Pandemievertrag' enthält 164 Mal „Soll“, die Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) sogar 168 Mal. Man kann also darauf wetten, dass die WHO 194 Länder herumkommandieren will. Diese neue Version des Pandemievertrags hat eindeutig einen PR-Spin – aber trotz des anfänglichen Spins ist das Ergebnis das gleiche.

Totenschaedel_FFP2_Maske_totgespritzt_Todesfolge_Impftote_Impfschaeden_Maskenpflicht_Masentragepflicht_Maskenzwang_Todesfaelle_Maskenschaedlichkeit_Kritisches-NetzwerkDiese Version behauptet, „die Würde, die Menschenrechte und die Grundfreiheiten aller Menschen“ sowie die nationale Souveränität zu respektieren, aber dieses 29-seitige Dokument untergräbt sofort die nationale Souveränität und die individuelle Freiheit. Praktisch ALLES, wovor wir immer wieder in unseren Berichten gewarnt haben, ist auch in dieser neuen Version enthalten.

Quelle: »Revised Draft of the Negotiating Text of the WHO Pandemic Agreement.« WHO: Ninth Meeting of the Intergovernmental Negotiating Body to Draft and Negotiate a WHO Convention, Agreement or Other International Instrument on Pandemic Prevention Preparedness and Response, March 13, 2024. >> Dokument (PDF)

Der Pandemievertrag und die Änderungen der IGV etablieren die WHO als weltweite Autorität, indem sie durchsetzbare Formulierungen wie „soll“ gegenüber jeder Nation (die als „Partei“ oder „Staat“ bezeichnet wird) verwendet. Im Vertrag heißt es: „Um die Bestimmungen dieses Artikels umzusetzen, soll jede Vertragspartei [..]“.

❖ weiterlesen

Interne Dokumente der Transgender-Lobby-Orga WPATH

Geleakte Dokumente aus dem Paralleluniversum

von Anne Burger | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

Einer der mächtigsten Akteure im Bereich Transgender ist die Organisation WPATH (World Professional Association for Transgender Health; deutsch: Weltfachverband für Transgender-Gesundheit). Geleakte Unterlagen dieser Lobby-Organisation enthüllen, dass sie für ihre Ideologie Gesundheitsprobleme von Jugendlichen billigend in Kauf nimmt.

Pubertaet_Pubertaetsblocker_Pubertaetskrise_Transkind_Gegenhormone_Gefuehlschaos_Geschlechtsdysphorie_Geschlechtsinkongruenz_Testosteron_Maedchen_Kritisches-NetzwerkNun wurden interessante interne Dokumente veröffentlicht, die die Leitlinien der Organisation in überaus zweifelhaftem Licht erscheinen lassen [1].

Während sie offiziell empfehlen, transidentifizierte Kinder ab dem ersten Anzeichen der Pubertät mit Pubertätsblockern zu behandeln, besprechen sie intern, dass niemand weiß, was diese bei Kindern auslösen.

Orgasmusunfähigkeit, Wachstumsverzögerungen, Komplikationen bei späteren Operationen, abnehmende Knochendichte gehören zu den Nebenwirkungen, die sie diskutieren.

Bei den später empfohlenen Gegenhormonen — Östrogen für Jungen und Testosteron für Mädchen — gehört eine daraus folgende Sterilität der Kinder zu den Möglichkeiten, die im Gespräch sind. Auch dass diese Hormone Krebs auslösen können, wird offenbar als gegeben betrachtet. Hinzu kommen mögliche Operationsnebenwirkungen wie bspw. Inkontinenz, das Unvermögen, später sexuelle Beziehungen zu genießen, die lebenslange Notwendigkeit, diese Kinder dann mit Hormonen zu behandeln.

❖ weiterlesen

Die Verkommenheit der öffentlich-rechtlichen Medien

Reform-Manifest frustrierter ÖRR-Mitarbeiter:

Die Zustände beim Staatsfunk sind noch viel schlimmer als befürchtet

von Alexander Schwarz | ANSAGE.org

Das Ausmaß der linksideologischen Einseitigkeit, Geldverschwendung und politischen Kungelei im öffentlich-rechtlichen Rundfunk hat inzwischen ein derartiges Ausmaß erreicht, dass viele Mitarbeiter von ARD, ZDF und Deutschlandfunk – die allermeisten davon unter Wahrung strikter Anonymität – ein eigenes Reformmanifest veröffentlicht haben. (>> tichyseinblick, 3.4.2024)

Wir, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ARD, ZDF und Deutschlandradio, sowie alle weiteren Unterzeichnenden, schätzen einen starken unabhängigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland als wesentliche Säule unserer Demokratie, der gesellschaftlichen Kommunikation und Kultur.

Wir sind von seinen im Medienstaatsvertrag festgelegten Grundsätzen und dem Programmauftrag überzeugt. Beides aber sehen wir in Gefahr. Das Vertrauen der Menschen in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nimmt immer stärker ab. Zweifel an der Ausgewogenheit des Programms wachsen. Die zunehmende Diskrepanz zwischen Programmauftrag und Umsetzung nehmen wir seit vielen Jahren wahr“, heißt es darin.

Medienmacht-Machtmedien-mediale-Hirnverschmutzung-Massenkonditionierung-Massenmanipulation-Volksverdummung-ARD-ZDF-Volksverbloedung-Kritisches-Netzwerk-Angst

Innere Pressefreiheit existiere in den Redaktionen nicht. Zwar seien die Redakteure in den öffentlich-rechtlichen Medien formal unabhängig, in der Praxis würden sich die öffentlich-rechtlichen Medien jedoch „am Meinungsspektrum der politisch-parlamentarischen Mehrheit“ orientieren. Anderslautende Stimmen aus der Zivilgesellschaft würden es nur selten in den Debattenraum schaffen. Zudem würde äußere Einflussnahme durch Politik, Wirtschaft und Lobbygruppen einen unabhängigen Qualitätsjournalismus erschweren.

❖ weiterlesen

Gesetzesstaat unterminiert Rechtsstaat und Gerechtigkeit

Das Entree zur Selbstbestimmung ist das Recht!

Von Gerhard Mersmann | Forum-M7.com

Die These, dass die Bundesrepublik Deutschland von einem Rechts- zu einem Gesetzesstaat mutiert ist, ist nicht neu. Spätestens seit der Corona-Episode sollte klar geworden sein, dass Gesetze, Regelungen und Verfügungen einer amtierenden Regierung einen höheren Wert besitzen als die einmal als unverbrüchlich und unveräußerlich titulierten Rechte. Schnell waren letztere beschnitten und außer Kraft gesetzt und in gleichem Tempo wurden die verleumdet, die die Verhältnismäßigkeit zwischen dem Außerkraftsetzen von Rechten und der Legitimität aktueller Verfügungen in Zweifel zogen.

Das harbarthierte BVerfG. Politisch willfähriger Schuhputzer der Regierung?

Gewaltenteilung_harbarthierte_Bundesverfassungsgericht_BVerfG_Stephan_Harbarth_Doris_Koenig_Justiz_Judikative_Korrumpierung_Rechtsstaat_Richteramt_Kritisches-Netzwerk

Seitdem hat sich eine Spaltung vollzogen, die als die Konkurrenz zweier Paradigmen bezeichnet werden muss: Die Vertreter des Rechtsstaates stehen denen des Gesetzesstaates gegenüber. Was heißt das? . . .

❖ weiterlesen

Transidentifikation: Zeichen für eine schwere Pubertätskrise

Austauschbare Identität

Über 80% transidentifizierte Jugendliche sind mittlerweile Mädchen

'Der Schlüssel zur Macht ist der Zugriff auf das Kind' (RA Edgar Siemund)

von Anne Burger | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

Die Identifikation mit einem anderen biologischen Geschlecht gilt nicht mehr als seelische Störung — für Gesundheit und Entwicklung der Kinder birgt dies auch Gefahren.

Wie könnte ein stimmiger Umgang mit transidentifizierten Teenagern aussehen? Der Trend ist klar: Transgeschlechtlichkeit wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht mehr als psychische Störung klassifiziert [1]. Der Ausdruck der eigenen Geschlechtsidentität, auch von Kindern, wird zunehmend als Grundrecht angesehen. Entsprechend werden Gesetze und Leitlinien so gestaltet, dass Kinder leichten Zugang zu Hormonen, Operationen und geändertem Personenstand haben.

 Magersucht_Koerperschemastoerung_Koerperidentitaet_negatives_Selbstbild_mentale_Anorexie_Pubertaetsblocker_Pubertaetskrise_Schoenheitsideal_seelische_Stoerung_Kritisches-Netzwerk

Dieser Sichtweise widersprechen der Jugendpsychiater Dr. med. Alexander Korte und die Sexualmedizinerin Dr. med. Gisela Gille in einem Artikel der Zeitschrift für Sexualmedizin [2], indem sie deutliche Parallelen zwischen Magersucht und Transidentifizierung bei Jugendlichen aufzeigen. Sie sehen die explodierende Zahl pubertierender Mädchen, die sich als „Trans“ outen, als eine schlecht gewählte Strategie, um mit den seelischen Problemen des Heranwachsens zurechtzukommen. Entsprechend empfehlen sie für diese Kinder Therapie statt Hormone.

❖ weiterlesen

Über die Extrawürste für ukrainische „Flüchtlinge“

Privilegien für ukrainische Autofahrer verlängert

RT DE: Alle Ausländer, die mit ihrem Fahrzeug in Deutschland fahren, müssen es nach einem Jahr dort anmelden. Alle – bis auf die Ukrainer. Im April sollte diese Ausnahme enden. Nun wurde sie bis zum September verlängert. Die dadurch entstehenden Kosten sind unbekannt.

Ukrainer in Deutschland profitieren schon länger von einer Ausnahmeregelung. Sie durften weiter in Deutschland fahren, ohne ihr Fahrzeug dort anmelden zu müssen. Normalerweise ist das nur ein Jahr lang zulässig. Die Sonderregelung wurde bereits verlängert und sollte Ende März auslaufen; nun gilt sie weiter bis September. Dabei sind manche dieser Fahrzeuge bereits seit zwei Jahren in Deutschland unterwegs.

Ukraine_ukrainische_Fahrzeughalter_Unfallgegner_Sonderrechte_Versicherungsprivileg_Versicherungsschaeden_Massenmigration_Ukrostan_Kritisches-Netzwerk

Theoretisch muss ein ausländisches Fahrzeug, das länger als drei Monate in Deutschland fährt, eine Haftpflichtversicherung besitzen. Das gilt auch für die Ukrainer. Für eine derartige Haftpflichtversicherung gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder sie wird an der Grenze abgeschlossen, das gilt dann für maximal ein Jahr, oder aber sie wird im Rahmen der Regelungen der "Grünen Versicherungskarte" im Heimatland abgeschlossen. Das ist für die Ukrainer längst auch online möglich.

❖ weiterlesen

Deutschlands schneller drehende Abwärtsspirale

Verarmung, soziale Ausgrenzung, Wohnungsnot

Europarat: Politik ignoriert soziale Schieflage in Deutschland

Von Susan Bonath

Die Armut in Deutschland wächst. Das lässt die Zahl der Obdachlosen steigen, versperrt den Zugang zu sozialen Rechten, wie Bildung, und fördert Diskriminierung und Ausgrenzung. Der Europarat sieht die Bundesregierung in der Pflicht: Sie unternehme viel zu wenig gegen die Abwärtsspirale.

Armut, Wohnungsnot, Ausgrenzung: Wenn es um die Wahrung grundlegender sozialer Menschenrechte geht, kritisiert Deutschland gerne andere Länder. Doch die Schieflage im eigenen Land wird von der Politik am liebsten ignoriert. Diese habe sich zuletzt erneut zugespitzt, doch die Regierung unternehme viel zu wenig dagegen, rügte jüngst der Europarat.

"Soziale Rechte werden in Deutschland oft nicht als Grund- und Menschenrechte angesehen, die der Staat verwirklichen muss", kritisiert die europäische Menschenrechtskommissarin Dunja Mijatović in dem vor wenigen Tagen veröffentlichten neuen Bericht des Europarats. Ihr Zeugnis wirft ein miserables Licht auf den angeblich demokratischen Vorzeigestaat der EU. Eine besondere Schlagzeile war das den deutschen Leitmedien aber nicht wert. [Dunja Mijatović beendet ihre Amtszeit als Menschenrechtskommissarin des Europarates nach sechs Amtsjahren zum 1. April 2024. Ergä. Helmut Schnug].

❖ weiterlesen

Hanf ist eine der ältesten Kulturpflanzen.

Aber welche Rolle hat Hanf für die gesamte Weltgeschichte gespielt?

Hanf war die Grundlage für die Eroberung Amerikas

Von Peter Haisenko

ANDERSWELTONLINE_Peter_Haisenko_Meinungsbildung_kritischer_Journalismus_Humane_Marktwirtschaft_Hitzehysterie_Hitzedebatte_Kritisches-Netzwerk

Warum wurde Amerika von Europäern entdeckt und nicht anders herum? Hanf ist eines der wichtigsten Elemente für die Entwicklung der Kultur in Europa.

Mit der Entdeckung Amerikas hat sich der Speisezettel in Europa drastisch verändert. Denken wir da nur an Kartoffeln, Mais oder Tomaten. Aber auch auf der anderen Seite des Atlantiks gab es Veränderungen, die das Leben dort in völlig neue Bahnen lenkten. Vor Kolumbus gab es keine Pferde auf den amerikanischen Kontinenten. Mit den Pferden eröffneten sich für das Transportwesen dort neue Perspektiven.

Auf beiden Seiten des Atlantiks verbreiteten sich Krankheiten, die es vorher nicht gab. Die Pocken rafften Amerikaner hin und die Syphilis hat den Umgang mit Sexualität in Europa in eine Zwangsjacke gesteckt. Es bleibt die Frage, warum trotz existierender Hochkulturen in Amerika diese nicht in der Lage waren, Ozeane zu überqueren und eben Europa zu entdecken, obwohl sie in Astronomie und damit auch der Fähigkeit zu Navigation und anderen wissenschaftlichen Erkenntnissen den europäischen zum Teil mindestens gleichauf waren.

Hanf_Hanfanbau_Hanffelder_Hanfblueten_Hanfgewaechse_Hanfpflanzen_Hanfproduktion_Hanfwachstum_Kulturpflanze_Nutzhanf_Nutzpflanze_Cannabis_Kritisches-Netzwerk

Seit mindestens 7.000 Jahren wird Hanf auf dem eurasischen Kontinent als Kulturpflanze angebaut. THC, das Produkt der Hanfblüten, wurde ebenso lange von Schamanen in Zentralasien genutzt. Es handelte sich um das Gebiet mit Namen „Zomia“, im Hochland von Südostasien.

❖ weiterlesen

RA Gerhard Strate geht mit Faeser und Paus hart ins Gericht

Jenseits des rechtsstaatlichen Grundkonsenses

Juristen laufen Sturm gegen Faesers Demokratiefördergesetz

von Jochen Sommer | ANSAGE.org

Nancy_Faeser_FEMME_FATALE_Angstnarrativ_Spitzelstaat_Staatstrojaner_anlasslose_Massenspeicherung_Chatkontrolle_Entdemokratisierung_Rechtsextremismus_Kritisches-NetzwerkDie Pläne von Bundesinnenministerin Nancy Faeser und ihrer grünen Gesinnungsgenossin, Familienministerin Lisa Paus, Äußerungen zu ahnden, die ausdrücklich unterhalb der Strafbarkeitsgrenze liegen, und das ganze Land mit einer linksgrünen Meinungspolizei zu überziehen, löst mehr und mehr Entsetzen aus.

Mit dem Hamburger Strafverteidiger Dr. iur. h.c. Gerhard Strate schaltet sich seit Wochen einer der renommiertesten Juristen des Landes mit vehementer Kritik an Faeser, Paus und ihrem treuen Paladin, Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang, in die Debatte ein. Das offene Bekenntnis hochrangiger staatlicher Akteure zur Verfolgung nicht strafbaren Verhaltens sei ein „erschreckender Dammbruch“, so Strate in der „Fuldaer Zeitung“.

Faeser, Paus und Haldenwang würden sich „deutlich jenseits des rechtsstaatlichen Grundkonsenses“ bewegen, wonach explizit erlaubt sei, was nicht gesetzlich verboten sei. Das geplante “Demokratiefördergesetz” (DFördG) sei ein „mächtiges Instrument zur Unterlaufung dieser Rechtssicherheit“.

Bereits zuvor hatte Strate zu Faeser und Haldenwang angemerkt, die „Tabubrüche“ zweier Amtsträger, deren Position ein besonderes Verantwortungsbewusstsein erfordere, müssten „jedem Anhänger des Rechtsstaats die Schweißperlen auf die Stirn“ treiben.

❖ weiterlesen

Medizinforschungsgesetz dient zur Erhöhung des Gewinns

Karl Lauterbach und die Geschenke an die Pharmaindustrie

Das Wohl der Pharmaindustrie ist ihm eine Herzensangelegenheit

Von Dagmar Henn

Schon wenn man hört, dass das Bundesgesundheitsministerium unter Karl Lauterbach einen Gesetzentwurf erarbeitet, schwant einem Übles. Und Lauterbach enttäuscht die Erwartungen nicht – und wird wieder einmal von Konzerninteressen geleitet.

BIG-PHARMA-Gentherapeutika-Impfstoffe-mRNA-COVID-Moderna-AstraZeneca-BioNTech-Pfizer-Spikeva-Johnson-Curevac-Sputnik-Novavax-Impfzwang-Spikestoffe-Kritisches-NetzwerkDer allerneueste und perfide Streich der Ampelkoalition nennt sich Medizinforschungsgesetz (kurz MFG); der Entwurf aus dem Bundesgesundheitsministerium unter Karl Lauterbach wurde jetzt vom Bundeskabinett beschlossen. (>> Pressemeldung des BMG, 27. März 2024). Und wer dabei fürchtet, es könne wieder einmal eine Maßnahme zur Erhöhung des Gewinns und nicht der Gesundheit sein, hat genau richtig geraten.

Das Medizinforschungsgesetz ist schließlich die Umsetzung der Ende letzten Jahres beschlossenen Pharmastrategie, und die Kernfrage, mit der sich diese Strategie befasst, ist nicht, wie man dafür sorgen könne, dass die pharmazeutische Industrie tatsächlich den Menschen nützt, sondern wie man Deutschland zu einem attraktiven Standort für Produktion und Forschung machen könne.

Eine der angeführten Begründungen war, dass die Verlagerung großer Teile der Grundstoff- wie auch der Generikaproduktion in vor allem asiatische Länder die Versorgungssicherheit gefährde. Ein Argument, das nicht völlig grundlos ist, weil es in der jüngeren Vergangenheit tatsächlich zu Mangellagen bei bestimmten Produkten (etwa Fiebermittel für Kinder) gekommen war, da die Lieferkette gestört gewesen war. Allerdings – zum einen sind derartige Störungen immer auch Produkt der Just-in-Time-Ideologie und ließen sich ebensogut durch eine Verpflichtung zur Vorratshaltung für bestimmte grundlegende Präparate verhindern, und zum anderen heißen die Herstellerländer vor allem Indien und China.

❖ weiterlesen

Die deutsche Wirtschaft schlittert in den Abgrund.

Studie zeigt: Höchste Reallohnverluste in der Nachkriegsgeschichte

RT DE: Eine Studie stellt dem Krisenmanagement von Robert Habeck ein verheerendes Zeugnis aus. Keine Krise der Nachkriegszeit hat den Standard der Deutschen so einbrechen lassen wie die Folgen der Energiekrise und das Missmanagement des Ministers. Die Schäden sind möglicherweise nicht reversibel.

Laut Wirtschaftsminister Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) wurden die Herausforderungen durch die deutsche Wirtschaft insgesamt ganz gut gemeistert. Die Energiewende kommt zügig voran, Deutschland erreicht voraussichtlich seine für 2030 gesteckten Klimaziele, die Abkopplung von russischen Energieträgern gelang ohne größere Probleme. Wer das nicht so sieht, äußert "nicht nachvollziehbare Kritik". Der Bundesrechnungshof stellte Robert Habecks Energiewende ein verheerend schlechtes Zeugnis aus und Habeck daraufhin selbiges dem Bundesrechnungshof.

Buendnis-90-Die-Gruenen-Robert-Habeck-Totengraeber-Realitaetsverlust-Klimawahn-Wirtschaftszerstoerungsminister-Wohlstandsvernichter-Klimasekte-Massenarmut-Kritisches-Netzwerk

[Habeck kann sich zwar vorstellen, "dass bestimmte Branchen erst einmal aufhören zu produzieren", das bedeute aber nicht, dass die betroffenen Unternehmen auch insolvent werden. Er sehe wohl, dass Betriebe wie Blumenläden, Bioläden oder Bäckereien Probleme bekämen, weil ihre Kosten stiegen und es eine Kaufzurückhaltung gebe. Aber: "Dann sind die nicht insolvent automatisch, aber sie hören vielleicht auf zu verkaufen." Ergänzt durch Helmut Schnug]

❖ weiterlesen

Helen Joyce: Fakten über Transgender

Die vernachlässigbare Realität

von Anne Burger | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

Helen_Joyce_Transgenderideologie_Transidentitaet_Geschlechtsidentitaetsideologie_Geschlechtsinkongruenz_Identitaetsgefuehl_Genderideologie_Genderwahn_Kritisches-NetzwerkHelen Joyce ist eine 1968 in Dublin geborene irische Journalistin und geschlechterkritische Aktivistin. Sie ein Buch geschrieben, das sich nicht gegen Transmenschen richtet, jedoch eine übergriffige Transgender-Ideologie aufs Korn nimmt.

Jemand fühlt sich anders, als von außen wahrgenommen wird. Sein gefühltes Geschlecht widerspricht seinen äußeren körperlichen Geschlechtsmerkmalen u. seinem Chromosomensatz. Das gibt es, und dagegen ist auch nichts einzuwenden. Betroffene sollten respektvoll behandelt werden.

Etwas anders verhält es sich, wenn besagte Gefühle für andere zum Problem werden — wenn etwa biologische Männer durch einfache Willenskundgebung in ein Frauengefängnis überwechseln können, wo sich die dortigen Insassinnen mit dieser Situation unwohl fühlen.

Oder wenn Kinder bei den geringsten Schwankungen ihres Identitätsgefühls zu weit reichenden körperlichen Veränderungen und Eingriffen überredet werden.

Helen Joyce richtet ihr Buch „Trans — when ideology meets reality“, das soeben unter dem Titel „Fakten über Transgender“ auf Deutsch erschien, nicht gegen betroffene Menschen, sondern gegen eine zunehmend aggressiv auftretende Ideologie, die, wenn wir nicht aufpassen, diese Gesellschaft vor sich hertreibt und sich anschickt, das Realitätsprinzip als solches auszuhebeln.

❖ weiterlesen