Leben mit Apartheid: Der Weg in die Sackgasse scheint vorgezeichnet.

Was tun?

In einer Welt zunehmender Diskriminierung müssen Betroffene nach Auswegen suchen.

von Toralf Laibtzsch | RUBIKON

Herbst und Winter stehen vor der Tür, und es werden nicht nur meteorologisch düstere Zeiten sein. Den Ungeimpften geht es an den Kragen und an den Geldbeutel. Die Tests werden kostenpflichtig, ihre Geltungszeit kürzer, und vielleicht wird man auch bald den Zugang zu ihnen erschweren. Was heute noch an jeder Ecke erhältlich ist, wird morgen vielleicht nur noch mit extrem viel Zeitaufwand und Mühe zu beschaffen sein. Gegebenenfalls werden Tests nur mit Termin und viel bürokratischem Aufwand zu organisieren sein, am besten noch ausschließlich per Online-Anmeldung über eine Gesundheits-App.

Der Weg in die Sackgasse scheint vorgezeichnet. Was tun? Der Autor spielt einige Optionen im Gedanken durch.

Dystopie-Depression-Angstpsychose-Isolation-Sackgasse-gesellschaftliche-Entwicklung-Lebensqualitaetsverlust-Zukunftsaussicht-Zukunftserwartung-Kritisches-Netzwerk-Plandemie

► Von 3GG zu 3G

Vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich. So fordert es Artikel 3 des Grundgesetzes (GG). Der Staat ist danach aufgefordert, die Gleichbehandlung aller Menschen durchzusetzen und bestehende Benachteiligungen und Diskriminierungen zu beseitigen. Niemand darf wegen des Geschlechts, der Abstammung, Rasse, Sprache, Heimat, Herkunft, Glauben, religiöser oder politischer Anschauung oder einer Behinderung benachteiligt werden.

❖ weiterlesen

Im Täuschungs-Labyrinth: Selbsttäuschung der katholischen Laien

Ein Täuschungsmanöver der Kirchen-Obristen

von Helmut Ortner | PRESSENZA

Religion because thinking is hardDer Theologe Norbert Lüdecke rechnet in einem neuen Buch »Die Täuschung. Haben Katholiken die Kirche, die sie verdienen?« mit der Kirche ab. Auch mit dem sogenannten »Synodalen Weg«. Der ist nichts anderes als eine große Selbsttäuschung der katholischen Laien – und ein Täuschungsmanöver der Kirchen-Obristen. Bleibt die Frage: warum machen die Gläubigen das eigentlich mit?

► Das katholische Bodenpersonal ist Männersache.

Etwa 1,2 Milliarden Menschen unterstehen einem rein männlichen Kleriker-Kartell, der gerade einmal 0,4 Prozent der Katholiken ausmacht. Das Epizentrum der Macht ist an Papst, Kardinäle und Bischöfe gebunden: ganze 0,00041 Prozent. Sie allein deuten und verkünden die verbindlichen Lehrgrundlagen, setzen sie um in kirchliche Dogmen und Gesetzgebung.

Die Mehrheit der Gläubigen schulden ihnen Folgsamkeit und Gehorsam – umgekehrt sind die Kirchenmänner ihren gläubigen Laien in keiner Weise rechenschaftspflichtig. Ein klares Machtgefüge: Laien dürfen beten und hoffen, Kleriker bestimmen und entscheiden. Von Demokratie mag man hier nicht unbedingt sprechen. Die katholische Kirche ist eine weltabgewandte, grundrecht-verletzende Männer-Domäne: starr, autoritär, machtbewusst. Doch die Gläubigen wollen glauben und sie tun das gerne gemeinsam – trotz allem. Das »Haus Kirche« als sinnstiftende Heimstatt im Hier & Jetzt mit allen Versprechungen ins Jenseits.

❖ weiterlesen

Alle wollen die Welt verändern, aber keiner sich selbst.

Leo Tolstoi: Die Welt liegt im Detail

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Rasant geht es zu. Die Welt, so wie sie für lange Zeit als gesetzt gegolten hatte, ist mächtig in Bewegung geraten. Das macht etwas mit den Menschen. Zum einen ist die Angst wieder da, die immer dann Hochkonjunktur hat, wenn sich existenzielle Veränderungen abzeichnen. Denn das Bekannte, so viel ist sicher, wird sich so nicht mehr halten können. Zum anderen machen sich viele Menschen Gedanken darüber, wie die Zukunft wohl aussehen könnte.

Treppe-hoch-Aufbruch-Veraenderung-Zukunftsaussicht-Zukunftsperspektive-Zukunftsvision-Gestaltungsabsicht-Gestaltungswille-Selbstbestimmung-Kritisches-Netzwerk

Von Hoffnung sind auch diese Überlegungen nicht gekennzeichnet. Da überwiegt eine Polarisierung. Entweder, so das gängige Diktum, es ändert sich vieles radikal und sorgt für Verbesserung oder die Grundstrukturen bleiben so, wie sie sind, und es erwartet uns ein Inferno.

Da ist guter Rat teuer. Und, die Frage stellen sich immer mehr Menschen, was macht das eigentlich mit mir? Oder anders ausgedrückt, um nicht in die Position des passiven Objektes zu verfallen oder darin zu verharren, was muss und kann der Einzelne, was kann ich tun, um einen positiven Beitrag zu einer gewünschten Veränderung zu leisten?

❖ weiterlesen

Skandal bei den Ärmsten der Armen: Jobcenter rechnen auf

+++Bei 1.198.169 Menschen behielten die Jobcenter 2020 bis zu 30 % des Regelbedarfs ein. Aufrechnung wegen Rückforderung muss sofort ausgesetzt werden+++

von Laurenz Nurk, Dortmund neue Tabelle ergänzt, 15. Sept. 2021

Nur wenige Menschen kennen die Bundesagentur für Arbeit (BA) als gigantischen Daten–Pool, in dem es Zahlen über Zahlen gibt und gesammelt wird, was das Zeug hält. Da fallen Daten auf der Einnahmenseite z.B. von den Beiträgen zur Arbeitslosenversicherung an, aus denen man detaillierte Informationen über Beschäftigungs- und Unternehmensstrukturen, Erwerbseinkommen und Arbeitszeiten bekommen kann. Auf der Ausgabenseite erhält man Informationen über die Qualifikation, Geschlecht, Alter, Gesundheit und Umfeld der Leistungsempfänger.

Armut-Schulden-Verschuldung-Ueberschuldung-Existenzminimum-finanzielle-Notlage-Insolvenz-Kritisches-Netzwerk-Altersarmut-Armutsrente-Grundrente-Depression

Doch wenn es um Informationen über ihre eigene Arbeit geht, hält sich die BA bedeckt, so konnte die Agentur über Jahre hinweg angeblich keine Aussagen darüber machen, gegen wie viele Leistungsberechtigte im Rechtskreis Sozialgesetzbuch 2 (SGB II) und Leistungsempfänger im SGB III offene Forderungen bestehen. Als Grund für dieses Manko spricht die BA davon, dass ihr im Rahmen des Einzugsverfahrens genutzte IT-Verfahren Auswertungen nur belegbezogen und nicht personenbezogen zulassen. Doch nun konnte im Rahmen einer kleinen Anfrage (BT-Drucksache 19/27674) an die Bundesregierung Licht ins Dunkel der Rückforderungen der Bundesagentur kommen und zwar mit unglaublichen Zahlen.

❖ weiterlesen

Sigmar Gabriel lobbyierte bei Merkel für die Deutsche Bank

Namentliche Übersicht von Lobbykontakten ehemaliger Minister:innen

& Parlamentarischer Staatssekretär:innen (PStS) zur Bundesregierung

Von Martin Reyher | abgeordnetenwatch & Christian Fuchs | ZEIT und ZEIT ONLINE)

Mitarbeit: Andrea Knabe, Andreas Dobrzewski

Lobbyismus-Lobbyisten-Lobbykontakte-Lobbyarbeit-Kritisches-Netzwerk-Lobbydruck-Lobbyeinfluss-Lobbygefahr-Lobbygespraech-Lobbymacht-Lobbysumpf-Lobbytreffen

Vertrauliche Unterlagen zeigen, dass sich der frühere Vizekanzler Sigmar Gabriel im April 2020 bei Kanzlerin Merkel für ein Anliegen der Deutschen Bank einsetzte. Auch andere Ex-Regierende fungieren als Türöffner für Konzerne und Lobbyverbände – mitunter höchst erfolgreich.

Im April 2020 geht ein streng vertrauliches Schreiben ("Strictly Confidential") im Bundeskanzleramt ein, das mit einer Schmeichelei beginnt: "Liebe Frau Bundeskanzlerin, herzlichen Dank für das Telefonat heute morgen. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich froh, dass Sie gerade 'an Deck' sind." Verfasser der Fanpost ist kein Parteifreund von Angela Merkel, sondern ein langjähriger Kontrahent: Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel.

Sigmar-Hartmut-Gabriel-Deutsche-Bank-Lobbyist-Atlantik-Bruecke-Trilaterale-Kommission-European-Council-on-Foreign-Relations-Aufsichtsrat-Kritisches-Netzwerk-Seitenwechsler

Der frühere Minister und Vizekanzler hat an diesem Frühlingstag allen Grund, den kurzen Draht zur Kanzlerin zu aktivieren. Einige Wochen zuvor war er als Mitglied im Aufsichtsrat der Deutschen Bank nominiert worden. Die hat nun ein wichtiges Anliegen – und Merkel soll helfen.

❖ weiterlesen

Wer Kinder nicht mehr achtet, hat die Zukunft nicht verdient!

Die verlorene Liebe

von Erich Decker | RUBIKON

Die Kinder sind unsere Zukunft. Wir werden früher oder später die Entscheidungen über den Fortgang der Menschheitsentwicklung in ihre Hände legen. Ob sie diese Entwicklung dann in eine aufbauende, förderliche oder in eine abbauende, zerstörerische Richtung weiterführen, hängt ganz wesentlich davon ab, wie wir sie auf ihrem Weg bis zum Erwachsenenalter begleiten.

Nur wenn wir selbst aus Fehlern lernen und den Mut finden, diese zu korrigieren, können wir eine lebenswerte Zukunft gestalten. Dann geben wir diese Fähigkeit auch an unsere Kinder weiter. Lassen wir jedoch in diesem Streben nach, dann übergeben wir unseren Kindern eine schlechtere Welt, als wir sie von unseren Ahnen erhalten haben und nehmen ihnen gleichzeitig auch die Möglichkeiten, diese Welt aufbauend zu gestalten.

Maskendressur-Kinderquaelerei-Kinderrechte-Kinderseele-Kindertraumatisierung-Liebesentzug-Lieblosigkeit-Liebesverlust-Kritisches-Netzwerk-Kindeswohlgefaehrdung-Angst

Nun haben wir unseren Kindern fast 18 Monate lang unsere Liebe entzogen, und wenn wir nicht bald eine vollständige Umkehr zustande bringen, werden wir nicht nur uns, sondern auch unseren Kindern jede weitere Zukunft rauben. Dies kann weder das Ziel einer gesunden Regierung noch die eines gesunden Mitglieds der Menschheitsfamilie sein. Darum ist es dringend notwendig, die vorherrschende Situation zu erkennen und sich auf einen Weg zu begeben, der uns wieder eine lebenswerte Zukunft in Aussicht stellt.

❖ weiterlesen

Sind Sie Anarchist? Könnte eine komplexe Gesellschaft sich selbst verwalten?

Die Antwort könnte Sie überraschen!

von David Graeber (* 12. Feb. 1961; † 2. Sept. 2020) | NEUE DEBATTE

David-Rolfe-Graeber-Anarchismus-Anarchist-Anarchisten-anarchistische-Prinzipien-Bullshit-Jobs-Kritisches-Netzwerk-Selbstorganisation-Sinngebung-Sinnhaftigkeit-KooperationVorbemerkung: Der Beitrag von David Graeber erschien 2006 im Original unter dem Titel “Are You An Anarchist? The Answer May Surprise You!” auf der Webseite nymaa.org, einem Projekt, das von der Arbeitsgruppe “Technologie” der New York Metro Alliance of Anarchists entwickelt wurde. Das Essay wurde von The Anarchist Library archiviert, von Neue Debatte übernommen und übersetzt. Eine gekürzte deutsche Übersetzung ist im Archiv der Anarchistischen Bibliothek verfügbar. (ND)
______________

Die Chancen stehen gut, dass Sie schon einmal etwas davon gehört haben, was Anarchisten sind und was sie angeblich glauben. Die Chancen stehen gut, dass fast alles, was Sie gehört haben, Blödsinn ist.

Viele Leute scheinen zu denken, dass Anarchisten Befürworter von Gewalt, Chaos und Zerstörung sind, dass sie gegen jede Form von Ordnung und Organisation sind, oder dass sie verrückte Nihilisten sind, die einfach alles in die Luft sprengen wollen. In Wirklichkeit könnte nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein.

❖ weiterlesen

Der Konzern Kühne+Nagel: Von der Arisierung zum weltweit anerkannten Logistikunternehmen

Deutschlands brutalste Familienclans

von Kristian Stemmler | Lower Class Magazine (LCM)

Vorbemerkung: Ihre Anführer scheuen oft das Licht der Öffentlichkeit, doch sie besitzen immense Macht. Konten gefüllt mit Milliarden aus Geschäften, die in aller Herren Länder verrichtet werden; tausende Untergebene, die auf Gedeih und Verderb dem Richterspruch der Männer und Frauen an der Spitze ausgeliefert sind; sie blicken oft auf eine mehr als hundertjährige Geschichte krimineller Machenschaften zurück, sind für Millionen Tote mitverantwortlich: Deutsche Kapitalisten-Clans.

Dieser Artikel als Teil einer Reihe widmet sich den Superreichen der Bundesrepublik, die den traditionsreichen „Familienunternehmen“ vorstehen, von der Politik jeder Couleur hofiert werden und so gut wie nie zum Gegenstand wutbürgerlichen Aufbegehrens werden. [siehe auch »Kaffeedynastie Jacobs« und »Familienclan Oetker« und »Familie Quandt/Klatten«; H.S.]

Banknoten-Vermoegensmilliardaere-Hyperreiche-Superreiche-Milliardaere-Familienclan-Familienclans-Kritisches-Netzwerk-Finanzfaschismus-Profiteure-juedisches-Raubgut

Dieser Teil der Serie widmet sich dem Konzern Kühne+Nagel International AG.

Ob und welchen Senf Klaus-Michael Kühne zu sich nimmt, wenn er mal ein Würstchen verspeist, ist nicht bekannt. Vermutlich ist es kein Kühne-Senf. Denn auf dieses Produkt, respektive seinen Hersteller, dürfte er nicht gut zu sprechen sein. Aus gutem Grund: Selbst in seiner Geburtsstadt Hamburg halten viele Menschen Klaus-Michael Kühne für den Chef der in der Hansestadt angesiedelten Carl Kühne KG halten, die durch die Präsenz ihrer Produkte – vor allem der Kühne-Senfgläser – im Supermarktregal viel bekannter ist als der Logistikkonzern, dessen oberster Boss Klaus-Michael Kühne ist.

[Aus nahezu allen operativen Vorgängen hat sich Kühne aber bereits vor vielen Jahren zurückgezogen, er ist nur noch einfaches Verwaltungsratsmitglied bei Kühne + Nagel, doch noch immer Mehrheitsaktionär. H.S.].

❖ weiterlesen

Grüne Schattenspiele: Dominanz unabhängig von Kompetenz

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Allein das Räsonnement ist heikel. Aber fangen wir mit einem Bericht an, den kürzlich ein Vertreter eines modernen, international operierenden IT-Unternehmens erstattete. Er selbst ist ein international sozialisierter, moderner Mensch, dem man nicht nachsagen kann, er stünde für antiquierte Lebenskonzepte oder ein traditionelles, eingestaubtes Rollenverständnis.

Er erzählte, dass es in seinem Konzern, dort vor allem in Skandinavien, mittlerweile Usus sei, gemäß einer selbst gewählten Quote Frauen auf Vorstandsposten zu setzen. Manchmal sei das richtig und erfolgreich, manchmal aber auch ein Dilemma, weil es zu ungunsten von Männern ginge, die sich für diese spezielle Funktion als geeigneter erwiesen.

Frauenquote-Quotenfrau-Gleichstellung-Rollenverstaendnis-Qualifizierung-Inkompetenz-Dominanz-Kompetenz-Kompetenzmangel-Kompetenzmanko-Kritisches-Netzwerk

Konsequenz des Unternehmens sei es, den weniger qualifizierten Frauen Männer zuzuordnen, die quasi im Verborgenen und mit reichlicher finanzieller Kompensation die weniger qualifizierten weiblichen Vorstände unterstützen. Sein Kritikpunkt bezog sich vor allem darauf, dass das Vorgehen des Konzerns der eigenen Belegschaft bekannt sei und zum Ergebnis habe, dass großes Unbehagen gegenüber der Förderung leistungsfähiger Frauen insgesamt herrsche.

❖ weiterlesen

Die psychologische Wirkung totalitärer Systeme

Wie wir uns davor schützen können

Der notwendige Kampf des persönlichen Gewissens gegen die Masse

Von Rudolf Hänsel | NRhZ | RUBIKON

In den letzten 17 Monaten konnte jeder wache Bürger die leuchtende „Flammenschrift an der Wand“ sehen und erkennen, dass sich der Westen auf dem Weg in den Totalitarismus befindet. Unter dem Slogan der „Neuen Normalität“ und dem fadenscheinigen Vorwand, mit rigorosen Coronamaßnahmen die Volksgesundheit schützen zu wollen, wird eine totalitäre Gesellschaft geschaffen.

Die Initiatoren und Vollstrecker dieses Prozesses scheinen bereits Überlegungen anzustellen, Hochrisikopersonen in Internierungslager — sogenannte „Green Zone“ Concentration Camps — zu transportieren, wo sie für lange Zeiträume abgesondert werden sollen [1].

Unfreiheit-Stacheldraht-Totalitarismus-Freiheitsentzug-Dystopie-Konditionierung-Konformitaetsdruck-Konformitaetszwang-Konzentrationslager-Kritisches-Netzwerk-Psychose

Bisherige Formen von Totalitarismus, wie wir sie aus der Geschichte kennen, entstanden auf ähnliche Weise: Bestimmte Freiheiten werden beschnitten oder beseitigt, die Liebe zur Freiheit wird aus den menschlichen Herzen ausgerottet und mit zunehmendem Terror verschwindet der Raum für freiheitliches Handeln. So lauten die Untersuchungsergebnisse der deutsch-amerikanischen Totalitarismusforscherin Hannah Arendt [2].

❖ weiterlesen

Für Umfragewerte über Leichen – ein Porträt des Kanzlerkandidaten Olaf Scholz

von Özge Şımözge | Lower Class Magazine (LCM)

Wenn er wollte, könnte Olaf Scholz auf sein dreiundzwanzigjähriges Politikerleben zurückblicken und es gut sein lassen. Zwar gibt es wenige konkrete Erfolge zu verzeichnen. Die buzzwordgeladene Pseudobegeisterung der SPD-Wahlkämpfer*innen ist der beste Beweis dafür. Aber die eigene Karriere mit hohen Posten schmücken konnte Scholz schon immer – wenn auch meistens als Lückenfüller für einen scheidenden Vorgänger.

Olaf-Scholz-SPD-Mann-mit-zwei-Gesichter-Wirtschaftslobbyist-Steuerbetrug-Komplizenschaft-Kritisches-Netzwerk-Cum-Ex-CumEx-Wirecard-Finanzaristokratie-Finanzfaschismus

Kritik gibt es meist nur schlagwortartig, um in der Kürze überhaupt alle relevanten Verfehlungen unterzubekommen. Von Brechmittel bis Wirecard wird hier zusammengetragen, was den Kanzlerkandidaten der Sozialdemokraten zu einer der umstrittensten Figuren seiner Partei macht.

❖ weiterlesen

Scharfrichter der Nazis: Johann Reichhart

Obrigkeitshörig und mit der richtigen politischen Gesinnung:

Der ideale deutsche Hinrichter

Ein historischer Report von Helmut Ortner | PRESSENZA

Sophie-Scholl-Widerstandskaempferin-Johann-Baptist-Reichhart-Gestapo-Enthauptung-Guillotine-Kritisches-Netzwerk-Flugblaetter-Hitler-Fallschwertmaschine-Nationalsozialismus3126 Menschen hat Johann Reichhart bis 1945 hingerichtet, darunter die Geschwister Scholl. Auch nach dem Krieg setzt er seine Henkerstätigkeit fort – diesmal in Namen der amerikanischen Militärjustiz.

Johann Baptist Reichhart ist ein gehetzter Mann. Gestern noch war er in Wien, zuvor in Dresden und Berlin, nun ist er auf dem Weg nach München. Seit Jahren durchquert er mit der Bahn oder seinem Opel Blitz das Land. Ständig auf Dienstreise, im Auftrag der Gerechtigkeit. Sein Beruf: Scharfrichter.

Unter seinem Fallbeil sterben gemeine Mörder, Räuber und Sexualverbrecher. Jetzt, im Jahre 1943, hat er es häufiger mit einem neuen Typus von Verurteilten zu tun: „Kriegswirtschaftsverbrecher“, „Wehrkraftzersetzer“ und „Volksschädlinge“. NS-Sondergerichte fällen Tag für Tag Todesurteile, gegen die es keinerlei Rechtsmittel gibt.

❖ weiterlesen

Neuer Trend aus den USA: Wokeness - ein Reflex auf Diskriminierung

Ursachen für die Gesellschaftsspaltung spielt allerdings keine Rolle

by Neue Debatte und Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Das Faktum, dass alle kulturellen, politischen und sozialen Schübe, die das Leben in den USA verändern, mit zeitlicher Verzögerung auch die hiesige Provinz erreichen, sollte sich irgendwann auch in den hiesigen Köpfen festsetzen. Auch wenn gleich einem Mantra immer wieder gerne betont wird, wie absurd manches ist, was dort auf der anderen Seite des Atlantiks erscheinen mag: kommen wird es auch hier.

usa-gespaltene-split-divided-nation-failing-state-kritisches-netzwerk-republican-democratic-party-republicans-republikaner-demokraten-democrats-donald-trump-seperating-america-first-Dystopia

Gründe dafür haben etwas mit konkreten Machtverhältnissen zu tun, die nach wie vor wirken. Die Vorstellung, wir befänden uns in einem Areal kultureller Autonomie, erweist sich immer wieder als Illusion. Das mag viele schmerzen, vor allem diejenigen, die so gerne von den dekadenten amerikanischen Verhältnissen sprechen.

❖ weiterlesen

Deutsche Fregatte nimmt Kurs auf den Indo-Pazifik

Für offene Seewege einstehen – und selbst Völkerrecht verletzen!

von Jürg Müller-Muralt für die Online-Zeitung INFOsperber

Es war viel die Rede von gemeinsamen Werten, von Wertepartnern, Solidarität, offenen Seewegen und von einer 'regelbasierten internationalen Ordnung' an jenem 2. August 2021. Anlass zur breitbeinigen Wortwahl war ein schwimmendes Monstrum aus grauem Stahl: die Fregatte «Bayern» (F 217), die vom deutschen Marinestützpunkt Wilhelmshaven aus Richtung Indo-Pazifik in See stach und von Deutschlands Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) verabschiedet wurde.

Fregatte-Bayern-Deutschen-Marine-Typ-F123-Brandenburg-Klasse-Kriegsschiff-Kritisches-Netzwerk-Fregattengeschwader-Wilhelmshaven-Indo-Pazifik-Indopazifik-Weltregion

Erstmals seit rund zwanzig Jahren ist damit wieder einmal ein deutsches Kriegsschiff in dieser Weltgegend unterwegs. Ungefähr sieben Monate wird die «Bayern» durch die Weltmeere kreuzen. Via Atlantik, Mittelmeer, Suezkanal, Horn von Afrika geht es nach Singapur, Japan, Südkorea und Australien und zurück in den heimischen Hafen. [1]

❖ weiterlesen

Vermögende und Wirtschaft füllen Wahlkampfkassen mit Millionen

Rekord an Großspenden

von Martin Reyher | abgeordnetenwatch.de

Lobbyismus-Lobbyisten-Lobbykontakte-Lobbyarbeit-Kritisches-Netzwerk-Lobbydruck-Lobbyeinfluss-Lobbygefahr-Lobbygespraech-Lobbymacht-Lobbysumpf-Lobbytreffen

Die bevorstehende Bundestagswahl mobilisiert auch Konzerne und vermögende Privatpersonen: Bereits in den ersten neun Monaten haben sie den Parteien mehr Geld aus Großspenden beschert als in allen bisherigen Jahren, wie eine Recherche von abgeordnetenwatch.de und SPIEGEL zeigt. Im laufenden Wahlkampf führt das zu einer gewaltigen finanziellen Schieflage – doch die größten Profiteure wollen auf den Geldsegen nicht verzichten.

Die Woche begann mit einem erstaunlichen Bekenntnis zweier Großspender. Man habe der FDP je 100.000 Euro überwiesen, weil sie „wie keine andere Partei die Interessen von Menschen mit geringfügiger Beschäftigung vertritt“, gaben die beiden Billigketten Woolworth und Tedi am vergangenen Montag gegenüber dem Tagesspiegel zu Protokoll. In den sozialen Netzwerken brach sich daraufhin großer Spott Bahn: Zwei selbstlose Discounter, die sich mit Spenden an die FDP für Geringverdienende starkmachen?

Kroetenwanderung-Parteienfinanzierung-Spendengelder-Wahlkampfhilfe-Kritisches-Netzwerk-AfD-Spendenaffaere-Parteispenden-Schattenspender-Werner-Mauss-Julia-Kloeckner-Peter Bleser

Zu Ende geht die Woche mit einem Rekord. Noch nie seit Einführung der Offenlegungspflicht im Jahr 2002 haben Großspenden den Parteien so viel Geld in die Kassen gespült wie im laufenden Wahljahr. Dies zeigt eine Auswertung von abgeordnetenwatch.de und SPIEGEL aller Großspenden seit 2002. Seitdem müssen Parteien Spenden, die über 50.000 Euro liegen, unverzüglich beim Bundestag melden. Der Präsident veröffentlicht sie dann im Internet.

❖ weiterlesen

BTW 2021: Noch 30 Tage bis zum vorläufigen amtlichen Endergebnis

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf

Unter allen jemals in der Bundesrepublik von den Parteien vorgestellten Kanzlerkandidaten ist Annalena Baerbock wohl die mit Abstand unqualifizierteste Person für dieses Amt.

Dies allein wäre schon Anlass genug, sich mit Grausen von den Grünen abzuwenden. Die von den Demoskopen für die Grünen ermittelten Werte sind zwar von den Höchstständen vom Mai 2021, als die 25 Prozent schon greifbar erschienen, bis heute wieder auf rund 18 Prozent geschrumpft, doch wenn man die Schwankungsbreite der Umfragen (brutal) glättet, dann werden wir am Wahlabend die Union, die SPD und die Grünen alle bei nahe 20 Prozent, die LINKE, die FDP und die AfD jeweils nahe bei 10 Prozent vorfinden.

Buendnis-90-Die-Gruenen-2-Klimahybris-Strompreise-Stromkosten-Etikettenschwindel-Annalena-Baerbock-Robert-Habeck-Kritisches-Netzwerk-Heuchlerpartei-Klimamodellierer

Je nachdem, wer am Wahltag die Nase knapp vorne haben wird, haben wir entweder Olaf Scholz, Armin Laschet oder eben doch Annalena Baerbock in der Verantwortung, eine Koalition zu schmieden, die, wenn nicht noch ein Wunder geschieht, eine Drei-Parteien Koalition sein wird.

Unter Führung der Grünen gäbe es dabei diese Prioritätenliste:

❖ weiterlesen

Formale Akte setzen Rechte außer Kraft. Rechtsstaat nur noch Makulatur?

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Die Lage ist nicht nur heikel, sie ist auch kompliziert. Es geht und die Frage von Recht und Gesetz. Mit Hinblick auf die geltende Verfassung wird davon gesprochen, dass wir in einem Rechtsstaat leben. Das Wesen des Rechtsstaats besteht darin, dass die verfassungsmäßig definierten Rechte unveräußerlich sind.

Justitia-Justiz-Gerechtigkeit-Gewaltenteilung-Justizapparat-Rechtsstaat-Rechtsstaatlichkeit-Rechtstreue-Rechtswesen-Richteraemter-Kritisches-Netzwerk-BundesverfassungsgerichtUnveräußerlich heißt, sie sind unter keinen Umständen preiszugeben. Egal, welche Situation herrscht, das Recht hat alles andere zu dominieren. Sollte es dennoch eingeschränkt werden, so hat der Terminus Rechtsstaat seine Berechtigung verwirkt.

Schwierige Situationen für ein Staatswesen bedeuten, was die Rechtsstaatlichkeit anbetrifft, eine Art Nagelprobe für seine Reife.

Es geht hier nicht um das Abstraktum “Staat“, sondern um die gesamte Gesellschaft. Sind diejenigen, die von der Bevölkerung mit einem Mandat auf Zeit ausgestattet sind, in der Lage, schwierige Situationen zu meistern, und, nicht dass nur eine Dimension in die Betrachtung einfließt, sind auch die Auftraggeber, sprich das Volk, in der Lage, ihren Part in der Bezwingung eines gravierenden Problems zu spielen?

❖ weiterlesen

Buntes Schwarzweiß: Wahr und falsch sind keine Kriterien mehr

Diverse „Regime der Wahrheiten“ zerstören die Gesellschaft

von Ralf Rosmiarek | RUBIKON

Religion because thinking is hard Unter dem Vorwand der Wissenschaftlichkeit wird derzeit eine Glaubensdiktatur errichtet, deren holzschnittartiges Denken an archaische Konzepte erinnert. Die Schrecken klerikaler Epochen sind nicht überwunden. Die eingeforderte Glaubenstreue, die Verketzerung der Abweichler und die Disziplinierung der Linientreuen mittels Heilsversprechen und Bußübungen — all das sind Methoden religiösen Machterhalts.

Im säkularisierten Heute haben diese Herrschaftsmittel nur das Gewand gewechselt. Sie tarnen sich mit rational und wissenschaftlich anmutenden Begriffen. Die neuen Priester sind die „Experten“, die nie in die Verlegenheit kommen, erklären zu müssen, was genau sie zu solchen macht. Die Menschen werden auf diese Weise dazu erzogen, den nie zu hinterfragenden Maßnahmen lammfromm Folge zu leisten.

Wäre es nicht anmaßend, zu glauben, man wüsste es besser als die Vielzahl der „Experten“? Eine Wissenschaft allerdings, die sich eher einer bestimmten weltanschaulichen „Haltung“ verpflichtet sieht als der Wahrheit, nähert sich religiöser Glaubensverkündigung an. Wo etwas nicht mehr in Frage gestellt werden darf, stehen Demokratie, Rechtsstaat und Grundrechte zur Disposition. Die Menschheit hat sich von der Epoche der Aufklärung in eine Epoche der großen Verklärung zurückentwickelt.

❖ weiterlesen

Monokultur: Vom Ende der Vielfalt und dem Siegeszug der Monokultur

von Stefan Meretz | Aus Streifzüge 2021-82

Wie entstand das, was wir heute so selbstverständlich „Landwirtschaft“ nennen, und was ist das überhaupt? Diesen Fragen stellt sich Florian Hurtig in dem Buch „Paradise Lost – Vom Ende der Vielfalt und dem Siegeszug der Monokultur“ (Oekom Verlag, 2020). Hurtig rekonstruiert die Genese der modernen Landwirtschaft als „lebensfeindliche Produktionsstätten für Agrarerzeugnisse“ und einem „sozialen und ökonomischen Ausschluss [der Menschen] aus der Landschaft“ (10).

Monokultur-Monokulturen-Monokulturisierung-Monotechnik-Landwirtschaft-Kritisches-Netzwerk-Ackerbau-Agrarerzeugnisse-Agrarindustrie-Bodenerrosion-Bodensterben

Doch war früher wirklich alles besser? Es war zumindest anders, und die Rekonstruktion des über weite Strecken gewaltförmigen Durchsetzungsprozesses der Monokulturisierung des Anbaus von Nahrungsmitteln [korrekt wäre hier der Begriff 'Lebensmitteln' >> Unterscheidungsmerkmale; H.S.] führt uns vor Augen, dass das, was wir heute kennen, keineswegs der einzige und zudem auch nicht der nachhaltige Weg ist, uns langfristig mit Nahrungsmitteln zu versorgen.

❖ weiterlesen

Frauen sollen Verhütungspille mit unbekanntem Risiko schlucken

von Barbara Marti, Bern, für die Online-Zeitung INFOsperber

Mit «Drovelis» ist kürzlich eine Verhütungspille auf den Markt gekommen, deren Thromboserisiko man erst in sechs Jahren kennt. Die neue Verhütungspille enthält zum ersten Mal das auf pflanzlicher Basis hergestellte Östrogen Estetrol. Laut dem Hersteller «Gedeon Richter» wird Estetrol vom Fötus produziert und ist ab der neunten Schwangerschaftswoche im Blut der Mutter nachweisbar. Das für «Drovelis» pflanzlich hergestellte Estetrol sei «bioidentisch».

Antibabypille-Pille-Schwangerschaftsvermeidung-Verhuetungspille-Schwangerschaft-Kritisches-Netzwerk-Geburtenkontrolle-Gesundheitsrisiko-Gesundheitsschaedigung

► Unter Thrombose-Verdacht

«Drovelis» enthält jedoch zudem das Gestagen Drospirenon. Dieser Wirkstoff steht seit langem im Verdacht, ein vergleichsweise höheres Risiko für lebensgefährliche Blutgerinnsel zu haben. Solche Thrombosen sind als mögliche Nebenwirkungen hormoneller Verhütungsmittel bekannt. Sie entstehen in den Venen und können in seltenen Fällen zu lebensgefährlichen Schlaganfällen und Embolien führen. Ob die neue Pille in Bezug auf Thrombosen sicherer ist als andere, weiss niemand. Denn in den Studien wurde «Drovelis» nicht mit anderen Verhütungspillen verglichen, berichtete «spiegel.de». Wer die Pille schluckt, nimmt also an einem Experiment zum Thromboserisiko von «Drovelis» teil.

❖ weiterlesen

Beschwerde gegen die Cookie-Paywalls von 7 großen Nachrichten-Websites

Leser:innen sollen eigene Daten zum Wucherpreis „zurückkaufen“

von NOYB - Europäisches Zentrum für digitale Rechte

NOYB-Wien-Datenschutz-Datenschutzaktivisten-Datenschutzklagen-digitale-Rechte-Max-Schrems-Alan-Dahi-Petra-Leopld-Christof-Tschohl-Kritisches-Netzwerk-VerbraucherrechteNOYB legte  am 13. August 2021 Beschwerde gegen die Cookie-Paywalls von sieben großen Nachrichten-Websites ein: SPIEGEL.de, Zeit.de, heise.de, FAZ.net, derStandard.at, krone.at und t-online.de. Immer mehr Webseiten stellen ihre Leser:innen vor die Wahl: Entweder der Datenweitergabe an mitunter hunderte Tracking-Unternehmen zustimmen (was den Seiten ein paar Cent bringt) oder ein Abo (für bis zu € 80 pro Jahr) abschließen.

Aber wie “freiwillig” ist eine Einwilligung, wenn man das 10-, 20- oder 100-fache des Marktpreises zahlen muss, um seine Daten zu behalten?

Beschwerde spiegel.de beim Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (HmbBfDI)

Beschwerde zeit.de beim HmbBfDI

Beschwerde heise.de bei der Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen (LfD)

Beschwerde FAZ.net beim Hessischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit

Beschwerde derStandard.at bei der Österreichischen Datenschutzbehörde (DSB)

Beschwerde krone.at bei der DSB

Beschwerde t-online.de beim Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW)

► Personalisierte Werbung sichert Überleben?

❖ weiterlesen

Finnland: «Housing First» ist ein Erfolg. Obdachlosigkeit dauerhaft reduziert.

von Daniela Gschweng, Lörrach, für die Online-Zeitung INFOsperber

Finnland hat als einziges europäisches Land die Obdachlosigkeit dauerhaft reduziert – durch bedingungslose Vergabe von Wohnungen. Wer keine Wohnung hat, bekommt eine. Bedingungslos. Das ist, in kurzen Worten, der Ansatz von «Housing First». Seit 2008 ist dieser Ansatz Finnlands offizielle Strategie gegen Obdachlosigkeit – und ein Erfolg. Die Zahl der Wohnungslosen sank 2020 das achte Jahr in Folge.

Damit konnte Finnland als einziges europäisches Land die Obdachlosigkeit in den letzten Jahren senken. Ende 2020 zählte Finnland 4341 Wohnungslose, 259 weniger als im Jahr davor und 539 weniger als 2018. Ende der 1980er-Jahre waren es noch 17’000 gewesen. 2019 gab es dazu erstmals unter 1000 Obdachlose unter 25 Jahren.

Finnland-Housing-First-Homelessness-Obdachlosigkeit-Obdachlosigkeit-Wohnungslose-Wohnungslosigkeit-Bedingungslosigkeit-Kritisches-Netzwerk-bezahlbarer-Wohnraum

► Der Grundgedanke: Bedingungslosigkeit

Etwa vier von fünf Teilnehmenden an «Housing First» behielten ihre Wohnung, vom restlichen Fünftel zogen einige zu Freunden und Verwandten, die anderen schafften es nicht, die Miete zu bezahlen. Wer auszieht, kann sich aber jederzeit wieder für das Programm anmelden.

❖ weiterlesen

Politkungelei und Filzokratie zu Lasten unserer Kinder: STIKO am RKI gibt klein bei

Wir werden versuchen, der Politik ein bisschen entgegenzukommen.

von Tobias Riegel | NachDenkSeiten

Die Ständige Impfkommission ist vor medialem und politischem Druck eingeknickt und will nun doch die Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche empfehlen. Damit möchte die Institution – wie angekündigt – „der Politik entgegenkommen“. Politischer Druck auf Wissenschaftler und die Bereitschaft einiger Wissenschaftler, politische „Wünsche“ zu erfüllen, sind zwei bedrohliche Aspekte in der Corona-Debatte.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) spricht sich nun doch für Corona-Impfungen für alle Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren aus. Nach „Bewertung neuer wissenschaftlicher Beobachtungen“ sei man zu der Einschätzung [sic! H.S.] gekommen, “dass nach gegenwärtigem Wissensstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen”, teilte das Gremium am Montag mit und berief sich auf einen Beschlussentwurf.

Kinderimpfung-Impfkomplikationen-Impffolgen-gentechnisch-veraendertes-Material-genetische-Manipulation-GMO-Arztverantwortung-Kritisches-Netzwerk-Spaetfolgen

Die STIKO hat die Corona-Impfung in der Altersgruppe bislang nur jenen empfohlen, die bestimmte Vorerkrankungen haben. Der offizielle neue Empfehlungstext der STIKO liegt noch nicht vor, Änderungen sind in einem Abstimmungsverfahren mit Bundesländern und Fachkreisen noch möglich, wie Medien berichten. Die Erklärung der STIKO findet sich unter diesem Link.

❖ weiterlesen

TESLA-Gigafactory gefährdet unser Wasser und ökologische Ressourcen

Kritik auch am Mangel an Transparenz auf allen Verfahrensebenen.

von Wassertafel Berlin-Brandenburg

TESLA in Grünheide bedeutet gigantischer Wasserverbrauch in einer der trockensten Regionen Deutschlands, in der der Grundwasserspiegel seit drei Jahren sinkt!

Aktive der Wassertafel Berlin-Brandenburg haben im Rahmen einer Kundgebung am Brandenburger Tor auf die Gefährdung des Wassers und der ökologischen Ressourcen in Berlin-Brandenburg durch die TESLA-Gigafactory hingewiesen. Neben Redebeiträgen wurde eine Performance geboten, bei der sich die Berliner Bevölkerung, vertreten durch den Berliner Bär, und Elon Musk, repräsentiert durch den Wolf im Schafspelz, gegenüberstanden.

Elon-Reeve-Musk-Gigafactory-Gruenheide-Brandenburg-SE-Tesla-Manufacturing-SpaceX-Kritisches-Netzwerk-Elektroautos-Elektromobilitaet-Neuralink-Thud-Elektroantrieb

Dabei zeigte sich der Berliner Bär besonders beunruhigt über den neuen Antrag von 13.600 Seiten (sic!) für die Errichtung der E-Autofabrik und der weltweit größten Batteriefabrik in Grünheide. Er forderte die Brandenburger und Berliner Bevölkerung auf, bis zum 19.8. Einwendungen beim Brandenburger Landesamt für Umweltschutz (LfU) einzureichen.

❖ weiterlesen

Warum unsere Zukunft auf dem Land liegt

Ein Bewusstseins-, Handlungs- und Standortsprung ist dringend vonnöten

von Franz Nahrada, Wien | Aus Streifzüge 2021-82

Spätestens seit der Veröffentlichung des UN-Reports „World Urbanization Prospects“ im Jahr 2014 ist klargeworden: die Entvölkerung ländlicher Räume nimmt scheinbar unumkehrbare Dimensionen an. 54 Prozent der Weltbevölkerung lebten damals schon in städtischen Gebieten, und die UN prognostizierte bis 2050 eine Steigerung auf mindestens 66 Prozent.

Man kann sich das ganze ohne viel Fantasie als selbstbeschleunigende Spirale denken. Dem alten kommunistischen Traum von der Aufhebung des Gegensatzes von Stadt und Land entgegnet die kapitalistische Entwicklung mit der Aufhebung der ländlichen Gebiete als Lebensräume – was nichts anderes bedeutet als die reelle Subsumtion der Landwirtschaft unter die fortgeschrittensten Formen der Wertmaschinerie und der ihr angemessenen urbanen Lebensform. Wobei diese reelle Subsumtion durchaus unterschiedliche Erscheinungsweisen hat. So unterschiedlich wie die urban geprägte Welt ihren Hinterhof eben zu benutzen geneigt ist.

China-Aufforstung-Windbrecher-Wiederaufforstung-Saihanba-National-Forest-Park-Kritisches-Netzwerk-Chinas-Gruene-Mauer-Reforestation-Desertifikation-Green-Legacy-Lung

Im Katalog der Ausstellung „Countryside, The Future“ der Guggenheim Foundation in New York heißt es:

❖ weiterlesen

E-Mobil am Dieselgenerator?

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf

Die kritische Frage nach dem Ausbau der Ladeinfrastruktur mittels mobiler oder stationärer Dieselaggregate habe ich am 11. August aufgeworfen und um Informationen gebeten. Nochmal hier die Frage: "Haben Sie eigene Erkenntnisse zu dieser Thematik, den Diesel-Generator hinter der Ladestation entdeckt, oder gar selbst montiert und in Betrieb genommen, kennen Sie offizielle Dokumente, beispw. Genehmigungsverfahren oder Förderrichtlinien? Dann helfen Sie mir bitte, meine Informationen auf eine sichere Grundlage zu stellen." (Feedback bitte an ewk@egon-w-kreutzer.de)

Diese Frage wird im Zusammenhang mit der neuen Ausschreibung des Bundesverkehrsministeriums für 1.000 Ladestationen noch einmal interessanter.

Elektromobilitaet-Mennekes-Stecker-electric-Bobby-Car-bobbycar-Kritisches-Netzwerk-Ladepunkt-Ladesaeule-Ladestation-Stromtanken-Stromtankstelle-Stromzapfsaeule

Zwei Milliarden Euro Fördermittel wird der Bund für diese 1.000 Ladestationen auswerfen, um zu einem Zustand zu gelangen, in dem die nächste Schnellladesäule überall innerhalb von 10 Minuten zu erreichen sein soll. Das sind immer hin zwei Millionen Fördergeld pro Ladestation. Hat jemals jemand Shell, BP, ARAL, AGIP oder gar eine jener „freien“ Tankstellen für Benzin und Diesel mit solchen Mitteln fördern müssen, um die Mobiltität zu ermöglichen?

Ein Problem allerdings bleibt trotz aller Fördermilliarden:

❖ weiterlesen

Die Atomisierung der Gesellschaft: Das größte Rollback seit Beginn der Moderne

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Es wird viel geklagt zur Zeit. Warum? Weil die vermeintlich gute alte Zeit endgültig der Vergangenheit angehört. Doch wir wären nicht das, was wir sind, wenn wir uns nicht kritisch mit den Erscheinungen der Vergangenheit auseinandergesetzt hätten. Alles, was uns in diesen Zeiten ermächtigte, um Veränderungen herbeizuführen, nämlich die Fähigkeit zu identifizieren, was als eine gemeinsame Basis betrachtet werden konnte, um sich auf den Weg zu neuen Ufern zu machen, hat sich in Luft aufgelöst. Gemeinsamkeiten? Fehlanzeige!

Gesellschaftlichkeit-Teilhabe-soziale-Isolation-Aussenseiter-Ausgrenzung-Gesellschaftsspaltung-Spaltung-Gesellschaft-Kritisches-Netzwerk-Gemeinsamkeiten-Rollback

► Der Widerspruch

Die Individualisierung, ihrerseits eine Konsequenz von Aufklärung und Französischer Revolution, hat ihr vermeintlich letztes Stadium erreicht. Nur das große Kollektiv, das Staaten wie Gemeinwohl definierte, ist aus dem Anliegen gestrichen und einer Varianz von Mikro-Identitäten gewichen, die das Denken bestimmen.

❖ weiterlesen

Dilettantisierung: Die große Spruchblase „Digitalisierung“

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf

Was in keinem Wahlprogramm, bei keiner Sonntagsrede fehlen darf, ist die „Forderung nach der Förderung der Digitalisierung“.

Sprechblase-Digitalisierung-Digitalkompetenz-Digitalueberwachung-Breibandausbau-Digitaldemenz-glaeserner-Buerger-Ueberwachung-Kiritsches-Netzwerk-AlgorithmenMan sollte allerdings, um sich die Protagonisten der so genannten „Digitalisierung“ nicht zum Todfeind zu machen, niemals fragen, was damit gemeint sei. Mag sein, dass sie noch Vokabeln wie Breibandausbau, schnelles Internet und autonomes Fahren absondern, manche sogar noch die „Smart City“ bemühen, aber dann ist Schluss.

Digitalisierung als Worthülse und Selbstzweck, rhetorische Allzweckwaffe und beliebtes Fortschrittlichkeits-Signal, das man sich wie eine Anstecknadel ans Revers heftet, um irgendwie mit dabei zu sein, bei einer Bewegung, von der kein dort Mitschwimmender weiß, was mit „Digitalisierung“ erreicht werden soll, außer, dass der Rückstand gegenüber der internationalen Konkurrenz aufgeholt werden soll, was aber positiv als „die Führungsrolle übernehmen“ ausgedrückt wird.

Ich wünschte mir, dass Journalisten, jedesmal wenn ein Politiker die „Digitalisierung“ wie einen Dauerlutscher in den Mund nimmt, einfach einmal nachfragen. Gar nicht nach den technischen Details, davon verstehen ja weder die Politiker noch die Journalisten genug, sondern dass sie nachfragen, was denn mit der Digitalisierung erreicht werden soll – und vor allem, warum. Nachdem dann der Hundertste geantwortet hätte:

❖ weiterlesen

Immer mehr Beschäftigte leiden unter unrealistischen Zeitvorgaben

Das geht noch schneller, sagt das Management

Von Patricia Huber und Marco Pühringer | Magazin kontrast.at

Die ÖsterreicherInnen sind so produktiv wie nie. In einer Stunde Arbeit werden heute mehr Reparaturen durchgeführt, mehr Menschen gepflegt und mehr Daten verarbeitet als jemals zuvor. Ein fernes Management stückelt die Arbeit, taktet sie auf die Minute genau und macht Vorschriften, mit denen viele Beschäftigte wenig anfangen können. Was macht das mit den Menschen und ihrer Lebensqualität? Leidet die Qualität der Arbeit darunter und gibt es einen Ausweg? Kontrast hat Antworten auf diese Fragen gesucht.

Abrufarbeit_Abrufbeschaeftigte_Abrufbeschaeftigter_Abrufkraefte_Arbeitszeitflexibilitaet_Arbeit_auf_Abruf_Kritisches_Netzwerk_Planungsunsicherheit_Rufbereitschaft_Termindruck_Arbeitszeit

Irgendetwas läuft schief in Österreichs Arbeitswelt. Im Corona-Jahr 2020 mussten 14 Prozent der Beschäftigten Schlaf- und Beruhigungsmittel nehmen, 6 Prozent leistungssteigernde Substanzen, um mit ihrem Job klarzukommen – und jeder kennt jemanden, der schon mal ein Burnout hatte. Die Menschen schlafen schlechter und werden öfter krank – trotzdem gehen sie zur Arbeit. Drei Viertel aller ArbeitnehmerInnen halten sich immer wieder auch mit Schmerzmitteln arbeitsfit. So wundert es nicht, dass die ÖsterreicherInnen so produktiv sind wie nie: In einer Arbeitsstunde erledigen sie heute im Schnitt um ein Drittel mehr als noch vor 20 Jahren.

❖ weiterlesen

Dr. Thomas Sarnes: Mahnende Worte zur Verantwortung der Ärzte

von Dr. med. Thomas Sarnes (16. Aug. 2021)

Vorbemerkung von KN-ADMIN Helmut Schnug: Der nachfolgende Text ist eine von mir angefertigte wortgetreue Transkription einer Ansprache von Dr. med. Thomas Sarnes. Am Ende des Textes finden Sie auch die vertonte (Video-)Version.

Aeskulapstab-Asklepiosstab-Schlange-Schlangenstab-Asklepios-Aeskulap-Aerzteschaft-Aerztestand-aerztliche-Verantwortung-Kritisches-Netzwerk-Pharmalobby-ImpfmafiaIch erachte seine Aussagen als wichtig und machte mir die zeitaufwendige Mühe der Transkripition, falls das Video einer Löschung (Zensur) und Diskreditierung durch verängstigte Menschen und Videokanäle wie YouTube zum wiederholten Male zum Opfer fällt. Speziell meine ich damit auch den politisch-medial-pharmaindustriellen Hirnverschmutzungskomplex mit seinen omnipräsenten  apokalyptischen Reitern - allesamt widerwärtige Impfapologeten / Impftreiber wie bspw. Angela Merkel, Jens Spahn, Karl Lauterbach, Lothar Wieler, Christian Drosten, Markus Söder, Katrin Göring-Eckardt, Ralph Brinkhaus, Ursula von der Leyen u.v.m. inkl. den Medienhuren Qualitätsmedien als die eigentlichen Superspreader.

► Hier nun Dr. Thomas Sarnes' Worte:

»Meine Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich heiße Thomas Sarnes, bin promovierter Arzt, vom Fach her Chirurg in mehreren Fachgebieten: Orthopädie sowie notärztliche Praxis und habe in Vorbereitung auf einen längeren Einsatz in Vietnam eine Zusatzausbildung in Infektiologie und Tropenmedizin erhalten.

Nach 40 Jahren klinischer Tätigkeit, davon 22 Jahre als Chefarzt, bin im Dezember 2019 in den Ruhestand gegangen. Diese Zeit nach meinem aktiven und intensiven Berufsleben habe ich mir sehr viel anders vorgestellt als es nun Realität geworden ist.

❖ weiterlesen

Unterwegssein in einem Leben: Ich brauche ein anderes Leben

von Ingrid Bruckler für NEUE DEBATTE

Ich habe das Gefühl, in einem Zug zu sitzen, der seit dem 16. März 2020 fährt, ohne ein einziges Mal stehen zu bleiben, ohne zu halten.

Das Unterwegssein in einem Leben, in dem ich nicht weiß, wohin das führen soll, besser gesagt, wohin gefahren wird.

Bahnreisende-Zugreisende-Deutsche-Bahn-Bahnfahren-Zugfahren-Lokfuehrer-Notbremse-Notbremsung-Kritisches-Netzwerk-Bundesnotbremse-Zugwaggon-Zugpassagiere

Das Gefühl der Geborgenheit auf meinen früheren Zugreisen ist einem Gefühl des inneren Zitterns gewichen, von dem ich nicht weiß, ob es je wieder weichen wird. So möchte ich nicht sterben. So möchte ich nicht sein.

Also brauche ich ein anderes Leben.

❖ weiterlesen

Die Aufhebung des föderalen Prinzips: Andere Abhilfe contra Allmachtsfantasie

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Bundespräsident, Frank-Walter Steinmeier, Bundesheuchler, Heuchler, Weißkopfseeadler, Jahrzehnte sind die Emissäre der Republik um den Erdball gereist und haben in anderen Ländern den hiesigen Föderalismus gepriesen: Als ein Modell, das vor allem dazu geeignet ist, einen Zentralismus zu verhindern, der die regionalen Besonderheiten plattwalzt, eine Diktatur verhindernd und die Einheit in Vielfalt sichernd.

Jetzt, wo die Regierung – wie die auf ganzer Linie versagenden Medien – mit Corona alles begründen, was Machtzentralisation rechtfertigt und die die Verhältnisse zurückkatapultiert haben in einen Zustand der Dämmerung, beschließt das von jeder demokratischen Regel innerlich entbundene Kabinett mal eben ein Gesetz, das das föderale Prinzip aufhebt. 

Und der im Schloss Bellevue in schlecht sitzenden Anzügen verweilende Präsident säuselt Zustimmung als Hintergrundchor!

Nein, das ist alles keine Satire mehr. Das ist der Bankrott der Regierenden in Bezug auf die Einhaltung ihres eigenen Bezugsrahmens, das ist das Totalversagen einer Presse, die den Auftrag hat, solche Machtergreifungs- und Ermächtigungsfantasien zu verhindern, das ist die Implosion des Präsidentenamtes.

❖ weiterlesen

Die Abrichtung der Wehrlosen: Wir leben in einer Epoche der legitimierten Kindesmisshandlung

Sie wird schamlos betrieben von Politikern,

Bürokraten, Pädagogen, Ärzten, Juristen und Eltern.

von Wolfgang JeschkeLAUFPASS.com (Magazin für Nachdenkliche)

Kinder werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine schwere Viruserkrankung erleiden oder andere damit anstecken. Warum fokussiert sich die Politik dennoch so penetrant auf die Impfung der Jüngsten? Warum werden sie im sensiblen und prägenden Alter einem erbarmungslosen Regiment unterworfen, das ihren offensichtlichsten Bedürfnissen nach Nähe, Bewegung und Unbedarftheit Hohn spricht?

Und warum agieren Eltern willig als verlängerter Arm dieses Systems — gegen die vitalen Interessen der kleinen Menschen, die sie angeblich lieben? Totalitäre Regime haben immer in der Geschichte den Zugriff auf Heranwachsende gesucht. Wer noch nicht lange lebt und sich kaum an 'freiere Zeiten' erinnern kann, dem geht die Unfreiheit in Fleisch und Blut über. Ein Regime, das sich heute die Kinder unterwirft, wird später über einen großen Pool devoter Erwachsener verfügen.

Kinderimpfung-Kinderinjektion-Kindeswohlgefaehrdung-Kindeswohlzerstoerung-Kindheitserlebnisse-Kindheitstrauma-Kritisches-Netzwerk-Kinderprobanten-Impffolgen

❖ weiterlesen

Der letzte Mensch: Literarischer Reichtum in der Dystopie

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Mary-Wollstonecraft-Shelley-Lionel-Verney-Der-letzte-Mensch-Pest-Pestepidemie-Dystopie-The-Last-Man-Kritisches-Netzwerk-Prometheus-Apokalypse-kollektiver-UntergangDas Phänomen Covid-19 hat zur Wiederentdeckung und Neuauflagen dreier literarischer Schriften geführt, die ansonsten eher bei einem begrenzten Publikum Interesse geweckt hätten. Es sind dies Albert Camus “Die Pest“, Daniel Defoes “Die Pest zu London” und Mary Shelleys “Der letzte Mensch”.

Spielte Camus Roman noch bei allen, die sich mit dem Existenzialismus auseinandersetzten, eine Rolle, so war Defoes fiktiver Bericht einer realen Katastrophe eher etwas für die Defoe-Forschung. Mary ShelleysDer letzte Mensch” kam nie über ein Fachpublikum hinaus.

Alle drei Autoren hatten sich mit der Ausbreitung der Pest und den damit verbundenen Auswirkungen auf die jeweilige Gesellschaft und ihr Handeln beschäftigt. “Der letzte Mensch” ist selbst in diesem vorgestellten Ensemble eine Besonderheit.

Die Endlichkeit jeglicher Existenz

Mary Shelley, die vor allem und wenn nicht gar exklusiv durch ihr FrühwerkFrankenstein oder Der moderne Prometheus” und dessen spätere Verfilmungen in Deutschland Aufmerksamkeit erregte, schrieb danach noch einige Romane von Bedeutung. “Der letzte Mensch” ist insofern bemerkenswert, als dass er bereits 1826 zum ersten Mal erschien und in den heutigen Klappentexten als die erste Dystopie der modernen Weltliteratur gepriesen wird.

❖ weiterlesen

Österreich: Schweine-Quälerei auf Vollspaltenböden

Elisabeth Köstinger erlaubt Schweine-Quälerei mind. 10 Jahre länger

von Gerld Demmel | Magazin kontrast.at

Fotos und 3 Videos vom VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN (VGT)

2,7 Millionen Schweine leben in Österreichs Ställen. Davon müssen 60% auf Vollspaltenböden vegetieren. Für die Tiere ist diese Haltung extrem ungesund, die Schweine leiden an Krankheiten, Langeweile und Aggressivität. 2.000 Schweine sterben an Krankheiten – täglich. Die österr. Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger hat nun angekündigt, dass diese Form von Tierqual bei der Schweinezucht bis ins Jahr 2032 und noch länger erlaubt sein soll.

Schweine-Bodenflaeche-Schweinebuchten-Haltungsbedingungen-Schweinehaltung-Kritisches-Netzwerk-Qualstaelle-Spaltenboeden-Spaltenbodenplatten-tierfeindliche-Haltung

► Schweine in Österreich: Beton statt Wiese, Fäkalien statt Erde

80 Prozent aller Menschen in Österreich sind dagegen, Tierschutz-Organisationen kämpfen seit Jahren dagegen. Die Niederlande, Dänemark, Finnland, Schweden und die Schweiz haben die grausame Praxis verboten: Vollspaltenböden in der Schweinehaltung. Trotzdem fristen 60% aller österreichischen Schweine ihr Leben auf hartem Beton. Vollspaltenböden bestehen aus Betonplatten mit 1-2 Zentimeter breiten Spalten, durch welche die Fäkalien der Tiere in die darunter liegende Jauchegrube fallen. Das erspart den Schweinebauern das Ausmisten des Stalls.

❖ weiterlesen

Thüringen bezahlt halbe Reparatur von Elektrogeräten

von Daniela Gschweng (Lörrach) für die Online-Zeitung INFOsperber

Elektroschrott-Overdose-Overconsumption-Elektroschrottberg-Muellberge-Ueberflussgesellschaft-Wegwerfgesellschaft-Wegwerfindustrie-Kritisches-Netzwerk-ElektrogeraeteWer in Thürigen lebt, kann seit Mitte Juni fünfzig Prozent 2021 der Reparaturkosten für Elektrogeräte erstattet bekommen.

Viele Elektrogeräte wären noch zu gebrauchen, landen aber dennoch auf dem Müll oder im Recycling, weil sie einen kleinen Schaden haben. Oft wäre es möglich, Geräte reparieren zu lassen, statt neue zu kaufen, doch der Eigentümer scheut Aufwand und Kosten.

Die Einwohner des deutschen Bundeslands Thüringen haben seit einigen Wochen einen Grund mehr, kaputte Elektrogeräte wieder instand setzen zu lassen – Thüringen bezahlt in einem einmaligen Projekt seit 15. Juni die Hälfte der Reparaturrechnung für gängige Elektrogeräte wie Küchenmaschinen, Handys, Fernseher und Gefriertruhen.

► Kleine Zahlung überwindet große Trägheit

Jeder Erwachsene kann sich so maximal 100 Euro Bonus pro Jahr auszahlen lassen, wenn er die Reparaturrechnung und einen Zahlungsnachweis bei der Verbraucherzentrale Thüringen (vzth) einreicht und online einen Antrag stellt.

Der Reparaturbonus war wohl der Implus, den die Thüringerinnen und Thüringer noch brauchten, um aktiv zu werden. Etwas über 1000 Anträge habe man bisher genehmigt, sagt Stefan Eisentraut von der Verbraucherzentrale Thüringen auf Nachfrage.

❖ weiterlesen

Haben MEDIEN & CORONA-POLITIK Menschenleben auf dem Gewissen?

Lebensängste schränken das individuelle

und gesellschaftliche Leben stark ein

By Dr. Rudolf Hänsel | GlobalResearch | NRhZ

Angststörungen wirken sich nicht nur auf die seelische und körperliche Gesundheit des Menschen, seinen Beruf und seine Liebe negativ aus, sie beeinträchtigen auch die Entwicklung des gesellschaftlichen Lebens, da die Entscheidungsfähigkeit erwachsener Bürger stark eingeschränkt ist. Lebensängste im Sinne anhaltender Gefühle von diffuser Angst, für die kein realer, konkreter Grund vorliegt, gehen über das natürliche Gefühl der Angst und Furcht, mit dem der Mensch zur Welt kommt hinaus. Da sie erst im Laufe der Erziehung und der gesellschaftlichen Sozialisation erworben werden, lassen sie sich grundsätzlich überwinden.

Angst-Furcht-Risse-Verunsicherte-Verunsicherung-Assimilationsdruck-Existenzgefaehrdung-Kritisches-Netzwerk-Zerstoerung-unserer-Lebensgrundlagen-Bedrohung

Der vorliegende Fachartikel in allgemeinverständlicher Sprache soll auch dem interessierten Laien Einsicht in das menschliche Seelenleben vermitteln.

❖ weiterlesen

Grenzen der Perspektiven: Das Verschwinden interdisziplinären Denkens

von Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Diejenigen, die in liberaleren Zeiten ein Studium aufnahmen, können sich sicherlich auch an das Typische, noch etwas Pennälerhafte erinnern, das bei der Wahl eines Studiengangs zum Ausdruck kam, wenn eine Entscheidung gefallen war und man auf Bekannte traf, die sich für etwas anderes entschieden hatten.

Da wurde dann über die Disziplinen gefrotzelt: die Weltfremdheit der Philosophen und Philologen, das Unzeitgemäße der Historiker, die Systembeschränktheit der Juristen, die Geldsucht der Mediziner, die Instrumentalisierbarkeit der Naturwissenschaftler et cetera.

Studenten-Studium-Studiengang-interdisziplinaeres-integratives-Denken-Kritisches-Netzwerk-monetaere-Abhaengigkeit-Bildungsdenken-Konformitaetsdruck-Fachidiotie

Als das Studium dann richtig begann, haben sich alle, die auch nur etwas vom Wesen der Wissenschaften begriffen hatten, von diesem pubertären Schaulaufen verabschiedet, was nie ausschloss, dass es auch Menschen gab, die das Terrain der Dominanz ihrer eigenen Disziplin nie verlassen und sich auf dem Altar der Fachidiotie geopfert haben.

❖ weiterlesen

Palandt und Schönfelder: Umbenennung wegen nazi-kontaminierter Herausgeberschaft

Entnazifizierte Juristen

von Helmut Ortner | PRESSENZA

Mehrere juristische Standardwerke, wie der „Palandt“ oder der „Schönfelder“ sollen wegen ihrer nazi-kontaminierten Herausgeberschaft unbenannt werden. Der Verlag will damit ein Zeichen setzen. Warum erst jetzt? . . fragt Helmut Ortner.

Mitte Juli ließ der renommierte juristische Verlag C.H. Beck verlautbaren, er will fortan mehrere Standardwerke aus seinem Verlagsprogramm umzubenennen, die für alle Jura-Studierenden, jede Kanzlei und in allen Gerichtssälen hierzulande prägende Bergriffe sind, gewissermaßen die erklärenden, verlässlichen Leitplanken durch die juristischen Höhen und Niederungen im deutschen Gesetzesdschungel.

Nationalsozialismus-D-Day-Reichsadler-Adolf-Hitler-Kritisches-Netzwerk-NSDAP-Nazi-nazism-Third-Reich-Voelkermord-Ruestungsindustrie-Russenfeindlichkeit-Wehrmacht

Aus dem „Palandt“, dem 3216-Seiten-„Kurzkommentar“ zum Bürgerlichen Gesetzbuch, werde nun der „Grüneberg“, auch die dicke rote Sammlung „Schönfelder“ aus gleichen Haus mit Gesetzen zum Zivil- und Strafrecht, auch sie werde künftig unbenannt und vom Münchner Zivilrechtsprofessor Mathias Habersack herausgegeben. Nicht genug: der mehrbändige Grundgesetzkommentar „Maunz/Dürig“ soll künftig ebenso neu namentlich etikettiert werden. Er soll den Namen „Dürig/Herzog/Scholz“ tragen.

❖ weiterlesen

Kanadas Kindermassengräber: Hoffnung auf juristische Aufarbeitung

von Daniela Gschweng für die Online-Zeitung INFOsperber

Hinweise auf Verbrechen an Kindern gab es schon lange, um Aufklärung bemüht haben sich weder Kanada noch der Vatikan.

Erst 751 Gräber, dann 251, zuletzt 160 – die Entdeckung von Hunderten Kindergräbern auf dem Gelände ehemaliger Internate entsetzt die kanadische Öffentlichkeit seit Wochen. Völlig aus heiterem Himmel kam diese Entdeckung allerdings nicht.

Von ungefähr 150’000 Kindern, die ab Anfang des 19. Jahrhunderts zwangsweise in die Missionsschulen eingewiesen wurden, kehrten viele nicht zurück. Schon vor Jahrzehnten gab es Hinweise auf Massengräber, denen die kanadische Regierung nicht nachging. Die Chancen, dass sie es jetzt tun wird, sind klein.

Abgründe der schwarzen Pädagogik, Kindesmissbrauch, Kirchenkriminalität, Priestergewalt, Prügelpriester, sexuelle Gewalt,

► Gewalt, Krankheiten und Unterernährung waren die Norm

Die Regierung holte Kinder indigener Kanadier zwangsweise aus den entlegensten Reservaten ab, auch die Kinder gemischter Paare. Später sorgte unter anderem Hunger dafür, dass die Kinder in die Internate geschickt wurden.

Mit Bildung hatten die kirchlich geführten Schulen wenig zu tun. Sie dienten der Missionierung und Assimilierung. Die Erziehung durch Mönche und Nonnen diente vor allem dem angeblichen Seelenheil der Anvertrauten und nicht ihrem Wohlergehen.

❖ weiterlesen

Was Wähler wirklich wollen würden

Es ist relativ einfach, auszudrücken, was man nicht will.

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf

Wie schwierig es hingegen ist, klar und deutlich zu formulieren, was man will, erkennt man erst, wenn man sich ernsthaft damit befasst. Denn zwischen der Realität und dem Gewollten klafft ein scheinbar unüberwindlicher Graben, gefüllt mit einem ekelhaften Gemenge aus längst festgeklopften, gegenteiligen gesetzlichen Regelungen und nicht revidierbaren vertraglichen Vereinbarungen einerseits, sowie der lauten Empörung derjenigen, die jeden in ihrem Programm nicht vorgesehenen Wählerwunsch als Anschlag auf ihr vermeintlich alleinseligmachendes Lebenswerk betrachten.

STOP-TURN-BACK-politische-Sackgasse-Strategie-Politkasper-Politsumpf-Pseudodemokratie-Waehlerwille-Waehlerwunsch-Augiasstall-ausmisten-Kritisches-Netzwerk

Es ist schwierig, überhaupt noch ein lohnenswertes Ziel zu formulieren, weil der Karren so tief im Dreck steckt, dass die vernünftigen Ziele und die Umrisse des wünschenswerten Zustandes überhaupt nicht mehr in Sichtweite sind.

Es ist schwierig, weil jene Kräfte, die behaupten, man müsse den Karren nun mit aller Kraft weiter in den Dreck hineinschieben, jeden Versuch, den Karren rückwärts herauszuziehen, nach Kräften sabotieren und als rückschrittlich bezeichnen, weil ja, wenn man nur auf dem einmal eingeschlagenen Kurs bleibt, zwangsläufig irgendwann wieder fester Grund kommen müsse.

❖ weiterlesen

Familie Quandt/Klatten: Vom firmeneigenen KZ zur Kinderarbeit im Kongo

Deutschlands brutalste Familienclans

Das Geschäftsmodell der Quandts

von Peter Schaber | Lower Class Magazine (LCM)

500-Euro-Scheine-Parteispenden-Grossspenden-Schattenfinanzen-Schattenfinanzierung-Schattenspenden-Kritisches-Netzwerk-Unternehmensspenden-Lobbyismus-EinflussnahmeVorbemerkung: Ihre Anführer scheuen oft das Licht der Öffentlichkeit, doch sie besitzen immense Macht. Konten gefüllt mit Milliarden aus Geschäften, die in aller Herren Länder verrichtet werden; tausende Untergebene, die auf Gedeih und Verderb dem Richterspruch der Männer und Frauen an der Spitze ausgeliefert sind; sie blicken oft auf eine mehr als hundertjährige Geschichte krimineller Machenschaften zurück, sind für Millionen Tote mitverantwortlich: Deutsche Kapitalisten-Clans.

Dieser Artikel als Teil einer Reihe widmet sich den Superreichen der Bundesrepublik, die den traditionsreichen „Familienunternehmen“ vorstehen, von der Politik jeder Couleur hofiert werden und so gut wie nie zum Gegenstand wutbürgerlichen Aufbegehrens werden. [siehe auch »Kaffeedynastie Jacobs« und »Familienclan Oetker« sowie »Der Konzern Kühne+Nagel«; H.S.]

Dieser Teil der Serie widmet sich der Familie Quandt/Klatten.

Im Forbes-Rating der reichsten Deutschen belegt Stefan Quandt mit 23,2 Millarden US-Dollar Platz 5 [Stand 28. Juli 2021; geä. H.S.] seine Schwester Susanne Klatten ist mit 29,3 Milliarden US-Dollar [Stand 28. Juli 2021; geä. H.S.] auf Platz 3. Beide stammen aus einem alten Geschlecht des deutschen Geldadels und wenn man sich die Frage stellt, wie jemand so reich wird, muss man in der Geschichte ein klein wenig zurückschauen. Denn Stefan Quandt und Susanne Klatten sind schon reich geboren.

❖ weiterlesen

Facebook erneut vor dem Europäischen Gerichtshof

Schadensersatz für «Millionen Nutzerinnen und Nutzer»?

Der EuGH muss brisante Fragen klären.

von Tobias Tscherrig für die Online-Zeitung INFOsperber     

Dem US-Konzern Facebook drohen im Fall einer Verurteilung drastische Konsequenzen. Das Geschäft mit der Werbung droht wegzubrechen.

BGH-Urteil-Kartellrechtlicher-Missbrauch-Facebook-Amazon-Datenhunger-Datensammler-Datenschleuder-Datenschutz-WhatsApp-Privatsphaere-MachtmissbrauchEs sind der österreichische Jurist und Aktivist Max Schrems und seine Organisation «My Privacy is None of Your Business» (noyb), die den US-Konzern Facebook zum wiederholten Male vor den Europäischen Gerichtshof (EuGH) bringen. Dieses Mal soll die Frage geklärt werden, in welcher rechtlichen Beziehung der US-Konzern zu seinen Nutzerinnen und Nutzern steht. Oder anders ausgedrückt: Der EuGH soll eine Antwort darauf liefern, auf welcher rechtlichen Basis der Facebook-Konzern die persönlichen Daten seiner Nutzerinnen und Nutzer verarbeiten darf.

Um diese Frage zu klären, führen Schrems und seine Organisation in Österreich seit Jahren einen Zivilprozess. Der oberste Gerichtshof von Österreich hat nun den Europäischen Gerichtshof um Klärung gebeten. Ein Urteil könnte für Facebook möglicherweise drastische Konsequenzen haben.

So schreibt «noyb» in einer Pressemitteilung: «Verliert Facebook vor dem EuGH, müssten sie nicht nur damit aufhören Daten zu missbrauchen und illegal gesammelte Daten löschen, sondern auch Millionen von Nutzern Schadensersatz zahlen.»

❖ weiterlesen

Woher kommt der Mangel an politischen Strategien?

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben.

Man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen.

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Regierung-Irre-Unvermoegen-Politclowns-Politdarsteller-Politikerclique-Politkasper-Politikerschergen-Politikversagen-Kritisches-Netzwerk-Realitaetsferne-RealitaetsverlustDer Mangel an politischen Strategien, die miteinander in Konkurrenz stehen und für die es sich trefflich zu streiten lohnt, wird von allen Seiten beklagt. Nicht nur innerhalb der Wählerschaft, unabhängig zu den parteilichen Präferenzen, sondern auch aus dem Lager der Berufspolitiker.

Die nahe liegende Frage wäre die, warum sie keine attraktiven Strategien anbieten, wenn auch sie den Zustand der Dominanz des Tagesgeschäftes beklagen?

Eine These, die aufrichtig gemeint ist und jenseits der Polemik liegt, lautet ganz schlicht: Weil sie es nicht können. Woran das liegt? Die Behauptung: Am Milieu, in dem sie sozialisiert wurden.

► Strategien und Visionen aus der Provinz

Vor Jahren bereits hatte sich ein amerikanischer Soziologe mit der gleichen Frage in Bezug auf die USA beschäftigt. Sein Ansatz war es, die Liste der amerikanischen Präsidenten abzuarbeiten und dabei das Kriterium der Strategie/Vision im Auge zu behalten. Das Ergebnis war interessant.

Die Präsidenten, die eine Vision im Kopf hatten, kamen nahezu ausschließlich aus der Provinz. Sie wurden getrieben, aus deren Enge auszubrechen, sie hatten sehnsüchtig in den Weizenfeldern gestanden und den Horizont betrachtet. Dabei waren ihnen die Ideen gekommen, die letztendlich in einer politischen Strategie endeten.

❖ weiterlesen

Rechtsstatus von Kindern: Kinderrechte im Fokus der Bildsamkeit

Kind als Subjekt im Verhältnis von Erziehung und Recht

Gesellschaftlicher & wissenschaftlicher Diskurs über Kinder u. Kindheiten

von Dr. phil. Kira Ammann, Universität Bern

Wer sich mit Fragen rund um Kinder und Kindheiten befasst, bezieht sich oftmals auf die UN-Kinderrechtskonvention – kurz: die UN-KRK oder KRK –, welche vor 31 Jahren in Kraft getreten ist und zum aktuell weltweit meistratifizierten Menschenrechtsabkommen wurde. Auch wenn im Entstehungsprozess in zahlreichen Debatten inhaltliche Schwächen moniert wurden, Kompromissformeln gefunden werden mussten und zahlreiche Staaten – u. a. die Schweiz – Vorbehalte vorbrachten, wird zumindest öffentlich kaum mehr bestritten, dass Kinder und Jugendliche Rechte haben.

Kinder haben ein Recht auf Würde und Mitbestimmung

Insbesondere aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive gibt das Bestehen eines Menschenrechtsabkommens ausschließlich für Kinder Anlass, über seinen (pädagogischen) Kerngehalt nachzudenken, und es stellt sich die Frage, wie der rechtliche Status der Heranwachsenden in der Erziehung gefasst werden kann.

❖ weiterlesen

Vollsinnige Erwachsene schauen zu Politikern auf wie Kinder

Die Lösung der Menschheitsprobleme nicht an Politiker delegieren!

by Dr. Rudolf Hänsel | GlobalResearch | NRhZ

DEEP-STATE-Strippenzieher-Marionetten-Fremdbestimmung-Tiefer-Staat-Kritisches-Netzwerk-Demokratur-Manipulation-Gehirnwaesche-Beeinflussung-nuetzliche-Idioten Alle Jahre wieder wählen vertrauensselige Bürger Politiker mit wenig Berufs- und Lebenserfahrung in hohe Regierungsämter und sehen sie dann als respektable Autoritäten an. Die Politiker verbinden mit dieser Zuschreibung umgehend Herrschaftsansprüche, schaffen ein Verhältnis der Über- und Unterordnung und setzen gegenüber den Bürgern ihren Willen durch; präziser gesagt, den Willen oder die Anweisungen ihrer Auftraggeber, der globalen Machtelite. Damit werden sie zu Helfershelfer gnadenloser Ausbeuter der eigenen Bürger.

Zu diesen Politikern schauen die meisten Erwachsenen auf wie Kinder. Das hat Folgen: Die Autoritätsgläubigkeit führt unweigerlich zur Autoritätshörigkeit, die in der Regel den Reflex eines absoluten geistigen Gehorsams und eine Verstandeslähmung auslöst.

Erwachsene Menschen können dann nicht mehr selbständig denken und vernünftig urteilen und übergeben die Entscheidungsgewalt Berufspolitikern. Doch diese sind – vielleicht mit einigen wenigen Ausnahmen – nicht wirklich daran interessiert und fähig, die Menschheitsprobleme zu lösen. Sie haben allein ihre Karriere und ihre gute Versorgung im Sinn.

❖ weiterlesen

BMVI-Chef Andreas Scheuer löschte offenbar Handy-Nachrichten

Korrespondenzen mit Augustus Intelligence

von Redaktion | abgeordnetenwatch.de

Lobbyismus-Lobbyisten-Lobbykontakte-Lobbyarbeit-Kritisches-Netzwerk-Lobbydruck-Lobbyeinfluss-Lobbygefahr-Lobbygespraech-Lobbymacht-Lobbysumpf-Lobbytreffen

Verkehrsminister Andreas Scheuer weigerte sich beharrlich, Korrespondenzen mit den Gründern des umstrittenen Start-ups Augustus Intelligence herauszugeben. Nun zeigt sich: Die Nachrichten wurden offenbar von seinen Mobiltelefonen gelöscht – obwohl die Initiative FragDenStaat versucht hatte, die Löschung gerichtlich untersagen zu lassen.

Ob Maut-Desaster oder verschwendete Millionen bei der Autobahn AG – zahlreiche Skandale konnten Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bislang nichts anhaben. Dass Scheuer sich stets aus der Affäre ziehen konnte, liegt auch daran, dass er die üblichen Wege in der Verwaltung nicht selten umgeht.

Andreas-Scheuer-Mautdebakel-Maut-Desaster-Mautgate-Mautinfrastruktur-Mautskandal-Pannenminister-Verkehrsminister-Kritisches-Netzwerk-Skandalminister-CSU

Ein Beispiel: Die Verhandlungen um die PKW-Maut, deren Scheitern die Steuerzahler:innen am Ende hunderte Millionen Euro kosten dürfte. Scheuer nutzte private Mailadressen und Messenger, Telefonnummern und seine Adresse als Bundestagsabgeordneter. Die Inhalte der Kommunikation wurden deswegen nicht in den offiziellen Akten des Verkehrsministeriums abgelegt – und bleiben der Öffentlichkeit entzogen.

❖ weiterlesen

Österreich, Land der Seen – doch in ihnen baden dürfen wir selten

Denn: Die Ufer gehören einigen wenigen.

von Redaktion Magazin kontrast.at

Immer mehr Seeufer in Österreich sind unzugänglich, denn: Es sind Privatgrundstücke der Reichen und Superreichen. Am Wörthersee gehören 82 Prozent des Ufers Privaten, am Ossiacher See und am Attersee (Foto) 76 Prozent. Sich an heißen Sommertagen abzukühlen wird immer schwieriger. Doch es geht auch anders. Die Stadt Wien weitet jetzt Uferzugänge aus – und macht 25.000 m² Grünfläche zum Erholungsgebiet.

Attersee-Kammersee-Oberoesterreich-Salzkammergut-Voecklabruck-Oesterreich-oesterreichische-Bundesforste-Kritisches-Netzwerk-Kleiner-Schoberstein-Seeufer-Seezugang

Österreich wird im Sommer immer heißer, Abkühlung folglich wichtiger. Gut, dass Österreich das Land der Seen ist – 25.000 Seen gibt es hierzulande. Das Problem ist nur: Immer weniger sind frei zugänglich. Die Seeufer Österreichs sind zunehmend mit Villen, Hotels und Zweitwohnsitzen zugebaut und erlauben nur den Besitzern und zahlenden Gästen den Zutritt zum Wasser.

❖ weiterlesen

Die Zerstörung der Psyche: Angst, Einsamkeit, Stress durch Zukunftsängste

Das Menschliche verwelkt, das Autoritäre erblüht!

Ein Gefängnis ohne Mauern!

by NEUE DEBATTE / Elisabeth Mayerweck

Machen Sie regelmäßig einen Realitätscheck? Wenn nicht, sollten Sie es tun. Es hilft, Gefahren und Bedrohungen richtig einzuschätzen und fördert dadurch eine gesunde Psyche. Denn das Leben in Angst ruft seelische Leiden hervor. Durch die Anti-Corona-Maßnahmen, die die Regierungen der Bevölkerung verordnen und angetrieben vom medialen Trommelfeuer über den Tod durch das Virus, nehmen Depression und Angststörungen zu.

Das ist kein Zustand.

Gasmaske-Beatmungsgeraet-Dystopie-Plandemie-Aengsteschueren-Angstmache-Angstmacherei-Angststoerung-Kritisches-Netzwerk-Maskenpsychose-Maskenterror-Mimik

► Eine Stimme gegen den Ausnahmezustand

Gast beim Podcast Reiner Wein ist Elisabeth Mayerweck [1]: Klinische Psychologin und eine Stimme gegen den Ausnahmezustand. Sie erläutert zu Beginn der Sendung, wie sich ihre Tätigkeit von der eines Psychiaters unterscheidet. Vereinfach gesagt: Die einen dürfen Pillen verschreiben, um die Seele zu reparieren, die anderen dürfen es nicht. Beiden Professionen ist gemein, dass der Mensch und seine psychische Befindlichkeit im Mittelpunkt stehen sollen.

❖ weiterlesen

Die Epidemie des multiplen Unvermögens

Es ist nicht so, dass früher alles viel besser war.

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf

Es gab von 1949 an in dieser Republik politische Fehlentscheidungen von historischer Tragweite. Es gab Korruption und Vetternwirtschaft, es gab die Problematik des Stillstands und des Aussitzens, wie auch die Problematik der unbedachten Schnellschüsse. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Es gab früher aber auch Sachverstand, Verantwortungsbewusstsein, Weitsicht und die Geduld, bei allen Veränderungsprozessen mit Augenmaß vorzugehen und die Veränderungsgeschwindigkeit so zu bemessen, dass die Dinge über die Zeit in der Balance blieben. Davon ist nichts mehr übrig. Das, was in den Ministerien auf der Arbeitsebene durchaus noch existieren mag, hat sich in die innere Emigration zurückgezogen.

Nichts-Hoeren-Sprechen-Sehen-Unvermoegen-Dekadenz-Ignoranz-Inkompetenz-Realitaetsverlust-Wahrnehmungsdefizit-Politeunuchen-Politdarsteller-Politikdarsteller

Der Pfad des Abstiegs lässt sich von Helmut Kohl bis hin zu Annalena Baerbock mühelos nachzeichnen. Im Rahmen dieses Aufsatzes müssen allerdings Stichworte ausreichen, um die Erinnerung neu aufleben zu lassen.

Als Helmut Kohl die Regierungsgeschäfte vom „Macher“ Helmut Schmidt übernommen hatte, entpuppte sich die von ihm vorher propagierte, geistig-moralische Wende als eine Wende hin zum Treiben-Lassen.

❖ weiterlesen

Verquickung von Kommerz und Politik: Totengräber des Sports

Die Fußball-EM als heimliches Festival des Nationalismus?

von Peter A. Weber, Klotten

Der Artikel »Fußball-EM 2020: Das Festival des Nationalismus«“, verfasst von Björn Hendrig als Rückblick auf die Fußball-EM und am 12. Juli 2021 auf Telepolis veröffentlicht, ist hervorragend argumentiert und daher ausgesprochen lesenswert. Nationalismus dient vordergründig dazu, dass sich Menschen, die von dieser Ideologie infiziert sind, abreagieren und sich auf der Suche nach kollektiver Identität in der großen Gruppe verstecken zu können, um so das Vorhandensein eines schwach ausgeprägten Selbstwertgefühls leichter zu kaschieren.

fussball-dfb-stiftung-deutsches-fussballmuseum-gmbh-dortmund-deutscher-bund-steuerzahler-manuel-neukirchner-michael-kesseler-joerg-stuedemann.png Der Kommerz im Leistungs- und Berufssport überlagert die sportlichen Aspekte und läßt den Sport zur Geschäftemacherei verkommen. Auch die Politik ist aus eigennützigen Gründen sehr am Aufkommen von Nationalismus interessiert – die Verquickung von Kommerz und Politik ist es, die dem Sport ein Grab gräbt.

Mein heutiger Kommentar enthält keine Zitate aus dem Telepolis-Artikel, deshalb bitte zunächst den Artikel von Björn Hendrig auf Telepolis komplett lesen. Es lohnt sich!

► Fußball- oder Sportnationalismus

Der englische Fußball-Nationaltrainer Gareth Southgate hat den Schuß nicht gehört, der ihn bereits ereilt hat. Allen Ernstes behauptete der eifrige Nationalist, daß der Angriff Deutschlands von vor 80 Jahren auf England mit ein Grund für den Sieg Englands bei der Fußball-EM 2020 gegen Deutschland gewesen sei. Southgate formulierte dies folgendermaßen ausgesprochen feinfühlig [sic!]:

❖ weiterlesen

Island setzt auf 4-Tage-Woche: Fast 9 von 10 IsländerInnen können jetzt kürzer arbeiten

von Lena Krainz für das Magazin kontrast.at

4-Tage-Woche, Arbeitszeitverkürzung, Island, Iceland, Reykjavik, Kritisches-Netzwerk Island hat die 4-Tage-Woche getestet – es ist der größte Versuch weltweit. Er war so erfolgreich, dass jetzt 86 Prozent der isländischen Beschäftigen eine Arbeitszeitverkürzung oder die Möglichkeit dazu bekommen haben. Denn der Island-Versuch hat gezeigt: Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn macht die Beschäftigten glücklicher, gesünder und produktiver – und rechnet sich wirtschaftlich.

► 1 % aller isländischen Beschäftigten hat kürzer gearbeitet

Auf Druck der Gewerkschaften und der Zivilgesellschaft haben der Stadtrat von Reykjavík und die isländische Regierung 2015 das weltweit größte Experiment zur Arbeitszeitverkürzung gestartet. Vier Jahre lang haben 2.500 Beschäftigte aus über 100 Unternehmen statt 40 im Schnitt nur 35 oder 36 Stunden gearbeitet. All das bei vollem Lohn. Der Versuch war so erfolgreich, dass nun generell die Arbeitszeitregelungen geändert wurden.

❖ weiterlesen

Gravierende Mängel auf Tiertransportschiffen: Tierschützer fordern EU-Registrierung

Die Viehfrachter der EU sind eine Gefahr für Mensch und Tier

von Daniela Gschweng für die Online-Zeitung INFOsperber

Müssen Behörden in EU-Ländern Tiertransporte in nicht-EU-Länder genehmigen, stehen sie häufig vor einem Dilemma: Mangels Kontrollmöglichkeiten können sie das Tierwohl auf den teilweise sehr langen Transportwegen kaum garantieren. Besonders Tiertransporte nach Nordafrika, den Nahen Osten, Zentralasien oder auch in die Türkei stehen deshalb seit langem in der Kritik.

Eine Studie der französischen Organisation Robin des Bois, der deutschen 'Animal Welfare Foundation' (AWF) und des 'Tierschutzbundes Zürich' (TSB Zürich) gibt der Kritik nun zusätzlich Auftrieb. Das durchschnittliche in der EU zugelassene Tiertransportschiff könne «als minderwertiges Schiff bezeichnet werden», schließt die Studie aus den Daten von 78 von der EU für den Transport lebender Tiere zugelassenen Schiffe.

Tiertransportschiff-Gulf-Livestock-Rahmeh-Tierexporte-Tierfrachtschiffe-Tierexportgeschaeft-Tiertransporter-Lebendtierbefoerderung-Lebendtierexport-Kritisches-Netzwerk

► Mehr Mängel als jede andere Schiffskategorie

Das englische «substandard ship» ließe sich möglicherweise auch als «unterdurchschnittlich» übersetzen, die Fakten eher nicht. Die Mängel sind gravierend. Die meisten der untersuchten Schiffe sind überdurchschnittlich alt. Bis auf fünf Schiffe wurden die ehemaligen Containerschiffe, Autotransporter und Kühlschiffe in einem Alter für den Tiertransport umgerüstet, in dem andere Schiffe verschrottet werden, konstantiert die im Auftrag des Untersuchungsausschusses zum Schutz von Tieren bei Transporten im EU-Parlament (ANIT) erstellte Studie.

❖ weiterlesen

Die Öffentliche Meinung als objektive Macht

Die Meinung weniger wird zur Meinung vieler gemacht.

von Herbert Ludwig | FASSADENKRATZER

Wir sind von der öffentlichen Meinung ständig umgeben. Sie wirkt unentwegt auf uns ein, ob wir wollen und ob wir es merken oder nicht. Die meisten bemerken es nicht, ihr Bewusstsein ist ganz selbstverständlich erfüllt von den einströmenden Bildern, Gedanken und Gefühlen, die sie naiv für wahr, ja schließlich für ihre eigenen Überzeugungen halten.

Nur wenige sind sich der ungeheuren Wirkungen der öffentlichen Meinung auf ihre Seele bewusst und durchschauen sie als gewaltigen Mechanismus der Massenlenkung, der Manipulation des Bewusstseins und der Überwältigung des um Freiheit ringenden Menschen. Aber auch wenn man das weiß, man kann sich nur schwer den vielen unbewussten Einflüssen entziehen.

Meinungsmuell-Meinungsjournalismus-Weltanschauungsmuell-verbale-Radikalisierung-ideologische-Hetze-Kritisches-Netzwerk-Agitation-taz-Schandjournalismus

Die 'Öffentliche Meinung' bezeichnet die in einer Gesellschaft vorherrschenden Urteile zu Sachverhalten, die von allgemeinem, öffentlichem Interesse sind, bzw. dazu gemacht werden. Das sind Urteile zu politischen und wirtschaftlichen Sachverhalten, sowie zu wissenschaftlichen, religiösen oder künstlerischen, also kulturellen Themen.

Gemacht wird die öffentliche Meinung im weitesten Sinne seit der Erfindung des Buchdruckes, also etwa seit dem 16. Jahrhundert durch immer mehr wachsende Druckerzeugnisse; und heute durch eine ungeheure tägliche Flut von Zeitungen sowie vor allem durch Radio, Fernsehen und Internet. Man spricht ja deshalb auch von veröffentlichter Meinung.

❖ weiterlesen

Die Gewohnheitsirren: Wenn sich der Wahnsinn nach breiter Akzeptanz sehnt

Der Wahnsinn gibt sich mit Vorliebe einen bestimmten Namen:

Normalität.

von Roland Felbinger | RUBIKON

Normen sind gut, damit das Papier in den Drucker passt. Bei der Normierung von Menschen fängt es schon an, problematisch zu werden. Jede und jeder ist ein Unikat und möchte sich auch nicht so gern in Schemata pressen lassen. Normalität wird deshalb normalerweise nach der Statistik bemessen. Das, was die meisten tun und was wiederum von den meisten Mitmenschen und der Staatsmacht akzeptiert wird, ist normal. Das gilt auch, wenn 95 Prozent der Menschen im Sommer Wollhandschuhe tragen.

Aber gibt es nicht noch eine andere Definition von Normalität?

Sollte man nicht auch darauf achten, ob eine Verhaltensweise Ausdruck körperlicher und geistiger Gesundheit ist?

Depression-Maskenpsychose-Psychose-Maskenpflicht-Coronapsychose-Kritisches-Netzwerk-Flight-Fight-Freeze-Fawn-psychische-Stoerung-Angststoerung-Angstsymptome

Für den Fall, dass etwas statistisch häufig vorkommt, jedoch einem kranken Bewusstsein entspringt, gibt es den Begriff „Normopathie“. Selten gab es für dieses Phänomen reichlicheres Anschauungsmaterial als in der heutigen Masken- und Plexiglasgesellschaft. Der Autor geht diesem schillernden Begriff auf den Grund.

❖ weiterlesen