Bewaffnung als humanitäre Hilfe!

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Evelyn Hecht-Galinski
Evelyn Hecht-Ga...
Offline
Beigetreten: 18.06.2012 - 19:17
Bewaffnung als humanitäre Hilfe!
DruckversionPDF version


Kommentar vom Hochblauen

Bewaffnung als humanitäre Hilfe!

Von Evelyn Hecht-Galinski


Hört man dem zum Sicherheitsexperten mutierten ehemaligen Botschafter Israels in Deutschland, Shimon Stein zu, dann wird in seinem Deutschlandfunk -Interview vom 29. Mai schnell klar, welches Ziel die israelische Strategie in Sachen Syrien verfolgt! Man will so schnell wie möglich und mit aller Gewalt das Ende dieses Stellvertreterkrieges zugunsten Israels herbeiführen. Gerade Israel maßt sich an, von Humanität und Menschenleben zu sprechen. Aber nicht aus humanitären Gründen, sondern um vom Palästinakonflikt abzulenken, um Iran, Hisbollah und Syrien als Schurken darzustellen und als Gefahrenherd für den gesamten Nahen Osten zu brandmarken. Um insgeheim die eigenen Ziele zu verwirklichen.
 
Shimon Stein meinte, durch die Meilensteinentscheidung des damaligen Außenministers der Grünen, Joschka Fischer zum Kosovo-Einsatz, herrsche heute Konsens in der internationalen Diplomatie über die humanitäre Intervention. Das bedeutet, dass die Staatengemeinschaft aufgerufen wird, wenn ein Regime gegen seine eigene Bevölkerung vorgeht, die internationale Gemeinschaft ein Recht hat, eben aus humanitären Gründen dort zu intervenieren. Stein fragte sich dann noch, wann der Punkt kommen wird, wo man moralisch die gegenwärtige Lage nicht mehr rechtfertigen kann? Diese Frage wollte er auch an die deutsche Bundesregierung stellen.
 
So spricht ein israelischer "Sicherheitsexperte"! Es war wieder einmal eine Sternstunde des DLF am frühen Morgen, dieses "Monolog"-Gespräch eines Hasbara-gebrieften israelischen Lobbyisten mit einem deutschen Israel verstehenden Journalisten. Ist es nicht in der Tat schon seit langem überfällig, dass die internationale Staatengemeinschaft dem israelischen Staat und seinen Menschenrechts- und Völkerrechtsverbrechen ein Ende setzt? Wie kann es sein, dass gerade die Engländer und Franzosen sich so vehement für Waffenlieferungen an diesen dubiosen syrischen und söldnerischen Oppositionshaufen einsetzen? Der sogar nicht davor zurückschreckt, Kindersoldaten in den Dschihad zu schicken! So wird demzufolge, die Unterstützung von Extremisten abgenickt.
 
Warum versucht ausgerechnet jetzt, derweil Premierminister David Cameron auf Ibiza weilt, dessen Innenministerin Theresa May für die Änderung jeder Menge Befugnisse und Gesetze zu werben? Schämt sie sich nicht, sich für die Aufkündigung der Europäischen Menschenrechtskonvention für Großbritannien stark zu machen? Denn nur so könnte sich Großbritannien der ungeliebten Kompetenz des Europäischen Gerichtshofes entziehen. So führt Theresa May die unselige Politik der gerade verstorbenen ehemaligen Premierministerin und großen Israel-Freundin Margaret Thatcher fort. Alles im Kampf gegen "islamistische Brandstifter"!
 
Wie viele Jahrzehnte geht das zionistische Regime schon als ethnischer Säuberer und Besatzer gegen die Palästinenser vor? Einmalig in der Welt! Warum wird immer nur von Israel und seinen Sicherheits- und anderen Interessen gesprochen? Wie kann es sein, dass Israel ungestraft angebliche Waffenlieferungen an die syrische Armee angreifen kann? Wie kann es sein, dass Israel ungestraft und ungehemmt Lufträume souveräner Staaten verletzen kann? Was meinte Israels Premier Netanjahu, wenn er sagte, durch die Lieferung des russischen Raketenabwehrsystems an das Assad Regime würden "Israels militärische Optionen erheblich eingeschränkt werden" und "Israelische Kampfjets können nicht mehr ungehindert in den syrischen Luftraum vordringen"! Stellen wir uns einmal vor, ein Politiker eines anderen Landes würde solche Sätze gegenüber Israel wegen der zahlreichen Waffen- und Technologielieferungen aus aller Welt aussprechen. Was für ein Aufschrei würde durch die Welt gehen! So aber geht das in Ordnung, denn es ist ja nur das "bedrohte", kleine, nur auf seine Sicherheit bedachte, aber bis zu den Zähnen bewaffnete Israel, welches sich verteidigen muss. Merke: Israel darf alles und bekommt alles. So jetzt auch noch ein "Ermächtigungsgesetz", das die USA ermächtigt, gegen den Iran Krieg zu führen. Hier hat die Pro-Israel-Lobby AIPAC wieder mal effizient gearbeitet! (Quelle junge Welt - klick)
     
Es gibt nur eine von Israel bestimmte rote Linie, die kein anderer überschreiten darf! Was für eine zionistische Logik der ungebremsten Hegemonie-Ansprüche. Israel verlangt von seinen Verbündeten, u.a. von Deutschland, endlich den militärischen Arm der Hisbollah auf die Terrorliste zu setzen. Amerikanisch / jüdische Organisationen wie das American Jewish Committee in Berlin und dessen Direktorin Deidre Berger verlangen, dass die gesamte Hisbollah als Terrorvereinigung eingestuft wird. Frau Berger sollte sich besser um die US-Soldaten in Deutschland kümmern, die den Joy Stick von deutschem Boden aus zum Drohnenmord-Einsatz in aller Welt führen. Alles im Kampf gegen den Terror. Und die Bundesregierung weiß angeblich von nichts. Darf sie wirklich hinnehmen, dass von deutschem Boden aus Drohnenangriffe ausgeführt werden?
 
Africom muss geschlossen werden! Dürfen wir es zulassen, dass die deutsche Souveränität so von den USA verletzt wird? Wieder einmal macht sich Deutschland der Beihilfe zu völkerrechtswidrigen Handlungen schuldig, wenn es nicht gegen diese Taten protestiert! Ist die deutsche Regierung momentan auch mit dem Kauf von Drohnen beschäftigt, die nicht fliegen können. Keine Kampfdrohnen und keine gesteuerten Drohnenmorde von der US-Air Base Ramstein und Stuttgart! Eine unendliche Geschichte, die bestimmt noch weitere Kreise ziehen wird.
 
Israel und die USA machen kurzen Prozess mit vermeintlichen Feinden. Die werden einfach liquidiert! Ich meine, es ist an der Zeit, darüber nachzudenken, wie man mit diesen Taten und den daraus resultierenden Konsequenzen umzugehen hat. Gerade setzte die UNO die Al-Nusra-Front auf die Terrorliste. Ein guter Anfang, hatte nicht das syrische Außenministerium schon Mitte April beim UNO-Sicherheitsrat den Antrag gestellt, diese Al-Nusra-Front, die sich zu mehreren Terroranschlägen bekannt hatte, als Terrororganisation einzustufen? Nicht dass ich hier Partei für oder gegen eine Partei ergreifen möchte, aber ist es nicht eine Vernebelung, wie wir hier mediale Informationen über diesen Syrien-Krieg vorgesetzt bekommen? Immer wieder weist man darauf hin, wie Israel einer Bedrohung, diesmal von Syrien ausgehend, ausgesetzt ist. Erst war es der Iran, der Israel mit angeblichen Atomwaffen bedroht, jetzt ist es Syrien, das Israel mit Raketen und angeblich schon eingesetzten chemischen Waffen bedroht! Wer oder was wird morgen die nächste Bedrohung sein?
 
Tatsächlich ist Israel die größte Bedrohung gegen sich selbst und alle anderen! Doch angeblich kommt die Bedrohung gegen diesen zionistischen Staat mal aus dem Norden, mal aus dem Süden, ohne dass er seine endgültigen Grenzen bis zum heutigen Tag gezogen hat! Warum hat Israel nach all den Jahren der "Kooperation" ein Interesse Assad zu stürzen? Warum unterstützen wir so blauäugig die Interessen unserer saudischen und katarischen Freunde und ließen diese in Syrien ihre Unterwanderung betreiben? Hier zeigt sich, wie diese völlig verfehlte Politik der Einmischung, nur noch aus dem Ruder läuft. Alles auf Kosten unschuldiger Menschen und Kriegsopfer.

  • Gibt es nicht schon genug Flüchtlinge?
  • Wie viele Palästinenser sollen noch leiden, waren es nicht 500.000 in Syrien?
  • Hatten nicht gerade sie in Syrien eine weitaus würdigere Bleibe als z.B. im Libanon?
  • Warum unterstützen UNO- Soldaten immer noch die israelische Besatzung auf dem syrischen, von Israel geraubten und unrechtmäßig besetzten Golan?
  • Haben sich hier nicht Mächte in einer schrecklichen Allianz zusammen getan, die eigentlich nichts miteinander gemeinsam haben?

Ebenso wenig haben wir mit Israel eine Wertegemeinschaft! Hier irren sich der israelische Botschafter Yakov Hadas-Handelsman und auch deutsche Politiker wie Außenminister Guido Westerwelle gewaltig! Man kann es schon nicht mehr hören. Es kann keine Wertegemeinschaft geben mit einem Staat, der das Völkerrecht und die Menschenrechte mit Füßen tritt! Hadas-Handelsman irrt auch gewaltig, wenn er behauptet, dass sich Israel nicht nur auf die Freundschaft mit der Bundeskanzlerin, sondern auch auf eine breite Zustimmung in der deutschen Gesellschaft verlassen kann. Weit gefehlt Herr Hadas-Handelsman. 65% der deutschen Bevölkerung stehen der israelischen Politik kritisch und negativ gegenüber! Herr Botschafter, wie wäre es wenn sie sich bei SAP bewerben würden? Die stellen jetzt auch Autisten ein, denn nichts anderes als Autismus stellen ihre Aussagen gegenüber der deutschen Wirklichkeit in der Bevölkerung  dar!
 
So feiert man in jüdischen Gemeinden in Deutschland auch ungebremst Jerusalem als ewig unteilbare Hauptstadt des "jüdischen Staates" und singt dazu die Hatikvah (israelische Nationalhymne). Eine Vorstellung, die genauen Einblick in jüdische/israelische Denkweise gibt! Palästinenser sollen ohne Vorbedingungen verhandeln, aber natürlich nur unter den längst geschaffenen Tatsachen: Jerusalem ungeteilt, Siedlungen kein Thema, und John Kerry lockt mit Milliarden-Investitionen für das Westjordanland. Israels Präsident Peres lobt derweil Präsident Abbas als Friedenspartner. Interessant, dass Abbas, der Vertreter der PA (Palästinenser Behörde) ohne Mandat, seine Bedingungen nicht ausdrücklich wiederholte, also das Bestehen auf "Siedlungsstopp" (Was für ein lächerliches Anliegen. Muss es nicht heißen Siedlungsräumung auf die Grenzen von 1967? - vom Rückkehrrecht gar nicht mehr zu sprechen.

  • Hat sich dieser Präsident nicht schon längst mit den verbliebenen, kläglichen 22% unter israelischer Herrschaft abgefunden?
  • Hat diese Behörde nicht schon längst auf alle Ansprüche für ihr Volk verzichtet und sich mit den eigenen, persönlichen Pfründen abgefunden?
  • Sind sie noch die Vertreter, die die Palästinenser vertreten?
  • Sind sie nicht vielmehr die (Vichy-) Vertreter und Statthalter der Besatzer?
  • Mussten doch über achtzig internationale Hilfsorganisationen feststellen, dass Israel im vergangenen Jahr nichts dafür getan hat, um die Lage der Palästinenser zu verbessern. Wann jemals?

So hat man im von Israel kontrollierten Westjordanland mehr als sechshundert Häuser in israelischen Siedlungen gebaut, während die IDF (Israelische Verteidigungsarmee) fünfhundertfünfunddreißig palästinensische Häuser zerstörte und dadurch über siebenhundert Menschen obdachlos machte! Gerade wurde erneut Siedlungsbau von 1.100 Wohneinheiten angekündigt! Also unterstützen wir mit unseren Zahlungen die Willkür der israelischen Besatzer und lassen diese in ihrem Treiben mit europäischen Steuergeldern gewähren, anstatt dagegen vorzugehen. Kritik, aber immer ohne Konsequenzen für Israel. Wie lange wird sich eine besetzte und unterdrückte, allerdings machtlose palästinensische Bevölkerung dieses unrechtmäßige Treiben noch gefallen lassen? Letztendlich ist diese Unterstützung für den "jüdischen Staat" eine moralische Bankrotterklärung! Gerade wir als Deutsche haben die Pflicht, uns unserer Verantwortung aus der Vergangenheit zu zu stellen. Das betrifft auch das begangene Unrecht, das den Palästinensern indirekt zugefügt wurde und das bis zum heutigen Tag.

Zum guten Schluss noch die Preisverleihungen der Woche! Diesmal traf es nicht Kanzlerin Merkel und Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger, im Dienste der christlichen/jüdischen Werte und der gemeinsamen "Koscher Absegnung" für Beschneidung. Nein, diesmal traf die jüdische Umarmung den EKD-Ratsvorsitzenden Dr. h.c. Nikolaus Schneider. Er erhält am 21. November 2013 den mit 10.000 Euro dotierten Leo-Baeck-Preis des Zentralrats der Juden in Deutschland.
 
Dazu erklärte der Präsident des Zentralrats Dieter Graumann: Nikolaus Schneider erhalte diesen höchsten Preis, weil er sich der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland und weltweit sowie dem Staat Israel ganz besonders tief verbunden fühle, u.s.w....bla bla bla..... Es fügt sich gut, denn EKD-Schneider hat wenig für die Anliegen, oder Empathie ganz im Sinne seiner jüdisch / israelischen Freunde. Im Gegenteil, er verhinderte das Thema Palästina-Konflikt zu thematisieren, trotz vieler Forderungen von aufrechten Christen!
 
Da haben wir sie also wieder, die christlich / jüdische Wertegemeinschaft, die Muslime und Palästinenser nicht dazu zählt. Schauen wir einmal, ob Anne Will die Leo-Baeck-Preisträgerin 2014 sein wird. Sie wäre nach ihrer letzten Sendung eine würdige Anwärterin. Ich unterschrieb sofort einen Protestbrief wegen dieser unglaublichen Sendung der ARD auf Facebook! Aber da sind wir wieder beim Thema christlich / jüdische Wertegemeinschaft. Und wo bleiben die Muslime? Es bleibt noch viel zu tun!
 



► Diesen Kommentar habe ich heute, 05.06.2013, erstmals bei  NRhZ-Online  veröffentlicht klick hier