Die politische Theorie des Anarchismus (APRIL CARTER)

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Online
Verbunden: 21.09.2010 - 20:20
Die politische Theorie des Anarchismus (APRIL CARTER)
DruckversionPDF version

Die politische Theorie des Anarchismus


Autorin:  April Carter  /  Übersetzung aus dem Englischen von Christoph Geist.

Verlag:  OPPO-Verlag, Berlin (1988) - hier zum Online-Partner aLibro

ISBN-13:   978-3-92688-000-0

125 Seiten.. [Nur noch wenige Exemplare aus dem Restbestand des Verlages], 14,80 €


"Die Studie der englischen Politologin April Carter ist eine der wenigen jüngeren Veröffentlichungen, die die Aktualität der anarchistischen Ideen nachweist und diese mit dessen ideenhistorischen Grundlagen untermauert.

Carter kommt zu dem Ergebnis, dass der Anarchismus keine festgefügte und zusammenhängende Bewegung ist wie die meisten anderen politischen und geistigen Strömungen.

Die Verfasserin beschreibt die Grundbestandteile innerhalb des anarchistischen Spektrums, die „außerhalb des normalen politischen Bereichs stehen und den Vorrang von unpolitischen Werten geltend zu machen scheinen - Individualismus, künstlerische Kreativität, moralische Verpflichtung, Romantizismus, oder ganz einfach die Freuden des täglichen Lebens".


Inhalt:


Einleitung

Die politische Theorie des Anarchismus

  • Der Leviathan
  • Der Gesellschaftsvertrag
  • Hobbes und Godwin
  • Primat des Individuums
  • Recht und Regierung
  • Gesellschaft und Individuum

Anarchismus und Staat

  • Staat und Regierung
  • Die Entwicklung des Staates
  • Bürokratie
  • Polizei
  • Das Rechtswesen
  • Autorität und Regierung
  • Moderne Gesellschaft
  • Krieg und Staat
  • Konstitutionalistische Theorie und Anarchismus

Anarchismus und Gesellschaft

  • Die Pariser Kommune
  • Föderalismus und Nationalismus
  • Industrialisierung
  • Stadt gegen Land
  • Demokratie und die Lehre von der Gleichheit aller
  • Klassenherrschaft und Eliten
  • Soziale Verwaltung ohne Regierung
  • Die Verwaltung der Justiz
  • Utopisches Denken und historischer Fortschritt
  • Die Bedeutung der Politik

Anarchismus und das Individuum

  • Der Egoist
  • Der Künstler
  • Der Moralist
  • Der Held
  • Der Feigling
  • Der politische Bereich
  • Der Bürger

Schlußfolgerungen