Die Sklaverei-Vergangenheit der Demokratischen Partei der USA

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Offline
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
Die Sklaverei-Vergangenheit der Demokratischen Partei der USA
DruckversionPDF version

Die Sklaverei-Vergangenheit der US-Demokraten

von Thierry Meyssan / Voltairenet.org

Auf Antrag der Vorsitzenden des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (Demokraten, Kalifornien), sollten verschiedene Statuen aus dem Kongress mit der Begründung entfernt werden, dass diese Männer während des Bürgerkriegs freiwillig den konföderierten Armeen gedient hatten (H.R. 7573).

Nancy-Pelosi-Italoamerikanerin-Demokratische-Partei-Democratic-Party-Demokraten-Democrats-Dems-Jo-Biden-russophobia-Pacific-Heights-Juneteenth-white-supremacism-racism

Madame Pelosi verglich die Konföderierten (die gegen die von der Bundesregierung festgesetzten Zölle sind) mit der Sklaverei nach einem falschen Verständnis des heute herrschenden Bürgerkriegs. Die Statuen der vier Präsidenten des Kongresses (Robert M.T. Hunter, Howell Cobb, James L. Orr und Charles F. Crisp) sind jedoch die Statuen von prominenten Mitgliedern der Demokratischen Partei, wie sie es selbst auch ist.

Louie Gohmert (Republikaner, Texas) hat nicht versäumt, dies zu bemerken. Indem er die Polemik weitertreibt, hat er gerade einen Gesetzentwurf zum Verbot der Demokratischen Partei wegen ihrer historischen Rolle zugunsten der Sklaverei eingebracht.

demopublican-republicrat-usa-split-divided-nation-failing-state-kritisches-netzwerk-republican-democratic-party-republicans-republikaner-demokraten-democrats-america-first-trump - In den Programmen der Demokratischen Partei von 1840, 1844, 1848, 1852 und 1856 wird behauptet, dass die Abschaffung der Sklaverei das Glück des Volkes mindert und die Stabilität und die Dauerhaftigkeit der Union gefährdet.

- In dem Programm von 1856 wird erklärt, die Mitgliedstaaten der Union können Haus-Sklaverei praktizieren oder nicht und es in ihre Verfassung aufnehmen.

- Das Programm von 1860 beschreibt die Bemühungen der Staaten der Sklaven-Abschaffung, die sich weigerten, die entflohenen Sklaven als Subversive und Revolutionäre zu verhaften.

- Der 14. Zusatzartikel, der den freigelassenen Sklaven die volle Staatsbürgerschaft gewährt, wurde 1868 von 94% der Abgeordneten der Republikanischen Partei und 0% der Parlamentarier der Demokratischen Partei angenommen.

- Der 15. Zusatzartikel, der freigelassenen Sklaven das Wahlrecht einräumt, wurde 1870 von 100% der Abgeordneten der Republikanischen Partei und 0% der Abgeordneten der Demokratischen Partei angenommen.

- 1902 hat die Demokratische Partei in Virginia ein Gesetz verabschiedet, das das Wahlrecht für mehr als 90% der Afroamerikaner aufhebt.

- Präsident Woodrow Wilson hat die Rassentrennung der Bundesangestellten eingeführt und das Vorhandensein eines Fotos auf jedem Arbeitsantrag vorgeschrieben.

- Der Nationalkonvent der Demokratischen Partei 1924 im Madison Square Garden in New York wurde wegen des Einflusses des Ku-Klux-Klans (KKK) in der Partei als "Klan-Bake" bezeichnet.

- 1964 blockierten demokratische Parlamentarier 75 Tage lang die Verabschiedung des Civil Rights Act zur Beendigung der Rassentrennung.

Thierry Meyssan (Übersetzung: Horst Frohlich).
_______________

Ergänzung von Helmut Schnug: Der Ausdruck Jim Crow („Jim, [die] Krähe“) war in den USA im 19. Jahrhundert die Bezeichnung für das Stereotyp eines tanzenden, singenden Schwarzen, der vor allem in den Minstrel Shows ein beliebtes Thema war. Geschaffen wurde die Bühnenfigur vermutlich vor 1832 von dem weißen Komiker Thomas D. Rice, der als Blackface auftrat.

Der Begriff wurde mit der Zeit im Rahmen der Rassendiskriminierung von Afroamerikanern und anderen Schwarzen kritisch genutzt, vor allem für die „Jim-Crow-Gesetze“. Heute ist Jim Crow zu einer Bezeichnung für das menschenverachtende System zur Aufrechterhaltung einer Rassenhierarchie in allen Bereichen der US-amerikanischen Gesellschaft geworden. >> weiter.

The History of Jim Crow Laws - Part 1 (Dauer 13:17 Min.)

The History of Jim Crow Laws - Part 2 (Dauer 15:06 Min.)

The History of Jim Crow Laws - Part 3 (Dauer 12:12 Min.)


Quelle: Der Artikel "Die Sklaverei-Vergangenheit der Demokratischen Partei der USA" von Thierry Meyssan wurde von ihm unter dem Originaltitel "Le passé esclavagiste du Parti démocrate US" am 24. Juli 2020 auf seiner Webseite voltairenet.org/ veröffentlicht >> Artikel. Die Übersetzung erfolgte durch Horst Frohlich (26.7.) >> deutsche Version. Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung, die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz (CC BY-NC-ND 3.0).

Réseau Voltaire International ist ein blockfreies Pressenetz, spezialisiert auf die Analyse internationaler Beziehungen, ins Leben gerufen durch die Initiative des französischen Intellektuellen Thierry Meyssan. Die aus verschiedenen politischen Familien, sozialen Kreisen und Kulturen stammenden Mitglieder des Voltaire Netzwerks anerkennen die zehn Prinzipien, die auf der Konferenz von Bandung im April 1955 aufgerufen wurden, als Grundlage ihrer Arbeit. >> weiter.

ACHTUNG: Die Bilder und Grafiken sind nicht Bestandteil der Originalveröffentlichung und wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug eingefügt. Für sie gelten ggf. folgende Kriterien oder Lizenzen, s.u.. Grünfärbung von Zitaten im Artikel und einige zusätzliche Verlinkungen wurden ebenfalls von H.S. als Anreicherung gesetzt.

KKK-Ku-Klux-Klan-white-Supremacy-supremacist-Donald-Trump-Rassismus-racism-racial-oppression-weisse-Vorherrschaft-der-Weissen-Kritisches-Netzwerk-Confederate-flags

► Bild- und Grafikquellen:

1. Nancy Patricia Pelosi (geb. D'Alesandro; geboren am 26. März 1940) ist eine amerikanische Politikerin, die seit 2019 und davor von 2007 bis 2011 als Sprecherin des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten fungiert. Sie ist die einzige Frau in der Geschichte der Vereinigten Staaten, die dieses Amt bekleidet, und die ranghöchste weibliche gewählte Beamtin in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Als Sprecherin des Repräsentantenhauses ist Pelosi die zweite in der Nachfolge des Präsidenten, unmittelbar nach der Vizepräsidentin. Artikel über die Entfernung von Statuen bsw. hier und hier. Foto / photo credit: Keith Mellnick. Quelle: AFGE account auf Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung 2.0 Generic (CC BY 2.0).

Die American Federation of Government Employees (AFGE) ist die größte Bundesangestelltengewerkschaft und vertritt landesweit und in Übersee 700.000 Bundes- und D.C.-Regierungsangestellte. Beschäftigte in praktisch allen Regierungsfunktionen in jeder Bundesbehörde sind auf die AFGE angewiesen, wenn es um Rechtsvertretung, legislative Interessenvertretung, technische Expertise und Informationsdienste geht.

2. DEMOPUBLICAN - REPUBLICRAT. Democrats and Republicans are basically the same even the US political system is divided primarily into two sects: Democrats on the left, Republicans on the right. Das inoffizielle Wappentier der "Demokratischen Partei" ist der Esel, obwohl er im Gegensatz zum Elefanten der Republikaner nie offiziell als solches angenommen wurde. Sein Ursprung geht, ebenso wie der Elefant der Republikaner, auf den Karikaturisten Thomas Nast zurück. Die, ebenfalls inoffizielle, Parteifarbe der Demokraten ist blau. Die Demokraten sind die älteste noch bestehende politische Partei der Welt. Grafik: Netzfund.

3. "U.S. President Donald Trump defended White Supremacist protestors in Virginia on Tuesday, saying some of them are "very fine people." He made the comment despite the fact that one of the White protestors drove his car into a group of counter-demonstrators, killing a woman. He went on to suggest that the group, which carried Nazi and Confederate flags and included members of the White terrorist group the Ku Klux Klan, were not all racists." >> Artikel auf Steep.com weiterlesen.

Bildbearbeitung: Das Bild wird seit Jahren in zahlreichen Online-Medien (Webseiten, Blog, YouTube, Twitter etc.) weltweit verwendet, eine exakte Urheberschaft lässt sich nicht ermitteln. Im KN wird es daher nichtkommerziell unter "FAIR USE" veröffentlicht. Fair Use besagt, dass die Wiedergabe urheberrechtlich geschützten Materials zum Zwecke der Kritik, der Stellungnahme, der Berichterstattung, der Bildung und der Wissenschaft keine Urheberrechtsverletzung darstellt. More information on FAIR USE.