Fluch und Segen des Fortschritts - oder die Bedrohung der Schöpfung (CHRISTOPHER KERKOVIUS)

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Offline
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
Fluch und Segen des Fortschritts - oder die Bedrohung der Schöpfung (CHRISTOPHER KERKOVIUS)
DruckversionPDF version

Fluch und Segen des Fortschritts .....oder die Bedrohung der Schöpfung

Autor: Christopher Kerkovius

Verlag: Mecklenburger Buchverlag, Neubrandenburg (10/2009) zur Verlagsseite

ISBN 978-3-9812309-1-8

Softcover, 283 Seiten, Preis jetzt: € 9,95

Christopher Kerkovius weist in seinem Buch nach, dass zur Lösung der globalen Probleme eine ganzheitliche Wahrnehmung der Welt unerlässlich ist. Nur aus ihr heraus können ein neues Verständnis von der Schöpfung und eine neue Sicht auf die Wirklichkeit erwachsen - als Voraussetzung für überlebensnotwendigen Bewusstseinswandel und für globales verantwortungsvolles Handeln.

Die Schrift setzt sich kritisch mit dem auseinander, was wir heute unter altem Denken und Weltverständnis verstehen müssen, welches noch dem cartesianisch-newtonschen Weltbild der Aufklärung und insbesondere der newtonschen Physik verpflichtet ist. Es handelt sich um ein streng mechanistisches Weltbild, daß auf einem klaren Ursache-Wirkungsprinzip aufbaut und weitgehend linear ist, das somit zugleich auch »linear-kausal« genannt werden könnte.

Da die allgemeine Wahrnehmung der globalen Probleme und ihrer vielfältigen Ursachen nur unzureichend stattfindet, wird auf die notwendige neue Sicht auf die Wirklichkeit im Licht der Neuen Physik und auf das entsprechende erhebliche Defizit selbst in relevanten Wissenschaften eingegangen.

Dieses Buch stellt unerbittliche Fragen zur Zukunftsfähigkeit der menschlichen Zivilisation; analysiert die Situation, das Versagen von Politik, Wirtschaft und gesellschaftlichen Institutionen; sucht nach Wegen aus der Krise. Es richtet sich an alle verantwortungsbewusst lebenden und zukunftsorientierten Zeitgenossen, an die Entscheidungsträger in der Politik, Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft. Der Zeitgeist der letzten Jahrzehnte wird eingefangen; die richtungsweisenden Ansätze zum Verändern, zum Umsteuern durch Wissenschaftler, Geistschaffende, gesellschaftliche Gruppierungen werden vor Augen geführt.


► Inhaltsverzeichnis: (..mit ein paar Zusatzinfos)

Zum Geleit, Prof. Dr. Michael Succow, Träger des Alternativen Nobelpreises 1997

I. Einführung und erst Standortbestimmung

II. IV. Mechanistisches Weltbild der Aufklärung und klassische Physik

III. Exkurs zum Begriff „ganzheitliche Wahrnehmung“

IV. Die Ambivalenz von Freiheit in Wissenschaft und Lehre

V. „Global 2000“ und andere Weltmodelle

VI. Ambivalenz des Fortschritts im Lichte zeitgenössischer Wissenschaftler und Denker  

  • Carl Friedrich von Weizsäcker  

„Die Verantwortung der Wissenschaft im Atomzeitalter“
„Der Garten des Menschlichen“
„Wege in der Gefahr“

  • Hans-Peter Dürr - „Das Netz des Physikers“  
  • Fritjof Capra - „Wendezeit“ und „Das Neue Denken“  
  • Hoymar von Dithfurt - „Innenansichten eines Artgenossen“ und Wolfgang Pahl -  „Antwort auf Hoymar von Dithfurt“  
  • Bernhard Philberth – „Der Dreieine“  
  • Günter Altner – „Die Überlebenskrise der Gegenwart“ und „Leben in der Hand des Menschen“  
  • Jean Gebser - „Ursprung und Gegenwart“  
  • Konrad Lorenz – „Die Acht Todsünden der zivilisierten Menschheit“  

VII. Neue Wahrnehmung der Wirklichkeit im Lichte der Neueren Physik - Versuch einer Annäherung.  

VIII. Neue Wirklichkeit und altes Denken  

  • Biologie
  • Medizin  
  • Psychologie  
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaften  

IX. Die Ambivalenz des Fortschritts anhand aktueller Beispiele  

  • Bevölkerungsexplosion  
  • Klimawandel
  • FCKW und die Zerstörung der Ozonschicht  
  • Gentechnik
  • Ressourcenverbrauch  
  • Kernenergie
  • Das Problem von ABC-Waffen und Krieg als Mittel der Politik
  • Conterganaffäre  
  • Schadstoffe in Lebensmitteln und Gebrauchsgütern  
  • Massentierhaltung
  • Aussterben von Tier- und Pflanzenarten  
  • Globalisierung, Neue Medien und die Konzentration der Macht  
  • Ein eklatantes Beispiel aus Forschung und Lehre  
  • Weltweiter Massentourismus   
  • „Whistleblower“  

X. Künstler und ganzheitliche Wahrnehmunglanz  

XI. „Naturvölker“ und ganzheitliche Wahrnehmung  

XII. Frauen und ganzheitliche Wahrnehmung.  

XIII. Zwischenbilanz - Versuch einer kritischen Darstellung   

XIV. Anzeichen der Hoffnung  

  • Internationale Umweltorganisationen
  • Impulse aus der ökumenischen Bewegung
  • INES und andere internationale Wissenschaftlervereinigungen  
  • UNEP – United Nations Environment Programme
  • Agenda 21
  • „Faktor vier“ – Der neue Bericht an den Club of Rome
  • Jacob von Üxküll und der „Alternative Nobelpreis“
  • Die internationalen Klimagipfel seit Ende der achtziger Jahre
  • Die Sonnenstrategie von Hermann Scheer
  • Der beginnende Ausstieg aus der Kernenergie

XV. Ethische Neubesinnung als ultimative Existenzfrage  

  • Albert Schweitzer: „Ehrfurcht vor dem Leben”  
  • Erich Fromm: „Haben oder Sein - die seelischen Grundlagen einer neuen Gesellschaft“  
  • Hans Jonas: „Das Prinzip Verantwortung“
  • Günter Altner: „Menschenwürde – Kreaturwürde“
  • Dag Hammarskjöld – gelebte Ethik

XVI. Schluss und Fazit  

Namens- und Sachregister

Ideensammlung der dringendsten Maßnahmen


► Der Autor über sein Buch:

Mein Buch entstand nicht zuletzt aus tiefer Betroffenheit und Besorgnis über den Zustand und die existentielle Gefährdung unserer Lebensgrundlagen auf unserer so wunderbaren Erde. Besonders beunruhigt mich die Sorge um die jetzt jungen Menschen und die zukünftigen Generationen, für die auch meine Generation (Jahrgang 1944), die an der Gestaltung" der aktuellen Entwicklung auf unserem Globus Mitverantwortlichen, doch eine fundamentale und folgenschwere Verantwortung tragen. Und ich meine, daß wir dieser Verantwortung auch nicht annähernd gerecht geworden. Was ist falsch gelaufen, was ist zu tun, haben wir noch Grund zur Hoffnung? Darum geht es u.a. in meinem Buch.

In dem Buch wird zudem der Versuch unternommen, die geistigen und bewusstseinmäßigen Voraussetzungen herauszuarbeiten, die bedrohliche Situation, in der wir uns befinden, überhaupt in ihrer ganzen Tragweite wahrzunehmen. Es geht um einen fundamentalen Bewusstseinswandel und eine systemische und ganzheitliche Wahrnehmung. Sie ist die notwendige Grundlage für ein konsequentes und verantwortungsvolles Handeln und Gegensteuern.

Mein Buch hat durch die plötzlich losgetretene - aber um Jahrzehnte zu spät einsetzende - Debatte um die Klimakatastrophe sehr an Aktualität gewonnen. Aber darüber hinaus werden noch weitere gravierende Probleme behandelt, die eine menschenwürdige Zukunft für uns bedrohen.

Der international bekannte Biologe und Träger des Alternativen Nobelpreises 1997, Prof. Dr. Michael Succow, dem ich anlässlich eines Vortrages im Meeresmuseum Stralsund mein Buch als Vorabzug gegeben habe, war so beeindruckt davon, dass er mir ein wunderbares Gleitwort verfasst hat. Das war zusätzliche Ermutigung, mit meinem Buch an die Öffentlichkeit zu gehen. (Ch. K.)


► Informationen zum Autor:

Christopher Kerkovius, Jahrgang 1944, stammt aus einer baltendeutschen Familie und ist – nach der Umsiedlung in Polen geboren – im Taunus aufgewachsen, war nach der Mittleren Reife in einer Fotolehre und hat dann das Abitur abgelegt. Nach einigen Semestern Kunstgeschichte, Archäologie und Philosophie in Gießen studierte er Architektur an der TH in Darmstadt, war einige Jahre als Denkmalpfleger und dann als Freier Architekt und Farbgestalter tätig.

Ende der 1980er Jahre ein Aufbaustudium »Ökologisches Bauen«. Seit den 1970er Jahren intensive Auseinandersetzung mit den Fragen der problematischen Vereinbarkeit von Fortschritt und Technik und der Erhaltung der Lebensgrundlagen auf unserer Erde. Daneben stetige intensive Beschäftigung mit den Künsten, der Kultur und Philosophie. Ergänzt wurden all diese Tätigkeiten von aktiver künstlerischer Fotografie mit Wettbewerbspreisen und Ausstellungen.

Der Verfasser lebt heute in Stralsund und arbeitet derzeit u. a. an »digitalen Bildbänden« der Hansestädte an der Ostseeküste mit ausführlicher bau- und kultursynoptischer Geschichte und an anderen kultur- und geistesgeschichtlichen Themen. Zudem ist er als freier Stadtführer zur Bau- und Kulturgeschichte Stralsunds tätig. Weitere Buchprojekte sind in Arbeit.

eMail-Kontakt: Chriskerkov@aol.com