Was ist Verstand? Was ist Vernunft? (JOACHIM HOFMANN)

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Online
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
Was ist Verstand? Was ist Vernunft? (JOACHIM HOFMANN)
DruckversionPDF version

Was ist Verstand? Was ist Vernunft?

 

Autor: Joachim Hofmann

Verlag: Empeiria Verlag, Donauwörth (2005, 6. Aufl. 2006)  

ISBN-10: 3-9809784-2-7 …/…ISBN-13: 978-3-9809784-2-2

100 Seiten, Preis: 10 €

Nach immerhin 2000jähriger Geschichte der Philosophie sind die Begriffe »Verstand« und »Vernunft« noch immer nicht bindend geklärt. Es herrscht die reine Verwirrung vor.

Allein das Historische Wörterbuch der Philosophie legt hiervon Zeugnis ab, in welchem auf über 100 Seiten und unter Nennung von 120 Philosophen (!) die Begriffsgeschichte von Verstand und Vernunft referiert wird. Selbst Kant trug zu dieser Verwirrung bei, was ihm bereits Schopenhauer, ansonsten sein großer Verehrer, zum Vorwurf gemacht hatte.

Vorliegend wird versucht, dieser Beschämung der Philosophie endlich ein Ende zu bereiten, und zwar durch Erstellung zweier exakter Definitionen im klassischen Sinne.

 

Inhaltsverzeichnis:

I) Ansatz

        1) Die Lage
        2) Das Vorhaben
        3) Die Definitionen im Vorgriff
        4) Die Verortung der Begriffe »Verstand« und »Vernunft« im Bewusstseinsstrom
             a) Bewusstseinsstrom, Bewusstseinsinhalte
             b) Das Wesen des Denkens
             c) Denken und Vorstellen

II) Die Definition des Begriffs »Verstand«

        1) Die Definition im Wortlaut
        2) Die Trias von Begriff, Aussage und Schluss
        3) Verstand als sinnvolles Denken
        4) Der Unterschied zwischen »sinnvoll« und »wahr«
        5) Die Graduierbarkeit des Verstandes
        6) »Sinnvoll« gegenüber Begriff, Aussage und Schluss
        7) Was vom Begriff »Verstand« umfasst wird
        8) Einige unterstützende Auffassungen

III) Die Definition des Begriffs »Vernunft«

        1) Die Definition im Wortlaut
        2) Andere mögliche Fassungen der Definition
        3) Die Elemente der Definition
             a) Handhaben
             b) Handhaben für sich oder andere
             c) Vorteilserlangung und Nachteilsbeseitigung
             d) Verstoß gegen berechtigte Normen
             e) Verstoß gegen die Vorteil-Nachteil-Ökonomie

        4) Geronnene Vernunft
        5) Zwei Bestärkungen des Vernunftbegriffs
        6) Zweckmäßigkeit und Richtigkeit als Kriterien?
        7) Die Relativität der Vernunft
        8) Theoretische und praktische Vernunft
        9) Vernunft und Weisheit
      10) Vernunft im Bewusstseinsstrom
      11) Vernunft und Willensfreiheit

IV) Das Verhältnis von Verstand und Vernunft

V) Abgleich mit anderen Begriffsbestimmungen

      1) Vernunft als Rechtfertigung
      2) Die Begriffsbestimmungen Kants
            a) Kants Begriffsgebrauch von »Verstand«
            b) Kants Begriffsgebrauch von »Vernunft«
            c) Kants Begriffsgebrauch von »Urteilskraft«


Kurzbiografie des Autors und Informationen über seine 15 weiteren Werke, die zwischen 2000 und 2011 erschienen sind, kann man seiner Webseite entnehmen. hier bitte weiterlesen