AGRAPROFIT - Der Film. Hauptsache billig

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Offline
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
AGRAPROFIT - Der Film. Hauptsache billig
DruckversionPDF version

AGRAPROFIT - Der Film

A Brave New Brand - Gut macht Mut zum Dialog: Kommunikationsguerilla für eine gute Sache am Beispiel der Aktion "AGRAPROFIT"

AGRAPROFIT - Der Kurzfilm dokumentiert eine Guerilla-Aktion, die im September 2012 auf dem Wochenmarkt einer deutschen Großstadt durchgeführt wurde. Das junge, aufstrebende aber fiktive Unternehmen „AGRAPROFIT" ist neu auf dem Markt und hat ein innovatives Verkaufskonzept: Billige Produkte und gleichzeitig volle Transparenz der Geschäftspraktiken und der Produktionskette.

Es konfrontiert mittels zwei sympathisch wirkender Verkäufer die Kundschaft dezent lächelnd mit den Produktions- und Handelsbedingungen der angebotenen Billiglebensmittel. Schilder zeigen, was hinter den Produkten steckt, zum Beispiel:

  • Kinderarbeit? – „Dann sind sie wenigstens weg von der Straße!"
  • Urwaldrodung
  • Monokulturen
  • hoher Einsatz von Pestiziden
  • Massentierhaltung
  • keine Schutzkleidung
  • schlechte Arbeitsbedingungen ohne Arbeitnehmerrechte, garantiert gewerkschaftsfrei
  • low-cost-Beschaffung
  • Profitmaximierung
  • und andere Ausbeutungsprozesse …

Hintergrund der Aktion: Deutsche zählen zu den größten Schnäppchenjägern Europas. Noch immer ist der Preis, insbesondere bei Lebensmitteln, wichtigstes Kaufkriterium. Die Lebensmittelindustrie täuscht mit schönen Werbeslogans über die fragwürdige Entstehung der Billigprodukte hinweg. Aber wie aufgewühlt, beunruhigt oder auch unbeeindruckt reagieren die Menschen, wenn sie direkt hören, welche Zustände andernorts mit ihrem Einkauf verbunden sind?

Auf die vermeintliche Rechtfertigung hierfür - unschlagbar günstige Preise – folgt die Frage: Werden die Standbesucher dennoch zugreifen?

Der Film dokumentiert die verschiedenen Reaktionen und hinterlässt die Frage, wie man selbst reagiert hätte. Was die Käufer nicht wissen: Alle Erzeugnisse an diesem Marktstand kamen aus Öko-Landbau und Fairem Handel!

Was der Film „AGRAPROFIT" daraufhin zeigte, löst im Netz Wut, Lachen, Staunen, Entsetzen aus. Bis zu 20.000 Klicks pro Tag, Berichterstattungen in Blogs, Radio, Fernsehen sowie eine Diskussionswelle in den sozialen Medien dokumentieren noch immer den Erfolg der Aktion für den Bioverband Naturland.


AGRAPROFIT - Der Film: (Dauer: 5:28 Min.)



Konzeption, Produktion durch YOOL | Werbeagentur für Nachhaltigkeit: http://www.yool.de/

Infos über YOOL:

YOOL ist eine Werbeagentur mit Leistungen in den Bereichen „Below“ und „Above the Line“. Von der Beratung bis hin zur Entwicklung und Umsetzung komplexer Marketingmaßnahmen decken wir das gesamte Spektrum einer Full-Service Agentur ab. Darüber hinaus entwickeln wir kulturelle Strategien und inszenieren Marken im Spannungsfeld von Kunst und Gesellschaft.

YOOL ist spezialisiert auf den ethischen Konsum und Handlungsbereich. Wir unterstützen Unternehmen, Produkte und Marken, die in sozialen und nachhaltigen Geschäftsfeldern tätig sind oder tätig werden wollen. Green-Washing lehnen wir ab. Wir begleiten echte Veränderungen und stehen für authentische und innovative Kommunikation.

Seit Jahren arbeitet YOOL für Social-Profit Organisationen und unterstützt gesellschaftsorientierte Projekte und Unternehmen mit kreativem Design und Nachhaltigkeitsmarketing. Wir beraten und gestalten ohne sozial-ökologischem Dogma - ganzheitlich, pragmatisch und kompetent - mit einem Blick für das machbare und einer Vision für die Zukunft. Unsere Leistungen umfassen die Bereiche Strategie, Kreation und Knowledge.

Bei YOOL arbeiten Designer und Nachhaltigkeitsexperten gemeinsam an Projekten. Wir sind interdisziplinär aufgestellt und vernetzen Spezialisten aus verschiedenen Kompetenzbereichen. Gegründet wurde die Werbeagentur YOOL mit Sitz in 35394 Gießen von Hassaan Hakim