Das Atomabkommen mit dem Iran: wieder einmal siegt Gewalt über das Recht

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Offline
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
Das Atomabkommen mit dem Iran: wieder einmal siegt Gewalt über das Recht
DruckversionPDF version

Das Atomabkommen mit dem Iran


Wieder einmal siegt Gewalt über das Recht


von Dr. Paul Craig Roberts


Die Israel-Lobby und die mit ihr verbandelten neokonservativen Kriegsverbrecher werden das von Putin, dem Iran und Obama ausgearbeitete Kernenergieabkommen, das verspricht, die von den Vereinigten Staaten von Amerika orchestrierte Krise um die Entwicklung der Kernenergie durch den Iran zu beenden, blockieren, wenn sie können.

Als Signatarstaat des Atomwaffensperrvertrags, was Israel nicht ist, hat der Iran nach dem Abkommen das Recht, die Kernenergie zu entwickeln. Als einzigem aller Signatarstaaten des Abkommens wurden dem Iran seine Rechte gemäß dem Abkommen durch wirtschaftliche Sanktionen entzogen, die von den USA verhängt wurden, und durch die Drohung eines militärischen Angriffs der Vereinigten Staaten von Amerika.  
 

 

Weder US-Geheimdienste noch die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO), die die iranischen Anreicherungsanlagen inspiziert, haben im vergangenen Jahrzehnt über irgendwelche Anzeichen für ein iranisches Atomwaffenprogramm berichtet. Trotz der Abwesenheit jeglicher Beweise für ein iranisches Atomwaffenprogramm haben die wahnsinnige israelische Regierung und ihre neokonservativen Agenten, die Israels Interessen vertreten und nicht die amerikanischen, die USA wegen nuklearer Waffen fast zu einem Krieg gegen den Iran getrieben obwohl diese genauso wenig existiert haben wie Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen.

Das Atomenergieabkommen, das erreicht worden ist, eliminiert jede Möglichkeit, dass der Iran angereichertes Uran für ein Waffenprogramm abzweigt. Trotzdem versuchen die Washingtoner Kriegstreiber und die Israel-Lobby, das Abkommen mit dem Argument zu blockieren, dass „den Anführern des Iran nicht getraut werden kann.“

In Wirklichkeit stellt sich die Frage, auf welcher Grundlage der Iran möglicherweise Washington trauen können soll?

Der Iran sollte den ehemaligen sowjetischen Präsidenten Gorbatschow fragen, was Washingtons Wort wert ist. Im Gegenzug für Gorbatschows Zustimmung zu der Wiedervereinigung Deutschlands versprach Washington Gorbatschow, dass sich die NATO keinen Zentimeter in Richtung Osten bewegen würde und schickte prompt die NATO vor bis an Russlands Grenze und arbeitet jetzt daran, ehemalige Teile des russischen Reiches in die NATO zu integrieren.
 

 

Der Iran sollte den derzeitigen russischen Präsidenten Putin fragen, was Washingtons Wort wert ist. Als es Russlands strategische Schwäche mitbekommen hatte, brach das Regime des George W. Bush das Anti-Ballistic Missile Treaty (Vertrag über die Begrenzung von Raketenabwehrsystemen), das Washington mit Moskau abgeschlossen hatte. Nachdem es sich aus dem Abkommen zurückgezogen hatte, stellte Washington schnell Raketenabwehr-Raketen-Basen an Russlands Grenzen auf in der Hoffnung, Russlands strategische Raketenkräfte abzuwerten, die als Wächter gegen einen atomaren Erstschlag Washingtons dienen - eine Politik, die jetzt unter Washingtons revidierter Kriegsdoktrin zulässig ist.
 

[ . . . ]

 

Der Iran sollte die amerikanischen Indianer fragen – die Irokesen, die Sioux, Cheyenne, Komantschen, die Nez Percé und alle anderen indigenen amerikanischen Völker, wieviele Abkommen Washington eingehalten hat. Falls Sie die Antwort nicht kennen, sie lautet: Null. Washington hat nicht einen einzigen Vertrag eingehalten, den es mit Indianerstämmen abgeschlossen hat. Um die totale Wertlosigkeit von Washingtons Wort zu erfassen, lesen Sie Ralph K. Andrists Buch "The Long Death: The Last Days Of The Plains Indian". Niemand, der dieses Buch gelesen hat, würde irgendeinen Vertrag mit Washington schließen.

Eine Vereinbarung mit Washington ist ein Vorspiel zum Verrat. Sie beruhigt den Unterzeichner, während Washington seinen Untergang vorbereitet. Das ist die Art, in der Washington operiert.

Washington ist jetzt dabei, bei den Versprechen bezüglich Medicare und Sozialversicherung zurückzustecken, die Washington den Menschen Amerikas gemacht hat. Washington hat die dafür vorgesehenen Steuergelder „ausgeborgt“ und sie durch nicht verwertbare und dadurch wertlose IOUs (Schuldscheine) ersetzt, und verwendet das Geld für Kriege und Geschenke für die Eliten, die kein Medicare oder Sozialversichung brauchen. Nachdem Washington die für Medicare und Sozialversicherung vorgesehenen Gelder geraubt hat, hat Washington damit begonnen, Gesundheitswesen und Altersversorgung für die amerikanische Bevölkerung abzubauen. Die Welt hat nie einen räuberischen Kapitalismus erlebt, der so entfesselt ist wie heutzutage.
 

 

Washington hat bereits Alterslimits für bestimmte Formen der medizinischen Versorgung eingesetzt, und Washington hat die Pensionisten ihrer Anpassungen an die Lebenshaltungskosten beraubt, indem es eine betrügerische Bemessung des Verbraucherpreisindex eingeführt hat. Washingtons Ziel ist die Privatisierung der Programme, wodurch Profite für seine finanziellen Unterstützer erschlossen und die Kosten für die alten Menschen unerschwinglich werden - entbehrliche Menschen, deren Washington sich auf diese Weise entledigt.

Niemand kann Washington trauen. Am wenigsten von allen die Amerikaner.

Die ganze Geschichte hindurch hat Washington überzeugend bewiesen, dass seine Versprechen nicht das Papier wert sind, auf das sie geschrieben sind.

Jeder, der Washington jemals vertraut hat, ist betrogen worden. Vielleicht gibt es irgendwo eine Ausnahme, aber die Treuebrüche sind zahllos und reichen aus, Washington als die am wenigsten glaubwürdige Einheit auf der Erde zu bezeichnen. Keine bestehende Einheit hat mehr Vereinbarungen gebrochen als Washington.

Der Iran sollte kein Vertrauen setzen in eine Vereinbarung mit einer Regierung, die nie ihr Wort gehalten hat. Darüber hinaus musste der Iran, um zu dieser Vereinbarung zu kommen, viele seiner Rechte aufgeben, die dem Iran durch den Atomwaffensperrvertrag garantiert sind. Als einziger der Signatarstaaten ist der Iran benachteiligt. Der Iran musste dieser Demütigung zustimmen, um einen militärischen Angriff zu vermeiden und um die Wirtschaftssanktionen loszuwerden.
 

 

Die wirkliche Bedeutung des Kernenergieabkommens liegt darin, dass Washington imstande war, erfolgreich Nötigung einzusetzen, um den Iran zu zwingen, auf seine ihm vertraglich zustehenden Rechte zu verzichten, um einem militärischen und wirtschaftlichen Angriff zu entgehen. In anderen Worten ausgedrückt ist das Abkommen ein weiteres Beispiel dafür, dass die Welt akzeptiert, dass Washington Gewalt einsetzt, um souveräne Länder dazu zu bringen, auf ihre Rechte zu verzichten. Washingtons Vorherrschaft hat sich wieder durchgesetzt.

Nach dem wirklichen Ergebnis beurteilt, ist das Kernenergieabkommen mit dem Iran ein weiteres Debakel für die Menschheit.

Dr. Paul Craig Roberts

 

: Bitte um Beachtung der beiden ganz am Ende angehängten s



 


           
Quelle:  erschienen am 7. April 2015 auf Paul Craig Roberts Website > Artikel

Die Weiterverbreitung dieses Textes ist durchaus erwünscht. In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse www.antikrieg.com nicht zu vergessen! Die deutsche Übersetzung wurde dort freundlicherweise von Klaus Madersbacher / A zur Verfügung gestellt.

Dr. Paul Craig Roberts wurde am 3. April 1939 in Atlanta, Georgia geboren. Er hat an der Georgia Tech, der University of Virginia, der University of California in Berkeley und der Oxford University studiert, wo er Mitglied des Merton College war. Er wurde von Präsident Ronald Reagan zum Assistant Secretary of the US Treasury for Economic Policy berufen.

Er war Mitarbeiter des US-Kongresses, Mitherausgeber und Kolumnist des Wall Street Journal, Kolumnist bei Business Week, Scripps Howard News Service und Creators Syndicate sowie Senior Research Fellow der Hoover Institution und der Stanford University. Zudem hatte er den William E. Simon Chair in Political Economy am Center for Strategic and International Studies der Georgetown University inne.

Er ist Vorsitzender des Institute for Political Economy und Autor oder Koautor von zehn Büchern sowie zahlloser Artikel in wissenschaftlichen Journalen. Er hat vor dem US-Kongress in Kommissionen zu mehr als 30 Anlässen ausgesagt.

Prof. Roberts wurde mit dem Meritorious Service Award des US-Finanzministeriums für seine „herausragenden Beiträge zur Formulierung der Wirtschaftspolitik der USA“ und in Frankreich mit dem Legion of Honor als „Handwerker einer Erneuerung der Wirtschaftswissenschaften und der Wirtschaftspolititk nach einem halben Jahrhundert Staatsinterventionismus“ ausgezeichnet.


Bildquellen:

 

1. "Das iranische Atomprogramm zur wirtschaftl. Nutzen der Kernenergie, Es gibt KEINE Anzeichen für ein Atomwaffenprogramm"Karikatur gezeichnet von Carlos Latuff, einem "Politischen Karikaturist", geboren November 1968 in Rio de Janeiro, Brazil. Quelle: latuffcartoons.wordpress.com. Der Urheberrechtsinhaber erlaubt es jedem, dieses Werk für jeglichen Zweck, inklusive uneingeschränkter Weiterveröffentlichung, kommerziellem Gebrauch und Modifizierung, zu nutzen.

2. Entwicklung der NATO. Karte erstellt: User:Patrick Neil, based off of Image:EU1976-1995.svg by glentamara. Quelle: Wikimedia Commons. Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“ lizenziert.

3. Die Weltherrschaft des US-Dollars geht unerbittlich zu Ende. Foto: Flickr-User Images Money. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung 2.0 Generic (CC BY 2.0)

4. "IRAN - das Reindbild Israels." Karikatur gezeichnet von Carlos Latuff, einem "Politischen Karikaturist", geboren November 1968 in Rio de Janeiro, Brazil. Quelle: latuffcartoons.wordpress.com. Der Urheberrechtsinhaber erlaubt es jedem, dieses Werk für jeglichen Zweck, inklusive uneingeschränkter Weiterveröffentlichung, kommerziellem Gebrauch und Modifizierung, zu nutzen.

5. Buchcover: AMERIKAS KRIEGE(R) von Paul
Craig Roberts.