Erich Fromms kleine Lebensschule (Dr. RAINER FUNK)

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Online
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
Erich Fromms kleine Lebensschule (Dr. RAINER FUNK)
DruckversionPDF version

Erich Fromms kleine Lebensschule

Autor: Rainer Funk

Verlag: Herder GmbH, Freiburg (1. Auflage 11/2007, vergriffen - aber man findet es, oder über Rainer Funk bestellen )

ISBN: 978-3-451-05927-8

192 Seiten, Tb, Preis: 9,90 €

erweiterer Klappentext (Seite 2):

"Wie sollen wir leben in Zeiten, in denen so viel Wert auf Äußerlichkeiten gelegt wird? Wie können wir uns orientieren in der Vielfalt der Waren- und Sinnangebote? Zu einer "direkten Begegnung" mit anderen und mit sich selbst fähig zu werden, ist das Ziel der Lebensschule von Erich Fromm.

Dabei setzt Rainer Funk an seinen eigenen der Begegnung mit Erich Fromm an. Mit „direkt“ ist sowohl eine Begegnung mit den Gefühlen und Leidenschaften des anderen als auch mit den eigenen bewussten und unbewussten Antriebskräften gemeint. Nur so wird eine ganzheitliche Selbst- und Fremdwahrnehmung möglich. Darum auch ist die direkte Begegnung mit dem anderen nicht mehr mit sich selbst zu trennen.

So setzt Erich Fromms Lebensschule nicht an dem an, was ein Mensch denkt und sagt, sondern an dem, was ein Mensch fühlt, will und was ihn an- und umtreibt. Ein authentisches, lebensvolles Buch über das richtige Leben
"

Inhaltsverzeichnis:

Einleitung: Die direkte Begegnung

  • Von Angesicht zu Angesicht
  • Spüren lassen: „Dies bist Du“
  • Eine belebende Erfahrung
  • Begenung mit dem Fremden
  • Lebensschule als „direkte“ Begegnung

„Unser Unbewusstes ist der ganze Mensch“

  • Erich Fromms Zugang zur Psychoanalye
  • Das Unbewusste als Verdrängtes
  • Von der Macht der Rationalisierung
  • Indizien für Unbewusstes
  • Abwehrstrategien gegen das Bewusstwerden des Unbewussten
  • Zum Verständnis des Unbewussten
  • Der Traum als Zugang zum Unbewussten
  • Die freie Assoziation als Zugang zum Unbewussten
  • Die Fehlleistung als Zugang zum Unbewussten
  • Die Übertragung als Zugang zum Unbewussten

„Das Individuum kann nur als vergesellschaftetes leben“

  • Erich Fromm – vom Einzelkind zum Psychoanalytiker der Gesellschaft
  • Was bringt einen Vater dazu, sein Kind zu schlagen?
  • Der Einzelne als vergesellschaftetes Wesen
  • Die Bedeutung von Charakterbildung
  • Die Gesellschaft im Einzelnen – der Gesellschafts-Charakter

Was den Menschen gelingen lässt

  • Liebe im Leben von Erich Fromm
  • Was für den Menschen gut ist
  • Die primäre Tendenz zu wachsen
  • Von wachstumsorientierten Eigenkräften
  • Begriffliche Annäherungen
  • Produktive Charakterorientierung
  • Die primäre Tendenz am Scheideweg

Was die Gesellschaft auf Kosten der Menschen gelingen lässt

  • Erich Fromms Leiden an der Gesellschaft
  • Der autoritäre Charakter – auf Kosten der Autonomie
  • Die Marketing-Orientierung – auf Kosten des Identitätserlebens
  • Die Ich-Orientierung – auf Kosten der Ich-Stärke

Wege zur direkten Begegnung

  • Erich Fromms Begleiter auf dem Weg zur direkten Begenung
  • Voraussetzungen der Begegnung mit dem eigenen Selbst
  • Kritikfähigkeit und Bereitschaft zur Des-Illusionierung
  • Vorbereitete Übungen
  • Die Selbstanalyse als Weg der Begegnung
  • Begegnungen und ihre Wirkungen

Anmerkungen
Literatur

ein ausführliche Renzension zu diesem Titel findet man auf socialnet.de, geschrieben von Prof. Dr. Burkhard Bierhoff:

hier bitte weiterlesen

„Die Berliner Literaturkritik“ veröffentlichte eine ebenfalls ausführliche Rezension, geschieben von Jürgen Meiner:

hier bitte weiterlesen