Merkel und die Führer der NATO-Ost-Erschleichung

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Evelyn Hecht-Galinski
Evelyn Hecht-Ga...
Offline
Beigetreten: 18.06.2012 - 19:17
Merkel und die Führer der NATO-Ost-Erschleichung
DruckversionPDF version

Kommentar vom Hochblauen


Merkel und die Führer der NATO-Ost-Erschleichung


von Evelyn Hecht-Galinski


Auffallend war das mehr als bezeichnende Foto von Merkel in allen Zeitungen am Samstag, wo sie mit gestreckten Finger gen Putin zeigt und ihm, wie es scheint, die Richtung weisen will. Dazu noch die entstellenden Texte gegen Putin und da war mir endgültig klar: ich bin ein Putin- und Russland -Versteher!

Erneut strotzte die deutsche Medienlandschaft vor negativen Unterstellungen gegen Putin. Ja, musste die Kanzlerin doch tatsächlich „zweimal“ auf Putin warten in Mailand. Und ja, hatte eine Mitarbeiterin einer russischen Nachrichtenagentur nicht völlig recht mit der Feststellung, dass Putin eine Militärparade vorziehe, anstatt mit Frau Merkel zu sprechen? Waren nicht die Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus in Belgrad ein wichtiger Grund für Putin, verspätet in Mailand zum 10. ASEAN-Gipfel in Mailand einzutreffen?
 

 

War Putin nicht früh genug zur Stelle, um sich einseitige Vorwürfe und Erpressungsversuche der Führer der NATO-Ost-Erschleichung anhören zu müssen? Ist es nicht mehr als empörend, wenn einem russischen Staatschef als Repräsentant eines Landes, dem Deutschland soviel Leid zugefügt hat, mit solcher Hetze und Missachtung begegnet wird? Es scheint mir, als ob sich hier erneut eine Allianz der alten Verbündeten wieder zusammenfindet. Ja, die Ukraine und Deutschland haben schon einmal so gut „harmoniert“! Eine objektive Beurteilung der Lage ist leider nicht mehr gewollt, alles läuft darauf aus, Russland in die Knie zu zwingen!

Allerdings einigten sich Putin und Poroschenko, also Russland und die Ukraine, auf dem ASEAN-Gipfel auf einen vorläufigen Preis von 385 USD pro tausend Kubikmeter russisches Erdgas. Damit ist die Lieferung an die Ukraine bis März gesichert, doch braucht die Ukraine internationale Hilfe, um diese Lieferungen zu bezahlen. Immerhin belaufen sich die Schulden der Ukraine für frühere Gaslieferungen auf bis jetzt 4,5 Milliarden USD, die jetzt auf uns Steuerzahler zukommen! (1) Damit sind wir alle in der Haftung für die Ukraine, die uns ja so „am Herzen liegt“!
 

 

Die Führer der NATO-Ost-Erschleichung interessiert es weniger, wie es den Menschen in Russland geht und ob es denen durch unsere Sanktionen schlecht geht!

  • Hatte nicht der Sekretär des russischen Nationalen Sicherheitsapparates völlig recht mit seiner Feststellung, dass es momentan unmöglich wäre, gute Beziehungen mit den Vereinigten Staaten zu haben, da diese sich gegenüber Russland wie im Kalten Krieg verhielten?
  • Hatte der Westen nicht schon einmal versucht die Sowjetunion zu zerstören, indem man den Ölpreis künstlich so weit gesenkt hatte, bis die sowjetische Wirtschaft, die total vom Export abhängig war, zusammenbrach?
  • Verfolgt der Westen jetzt erneut das gleiche Ziel gegen Russland?

Mit großer Sorge muss man beobachten, dass nicht nur der sogenannte Rechte Sektor und die Faschisten in der Ukraine immer mehr Macht bekommen. Inzwischen wurden so viele dieser schrecklichen Kämpfer und „Privatleute“ bewaffnet, aber in der Politik und in den Medien scheint das kein Thema mehr zu sein – genauso wie die Tatsache, dass einer der gefährlichsten Oligarchen in der Ukraine, Igor Kolomojskyj, über den die israelische Tageszeitung Haaretz schreibt: „Ist er der „mächtigste Jude in der Welt?“ (2) (3) (4) Auch sein Partner Aaron Mayberg ist nicht zu unterschätzen! (5) Immerhin war Kolomojskyj einer der wichtigsten Unterstützer des „Kiewer Faschisten Putsches“. Der wird in der Ukraine immer mächtiger und das muss uns mit großer Sorge erfüllen!

Kein Wort dazu von Merkel, Gauck oder anderen Ukraine-Unterstützern! Ja, auf diesem Auge sind sie blind, die Ukraine-Freunde und Russland-Hasser! Ach, würde Merkel doch soviel Elan – wie sie für die Kommunalwahlen in Donezk und Luhansk entwickelt, wo sie darauf dringt, dass diese „so stattfinden müssen, dass sie wirklich mit ukrainischen Recht vereinbar sind“ – aufwenden, wenn es darum ginge, Wahlen in Palästina anzumahnen, die „mit dem Völkerrecht und den Menschenrechten“ vereinbar sind. Die aber verhindert der „Jüdische Staat“, den Merkel immer voll in seinem „Recht auf Selbstverteidigung“ unterstützt, und das sie in die deutsche Staatsräson aufgenommen hat! In ihrer Regierungserklärung am 16. Oktober vor dem Deutschen Bundestag, forderte sie Moskau zur Deeskalation auf, und sie hält auch die Sanktionen weiter für unverzichtbar. Aber wirklich empörend, war es, dass Merkel den angeblichen „Bruch des Völkerrechts“ durch Russland in der Ukraine in eine Reihe mit dem „Terror des Islamischen Staates“ im Irak und in Syrien und der Bekämpfung der Ebola Epidemie stellte! Was für eine infame Behauptung in Merkels Regierungserklärung! Hat ihr diese das Weisse Haus vorgeschrieben?

Nachdem Obama die Bekämpfung von Ebola zur Chefsache gemacht hat, kann sich dieser Virus demnächst immer mehr verbreiten, genau wie der „Virus Zionismus“ sich auch immer mehr in der Welt verbreitet hat! (6) Weiter meinte sie, dass diese drei Krisen sich nur „gemeinsam bewältigen ließen“ und gipfelte mit dem Satz: „Wir müssen Europa zu neuer Stärke führen“! Hatten wir so eine Selbstüberschätzung nicht schon einmal? Ist es nicht in noch in unguter Erinnerung, dass Merkel, als sie den damaligen Irak-Kriegspräsidenten Bush besuchte und ihm „in den Hintern kroch“, indem sie ihm versicherte, dass sie im Gegensatz zum damals amtierenden Kanzler Schröder natürlich mit in den Irak einmarschiert wäre und nicht alle Deutschen wie Schröder wären!

Was macht sie heute, die „mächtigste Frau der Welt“? Erneut „schleimt“ sie vor einem US-Präsidenten, dem Friedensnobelpreisträger und “Killing Tuesday Drohnenkönig” Obama. Lässt sich von ihm mit Medaillen überschütten und verzeiht ihm dafür auch das Abhören, das sie ja aus ihrem früheren DDR Leben gewohnt war. Allerdings ist es unstrittig, dass die deutsche Bevölkerung dieser Art von Politik gegenüber dem US-Präsidenten nicht zustimmt! Hätte man je gedacht, dass unsere Republik einmal von „Ost-Pfarrern und Ost-Pastoren-Töchtern“ regiert und bestimmt wird!

Stellen wir uns einmal vor, dass Merkel Hand in Hand mit „grünen Freunden“ – an der Spitze die „Gotteskriegerin“ Göring-Eckardt mit deren Einsatz für Bodentruppen – zusammen mit der „Mutter der Kompanie“ von der Leyen – die mit ihrem Bundeswehr-Equipment, wie z.B. Kälte-empfindlichen Drohnen noch dazu stoßen könnte – in Reih und Glied marschieren. Dann wäre das „Dreimädelhaus“ komplett!

Man muss sich allerdings fragen: Entspringt diese Politik Deutschlands und auch der EU wirklich aus eigenem Antrieb oder nur auf US-Druck heraus? Klar, dass wir seit dem Zweiten Weltkrieg eine Filiale der USA sind und diese immer ihren Einfluss geltend machen, um ihre strategischen Ziele zu erreichen. Klar ist auch, dass wir mittlerweile von US-Think Tanks und Lobbyisten beeinflusst werden, die die gesamte Politik und Medienlandschaft fest im Griff haben und das auch noch ohne Zwang! Unter dem altbekannten Motto: „Unter den Amis ist es uns doch immer gut gegangen“!

Es sind nicht nur die „Springernde Republik“ und die Braunfärbung der Grünen, die uns immer besorgter machen sollten, sondern dieser nahtlose Übergang des fast gesamten Parteien-Spektrums von CDU/CSU, SPD/Grünen“-Establishments zu „US-Befehlsempfängern“! So ist es gelungen, dass es hier keine Regierung oder maßgebliche Funktionsträger oder Medienvertreter gibt, die noch frei und offen eine objektive Haltung mit Rückgrat vertreten. Mit Akribie und Unsummen wurden diese Zustände in Jahrzehnten vorbereitet, auch und gerade in den Oststaaten, deren Wirkung sich jetzt in voller Blüte entfaltet. Das Schlimmste dabei ist, dass sich diese Protagonisten auch noch so wohl in ihrer Rolle als TTIP- und NSA-Befürworter fühlen! Sollte man deshalb nicht auch  ein Freihandelsabkommen mit Russland schließen?

Klar, dass wir von der „Lügenschau“ und dem „Verdreher-Journal“, den „Jauchenden“ und „Illnerden“, sowie den „Maischbergernden“ Talkshows und dem sonntäglichen ARD Presseclub „Geschwafel“ keine ordentliche Berichterstattung mehr zu erwarten haben.

Sind doch die meisten dieser Journalisten fest eingebunden in die vielen Institute und Organisationen, die uns jetzt von Berlin aus „mit regieren“ und Gehirnwäsche für Ihre „westliche Werte Gemeinschaft“ betreiben wie das US-amerikanische Aspen Institut in Washington und der German Marshall Fund (GMF) in Berlin, um nur zwei von ihnen zu nennen. Dazu noch unzählige jüdische US-Organisationen, wie das American Jewish Committee (AFC), die uns zusätzlich Unterricht im Kampf gegen den „lauernden Antisemitismus in der Mitte der Gesellschaft“ geben wollen! Festzustellen ist: Was sich in der Zeit seit dem Mauerfall 1989 in Berlin und Deutschland getan hat, sollte uns große Sorge bereiten!

Im Schatten dieser Krisen kann der „Jüdische Staat“ weiter sein Unwesen treiben. Ein 13jährige Palästinenser wurde am letzten Donnerstag von der „Jüdischen Verteidigungsarmee“ während einer Demonstration ermordet! Tausende Menschen trauerten um ihn! Außerdem wird Palästinensern das Betreten der al-Aqsa-Moschee in Jerusalem verweigert, dafür aber wird es jüdischen Extremisten erlaubt, dort auf dem Tempelberg zu beten! Sogar Präsident Mahmud Abbas rief die Palästinenser auf, den Tempelberg zu verteidigen! (7-10)

Gaza, kein Thema mehr nach der sogenannten „Geberkonferenz“. Ein Ende der Blockade im Konzentrationslager Gaza, kein Thema!

  • Warum legt man eigentlich Doppelstandards an, immer wenn es um den „Jüdischen Staat“ geht?
  • Was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem Islamischen Staat (IS) und dem der „Jüdische Verteidigungsarmee“ (IDF)?
  • Beide ermorden unschuldige Zivilisten, beide betreiben „Staatsterror“, warum darf der „Jüdische Staat“ das mit unserer Unterstützung tun? (11)
  • Was ist an der Hamas als Widerstandsbewegung gegen Besatzung und Kriegsverbrechen auszusetzen, wenn wir doch mit Staaten wie Saudi Arabien oder anderen „Staatsterroristen“ paktieren und diese sogar zu unserer „Wertegemeinschaft“ zählen?
  • Was ist an der PKK anders als an anderen Widerstandsbewegungen?
  • Sind Taliban oder Peschmerga besser oder schlechter in ihrem Kampf, solange wir, die hochmütige „westliche Wertegemeinschaft“ diese Art von Selektion betreiben – ganz nach Gutdünken und Hegemonie-Bestrebungen?
  • Sind wir nicht unglaubwürdig und züchten geradezu immer neue Bewegungen, die sich schlussendlich mit unseren eigenen Waffen gegen uns richten werden?

Mir scheint, dass es demnächst eine Zwei-Staatenlösung geben wird, allerdings nicht in Palästina, sondern im Irak!

Überall wo die USA oder die „westliche Wertegemeinschaft“ für den Frieden bombten und putschten – im Irak, Syrien oder Libyen – toben heute die Kämpfe und Fehden!

  • Wer weiß, was die USA und ihre Verbündeten wirklich im Schilde führen im Kampf gegen den „IS-Terror“?
  • Wer kann noch die immer größeren Flüchtlingsströme überblicken, die sich demnächst über die ganze Welt erstrecken werden?

Dazu passt vortrefflich, dass in Berlin als Preisparadies mittlerweile etwa 30.000 jüdische Israelis, größtenteils als „Pudding-Wirtschaftsflüchtlinge“, leben und nicht etwa die verwerfliche Politik des „Jüdischen Besatzer-Staates“ ablehnen, sondern ganz bewusst das „billige Spaß- und Partyleben“ Berlins genießen!

Sie fühlen sich sogar wohl im gefährlichen Neukölln, voller Antisemitismus, wie uns ja immer wieder von bestimmter jüdischer und – nichtjüdischer Seite mitgeteilt und weisgemacht werden soll. (12) (13)

  • Sie vergleichen Neukölln mit dem Gazastreifen, obwohl sie sicher niemals den Gazastreifen besucht und die Zustände dort nie gesehen haben.
  • Sie genießen hier alle Privilegien als Nachfahren von Holocaust-Opfer, vergessen dabei aber bedauerlicherweise das Leid der Palästinenser, die auch unschuldige Leidtragende des Holocaust sind.
  • Sie haben Deutschland gewählt, weil Deutschland, wie sie sagen, heute kein antisemitisches Land mehr ist. Das scheint allerdings bei jüdischen Funktionären noch nicht angekommen zu sein, die diesen vermeintlichen Antisemitismus ja immer instrumentalisieren, um von den Kriegsverbrechen des „Jüdischen Staates“ abzulenken.

Diese Neueinwanderer (Olim) aus Israel beklagen zwar, dass ihre linken Freunde in Israel heute rechts geworden sind und Rechte noch rechter, haben aber außer der Einwanderung nach Berlin nichts Substanzielles zu bieten, um die politische Situation der Palästinenser zu verbessern oder die Besatzung und Blockade des „Jüdischen Staates“ zu beenden!

Im Gegenteil: ich weiß von vielen, dass sie sofort wieder in den „Jüdischen Staat und in die Jüdische Verteidigungsarmee“ gehen werden, um für diesen Staat zu kämpfen, sollte sich dieser entschließen, wieder einmal einen Krieg, (Völkermord) gegen besetzte Palästinenser anzuzetteln.

So ist die traurige Wirklichkeit!

Darüber machen sich natürlich deutsche Politiker in ihrem Kampf gegen „islamische/deutsche Dschihadisten“ keine Gedanken! Warum auch, wo der „Jüdische Staat“ und seine Sicherheit doch zu unserer Staatsräson gehören.

Allerdings möchte ich daran erinnern, dass diese „Sicherheit“ nur eins bedeutet, nämlich „Ethnische Säuberung und Zementierung der Judaisierung“ mit unserer tatkräftigen finanziellen und mentalen Hilfe!

Ich bin auch sehr erfreut darüber, dass sich der Berliner SPD-Politiker Raed Saleh mit palästinensischen Wurzeln, der in der Jüdischen Allgemeinen vom 15.10., kurz vor der Abstimmung über die Wowereit-Nachfolge, noch ein so triefendes pro Israel-Interview gab, nicht durchgesetzt hat. Normalerweise hätte ich mich riesig über einen Politiker gefreut, der palästinensische Wurzeln hat, aber in diesem Fall, nach so viel „Israel-Sympathie“, war meine Sympathie für ihn schnell verflogen! (14)

Inzwischen finanziert das israelische Außenministerium ja auch professionelle Kommentarschreiber, die in internationalen Medien und Blogs sowie Netzwerken schreiben, um die offizielle Regierungspolitik zu verteidigen und zu verbreiten! (siehe Video) Scheinbar reichten die Freiwilligen, von Honestly Concerned, bis zu anderen Schreibern, nicht mehr aus, um diese verbrecherische Politik schön zu schreiben, so dass immer mehr auf bezahlte Kräfte zugegriffen werden muss.
 

 

Dazu passt es jetzt auch, dass der Geheimdienst Mossad eine neue Website ins Internet gestellt hat, auf der das erste Mal öffentlich und umfassend um neue Mitarbeiter geworben wird! So will man auch künftig die „besten Leute“ rekrutieren, damit der Mossad weiterhin den Staat Israel führen kann! Was für ein entlarvender Satz! (15)

Fazit: Wir, die „westliche Wertegemeinschaft“ haben uns ganz freiwillig in eine Politik des „Washington Konsens“ hinein manövriert, egal ob Schwarz/Rot, oder noch eifriger Grün, aber total gegen die Bürgerstimmung. Längst haben uns die Politiker vergessen. Wir werden nur noch vor Wahlen als Stimmvieh an die Wahlurnen gelockt, mit falschen Versprechungen. Aber tatsächlich macht sich dank dieses Verhaltens Wahlfrust anstatt Wahllust bei den Wählern immer breiter in deutschen Landen, und das sollte uns doch nachdenklich stimmen! (16)

Evelyn Hecht-Galinski
 



Quelle:  Erstveröffentlicht auf meinem Blog > Kommentar

Fußnoten:


[1] Artikel bei ZEIT ONLINE: "Ukraine und Russland einigen sich auf vorläufigen Gaspreis" - weiter

[2] Artikel in HAARETZ.com: "Is this man the most powerful Jew in the world?" - weiter (nur für Abonnenten)

[3] Artikel in LINKE ZEITUNG: "Israelisch-​ukrainischer Nazi-​Boss Igor Kolo­moisky ent­larvt sich" - weiter

[4] Artikel in HANDELSZEITUNG.ch: "Schweizer Oligarch wird Gouverneur in der Ukraine" - weiter

[5] Artikel in HANDELSZEITUNG.ch: "Swissport: Justizkrieg geht in die nächste Runde" - weiter

[6] Artikel in DESSERTPEACE: "EBOLA Vs ZIONISM" - weiter

[7] Artikel in TELESUR AGENDA: "Thousands Mourn Death of 13 Year Old Palestinian Killed By Israeli Forces" - weiter

[8] Artikel bei TRT TSR: "Aufruf von Abbas: Palästinenserpräsident Abbas fordert Verteidigung der Al-Aqsa Moschee." - weiter

[9] Artikel bei derStandard.at: "Abbas: Siedler am Zugang zum Tempelberg hindern" - weiter

[10] Artikel in Al-Akhbar English: "Palestinians in Gaza, West Bank protest against Israeli restrictions on al-Aqsa" - weiter

[11] Artikel im Palestine Chronicle: "IS and the IDF: Canada’s Double Standard" - weiter

[12] Artikel in DER TAGESSPIEGEL Berlin: "Neues Buch vom Bürgermeister aus Berlin-Neukölln Heinz Buschkowsky ist überall" - weiter

[13] Artikel in Frankfurter Rundschau: "In Berlin gibt es No-go-Areas für Juden" - weiter

[14] Artikel in Jüdische Allgemeine: "»Mich interessiert Israel« Raed Saleh über Jerusalem, Berlin und seine Wurzeln" - weiter

[15] Artikel in Jüdische Allgemeine: "Wer will unter die Spione? Der Mossad wirbt seit Kurzem im Internet um Mitarbeiter" - weiter

[16] Artikel in SPIEGEL ONLINE: "Angriff auf Donezk: Ukrainische Armee soll Streubomben eingesetzt haben" - weiter

 

Bild- und Grafikquellen:


1. Der russische Staatspräsident Wladmir Putin trifft Kanzlerin Merkel während dem 10. ASEAN-Gipfeltreffen in Mailand zu einem Arbeitstreffen. Der Verband Südostasiatischer Nationen, kurz ASEAN (von englisch Association of Southeast Asian Nations), ist eine internationale Organisation südostasiatischer Staaten mit Sitz in Jakarta (Indonesien). Jedes Jahr im November findet ein Gipfeltreffen der ASEAN-Staaten statt. Das ursprüngliche Ziel war die Verbesserung der wirtschaftlichen, politischen und sozialen Zusammenarbeit. Später erweiterte sich das Betätigungsfeld um Sicherheits-, Kultur- und Umweltfragen. Im September 2009 beschlossen die Staats- und Regierungschefs der ASEAN-Mitglieder, einen gemeinsamen Wirtschaftsraum nach europäischem Vorbild (EU) zu schaffen.

Foto: the Presidential Press and Information Office. Quelle: President of Russia

2. Wladimir Putin, François Hollande (F), Petro Poroschenko und Kanzlerin Merkel beim Arbeitsgespräch in Mailand, 17. Oktober 2014. Foto: the Presidential Press and Information Office. Quelle: President of Russia

3. Ursula von der Leyen: Geheimwaffe der Bundesregierung aktiviert: "Ursel holt das Stoppschild raus." Grafikbearbeitung: Jan Müller / Borgdrone

4. Katrin Göring-Eckardt, MdB Bündnis 90/Die Grünen. Seit Oktober 2013 ist sie neben Anton Hofreiter Vorsitzende der Bundestagsfraktion ihrer Partei. Wirtschafts- und sozialpolitisch profilierte sich Göring-Eckardt während der Regierungszeit von Rot-Grün unter Bundeskanzler Gerhard Schröder als entschiedene Befürworterin der Hartz-Reformen und der Agenda 2010. Als Fraktionsvorsitzende der Grünen war sie maßgeblich daran beteiligt, die umstrittenen Gesetzespakete gegen innerparteiliche Widerstände durchzusetzen. Die Agenda 2010 bezeichnete sie im Zug dieser Auseinandersetzungen nicht nur als „mutig“ und „notwendig für das Gemeinwohl“, sondern darüber hinaus als „Frühling der Erneuerung“. Die mit Hartz-IV eingeführten Sanktionsmöglichkeiten wie zum Beispiel Leistungskürzungen seitens der Jobcenter charakterisierte sie als „Bewegungsangebote“ für die Betroffenen.

Als rentenpolitische Sprecherin ihrer Fraktion setzte sich Göring-Eckardt für weitere Senkungen der Lohnnebenkosten sowie eine Erhöhung der Rentenbeiträge ein. Die Erhöhung des Rentenalters auf 67 bezeichnet sie auf ihrer Homepage bis heute als notwendige Maßnahme.

Als besondere Gewissensentscheidungen während der rot-grünen Phase führte sie in späteren Stellungnahmen zwei Wegemarken auf: die Pro-Entscheidung zum Kosovokrieg 1999. In einem Personenportrait des Moderators Hanno Gerwin für eine TV-Sendung des Evangelischen Rundfunkdienstes Baden im Jahr 2012 begründete sie ihre Pro-Stimme zum Kovoso-Krieg unter anderem mit religiösen Motiven. Zitat: „Damals las ich sehr, sehr viel in der Bibel und sprach mit vielen Leuten darüber, was mir sehr wichtig war. Ich sagte mir, wenn es um Krieg und Frieden geht oder um Leben und Tod, kann man nicht gegen den Glauben handeln. Ich stimmte allerdings für den Militäreinsatz, weil ich beim Abwägen fand, dass es wahrscheinlich richtig war. Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass es sich als richtig herausgestellt hat". (Text: Wikipedia)

Foto: Steffen Prößdorf / Stepro. Quelle: Wikimedia Commons. Diese Datei ist lizenziert unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international“. Foto gespiegelt durch KN-Admin H.S.

5. Texttafel: "Mensch ist Mensch - Mord bleibt Mord!". Grafik: Wolfgang Blaschka (WOB), München

6. Texttafel "Bomben auf Gaza - ist das die deutsche Staatsräson?". Grafik: Wolfgang Blaschka (WOB), München