Italien ist der US-Stützpunkt für Afrika

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Thierry Meyssan
Thierry Meyssan
Offline
Beigetreten: 18.04.2016 - 18:31
Italien ist der US-Stützpunkt für Afrika
DruckversionPDF version

Italien ist der US-Stützpunkt für Afrika

von Manlio Dinucci

Dem Pentagon genügt es nicht, Kriege im Donbass, in Syrien und im Jemen zu organisieren. Gegenwärtig entsendet es Streitkräfte nach Afrika, um sich den Schwarzen Kontinent untertan zu machen.

Die Scheinwerfer der politischen Medien sind auf Syrien gerichtet, das im Zentrum einer kolossalen PSYOP [psychologische Kriegsführung] steht, die Angegriffene als Angreifer erscheinen lässt. Dadurch bleibt im Schatten verborgen, was sich in anderen Gebieten des Nahen Ostens und Afrikas ereignet.

Die Vereinigten Staaten, Saudi-Arabien, Katar, Kuwait und die "Vereinigten Arabischen Emirate" (VAE) – die seit fünf Jahren mit Hilfe von eingeschleusten terroristischen Kräften in Syrien Krieg führen und jetzt der syrischen Regierung Kriegsverbrechen vorwerfen, indem sie die morgen in Rom gezeigte Fotoausstellung „Caesar“ sponsern [1] – morden weiterhin Zivilpersonen im Jemen hin.

Das  "United States Central Command" (CENTCOM; deutsch Zentralkommando der Vereinigten Staaten) beteiligt sich an dem Krieg mit offiziell dokumentierten „antiterroristischen“ Angriffen, die im Jemen mit Drohnen und Jagdbombern ausgeführt werden.

Noch tiefer im Schatten bleiben in den Medien die Einsätze des US-Militärs in Afrika. Sie werden durch das "United States Africa Command" (AFRICOM; deutsch Afrikanisches Kommando der Vereinigten Staaten) vorgenommen, das in Italien zwei wichtige untergeordnete Kommandobehörden hat.

Die "United States Army Africa" (USARAF) (US-Streitkräfte für Afrika), deren Hauptquartier sich in der Ederle-Kaserne [Caserma Ederle / Camp Ederle] von Vicenza (Venetien) befindet, „gibt die Einsatzbefehle und setzt Kräfte für das Einsatzgebiet ein“; gleichzeitig liefert sie militärische Unterstützung an die afrikanischen Partner, um „Sicherheit und Stabilität“ auf dem Kontinent herzustellen.

Die  "United States Naval Forces Europe" (NAVEUR) (US-Marine-Streitkräfte für Europa und Afrika), deren Hauptquartier sich auf dem Capodichino-Stützpunkt in Neapel befindet, bestehen aus sechs Spezialtruppen der Kriegsschiffe der Sechsten Flotte mit Stützpunkt in Gaeta (Latium). Ihr „Zuständigkeitsbereich“ deckt Russland, Europa und Afrika ab (ohne Ägypten, das zu dem der CENTCOM gehört), dazu die Hälfte des Atlantiks vom Nordpol bis zur Antarktis. Sie stehen unter dem Befehl von Admiral Michelle J. Howard, der gleichzeitig an der Spitze der Kommandostruktur des "Allied Joint Force Command Naples" (JFC-Naples) steht, dessen Hauptquartier in Lago Patria (Neapel) liegt.

Mit diesen Streitkräften einschließlich der Jagdbomber der Flugzeugträger und der bewaffneten Drohnen mit Basis in Sigonella (Sizilien) sind die Vereinigten Staaten dabei, ihre Militäroperationen in Afrika zu verstärken. Die seit August in Libyen unter dem Vorwand geführten Luftangriffe, den Vormarsch von Daesch zu stoppen (dessen Gefahr weit überschätzt wurde), dienen in Wahrheit dem Vorhaben der Wiedereroberung und Neukolonisierung Libyens, wo seit langem US-amerikanische und europäische Spezialeinheiten im Einsatz sind.

militaerflugplatz_sigonella_sizilien_marinefliegerbasis_us_navy_base_aerea_naval_air_station_catania_kritisches_netzwerk_alliance_ground_surveillance_africom_afrika_aetna_etna_nato.jpg

Aber dort taucht nur die Spitze des Eisbergs im „großen Spiel“ Afrika auf. Unter seinen zahlreichen „Missionen“ ist das AFRICOM dabei, in Niger einen Stützpunkt für bewaffnete Drohnen aufzubauen, der offiziell „antiterroristische“ Aufgaben hat. Er dient Militäreinsätzen, welche die USA seit Jahren zusammen mit Frankreich im Afrika der Sahelzone durchführen, vor allem in Mali, in Niger und im Tschad. Länder, die zu den ärmsten der Welt gehören (mit einer Analphabetismus-Quote in Niger von 70 Prozent bei den Männern und 90 Prozent bei den Frauen), aber sehr reich sind an Rohstoffen – Coltan und Gold in Mali, Uran in Niger, Erdöl im Tschad –, die von US-amerikanischen und französischen multinationalen Konzernen ausgebeutet werden. Diese fürchten die Konkurrenz chinesischer Firmen, die den afrikanischen Staaten viel günstigere Konditionen einräumen.

Eine weitere Militäroperation der Vereinigten Staaten mit Drohnen und Spezialeinheiten ist in Somalia in Gang, einem Land von höchster geostrategischer Bedeutung. Gleichzeitig durchdringt die U.S. Army Africa den Kontinent mit Programmen zur „Sicherheitskooperation“, deren wahres Ziel es ist, militärische Eliten für die eigenen Zwecke auszubilden. Mit demselben Ziel fahren die Kriegsschiffe der "U.S. Naval Forces Africa" (USNAVAF) die afrikanischen Küsten ab, um „Hilfe für die Sicherheit im Seeverkehr“ zu leisten.

territoriale_militaerpolitische_aufteilung_centcom_uscentcom_useucom_eucom_ussouthcom_usaraf_unified_combatant_commands_africom_kritisches_netzwerk_military_bases.png

Nicht zu vergessen die „spirituelle“ Unterstützung: Der Geistliche des amphibischen Angriffsschiffs USS Wasp feierte per Videokonferenz vom Mittelmeer aus die Heilige Messe für die Seeleute des Kriegsschiffes San Antonio, das auf einer Mission in Afrika ist.

Manlio Dinucci

Übersetzung: Sabine

[1] „Psyop: Operation Syrien“, von Manlio Dinucci, Übersetzung Ralf Hesse, Il Manifesto (Italien) , Voltaire Netzwerk, 4. Oktober 2016. - weiter.

__________________________________________

"Tomorrow's Battlefield": As U.S. Special Ops Enter Syria, Growing Presence in Africa Goes Unnoticed (16:19 Min).



"Why does the US have 800 military bases around the world?" And it costs a lot of money to keep them open. Why are they there in the first place? (3:59 Min.).



"The Empire Files: Empires Feed on Congo's Treasure" - Every drone flown by the U.S. military has inside a piece of the Democratic Republic of the Congo - a valuable mineral, of which the DRC has trillions of dollars worth buried underground. (27:50 Min).


 

► Quelle:Italien ist der US-Stützpunkt für Afrika“, von Manlio Dinucci, Übersetzung Sabine, Il Manifesto (Italien) , Voltaire Netzwerk, 7. Oktober 2016, - Artikel.

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

► Bild- und Grafikquellen:

 1. US-Imperialismus und geopolitischen Interessen kennen keine Grenzen. Die Vereinigten Staaten haben in ca. 150 Staaten Soldaten stationiert. Karikatur gezeichnet von Carlos Latuff, einem "Politischen Karikaturist", geboren November 1968 in Rio de Janeiro, Brazil. Carlos Latuff (eigentlich Carlos Henrique Latuff de Souza) gewährt jedem das bedingungslose Recht, seine Werk für jedweden Zweck zu nutzen, es sei denn, Bedingungen sind gesetzlich erforderlich. Sein Blog > latuffcartoons.wordpress.com .

2. AFRICOM-Siegel: Das United States Africa Command (AFRICOM; deutsch Afrikanisches Kommando der Vereinigten Staaten) ist das sechste und jüngste Regionalkommando der US-Streitkräfte, das im Oktober 2007 aufgestellt wurde. Seitdem im Oktober 2008 die volle Operationsfähigkeit hergestellt wurde, ist AFRICOM das Oberkommando über US-amerikanische Militäroperationen auf dem gesamten afrikanischen Kontinent mit Ausnahme von Ägypten, das weiterhin zum US Central Command (CENTCOM) gehört.. Das Hauptquartier, das auf dem afrikanischen Kontinent eingerichtet werden soll, ist bisher noch in den Kelley Barracks in Stuttgart-Möhringen stationiert und wird von General David M. Rodriguez (USA) geführt. Quelle: Wikipedia Commons, public domain.

3. Militärflugplatz Sigonella am Fuß des Ätna - Naval Air Station Sigonella, Sicily (Mar. 25, 2003) - Sicily's volcano, Mt. Etna, is the backdrop for a U.S. Air Force C-5 "Galaxy" and the air terminal of Italian Air Force base, and Naval Air Station (NAS) Sigonella. NAS Sigonella provides logistical support for Sixth Fleet and NATO forces in the Mediterranean Sea. Urheber: U.S. Navy photo by Photographer's Mate 2nd Class Damon J. Moritz. Quelle: Wikimedia Commons. Dieses Bild ist das Werk eines Seemanns oder Angestellten der U.S. Navy, das im Verlauf seiner offiziellen Arbeit erstellt wurde. Als ein Werk der Regierung der Vereinigten Staaten ist diese Datei gemeinfrei.

4. Karikatur CHINA AID, gezeichnet von Victor Ndula, Nairobi / Kenia.. Victor Ndula has worked as both a freelance cartoonist and as the full time editorial cartoonist for Kenya’s The Star. Ndula has had is work featured internationally and has been the recipient of numerous awards including, Best Editorial Cartoonist of the Year (2010) by Katuni (East African Association of Cartoonists), first prize from the UN Ranan Lurie International Cartoon Competition, and others. Ndula is also a member of international organization, Cartoon Movement. Quelle: Africa Cartoons - Encyclopedia of African Political Cartooning > http://africacartoons.com/ > Victor Ndula

5. Territoriale militärpolitische Aufteilung des Erdballs durch die Streitkräfte der Vereinigten Staaten. Urheber: Lencer - Derivative works of this file: Unified Combatant Commands map he.svg. . Quelle: Wikimedia Commons. Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“ lizenziert.

6. Buchcover "Die einzige Weltmacht. Amerikas Strategie der Vorherrschaft" von Zbigniew Brzeziński. Kopp Verlag – Unveränderte Neuauflage November 2015; ISBN: 978-3-86445-249-9; Preis 9,95 € - zur ausführlichen Buchvorstellung.

7. Buchcover "Exposing Lies of the Empire" von Andre Vltchek; Publisher: BADAK MERAH; ISBN: 978-6027005860; Number of pages: 822; Published Date: March 8, 2015; List Price: US$ 35.- KAUFTIPP!

Product Description: ANDRE VLTCHEK is one of this world’s greatest contemporary thinkers. A true internationalist, he does not belong to any single culture; he belongs to the entire world, a world battered by Western imperialism and capitalist fundamentalism. That is why he works relentlessly and courageously at the front lines and battlefields, as well as in the most forgotten corners of the globe; wherever he is needed and wherever our humanity is suffering, struggling and is rising to its feet.

This book is 822 pages long, divided into 69 chapters. It is perhaps the most complete, and the most comprehensive account of the last several years, during which our planet has risen up and began its struggle against the Empire and its oppression.

Vltchek takes us to all the continents, to slums and palaces, to the villages bombed into the ground, and to the front lines of the revolution. It alerts and provokes, clarifies and leads forward. It is a book of philosophy, a collection of exceptional investigative journalist reports, and a manifesto. It will inspire millions. It will be quoted for centuries to come.