Wunder gibt es nicht (2017). Die verschwundenen Betriebsräte von Mercedes-Benz

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Online
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
Wunder gibt es nicht (2017). Die verschwundenen Betriebsräte von Mercedes-Benz
DruckversionPDF version

Wunder gibt es nicht (2017)

Die verschwundenen Betriebsräte von Mercedes-Benz

ein Film von Dr. Gabriele 'Gaby' Weber, San Telmo / Buenos Aires (ARG) und zeitw. Berlin

Der Fall der während der argentinischen Militärdiktatur verschwundenen Mercedes-Betriebsräte wurde ab 1999 durch meine Recherchen bekannt. Mercedes-Manager hatten 1977 ihre kämpferischen Gewerkschafter bei den Militärs als “Agitatoren” denunziert und deren Adressen übergeben. Vierzehn wurden verschleppt und ermordet.

Der Fall ging rund um die Welt und landete vor den Gerichten Argentiniens, Deutschlands und vor dem Obersten US-Gerichtshof. Es mangelt nicht an Beweisen sondern an couragierten Richtern. Längst haben sich die multinationalen Konzerne den nationalen Gerichtsbarkeiten entzogen.

mercedes_benz_argentina_argentinien_diktaturverbrechen_saeuberungen_militaerjunta_gaby_weber_kritisches_netzwerk_repression_entschaedigung_ex_trabadores_memoria_la_justicia_folter.jpg

2002 habe ich einen Dokumentarfilm gedreht und in den Folgejahren aktualisiert. Nun, nachdem die Justiz die Akten geschlossen hat, ein weiterer Film – mit dem selben Titel. Er lässt nicht nur die Opfer zu Wort kommen, sondern berichtet über diese globale Kampagne. Und er erzäht, mit welchen Mitteln sich das Unternehmen Straflosigkeit erpresst hat. Der Fall hat Justizgeschichte geschrieben; er wurde juristisch an allen Fronten verloren, aber politisch gewonnen.

Dieser Film ist die endgültige Fassung meiner Mercedes-Benz-Recherchen, ich würde mich freuen, wenn Ihr ihn anguckt und in euren Netzwerken weiterempfehlt. Er erklärt, warum diese Mercedes-Kampagne zwar juristisch verloren wurde (wir sind ja beim US Supreme Court gelandet) aber politisch gewonnen wurde. Ich erwähne darin auch, dass der WDR meine Arbeit plagiiert hat, um Daimler in einem weniger schlechten Licht darstehen zu lassen.

Ex Trabadores de Mercedes Benz por la Memoria y la Justicia

Oscar Alberto Alvarez Bauman, Alberto Francisco Arenas, Héctor Belmonte, Carlos Cienciala, Fernando Omar Del Conte, Alberto Gigena, Miguel Grieco, Charles de Carmen Grossi, Jorge Arberto Leichner, Juan José Mosquera, Diego Núñez, Esteban Reimer, Víctor Hugo Ventura, José Vizzini.

Gaby Weber

pin_green.gif“Wunder gibt es nicht – 2017” (Dauer: 1:33:24)

Wer unabhängigen und investigativen Journalismus will, muss die Leute auch bezahlen.

Ich danke schon jetzt für die Hilfe. Bitte besucht auch meine Webseite > www.gabyweber.com/ .

___________

weitere wertvolle Lese- und Hörtipps von Gaby Weber im Kritischen Netzwerk:

pin_green.gifNazigeldwäsche: Ein Geschenk des Himmels. Wie Daimler-Benz Nazigeld waschen durfte - weiter.

pin_green.gifKrater für den Frieden: Wie der militärisch-industrielle Komplex die Abrüstung überlebte - weiter.

pin_green.gifDESINFORMATION - Ein Lehrstück über die erwünschte Geschichte - weiter.

Bild- und Grafikquelle: Mercedes Benz Plakette, fotographiert an einem niederl. Automobilklassiker. Urheber des Bildes OHNE Blutflecken: AlfvanBeem. Quelle: Wikimedia Commons. Diese Datei wird unter der Creative-Commons-Lizenz „CC0 1.0 Verzicht auf das Copyright“ zur Verfügung gestellt. Bildidee mit Inlet: Helmut Schnug, (KN-ADMIN). Digitale Veränderung (Blutflecken): Wilfried Kahrs (QPress.de)