Angela Merkel geht: Und ewig kehrt sie wieder.

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Ulrich Gellermann
Ulrich Gellermann
Offline
Beigetreten: 22.03.2013 - 15:43
Angela Merkel geht: Und ewig kehrt sie wieder.
DruckversionPDF version

Die Merkel geht

Und ewig kehrt sie wieder

Die Winterzeit und der irre wichtige, jährliche Wechsel zu einer fiktiven Sommerzeit wird wohl beendet. Bald, so tönte seit es Wochen aus den Medien, bald könnte die uns bekannte Zeiten-Welt enden und ganz andere Zeiten könnten ausbrechen. Genug des Uhrzeit-Wechsels. Jetzt, aber jetzt beginnt dem Abendland was zu dämmern: Die Merkel geht.

Und nun dräut es aus denselben Medien:

Der Anfang vom Ende?

Das Ende von was?

Kann sein, dass es ein Ende der zur Zeit vorherrschenden Kapital-Verwaltungs-Fraktion wird. Aber schon wer sich die öffentlich diskutierten CDU-Alternativen ansieht, kann kein besonders dickes Ende ahnen:

Annegret Kramp-Karrenbauer? Die wäre für die Fortsetzung der Merkel mit anderen Mitteln.

Jens Spahn? Aus echter Münsterländer Brett-Vorm-Kopf-Eiche, mit total modernem PVC-Furnier beklebt.

Friedrich Merz, der mit dem Bierdeckel tanzt?

spd_tschuess_rueckrat_wortbruch_waehlerverachtung_waehlerverarschung_waehlerwille_wahlbetrug_martin_schulz_luegenpartei_groko_grosse_koalition_wahlschlappe_volksbetrug.jpgJa, keiner konnte so lange aussitzen wie die hohe Frau aus der Uckermark. Niemand aus ihrer Truppe war so schlau wie sie, immer gut für eine jähe Wendung mit der überzeugenst-täuschenden Hausfrauen-Maske aus dem Biedermann-Kohl-Fundus. Und doch: Da naht kein besonderes Ende von irgendwas, geschweige es gäbe einen echten Anfang von was gründlich Anderem.

Beendet ist allerdings auf absehbare Zeit das noch aus der Bonner Ära geerbte Zwei-Parteien-System, das Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel von CDU und SPD. Nicht nur, weil die SPD aus dem Spiel ist!

Auch weil mit der AfD eine Alternative der nationalistischen Art als neue Verwaltung der alten Pfründe zur Wahl steht. Seit der Gründung der AfD durch wohlhabende CDU-Abweichler dienen sich die Völkischen als Reserve-Partei für die zerschlissene CDU an.

Ob die großen deutsche Konzerne mit der AfD gern von den EU-Subventions-Töpfen lassen würden? Immerhin war die Partei ja mal als Anti-EU-Truppe angetreten. Aber was nach den Wahl noch Bestand hat, wenn es ums Geschäft geht, ist bekannt: Nichts. Ganz sicher kann sich die Rüstungs-Industrie mit den NATO-Freunden von der AfD sein: Diese schöne Militär-Subventions-Maschine wird auch die scheinbare Alternative für das Grenz-Deutschland nicht stoppen wollen.

Die Alte geht, doch immer kehrt sie wieder. Wie mag dem Jens Spahn wohl der Rock der Dame stehen? Kaum besser als Alice Weidel. Könnten die beiden gut koalieren? Wer wie Spahn ernsthaft behauptet, "Hartz IV bedeutet nicht Armut, sondern ist die Antwort unserer Solidargemeinschaft auf Armut", der kann auch gemeinsam mit Frau Weidel "das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat“, den sie gefunden haben will gegen die Burka-Träger verteidigen. Spahn: "Ein Verbot ist überfällig. Ich bin burkaphob“.

Der Wiedergänger gibt es viele. Aber was wird aus der Sommerzeit, wenn alle Sommer ganzjährig sind, was aus der Eiszeit, wenn alle Gletscher abgeschmolzen sind? Das deutsche Feuilleton wird es machen wie die TAGESSCHAU, die einen "Goldenen Oktober auf dem Arbeitsmarkt" gesehen haben will und das schöne Wort "Unterbeschäftigung" ins Rennen der Statistik schickt. Die "Unterbeschäftigten" zählen 3,142 Millionen, vergolden aber die Arbeitslosen-Zahlen auf das Schönste. Wer solche Medien hat, der braucht keine Feinde mehr. Die werden auch die nächste Sintflut als Badespass verkaufen.

Sie wird uns manchmal fehlen, die Angela. "Wir sind jetzt gerade im Sommer der Entscheidungen. Und dann kommen der Herbst und dann der Winter der Entscheidungen. Jetzt kommen überhaupt nur noch Entscheidungen." Solch fundamentale Weisheiten konnte nur Merkel, die Ewige. Jetzt ist sie bald gestrig.

Ulrich Gellermann, Berlin


Quelle: erstveröffentlicht bei RATIONALGALERIE >> Artikel vom 30. Oktober 2018. Die Fotos und Grafiken im Artikel sind nicht Bestandteil des Originalartikels und wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug eingefügt. Für sie gelten ggf. andere Lizenzen, s.u..

Bild- und Grafikquellen:

1. Plakat: Dr. ANGELA MERKEL - Erfolgreich für Deutschland.  Foto: Tim Jokl, nr. Manchester. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung-Nicht kommerziell 2.0 Generic (CC BY-NC 2.0).

2. Das neue LOGO der SPD: TSCHÜSS SPD! Grafik: Elias Schwerdtfeger. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Öffentliche Domäne - Public Domain Dedication - CC0 1.0 Universell (CC0 1.0). Kein Urheberrechtsschutz!

3. Gebährmutter-Grafik: "Die CDU, das ist jene Gebärmutter, aus der die AfD gekrochen ist, auch wenn sich Mutti heute in eine gespielte Empörung flüchtet." (-Zitat: Ulrich Gellermann, Berlin). Bildidee: Helmut Schnug. Techn. verändert: Wilfried Kahrs (WiKa) / QPress. Quelle des Originalgrafik: Wikimedia Commons. Dieses Werk ist gemeinfrei, weil seine urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist. (originally published in 1918 and therefore lapsed into the public domain.)

4. Der Vorhang fällt für Angela Merkel!

Karikatur von Kostas Koufogiorgos. Koufogiorgos wurde 1972 in Arta, Griechenland geboren, studierte nach dem Abitur 1989 Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Athen und begann zeitgleich als Karikaturist für verschiedene griechische Zeitungen und Magazine zu arbeiten. Seit dem Umzug 2008 nach Deutschland veröffentlicht er seine Karikaturen in verschiedenen Tages-, Wochen- und Online-Zeitungen. Des Weiteren findet man seine Arbeiten in Magazinen (z. B. „Nebelspalter“, „Der Spiegel“), Fach- und Gewerkschaftszeitungen (z. B. „Allgemeine Hotel und Gastronomiezeitung“, „vida“), Onlineportalen (z.B. „web.de“, „gmx.de“), und Bildungsmedien.

2008 wurde sein Buch „Minima Politika“ (mit Wolfgang Bittner) veröffentlicht, 2011 folgte „Frau Schächtele will oben bleiben“ (mit Monika Spang). 2012 erhielt er eine Auszeichnung beim Deutschen Preis für die politische Karikatur „Mit spitzer Feder“. In Griechenland ist er der Karikaturist der Athener Tageszeitung „Eleftherotypia“. Kostas Koufogiorgos lebt mit Ehefrau und Kater in Stuttgart- Bad Cannstatt. Webseite >> www.koufogiorgos.de  >> Facebook: www.facebook.com/koufogiorgos . Direktlink zur Karikatur.