Das neue Erzählformat der ROT-GELB-GRÜNEN Ampelregierung

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Offline
Verbunden: 21.09.2010 - 20:20
Das neue Erzählformat der ROT-GELB-GRÜNEN Ampelregierung
DruckversionPDF version

ROT-GELB-GRÜN:

Das neue Erzählformat der Gruppe alleswissender Ich-Erzähler

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf

Ampelkoalition-Ampelregierung-Annalena-Baerbock-Demokratur-Gruenomanie-SPD-FDP-Die-Gruenen-Klimawahn-Kritisches-Netzwerk-Scholz-Soeder-Robert-Habeck-Lindner Ein Schriftsteller, der beschließt einen Roman zu verfassen, hat die Wahl zwischen zwei grundsätzlichen Perspektiven, aus deren Sicht er seine Geschichte aufbaut. Er kann entweder zum Stilmittel des Ich-Erzählers greifen oder einen allwissenden Erzähler einsetzen. Beide Erzählperspektiven haben Vor- und Nachteile. Die höhere Authentizität des Ich-Erzählers wird durch erhebliche Einschränkungen in der „Breite“ der Geschichte erkauft, während die unbegrenzten Möglichkeiten des allwissenden Erzählers dazu verleiten, die Zahl der Handlungsstränge über das vom Leser noch gebilligte Maß hinaus auszuweiten.

Die Erzählungen unserer Regierung haben inzwischen jedoch ein neues Erzählformat angenommen, nämlich das einer Gruppe alleswissender Ich-Erzähler. Dies ist gewöhnungsbedürftig, auch weil sich dabei logische Brüche in der Erzählung ergeben, die nicht nur mit dem Wechsel der Regierung von der schwarz-roten GroKo zur rot-gelb-grünen Ampel erklärt werden können, sondern den Verdacht aufkommen lassen, mit einer ganzen Wagenladung kognitiver Dissonanzen konfrontiert zu sein, die sowohl intrapersonell als auch im gruppendynamischen Prozess in Erscheinung treten.

Als Beispiel möge hier die Nord Stream 2 Erzählung dienen.

Blättert man ein paar Seiten zurück in diesem Thriller um zwei Pipeline-Röhren am Grund der Ostsee, liest man von der heldenhaften Rettungstat einer Angela Merkel, die Deutschland mit dem Beschluss zum Ausstieg aus der Kernenergie gerade noch rechtzeitig, wahrscheinlich sogar in allerletzter Minute, vor dem alles vernichtenden Super-Gau der totalen radioaktiven Verstrahlung bewahrt hat.

Blättert man noch etwas weiter zurück, findet man im Jahre 2002 den ersten Beschluss zum Ausstieg aus der Atomenergie, damals von den Grünen in der Regierung Schröder durchgesetzt. Damals war man allerdings noch der Überzeugung, dass die damit fehlende Energie auf andere Weise ersetzt werden müsse. Es dauerte nur zwei Jahre, bis im Juli 2004 die erste Absichtserklärung zum Bau von Nord Stream 2 zwischen Gazprom, E.ON Ruhrgas und Wintershall auf dem Tisch lag. 2005 war es dann so weit, dass die Grundsatzvereinbarung über den Bau in Gegenwart von Wladimir Putin und Gerhard Schröder unterzeichnet werden konnte.

Angela-Merkel-Transatlantikerin-transatlantische-Buendnistreue-Merkelraute-Kritisches-Netzwerk Der 2010 von der Regierung Merkel beschlossene Ausstieg aus dem Ausstieg aus der Kernenergie durch die Laufzeitverlängerung der bestehenden Atomkraftwerke hatte keinen negativen Einfluss auf den Bau der neuen Ostseepipeline. Nur ein Jahr später und nur Tage nach der von einem Tsunami ausgelösten Havarie des AKW Fukushima beschloss die gleiche Bundesregierung die sofortige Abschaltung der vor 1981 in Betrieb genommenen Atomkraftwerke Biblis A und B, Brunsbüttel, Isar 1, Neckarwestheim, Unterweser und Philippsburg 1.

Nach Befragung der Ethik-Kommission wurde schließlich Gesetz, alle weiteren noch in Betrieb befindlichen Atomkraftwerke bis Ende 2022 vom Netz zu nehmen. Ersatz sollte durch vermehrten Einsatz von Photovoltaik- und Windstrom-Anlagen geschaffen werden.

Inzwischen war die Angst vor der radioaktiven Strahlung, die sowohl im Betrieb von Atomkraftwerken freigesetzt werden könnte, aber auch durch die ungelöste Endlagerfrage auf alle Zeiten nicht zu bändigen schien, einer anderen Angst gewichen, nämlich der Angst vor einer weltweiten Klimakatastrophe, die – so erzählten es die Mitglieder der Gruppe der allwissenden Ich-Erzähler – nur dann abgewendet werden könne, wenn Deutschland nun auch noch darauf verzichten würde, Kohlekraftwerke zu betreiben. Das führte dazu, dass Bundestag und Bundesrat sich 2020 auf ein Gesetz über milliardenschwere Entschädigungen für die Betreiber und auf das Ende der Kohleverstromung in Deutschland bis zum Jahre 2038 einigten.

Auch dies geschah noch unter der Federführung der großen Physikerin, deren wissenschaftliche Expertise zweifellos ausreichte, um die Auswirkung dieser Entscheidung auf die deutsche Energiebilanz ebenso überschauen zu können, wie die Verbesserung der Chancen von CDU und CSU bei den Wahlen zum Deutschen Bundestag im Jahr 2021 eine Koalition mit den Grünen schmieden zu können und sich damit vom lästigen Langzeitkoalitionspartner SPD zu lösen.

Dass der im Januar 2017 als US-Präsident installierte Donald Trump nicht nur 'AMERICA GREAT AGAIN' machen wollte, sondern zugleich die Schwächung Russlands, Chinas und wohl auch der EU im Auge hatte, was schon im August 2017 dazu führte, dass der Kongress verschärfte Sanktionen gegen Russland verhängte, die insbesondere gegen die russischen Exporte von Gas und Öl gerichtet waren. Sie umfassten daher auch Sanktionen gegen europäische Unternehmen, die es wagen sollten, sich weiterhin direkt oder indirekt am Bau von Nord Stream 2 zu beteiligen, was im Gegenzug die Möglichkeiten der US-Exporte von Fracking-Gas erweitern sollte.

Donald_Trump_Republikanische_Partei_Republikaner_Konservatismus_Protektionismus_Wirtschaftsliberalismus_Nationalismus_Migration_Einwanderungspolitik_Kritisches-Netzwerk

Dies wurde in Berlin aber offenbar nicht so ernst genommen. Trump, so war man sicher, würde diese erste Amtszeit politisch nicht überleben, und danach würde man sich mit dem nächsten demokratischen Präsidenten schon wieder irgendwie arrangieren können.

Gestärkt vom Erfolg in der Frage des Kohleausstiegs lieferten die Grünen einen fulminanten Bundestagswahlkampf, bei dem die Energiefrage als Allheilmittel gegen die Erderhitzung im Vordergrund stand. Eine Energiewende mit spürbarer staatsgemachter Verteuerung fossiler Energieträger und dem beschleunigtem Ausbau der sogenannten „erneuerbaren“ Energien, der Umstieg von Verbrenner-Fahrzeugen auf die E-Mobilität.

Ricarda_Lang_fetten_Jahre_Rezession_Inflation_Buendnisgruene_Spardiktat_Dekarbonisierung_Heizkostenexplosion_Feminismus_Kohleausstieg_Kritisches-NetzwerkJa sogar die vollständige Dekarbonisierung Deutschlands wurden als Ziel ausgerufen, wobei Bedenkenträgern entgegengehalten wurde, dass man sich bewusst sei, bis zur endgültigen Zielerreichung noch auf schnell hochfahrbare Gaskraftwerke setzen zu müssen, von denen man im beschleunigten Verfahren unverzüglich mindestens 30 genehmigen wolle.

Dies zu einem Zeitpunkt, zu dem die deutschen Strompreise bereits die höchsten auf der ganzen Welt waren und die Stromnetze aufgrund der massenhaften Einspeisung von witterungsabhängig produziertem Strom hart an der Belastungsgrenze gefahren werden mussten.

Es lief scheinbar alles nach Plan, und Nord Stream 2, die Pipeline, die trotz der US-Sanktionen weitergebaut worden war, stand kurz vor der Fertigstellung.

Was dann geschehen ist und die Erzählung grundsätzlich veränderte, wird von der Gruppe der allwissenden Erzähler nicht mitgeteilt. Es wird – im Buch – sozusagen ein „Zweites Buch“ aufgeschlagen, in dem sich die Erzähler von der gesamten Vorgeschichte verabschieden. Das beginnt damit, dass die neue Pipeline aus für mich undurchsichtigen juristisch-bürokratischen Gründen nicht zertifiziert werden konnte. Sie war jetzt zwar fertig, sogar schon mit Gas gefüllt, aber es war unmöglich, sie in Betrieb zu nehmen, weil irgendein Papier, das dies ermöglicht hätte, einfach nicht unterschrieben und abgestempelt werden konnte.

Es war auch niemand da, der an dieser Stelle auf die Bundesnetzagentur (BNetzA) politischen Druck hätte ausüben wollen.

Schließlich ist Deutschland keine Bananenrepublik.

Ein paar Seiten weiter im Text ist die alte Nord Stream 1 Pipeline bereits massiv beschädigt und vermutlich nie mehr nutzbar. Gleiches gilt für eine Röhre von Nord Stream 2, die zweite Röhre, so hörte man es eine Weile später aus Russland, sei heil geblieben und könne jederzeit in Betrieb genommen werden. Man müsse auf deutscher Seite nur den Hahn aufdrehen.

Annalena_Baerbock_Atomausstieg_Kohleausstieg_geistiger_Bankrott_geistige_Minimalkonfiguration_Dekarbonisierung_Rezession_scheissegal_Kritisches-NetzwerkVersuche der deutschen Regierung, den Schaden selbst zu begutachten und den Verursacher ausfindig zu machen, blieben nach vielstimmigen Aussagen der allwissenden Erzähler deshalb erfolglos, weil die befreundeten Staaten Schweden und Dänemark den Deutschen die Teilnahme an der Begutachtung der Schäden verweigerten und weil ein deutsches Einsatzkommando, das mit zwei Schiffen ausgerückt war, sich die defekten Röhren auf eigene Faust aus der Nähe anzusehen, vor Ort feststellen musste, dass man vergessen hatte, die Tauchausrüstung für den Einsatz in ca. siebzig Meter Wassertiefe mitzunehmen.

Wirklich dumm gelaufen.

In ihrer Allwissenheit wissen die allwissenden Erzähler also, dass sie selbst nichts, aber auch gar nichts wissen, dass sie keine eigenen Erkenntnisse haben und über die Erkenntnisse anderer auch nichts wissen. Sie wissen zudem, dass das, was sie dennoch in Erfahrung gebracht haben, keinesfalls preisgegeben werden darf, nicht einmal gegenüber dem Parlament, weil eben die Büchse der Pandora nicht geöffnet werden dürfe, aus der sonst der Klimahitzetod, die totale radioaktive Verseuchung, das Waldsterben, das Ozonloch und überhaupt alles Üble und Schlechte entweichen und unser schönes Deutschland zu einem trostlos unbewohnbaren Landstrich machen würden.

Das ist eine unglaubliche dramaturgische Steigerung, die dringend vor der letzten Seite des Buches einer Auflösung bedürfte, wenn der Leser den Wälzer nicht am Ende enttäuscht und wütend in die blaue Altpapiertonne treten soll.

Doch schon bahnt sich etwas an.

Robert_Habeck_Wirtschaftsdebakel_Wirtschaftszerstoerung_Wirtschaftszusammenbruch_Deindustrialisierungspolitik_Rezession_Bundeswirtschaftszerstoerer_Kritisches-NetzwerkDer von den allwissenden Erzählern ins Abseits gedrängte Feind von Demokratie und Grundgesetz sieht seine Stunde gekommen und nutzt die Gelegenheit, die aufgrund der Ränkespiele Putins unterbundene Gaslieferung auf infame Weise zu instrumentalisieren. Schließlich habe das Land immer noch einen erheblichen Bedarf an Energieträgern, wird gemutmaßt, wohl auch am Chemierohstoff Gas.

Dass allenthalben die Kommunen, Landkreise und Bundesländer die braven und frustrierten Bürger auffordern, sich auf einen länger andauernden Blackout vorbereiten, hätte ja wohl auch schwerwiegende, von der Regierung geheim gehaltene Gründe.

Dass die Stahlwerke ihre Öfen erkalten lassen, dass die Bäckereien dem Rat des Wirtschaftsministers Robert Habeck folgen und aufhören zu produzieren, könne ja wohl nicht nur an der Inflation liegen.

Doch dass nun die BASF öffentlich erwägt, immer noch mehr ihrer Produktion nach China zu verlagern,

wo die Energie reichlich und zu niedrigsten Preisen angeboten wird,

wo es noch Wachstum gibt,

und wo die Regelungsdichte, was die Ausgestaltung von Produktionsprozessen betrifft, das Gewinnstreben nicht erstickt.

Das müsse doch ausreichen, sich zum Wohle Deutschlands zu Wort zu melden. Also fordert die AfD: „Öffnet endlich die unbeschädigte Röhre von Nord Stream 2, bevor die Deindustrialisierung Deutschlands unumkehrbar ist!

Nun aber schlägt die große Stunde der allwissenden Erzähler.

Dass sie die Büchse der Pandora bis zu diesem Augenblick höchster Not geschlossen gehalten, und Deutschland damit durch explizites Nichtwissen vor dem Untergang bewahrt haben, das ist das Eine. Das andere – und das steckt nicht in der vorher angesprochenen Büchse – ist das, was sie sicher wissen.

Ampelkoalition-Ampelregierung-Demokratur-Elitendemokratie-SPD-FDP-Die-Gruenen-Kritisches-Netzwerk-Olaf-Scholz-Soeder-Robert-Habeck-Annalena-Baerbock-LindnerDie allwissenden Erzähler wissen nämlich absolut sicher, dass die zweite Röhre von Nord Stream gar nicht heilgeblieben ist, dass man gar nicht versuchen muss, sie in Betrieb zu nehmen, weil sie schlicht und einfach auch viel zu kaputt ist, um sie sicher betreiben zu können. Und selbst wenn sie noch heil wäre, was definitiv nicht der Fall sein kann, müsste sie erst zertifiziert werden, und das ist bekanntlich aufgrund der allgemein bekannten Sachlage schlicht unmöglich, denn daran hat selbst die Sabotage nichts ändern können.

Und woher wissen sie das?

Auch das unterliegt nicht der Geheimhaltung. Den Schlüssel dafür hat die Tageszeitung 'die WELT' am 26. Oktober geliefert, als sie die Meinung ihres außenpolitischen Chefkorrespondenten, Clemens Wergin, mit der Titelzeile versah: "Wir müssen jede Aussage Putins erst einmal als Lüge betrachten." (>Artikel/Bezahlschranke)

Damit hätte sich der AfD-Fraktionsvize Leif-Erik Holm die Antwort der Bundesregierung auf seine parlamentarische Anfrage nach der Nutzung der laut Putin verbliebenen Röhre eigentlich selbst geben können. Die lautete nämlich: „Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Sabotageakt mit starken Explosionen negative Auswirkungen auf beide Pipelinestränge hatte und die grundsätzliche technische Verfügbarkeit somit aktuell nicht mehr gegeben ist.

Und damit Herr Holm gar nicht erst auf die Idee kommt, zu fragen, warum man es nicht einfach versucht, einfach mal nachsieht, ob da nun Gas ankommt oder nicht, wurde auch noch die Sache mit der fehlenden Zertifizierung nachgeschoben.

Es gibt zwar, so die allwissenden Erzähler an anderer Stelle, für sie keine roten Linien mehr. Was sie wollen, das tun sie auch. Aber das muss ja nicht heißen, dass sie auch tun müssten, was sie nicht wollen. Und wenn dieses Nichtwollen vielleicht nicht bei allen Wählern auf vollstes Verständnis stoßen sollte, da wäre es doch ausgesprochen dumm, die selbst verhängte bürokratische rote Zertifizierungslinie ohne Not zu überschreiten.

Wo bliebe denn da das Vertrauen der Bürger in die Gesetzestreue ihrer Regierung?

Egon W. Kreutzer, Elsendorf        

Egon-Wolfgang-Kreutzer-Kritisches-Netzwerk

 

 

► Zum Abschluss ein paar Worte zu meinem persönlichen Engagement:

Ampelkoalition ROT GELB GRUEN Lichtzeichenanlage Ampelregierung Annalena Baerbock Gruene Olaf Scholz Robert Habeck Christian Lindner Bundesclownsrepublik Kritisches-Netzwerk Seit rund 20 Jahren schreibe ich im Internet und in meinen Büchern gegen jene Entwicklung an, die auf die Vernichtung der Demokratie, die Auflösung der Nationalstaaten und den Verlust der Freiheit und der Grundrechte der Menschen hinausläuft. Ich kann die Zahl der Aufsätze, die in dieser Zeit entstanden sind nur abschätzen. Zwischen viertausend und fünftausend dürften es inzwischen geworden sein. Daneben sind auch einige umfangreichere Werke in Buchform erschienen.

Bitte besuchen Sie den BoD-Buchshop worüber Sie schnell, unkompliziert und portofrei sieben meiner lieferbaren Werke bestellen können. >> KLICK. (EWK).

CO2_Klimadiktatur_Klimafaschismus_Klimahybris_Klimamodellierer_Klimaparanoia_Klimapopulismus_Klimapsychose_Klimarigorismus_Klimasekte_Klimawahn_Kritisches-Netzwerk


Quelle: Der Artikel wurde am 27. Oktober 2022 mit der Überschrift »Die Nord Stream 2 Erzählung.« erstveröffentlicht auf Egon W. Kreutzers Webseite egon-w-kreutzer.de >> Artikel. Autor Egon Wolfgang Kreutzer, Jahrgang 1949, ist ein selbstdenkender, kritischer und zuweil bissiger Unruheständler aus dem niederbayrischen Elsendorf.

Kreutzer greift bewusst regierungs- und systemkonformes Denken und Verhalten an und durchbricht auch mal Tabus. Dabei bedient er sich der Stilmittel der Ironie (harmlos), des beißenden Sarkasmuses (härter) und des verhöhnenden Spotts, welche auch mal in Polemik münden.

Egon-Wolfgang-Kreutzer-Kritisches-Netzwerk-Bundeslockdown-Grundrechte-naechtliches-Ausgangsverbot-Ausgangssperre-MeinungsfreiheitKreutzer wird gelegentlich als zynisch empfunden, allerdings sollte zwischen der 'Äußerung' und der 'Absicht' unterschieden werden. Tatsächlich prangert er - ohne sich hinter einem Pseudo zu verstecken - empfundene Missstände offen und in seiner ureigenen Weise an, was bei Lesern zu unterschiedlichen Reaktionen führt - von Lob, Übereinstimmung, Begeisterung bis hin zu Irritation, Aufregung und Ablehnung.

ACHTUNG: Die Bilder, Grafiken und Illustrationen sind nicht Bestandteil der Originalveröffentlichung und wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug eingefügt. Für sie gelten ggf. folgende Kriterien oder Lizenzen, s.u.. Grünfärbung von Zitaten im Artikel und einige zusätzliche Verlinkungen wurden ebenfalls von H.S. als Anreicherung ergänzt.


► Bild- und Grafikquellen:

1. SPD > VERRATEN. FDP > UND. Grüne > VERKAUFT. Illustration OHNE Text: Alexey_Hulsov / Alexey Hulsov, Vologda/Russia (user_id:388655). Quelle: Pixabay. Alle Pixabay-Inhalte dürfen kostenlos für kommerzielle und nicht-kommerzielle Anwendungen, genutzt werden - gedruckt und digital. Eine Genehmigung muß weder vom Bildautor noch von Pixabay eingeholt werden. Auch eine Quellenangabe ist nicht erforderlich. Pixabay-Inhalte dürfen verändert werden. Pixabay Lizenz. >> Illustration. Inlet eingearbeitet von Helmut Schnug.

2. Ex-Kanzlerin Dr. Angela Merkel - Bankenrettung, (Wirtschafts-)Wachstumswahn, Anhebung der Rüstungsausgaben, NATO-Osterweiterung, Russophobie, Ausstieg aus dem Ausstieg aus der Kernenergie, diverse Rechtsbrüche, "Wir schaffen das", etc. wird dem Wahlvolk als alternativlos verkauft. Dabei leben wir längst in einer Scheindemokratie und Plutokratie, in der die Kapitalinteressen des Geldadels und der Großindustrie mit demokratisch wirkungsloser Fassade herrschen. Bildbearbeitung: Wilfried Kahrs (WiKa).

3. Donald John Trump (* 14. Juni 1946 in Queens, New York City, New York) ist ein US-amerikanischer Unternehmer, Entertainer und Politiker der Republikanischen Partei. Er war von 2017 bis 2021 der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Sein als Trumpismus charakterisierter Politikstil ist eine eklektische Mischung aus Populismus, Konservatismus, Protektionismus, Wirtschaftsliberalismus, Nationalismus und Isolationismus. Infolgedessen war die Präsidentschaft Trumps von den gleichen Kontroversen wie schon der Wahlkampf geprägt. Sie hat die Spaltung der US-amerikanischen Gesellschaft im Allgemeinen und die Gegensätze zwischen Republikanern und Demokraten im Besonderen weiter vertieft. Foto: Grafikbearbeitung: Jan Müller / Borgdrone.de. Dieses Werk von borgdrone ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

4. Grünes Wahlplakat im Wandel der Zeit (4): »DIE FETTEN JAHRE SIND FÜR EUCH VORBEI. BREIT, weil Ihr den Gürtel enger schnallt.«. Ricarda Lang (* 17. Januar 1994 in Filderstadt) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen) und Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie ist frauenpolitische Sprecherin und seit Februar 2022 zusammen mit Omid Nouripour eine der Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen. Zuvor war sie Sprecherin der Grünen Jugend.

Quelle: pandemimimi.de/ >> Grafiken. Alle Karikaturen, Cartoons und Grafiken vom kleinen Pandemimimi dürfen in Sozialen Medien geteilt und auf eurer Homepage verwendet werden, sogar drucken dürft ihr es (für Poster, Aufkleber, Flyer, Demoschilder usw.). Alles uneingeschränkt, sofern nicht die folgenden Ausnahmen zutreffen: Nichts darf verwendet werden, um Corona-Maßnahmenkritiker zu in irgendeiner Art und Weise zu diffamieren und es darf nichts verwendet werden, um finanziellen Nutzen daraus zu ziehen. Ein verlinkter Hinweis auf pandemimimi.de wäre nett. >> Grafik.

5. Grünes Wahlplakat im Wandel der Zeit (3): »ZUKUNFT PASSIERT NICHT. WIR VERENDEN SIE. SCHESSEGAL WAS MEINE WÄHLER DENKEN«. Quelle: pandemimimi.de/ >> Grafiken. Alle Karikaturen, Cartoons und Grafiken vom kleinen Pandemimimi dürfen in Sozialen Medien geteilt und auf eurer Homepage verwendet werden, sogar drucken dürft ihr es (für Poster, Aufkleber, Flyer, Demoschilder usw.). Alles uneingeschränkt, sofern nicht die folgenden Ausnahmen zutreffen: Nichts darf verwendet werden, um Corona-Maßnahmenkritiker zu in irgendeiner Art und Weise zu diffamieren und es darf nichts verwendet werden, um finanziellen Nutzen daraus zu ziehen. Ein verlinkter Hinweis auf pandemimimi.de wäre nett. >> Grafik.

6. Alternatives Wahlplakat der Grünen: »ERLEBE DEIN BLAUES WIRTSCHAFTSWUNDER. VON HIER AN BLAU UND GRÜN«.

Quelle: pandemimimi.de/ >> Grafiken. Alle Karikaturen, Cartoons und Grafiken vom kleinen Pandemimimi dürfen in Sozialen Medien geteilt und auf eurer Homepage verwendet werden, sogar drucken dürft ihr es (für Poster, Aufkleber, Flyer, Demoschilder usw.). Alles uneingeschränkt, sofern nicht die folgenden Ausnahmen zutreffen: Nichts darf verwendet werden, um Corona-Maßnahmenkritiker zu in irgendeiner Art und Weise zu diffamieren und es darf nichts verwendet werden, um finanziellen Nutzen daraus zu ziehen. Ein verlinkter Hinweis auf pandemimimi.de wäre nett. >> Grafik.

7. SPD > Zu allem fähig, unberechenbar. FDP > Wechsel- und Zusammenschalter. Grüne > Null Ahnung. Illustration OHNE Text: Alexey_Hulsov / Alexey Hulsov, Vologda/Russia (user_id:388655). Quelle: Pixabay. Alle Pixabay-Inhalte dürfen kostenlos für kommerzielle und nicht-kommerzielle Anwendungen, genutzt werden - gedruckt und digital. Eine Genehmigung muß weder vom Bildautor noch von Pixabay eingeholt werden. Auch eine Quellenangabe ist nicht erforderlich. Pixabay-Inhalte dürfen verändert werden. Pixabay Lizenz. >> Illustration. Inlet eingearbeitet von Helmut Schnug.

8. Blinkende Verkehrsampel (Lichtzeichenanlage) ROT GELB GRÜN. Davon gibt es laut Technikkonzern Siemens ca. 1,5 Millionen Stück in Deutschland. Quelle: www.animierte-gifs.net/. Alle animierten Ampel Gifs und Ampel Bilder dieser Seite sind 100% gratis & kostenlos verwendbar. Ein Hinweis und eine Verlinkung auf animierte-gifs.net/ ist ausdrücklich erwünscht.

9. Karikatur: Die verrückte Klima-Politik will CO2 bis 2050 verschwinden lassen. Wovon sollen dann die Pflanzen leben? Wovon sollen wir Menschen dann satt werden?

Karikatur: © Götz Wiedenroth. Zur Person: Götz Wiedenroth wird 1965 in Bremen geboren, beginnt seine berufliche Laufbahn als Industrie- und Diplomkaufmann. Kaufmännische Ausbildung bei der Daimler-Benz AG, Niederlassung Hamburg. Studium der Wirtschaftswissenschaften/ Betriebswirtschaftslehre an der Nordischen Universität Flensburg und der Universität Kiel, Abschluß dortselbst 1995. Beschäftigt sich während des Studiums als Kleinunternehmer mit der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Kunst, organisiert Seminare, Ausstellungen und Kongresse zum Thema Kulturmanagement auf Schloß Glücksburg in Glücksburg. Arbeitet in Flensburg seit 1995 als freier Karikaturist, Cartoonist, Illustrator und Zeichner.

Seine ersten Karikaturveröffentlichungen erscheinen 1989 in der Flensburger Tagespresse. Von 1995 bis 2001 zeichnet er täglich für den Karikaturendienst von news aktuell, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Hamburg. Von 1996 bis 2016 erscheinen landes- und lokalpolitische Karikaturen aus seiner Feder in den Tageszeitungen des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags, Flensburg.

Der von Kindheit an passionierte Zeichner erhält 1997, 2001 und 2008 Auszeichnungsurkunden des "Deutschen Preises für die politische Karikatur", verliehen durch die Akademie für Kommunikation in Baden-Württemberg, Stuttgart. >> weiterlesen. Herzlichen Dank für die Freigabe zur Veröffentlichung Ihrer Arbeiten im Kritischen Netzwerk. Quelle: Flickr und HIER. (auf Webseite in 2016 nicht gefunden)

zur Webseite von Herrn Wiedenroth: wiedenroth-karikatur.de/.