Eilmeldung: Appell an vom VW-Konzern betrogene Autokäufer

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Rüdiger Kammerhoff
Rüdiger Kammerhoff
Offline
Beigetreten: 26.04.2020 - 17:54
Eilmeldung: Appell an vom VW-Konzern betrogene Autokäufer
DruckversionPDF version

Eilmeldung:

Appell an vom VW-Konzern betrogene Autokäufer

von Ruediger Kammerhoff

In 3 Tagen, am 30.04.2020 endet die von VW vorgegebene Frist, dem Vergleichsangebot von VW beim Musterfeststellungsverfahren zuzustimmen. Diesen Termin legte VW bewusst, weil sich für die Konzernführung ab 05.05.2020 eine weitere finanzielle Katastrophe anbahnt. Ab diesem Tag verhandelt der BGH als höchstrichterliche Instanz über die Rückgabeberechtigung eines VW-Sharan mit dem Betrugsmotor EA 189. Die Aussichten dafür stehen gut. Deshalb drängt VW jetzt, den Vergleich anzunehmen.

Volkswagen-VW-Abgasaffaere-Abgasbetrug-Abgasskandal-Kritisches-Netzwerk-Abschalteinrichtung-Dieselgate-Dieselskandal-Kundenverarschung-vorsaetzlicher-Betrug-sittenwidrige-Schaedigung

Nach VW-Angaben hätten bereits angeblich 95 % der 265.000 von VW ausgesuchten Berechtigten zugestimmt. Fachleute bezweifeln das. Dabei ist die Rechtslage klar gegen VW gerichtet. Der Konzern hat aus Gewinnmaximierung vorsätzlich seine Kunden betrogen. Auch die Autokäufer mit einem Betrugsdiesel nach dem 31.12.2015, haben gute Aussichten, ihr Auto wegen dieses Betruges zurückgeben zu können. Ansonsten müssen sie u. U. mit einer Stilllegung rechnen.

Viele OL-Gerichte akzeptierten die VW-Argumentation nicht, Käufer von Betrugsautos nach dem 01.01.2016 hätten durch umfangreiche Infos der Medien von dem VW-Betrug - Sprachgebrauch bei VW ist statt Betrug bewusst abgeschwächt Umschaltlogik  an ihren Autos wissen müssen. Da sie aber noch nach dem 01.01.2016 den vollen Kaufpreis zahlten, gingen die Richter davon lebensnah aus, dass sie vom Betrug an ihrem Auto nichts wussten. Im Umkehrschluss hätte VW die Käufer darauf hinweisen müssen, dass die Käufer trotz des Wissens um diesen Betrug, das Fahrzeug kauften.

Diese Beweise ist VW bisher schuldig geblieben. Deshalb wird dringend davon abgeraten, dem VW-Vergleich vor dem Urteil des Bundesgerichtshofs zuzustimmen. [Gilt auch für Käufer von Fahrzeugen der Marken Audi, Seat, Skoda mit einem Dieselmotor des Typs VW EA189; H.S.]

Ruediger Kammerhoff, 43 Jahre bei VW als Ingenieur im Versuch

Gier-Schamlosigkeit-Neoliberalismus-Profit-Profitgier-Kritisches-Netzwerk-Vernd-Osterloh-Horst-Neumann-Karlheinz-Blessing-Jochen-Schumm-Martin-Rosik-Gehaeltergate-Gehaelteraffaere


► ACHTUNG: Die Bilder, Grafiken und Illustratonen sind nicht Bestandteil der Originalveröffentlichung und wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug eingefügt. Für sie gelten ggf. folgende Kriterien oder Lizenzen, s.u.. Grünfärbung von Zitaten im Artikel und einige zusätzliche Verlinkungen wurden ebenfalls von H.S. als Anreicherung gesetzt.

► Bild- und Grafikquellen:

1. Altes Volkswagen-Emblem. Schwere Zeiten für Volkswagen: neben dem Dieselgate auch noch 2019 die Gehälteraffäre (Gehältergate). VW zahlt Betriebsräten Millionen, angeklagt ist VW allerdings deshalb NICHT! Foto: pepperberryfarm. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 2.0 Generic (CC BY-NC-ND 2.0).

2. "DIE GI€R DER SCHAMLOSEN IST SCHIER UNERSÄTTLICH". Grafik: Wilfried Kahrs (WiKa).