Habecks Tinnitus und Scholz-Demenz sind wieder da

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Online
Verbunden: 21.09.2010 - 20:20
Habecks Tinnitus und Scholz-Demenz sind wieder da
DruckversionPDF version

Habecks Tinnitus und Scholz-Demenz sind wieder da

Ökognom und Hexentanz

Deutschland schafft sich selbst ab.

von Rocco Burggraf

Na? . . Schon aufgestanden? . . Soll man den Aufreger des Tages noch kommentieren? . . Nein? . . Doch?

Wie‘s bei Habecks unterm Sofa aussieht, dürfte inzwischen klar sein. Das kakistokratische Regierungsprinzip ist kotzeinfach. Man schafft durch die althergebrachte Symbiose von Unvermögen und Selbstbereicherung einen veritablen Notstand, ruft dann laut „KRISE!“ und „HALTET DEN DIEB!“, setzt geltende Gesetze so weit wie möglich außer Kraft und greift dann beherzt in die Kassen.

Selbstverständlich nicht mit dem Ziel, den zugrundliegenden Kreislauf zu durchbrechen, sondern um erstmal möglichst viele Stellen für Gleichgesinnte zu schaffen, die hernach draußen den Pöbel fernhalten und drinnen am “Projekt” mitarbeiten. Also noch mehr Notstand verursachen. Es ist im Prinzip wie bei den Remmos [Remmo-Clan], die mit der Axt auf die Vitrine einschlagen. Auf die Maskierung kommt es an. Und das Licht muss aus sein.

Robert_Habeck_Heizungsgesetz_Doppelnullagent_Doppelnullpolitiker_Lizenz_zum_Toeten_Volkswirtschaft_Totengraeber_Wirtschaftsvernichtung_Kritisches-Netzwerk

60 Milliarden sind weg, Habecks Tinnitus wieder da und die Scholz-Demenz im nächsten Schub. Aber naja. Am Ende sind ein Fünftel der gesamten Bundeseinnahmen eben einfach nur da, wo sie herkamen: Im Nirvana.

„Peanuts!“, könnte man sagen. 60 weitere Milliarden Defizit waren ohnehin schon im Bundeshaushalt 2023 angefallen. Hatten sich doch die Elternratsbeigeordneten, Küchenhilfen, Kinderbuchautoren, Studienabbrecher und Reparationstouristinnen ans spätrömische Herrschen und Ausgeben im weltgrößten Staatsapparat gewöhnt wie die Trüffelschweine an die italienischen Eichenwälder.

Was sind schon 60 Milliarden gegen die 440 Milliarden, die der Bund mal eben für die aus dem Ruder gelaufenen, chinesisch-amerikanischen Forschungsbemühungen unweit des Fledermausmarktes zu Wuhan springen ließ? Verschwörungstheoretische Spätschäden sind gar nicht mitgezählt.

Olaf-Scholz-Kanzlererguesse-Sozialdemokratismus-Scholzismus-Schwadronierkanzler-Schwafelkanzler-Schwafelrhetorik-Schwurbelkanzler-Kritisches-Netzwerk

Früher hatten wir mal Würde und Stolz.
Heute Habeck, Lauterbach und Scholz.

(Helmut Schnug)

► Mal so richtig durchregieren!

Aber jetzt mal Margarine aufs Lidl-Brötchen: War das nicht geil? Mal so richtig Durchregieren! Eine Krise, wie man sie sich nach den mühevollen Ebenen von Demokratie, Grundrechten und Haushaltsdisziplin nicht besser hätte malen können. Kein mühsames parlamentarisches Geschwätz mehr, keine Vermittlungsausschüsse, das wählende Stimmvieh aufgestallt im Gatter vor den Grönemeier’schen und Silbermond-Bespaßungsbühnen.

Also,  äh ... wenn Hofgang war. Und vor allem kein völkisches Genöle (jedenfalls kein Genehmigtes), wenn vor aller Augen die Schuldenbremse nicht angezogen, sondern aus der Karre einfach mal eben ausgebaut wird. Stattdessen gab’s auf der Brücke der MS Deutschland die Ministerpräsidentenkonferenz. Mit Candy Crush und Null-Covid-Expertin Prof. Dr. Viola Brinkmann. War das geil oder war das geil? ... Brutal gut!

Schuldenbremse_Neuverschuldung_Notfall_Notstand_Notsituation_Abschaltung_Atomkraft_Robert_Habeck_Olaf_Scholz_Steuerzahlerausbeutung_Kritisches-Netzwerk

Nochmal zum Mitschreiben: 440 Milliarden! Darunter 63 Milliarden für die Schutzausrüstung, die längst hätte beschafft sein müssen, dann für ein Vielfaches ihres eigentlichen Wertes beschafft wurde und nun zu großen Teilen wieder verbrannt wird – weil sie das Verfallsdatum genauso überschritten hat wie die Destination, für die sie gedacht war. Beschaffungsdaten löschen sich ja Gott sei Dank immer schon, bevor sie in falsche Hände geraten.

Und das war nur ein fiskalischer Exkurs unter vielen. Vor jeglicher Verwertung eingelagert werden im evolutionären Testgelände Deutschland zum Beispiel auch 33.000 prinzipiell funkfähige Funkgeräte, die die breitgesäßigen Beschaffenden der Bundeswehr in Koblenz mit schlanken 11.000 Mitarbeitern von ergonomischen Bürostühlen aus per Fax geordert hatten.

Also . . lass mich rechnen . . 33.000 durch 11.000 . . ja . . vermutlich hat jeder drei Stück bestellt. Und dann? Wir haben gehört: Die können nicht eingebaut werden und werden demnächst, da veraltet, ebenso dem Recycling anheimfallen wie die [sog.] "Impfstoffe", Kittel und Masken des legendären Coronafeldzuges.

Maskenbefreiung_Maskenbefreiungsattest_Maskenhysterie_Maskenidiotie_Maskenpflicht_Maskenschaedlichkeit_Maskenwirkungslosigkeit_Maskenzwang_Kritisches-Netzwerk

Was soll’s?! . . Die digitalen Morsegeräte kosten den Steuerzahler nicht viel mehr als ein einziges Milliärdchen. Ein vergleichsweise “wönziges Schlöckchen” aus der Gelddruckmaschine.

► Dauernotstand mit Ewigkeitspotential

Da die Anschaffenden vom Amt in Koblenz aber auch sonst nicht viel Militärisches beschaffen konnten, dann aber ein plötzlicher Bedarf aus dem ferngesteuerten Osten angemeldet wurde, ergab sich die unverhoffte Möglichkeit, einen Anschlussnotstand auszurufen. Und das kam so: Der Putin Wladimir wollte in der Kornkammer nicht die NATO, sondern die Sowjetunion – und wurde übergriffig. Der Johnson Boris [Foto] hatte daraufhin als Gesandter gerade noch rechtzeitig genug den unterschriftsreifen Friedensvertrag vom Wladimir und Wolodymyr torpediert, und der Biden Joseph – wie angekündigt – die Gasleitungen in die Zone. Und schon war wieder Krise. Ergo? ... Richtig! ... 100 Milliarden Sondervermögen!

Boris_Johnson_BoJo_Tories_Nationalkonservatismus_Konservative_Partei_Vereinigtes_Koenigreich_Wirtschaftsliberalismus_Kritisches-Netzwerk

Nun kann aber mal so richtig losgeordert werden! Was da wohl alles beschafft wird? Das sind immerhin siebenhundertvierzig Segelschulschiffe aus der Gorch-Fock-Klasse, zehn Jahre Pension für die deutsche Beamtenschaft oder fünfzehn Jahre Budget für ein drittes öffentlich-rechtliches Fernsehprogramm mit Helge-Lindh-Latenight-Talk. Im Prinzip alles wichtig. Erstmal müssen natürlich die noch nötigen ergonomischen Sessel mit für italienisches Parkett geeigneten Rollen beschafft werden.

Ein wunderbarer Dauernotstand auch an der Migrationsfront, in der, wie bei Ponyhöfen üblich, insbesondere das Weibliche das Sagen hat. Einer mit Ewigkeitspotential. Auch die An- und Niederkunft der Bedürftigen der Welt will nicht bewältigt, sondern muss vor allem verwaltet werden. 60 Milliarden jährlich kostet auch hier die vielbestaunte Einwanderung den deutschen Steuerzahler.

[Ergänzung von Helmut Schnug: Derzeit halten sich dem Ausländerzentralregister (AZR) zufolge hierzulande 1.115.678 „Flüchtlinge“ aus der Ukraine auf (Stand: 6. November 2023). Wie viele Personen genau Deutschland erreicht beziehungsweise verlassen haben, lässt sich nicht mit Sicherheit feststellen.

Das hat mehrere Gründe: Zum einen können ukrainische Staatsbürger*innen ohne Visum in die Europäische Union einreisen und sich in EU-Mitgliedstaaten des Schengen-Raums frei bewegen. Zum anderen melden Ausländerbehörden die Zahlen der Personen, die sich in Deutschland aufhalten beziehungsweise das Land verlassen, zu unterschiedlichen Zeitpunkten im bundesweiten Register.

Ich gehe von einer deutlich höheren Zahl von sogenannten „Kriegsflüchtlinge“ aus, die sich hierzulande aufhalten. Zahlreiche von mir und einigen Kollegen mit Übersetzungsprogramm auf deren Smartphones nach den Gründen ihres Aufenthaltes hier befragten Ukrainer gaben an, nicht wegen des Krieges, sondern wegen finanzieller Vorteile hier zu sein.

Natürlich gibt es auch Not und Elend, und ja - man sollte nicht pauschalieren. Es ist aber auch nicht zielführend zu behaupten, daß ihr ökologischer und ökonomischer Fußabdruck geringer sei, von der extremen finanziellen Belastung hießiger Steuerzahler, unserer Sozialsysteme, zunehmender Wohnraumnot und gesellschaftlichen Verwerfungen mal ganz abgesehen. Helmut Schnug, KN-ADMIN.]

Fast 200.000 Neudeutsche müssen eingebürgert werden. Jedes Jahr! Umbaukosten für ungenutzte Synagogen noch gar nicht eingerechnet. Leider hat sich nun, keine acht Jahre nach dem großherzigen Merkelschen “Macht-auf-die-Türen”, der Pöbel mit der Idee durchgesetzt, dass die förmlich unter Plüschtieren und schwervermittelbaren bunthaarigen Mädchen begrabenen Fachkräfte nicht einfach nur kassieren, locker in den Fußgängerzonen herumstehen oder beim Barbier absitzen, sondern auch ganz höchstpersönlich arbeiten sollten.

Eine absurde Idee, die traumatisierten Minderjährigen mit der Beschaffung von Funkgeräten zu beauftragen! Wer soll allein die erforderlichen Gebetsräume einrichten? . . Aber keine Sorge. . . Tun wird sich da nichts.

► Eins fügt sich zum anderen

Bis auf den immobilen Leerstand natürlich. Noch die letzte Kaschemme kann man jetzt für Phantasiepreise vermieten. In die wärmepumpenlosen, aber überraschend hochwertigen Immobilien werden dann die neuen minderjährigen Mobilen mit der öffentlichen Hand im Kreuz förmlich hineingestopft. So dass hinten die kraftlosen, schon länger hier gewohnt Habenden herausfallen und der kostengünstigen thermischen Verwertung zugeführt werden können. [>> HIER und HIER].

Anschließend verkünden ausgewählte Bürgermeister vor der Kamera, dass jetzt wieder Platz ist, mitten in der Fachkräftekrise aber noch Essenausgabe- und Reinigungskräfte gesucht würden und auch noch etwas Geld für den Integrationskurs fehlt, den praktischerweise der Schwager vom Bürgermeister anbietet. Und so fügt sich eins zum anderen.

Milliarden hier, Milliarden da. 21 Milliarden immerhin kosten zwei moderne Kernkraftwerke. Für diese Summe bauen die Briten gerade welche. Wir machen es geschickter: Wir schalten drei bereits Erbaute ab. Knips und weg. Macht nur auf den ersten Blick keinen Sinn. Aber ich sag’s Euch: Das gibt eine so endgeile Energiekrise, dass man . . klar, jetzt habt Ihr’s endlich . . „NOTSTAND!“ rufen kann.

Industriestrompreise fordern. Strompreisbremsen. Atomstromimport. Vor allem: Sachverständigenkonferenzen. Noch und nöcher. Dort ist man sich dann – na was wohl – uneins! Kinder, ist das schön! Hochbezahlte nichtsachverständige Zuständige beauftragen hochbezahlte nichtzuständige Sachverständige, die sich dann für vielstellige Beträge streiten, um anschließend für weitere Riesenbeträge im Staatsfernsehen den unveränderten Handlungsbedarf zu erläutern. Besser geht’s nicht! Bleibt alles in der Familie. Razzia unwahrscheinlich.

► Überirdischer Altruismus

Und so ist es ein einziges Jubilieren unter Insidern und natürlich draußen in der Welt. Geile Zeit. Mit deutschen Steuergeldern aus der Wühlkiste – gegenwärtigen wie zukünftigen – wird bedacht, wer immer auch Bedarf anmeldet. Völker, die aus unerfindlichen Gründen noch keinen Staat besitzen, aber einen haben wollen: Die Taliban. Die Palästinenser. Die Tuareg. Die Kurden. Die Huthi. Herero. Nama. Edle Wilde, Rebellen allenthalben.

Die Robin Hoods der Hemisphäre haben unsere Unterstützung zweifellos verdient. Wer will nochmal, wer hat noch nicht? Haben die Azteken schon bei Steinmeier angerufen? Wir geben gern! Dient‘s doch dem Stolz . . äh, Moment . . es dient dem Stolz . . jetzt hab ich den Faden verloren . . es dient . . jetzt hab ich’s: . . Es dient dem Stolz der Geldboten! . . Natürlich.

Weltsozialamt_Sozialamt_der_Welt_Asylrecht_Asylmissbrauch_Migrationsflut_Migrationspolitik_Migrationsschwemme_Migrationswelle_Gutmenschentum_Plueschtierwerfer_Kritisches-Netzwerk

Der Springbock oder Claudia, die Ton-Steine-Scherben-Babuschka und auch all die Enndschieooohs mit Zwirbelzopf – sie alle geben den Armen. Also erstmal den reichen Ortskräften. Die ja bekanntermaßen für die ansässigen ärmeren Ortskräfte zuständig sind. Dann beschimpft man abstrakt, fußstampfend und kameratauglich die Mächtigen (bevor man diese um die nächste Audienz und etwas Flüssiggas bittet) und fällt dann überwältigt vom eigenen, nahezu überirdischen Altruismus in den Schlaf.

Darum, Du siebenundsechzigjährige Weißkartoffel: „Bau auf, Bau auf!” – und maule nicht kleinlich herum, wenn morgen die Atemluftsteuer soviel Sauerstoff vom Sparkonto zieht, dass die Luft dünn wird und die Mehrwertsteuer dorthin steigt, wo die AfD schon lange festhängt –  22 Prozent.

Brandmauer drum! . . Der Zweck heiligt die Mittel. . . Du hattest lange genug die Wahl. . . Jetzt sind mal andere dran.

Um die Enkel muss man sich eh keine Sorgen machen. . . Die 'Letzte Generation' hat keine Kinder.

Rocco Burggraf

Olaf-Scholz-SPD-Transatlantiker-Realitaetsverlust-Scholzismus-Sozialheuchler-Sozialverraeter-Heuchelkanzler-Kanzlerdarsteller-Russophobie-Kanzlerpuppe-Kritisches-Netzwerk


Quelle: Der Artikel von Rocco Burggraf wurde am 23. November 2023 unter dem Titel »Ökognom und Hexentanz« erstveröffentlicht auf ANSAGE.org >> Artikel. HINWEIS: Der Gründer dieser Seite, Daniel Matissek, gewährte auf Anfrage in einem Email vom 22. Juni 2022 sein Einverständnis und die Freigabe, gelegentlich auf ANSAGE.org veröffentlichte Artikel in Kritisches-Netzwerk.de übernehmen zu dürfen. Dafür herzlichen Dank. Das Urheberrecht (©) an diesem und aller weiteren Artikel verbleibt selbstverständlich bei den jeweiligen Autoren und ANSAGE.org.

ACHTUNG: Die Bilder, Grafiken, Illustrationen und Karikaturen sind nicht Bestandteil der Originalveröffentlichung und wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug eingefügt. Für sie gelten folgende Kriterien oder Lizenzen, siehe weiter unten. Grünfärbung von Zitaten im Artikel und einige zusätzliche Verlinkungen wurden ebenfalls von H.S. als Anreicherung gesetzt, ebenso die Komposition der Haupt- und Unterüberschrift(en) geändert.

► Bild- und Grafikquellen:

1. #NichtMeinWirtschaftsminister Dr. Robert Habeck (* 2. September 1969 in Lübeck) ist seit dem 27. Januar 2018 gemeinsam mit Annalena Baerbock Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen. Habeck, seit 8. Dezember 2021 bedauerlicherweise auch Minister für Wirtschaftszerstörung, Wohlstandsvernichtung und Klimarettung, scheitert an der Aufgabe, den Gasmarkt so neu zu ordnen, dass die Energieversorgung Deutschlands zu vertretbaren Preisen gesichert bleibt.

Sein, schon vom wirtschaftspolitischen Ansatz her irriges Konzept der „Gasumlage“, mit dem die Konsumenten und die gesamte Wirtschaft gezwungen werden, die Folgen der sanktionswütigen Außenpolitik der Regierung Scholz noch über die schon horrend gestiegenen Gaspreise hinaus mit zunächst weiteren 34 Milliarden Euro für die „Gasumlage“ zu übernehmen, während das unternehmerische Risiko der Energiekonzerne auf null reduziert wird, hat in vielen Vorstandsetagen bereits die Champagnerkorken knallen lassen, weil die hier und da bereits entstandenen „Übergewinne“ dank der Gasumlage zu Über-Übergewinnen angewachsen wären.

»Ich gehöre zur Elite der Grünen und habe den Doppel-Null-Status mit der Lizenz zum Töten einer ganzen Volkswirtschaft.« - Diese Aussage könnte vom Politikdarsteller Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) stammen. Foto OHNE INLET: Copyright ©️ Stephan Röhl / stephan-roehl.de . Quelle: Flickr. / Flickr-Account der Heinrich-Böll-Stiftung. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0). Der Text wurde von Helmut Schnug nachträglich in das Foto eingearbeitet, die Lizenz bleibt bestehen! Das Originalfoto wurde zuvor von H.S. seitengespiegelt.

2. Bundeskanzler Olaf Scholz am 11.05.2023 zu Gast bei den JugendPolitikTagen. Foto: Copyright ©️ Jugendpresse Deutschland / Joscha F. Westerkamp. Quelle: Flickr. Die Datei ist mit der CC-Lizenz Namensnennung 2.0 Generic (CC BY 2.0) lizenziert. Der Bildausschnitt wurde von Helmut Schnug verändert. Die Lizenz bleibt selbstverständlich erhalten.

3. Karikatur: Neuverschuldungs-Droge frei, wenn „außergewöhnliche Notsituation“ nach Grundgesetz. Heißa, rufet die Ampel, dann führen wir den Notfall eben herbei! Grundgesetz-konforme Finanzen. Schuldenbremse - nur im Notfall lösen. Abschaltung Atomkraft. Boykott russischer Energie.

Karikatur: Copyright ©️ Götz Wiedenroth. Zur Person: Götz Wiedenroth wird 1965 in Bremen geboren, beginnt seine berufliche Laufbahn als Industrie- und Diplomkaufmann. Kaufmännische Ausbildung bei der Daimler-Benz AG, Niederlassung Hamburg. Es folgten ein Studium der Wirtschaftswissenschaften / Betriebswirtschaftslehre an der Nordischen Universität Flensburg und der Universität Kiel, Abschluß dortselbst 1995. Beschäftigt sich während des Studiums als Kleinunternehmer mit der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Kunst, organisiert Seminare, Ausstellungen und Kongresse zum Thema Kulturmanagement auf Schloß Glücksburg in Glücksburg. Arbeitet in Flensburg seit 1995 als freier Karikaturist, Cartoonist, Illustrator und Zeichner.

Seine ersten Karikaturveröffentlichungen erscheinen 1989 in der Flensburger Tagespresse. Von 1995 bis 2001 zeichnet er täglich für den Karikaturendienst von news aktuell, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Hamburg. Von 1996 bis 2016 erscheinen landes- und lokalpolitische Karikaturen aus seiner Feder in den Tageszeitungen des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags, Flensburg.

Der von Kindheit an passionierte Zeichner erhält 1997, 2001 und 2008 Auszeichnungsurkunden des "Deutschen Preises für die politische Karikatur", verliehen durch die Akademie für Kommunikation in Baden-Württemberg, Stuttgart. >> weiterlesen. Lieber Götz: herzlichen Dank für die Freigabe zur Veröffentlichung Deiner Arbeiten im Kritischen Netzwerk. Quelle: Flickr und HIER.

zur Webseite von Herrn Wiedenroth: wiedenroth-karikatur.de/.

4. FFP2-Maske am Boden.

»Die FFP2-Maske ist gesundheitsschädlich. Die besondere Belastung der Atmungsorgane durch den hohen Atemwiderstand des Filters und die von der Maske verursachte Anreicherung von (ausgeatmetem) CO2 in der neu eingeatmeten Luft haben dazu geführt, dass in den Arbeitsschutzrichtlinien eine maximale Tragedauer von täglich drei Mal 75 Minuten vorgeschrieben ist, wobei jedem 75-Minuten Intervall unter der Maske eine mindestens 30-minütige Pause ohne Maske zu folgen hat.

Inwieweit diese Grenzwerte exakt an der Unbedenklichkeitsgrenze liegen, wird sich nicht sicher feststellen lassen, zumal auch die individuellen gesundheitlichen Voraussetzungen des Maskenträgers berücksichtigt werden müssen. Die Arbeitsschutzrichtlinien sehen daher vor dem Einsatz von Beschäftigten in Bereichen mit FFP2-Maskenpflicht nicht nur eine ausführliche Einweisung in die Anwendung der Maske, sondern auch eine ärztliche Begutachtung vor. Wenn der gesamten Bevölkerung unter dem Vorliegen bestimmter Voraussetzungen das Tragen einer FFP2-Maske vorgeschrieben wird, dann liegt zweifellos der Tatbestand des billigenden Inkaufnehmens von gesundheitlichen Schäden innerhalb der Bevölkerung vor.« (-Egon W. Kreutzer, > Artikel).

Foto: BLoafX / Sean Corcoran, United States. Quelle: Pixabay. Alle Pixabay-Inhalte dürfen kostenlos für kommerzielle und nicht-kommerzielle Anwendungen, genutzt werden - gedruckt und digital. Eine Genehmigung muß weder vom Bildautor noch von Pixabay eingeholt werden. Auch eine Quellenangabe ist nicht erforderlich. Pixabay-Inhalte dürfen verändert werden. Pixabay Lizenz. >> Foto.

5. Boris Johnson: Alexander Boris de Pfeffel Johnson PC (* 19. Juni 1964 in New York City, Vereinigte Staaten) ist ein britischer Politiker (Conservative Party) und Publizist. Vom 24. Juli 2019 bis zum 6. September 2022 amtierte er als Premierminister des Vereinigten Königreichs und war Vorsitzender des Commonwealth of Nations (Juli 2019 bis Juni 2022). Zuvor war er Herausgeber der konservativen Zeitschrift The Spectator (bis Dezember 2005), Bürgermeister von London (Mai 2008 bis Mai 2016) sowie britischer Außenminister (Juli 2016 bis Juli 2018).

Im April 2022 reiste Johnson nach Kiew und traf dort den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. In seiner Amtszeit war Johnson ein entschiedener Unterstützer der Ukraine. Johnson betonte mehrmals, dass das Vereinigte Königreich auch nach seinem Amtszeitende an der Seite der Ukraine stehe.

Boris Johnson Boris hatte als Gesandter gerade noch rechtzeitig genug den unterschriftsreifen Friedensvertrag vom Wladimir Putin und Wolodymyr Selensky torpediert. Laut dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj, der zum Abschied von Johnson einen Gastbeitrag in der Daily Mail verfasste, fragte Johnson ihn bei jeder Unterhaltung, ob die britische Regierung bzw. das Vereinigte Königreich noch mehr für die Ukraine tun könne.

Foto: Copyright ©️ Number 10 Downing Street - The official photostream of the Prime Minister of the United Kingdom. Foto aufgenommen im Januar 2020. Quelle: Flickr. Alle Inhalte unterliegen dem Urheberrecht der Krone und können unter der Open Government Licence v3.0 weiterverwendet werden, sofern nicht anders angegeben. Hier sind die Angaben zur Lizenz einzusehen >> weiter.

6. »Am deutschen Verwesen soll die Ukraine genesen.« Quelle: pandemimimi.de/ >> Grafiken. Alle Karikaturen, Cartoons und Grafiken vom kleinen Pandemimimi dürfen in Sozialen Medien geteilt und auf eurer Homepage verwendet werden, sogar drucken dürft ihr es (für Poster, Aufkleber, Flyer, Demoschilder usw.). Alles uneingeschränkt, sofern nicht die folgenden Ausnahmen zutreffen: Nichts darf verwendet werden, um Corona-Maßnahmenkritiker zu in irgendeiner Art und Weise zu diffamieren und es darf nichts verwendet werden, um finanziellen Nutzen daraus zu ziehen. Ein verlinkter Hinweis auf pandemimimi.de wäre nett. >> Grafik.

7. Karikatur: Deutschland ist das Sozialamt der ganzen Welt! ES IST GENUG FÜR ALLE DA. Asylrecht endlich erweitern: Unerträgliche Notsituation aller Erdbewohner, die für ihren Lebensunterhalt arbeiten müssen. Bildunterschrift: Neue Dienstschilder für die Botschaftsgebäude in aller Welt – mit besonderem Appell an die Menschen in Alltagsnot.

Karikatur: Copyright ©️ Götz Wiedenroth. Zur Person: Götz Wiedenroth wird 1965 in Bremen geboren, beginnt seine berufliche Laufbahn als Industrie- und Diplomkaufmann. Kaufmännische Ausbildung bei der Daimler-Benz AG, Niederlassung Hamburg. Es folgten ein Studium der Wirtschaftswissenschaften / Betriebswirtschaftslehre an der Nordischen Universität Flensburg und der Universität Kiel, Abschluß dortselbst 1995. Beschäftigt sich während des Studiums als Kleinunternehmer mit der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Kunst, organisiert Seminare, Ausstellungen und Kongresse zum Thema Kulturmanagement auf Schloß Glücksburg in Glücksburg. Arbeitet in Flensburg seit 1995 als freier Karikaturist, Cartoonist, Illustrator und Zeichner.

Seine ersten Karikaturveröffentlichungen erscheinen 1989 in der Flensburger Tagespresse. Von 1995 bis 2001 zeichnet er täglich für den Karikaturendienst von news aktuell, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Hamburg. Von 1996 bis 2016 erscheinen landes- und lokalpolitische Karikaturen aus seiner Feder in den Tageszeitungen des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags, Flensburg.

Der von Kindheit an passionierte Zeichner erhält 1997, 2001 und 2008 Auszeichnungsurkunden des "Deutschen Preises für die politische Karikatur", verliehen durch die Akademie für Kommunikation in Baden-Württemberg, Stuttgart. >> weiterlesen. Lieber Götz: herzlichen Dank für die Freigabe zur Veröffentlichung Deiner Arbeiten im Kritischen Netzwerk. Quelle: Flickr und HIER.

zur Webseite von Herrn Wiedenroth: wiedenroth-karikatur.de/.

8. #NichtmeinKanzler Olaf Scholz (SPD): »Manche verursachen Freude, wo immer sie hinkommen. Andere verursachen Freude, wenn sie endlich gehen. #NichtmeinKanzler Olaf Scholz ist so eine missliebige Person! Tschüss Scholz und seine ganze SPD-Sippe. Helmut Schnug | Kritisches-Netzwerk.de « Das Foto OHNE das Inlet wurde im Kleingärtnerverein Im Krähenwinkel e.V., Bergkamen am 25. September 2020 aufgenommen. Foto / Urheber: Copyright ©️ Dirk Vorderstraße, 59073 Hamm-Heessen (Fotograf, Webentwickler, IT-Coach, SEO-Experte, Datentechniker, Multimediadienstleister). Quellen: Flickr (das Foto ist online nicht mehr verfügbar) und vorderstrasse.de.

Das Foto Olaf Scholz (SPD) mit der Foto-ID 12758 ist urheberrechtlich geschützt und kann unter der Creative Commons–Lizenz Attribution 3.0 Unported-Lizenz - kurz CC BY 3.0 - verwendet werden. Dies bedeutet, dass Sie das Foto sowohl privat als auch kommerziell kostenlos verwenden können, wenn Sie den Namen des Urhebers und den Werktitel nennen und zusätzlich das Werk und auch die Lizenzbedingungen verlinken. Text und SPD-Zeichen wurde von Helmut Schnug implementiert, die Lizenz bleibt erhalten.