Das Wahlprogramm der Grünen: 136 Seiten wortgewaltige Prosa

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Online
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
Das Wahlprogramm der Grünen: 136 Seiten wortgewaltige Prosa
DruckversionPDF version

Das Wahlprogramm der Grünen

136 Seiten wortgewaltige Prosa

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf

Seit dem 19. März ist der Entwurf des Wahlprogramms der Grünen öffentlich. Motto und Titel: »DEUTSCHLAND. ALLES IST DRIN«.

Habe dann direkt begonnen, mich damit zu beschäftigen und kam schon beim Hineinlesen zu der Überzeugung, dieses Programm kommentieren zu müssen. Schließlich kann schon ein halbes Jahr vor dem Urnengang die relativ sichere Prognose abgegeben werden, dass die Grünen, sollte sich nicht Grundlegendes an der Stimmung der Wahlberechtigten ändern, mit einem hohen Anteil von Sitzen in den nächsten Bundestag einziehen, dass sie eine von zwei oder drei Koalitionsparteien sein werden und womöglich sogar den Kanzler stellen.

Buendnis-90-Die-Gruenen-Blenderpartei-Heuchlerpartei-Klientelpartei-Klientelpolitik-Kriegspartei-Verbotspartei-Kritisches-Netzwerk-Klimahybris-Klimahysterie-Klimahysteriker

Sieben Tage lang habe ich mich durch die 136 Seiten wortgewaltiger Prosa durchgewühlt, um herauszufinden, was dann an grünen Ideen mit Wucht über uns hereinbrechen wird. Denn bereits auf den ersten Seiten ihres Programmes verkünden sie, dass sie wissen, wie es geht.

Das kann man erleichtert zur Kenntnis nehmen, und sich dabei denken: „Gut, dass wenigstens die Grünen wissen, wie es geht!

Man kann es aber ebenso als Drohung auffassen und sich schon mal vorsorglich umsehen, welche Möglichkeiten sich eventuell doch noch auftun, in Deckung zu gehen, um ungeschoren davon zu kommen.

Annalena Kobold Baerbock, Die Grünen, Polizeistaat, Staatsgewalt, Bündnisgrüne,

► Annalena im Wunderland

Die Erzählung der Grünen von einem Land, das sie bis 2030 bis ins letzte Detail umgestaltet haben wollen, erinnert ebenso an Lewis Carrolls Absurditäten- und Paradoxien-Show im Kaninchenbau, wie an Salvadore Dalis dahinschmelzende Uhren und brennende Giraffen.

Eine Hauptrolle spielt im Programmentwurf der Grünen ein kleines Mädchen. Es trägt Zöpfe, eine gestrickte Mütze und ein Pappschild. Dieses Mädchen wird im ganzen Buch der grünen Autorenschar kein einziges Mal namentlich erwähnt, doch ihr Geist schwebt wie das Schwert des Damokles über den Grünen und treibt sie in Unruhe und Panik zu immer neuen Aktivitäten an.

Um es kurz zu machen:

Nach sieben Tagen hatte ich die Analyse abgeschlossen und meine Erkenntnisse aus dem Entwurf des Wahlprogramms der Grünen zu  einem druckfähigen Manuskript verarbeitet, an dessen Ende es eine tabellarische Aufstellung der bedeutsamsten, von den Grünen beschlossenen Vorhaben gibt. Zu allen darin enthaltenen Positionen gibt es eine Abschätzung der voraussätzlichen Kosten, die der deutschen Volkswirtschaft und darin im Wesentlichen und letztendlich den Verbrauchern aufgebürdet werden.

   

Diese Kosten summieren sich schon im ersten Jahr der Umsetzung der Pläne mit Einmalausgaben und laufenden Aufwendungen auf 1,053 Billionen Euro. Für den 10-Jahres-Zeitraum, den die Grünen als Planungshorizont heranziehen, sprechen wir von 5,289 Billionen. Dem steht, außer 1 Million neuer Mietwohnungen mit geschätzten Kosten von 250 Milliarden Euro keine zusätzliche produktive Leistung gegenüber, denn auch die Investitionen in Windkraft und Solarenergie bringen ja keinen zusätzlichen Strom ins Netz, sondern ersetzen lediglich die willkürlich und vorzeitig vom Netz genommenen Kern- und Kohlekraftwerke.

Links ist die minimalistsiche Vorderansicht meines Analyse-Büchleins «Wollt ihr das totale Grün? Handreichung zur Bundestagswahl 2021» mit maximalem Grün, rechts ist die Rückseite abgebildet.

Egon-Wolfgang-Kreutzer-Wollt-ihr-das-totale-Gruen-1-Handreichung-zur-Bundestagswahl-2021-Kritisches-Netzwerk-Buendnis-90-Buendnisgruene-Blenderpartei  Egon-Wolfgang-Kreutzer-Wollt-ihr-das-totale-Gruen-Kritisches-Netzwerk-Die-Gruenen-Buendnisgruene-Wahlprogramm  Egon-Wolfgang-Kreutzer-Wollt-ihr-das-totale-Gruen-Klimaneutralitaet-Kritisches-Netzwerk-Klimadiktatur-Klimapsychose-Einwanderungsgesellschaft-Elektromobilitaet

Das Buch ist als 162-seitiges Paperpack am 28.03.2021 im Verlag 'Books on Demand' (BoD) erschienen. Die ISBN-13: 978-3-7526-2293-5, Preis inklusive Porto 11,90€ >> zur Bestellung.

Auch wenn Sie nicht zur Wahl gehen wollen, oder ganz genau wissen, dass Sie die Grünen auf keinen Fall wählen werden, sollten Sie es trotzdem ordern, denn eines kann ich Ihnen sagen: Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie nicht wirklich wissen, warum der große Wahlerfolg der Grünen am 26. September 2021 verhindert werden muss, ist ziemlich hoch.

Egon W. Kreutzer, Elsendorf - zum Inhaltsverzeichnis meines Buches bitte weiter runterscrollen.

Schafe-Buendnisgruene-Die-Gruenen-Klimawandel-Klimahysterie-Wer-mit-der-Herde-geht-kann-nur-Aerschen-folgen-Kritisches-Netzwerk-Following-the-herd-means-following-asses


Inhaltsverzeichnis

«Wollt ihr das totale Grün? Handreichung zur Bundestagswahl 2021»

Egon-Wolfgang-Kreutzer-3-Wollt-ihr-das-totale-Gruen-Handreichung-zur-Bundestagswahl-2021-Kritisches-Netzwerk-Buendnis-90-Buendnisgruene-Blenderpartei-ThunbergEgon-Wolfgang-Kreutzer-5-Annalena-Baerbock-Kobold-Robert-Habeck-Geschlechtergerechtigkeit-Kritisches-Netzwerk-Buendnisgruene-Verbotspartei-Strompreise

Egon-Wolfgang-Kreutzer-6-Kritisches-Netzwerk-Batterieautos-Klimaneutralitaet-Photovoltaik-Versorgungssicherheit-Klimasekte-Mobilitaetswende-OekofaschismusEgon-Wolfgang-Kreutzer-7-Kritisches-Netzwerk-Robert-Habeck-Rassismus-Muslime-Transparenzgesetz-Klimaparanoia-Klimapopulisten-Klimahybris-Klientelpolitik

Egon-Wolfgang-Kreutzer-8-Kritisches-Netzwerk-China-Chinafeindlichkeit-Chinahasser-Chinaphobie-Daemonisierung-Sinophobie-Kriegspartei-Geostrategie-FeindbildEgon-Wolfgang-Kreutzer-9-Kritisches-Netzwerk-Russenfeindlichkeit-Russenfresser-Russenhass-Russiagate-Russland-Russophobie-Bedrohungsphantasien-Bedrohungswahn


Quelle: Der Artikel wurde am 27. März 2021 erstveröffentlicht auf Egon W. Kreutzers Webseite egon-w-kreutzer.de >> Artikel. Der Text wurde von H.S. leicht modifiziert. Autor Egon Wolfgang Kreutzer, Jahrgang 1949, ist ein selbstdenkender, kritischer und zuweil bissiger Unruheständler aus dem niederbayrischen Elsendorf.

Egon-Wolfgang-Kreutzer-Kritisches-Netzwerk-Blenderpartei-Heuchlerpartei-Klientelpartei-Klientelpolitik-Kriegspartei-Verbotspartei-Mobilitaetswende-Oekofaschismus-Oekofaschisten Kreutzer greift bewusst regierungs- und systemkonformes Denken und Verhalten an und durchbricht auch mal Tabus. Dabei bedient er sich der Stilmittel der Ironie (harmlos), des beißenden Sarkasmuses (härter) und des verhöhnenden Spotts, welche auch mal in Polemik münden.

Kreutzer wird gelegentlich als zynisch empfunden, allerdings sollte zwischen der 'Äußerung' und der 'Absicht' unterschieden werden. Tatsächlich prangert er - ohne sich hinter einem Pseudo zu verstecken - empfundene Missstände offen und in seiner ureigenen Weise an, was bei Lesern zu unterschiedlichen Reaktionen führt - von Lob, Übereinstimmung, Begeisterung bis hin zu Irritation, Aufregung und Ablehnung.

ACHTUNG: Die Bilder, Grafiken und Illustrationen sind nicht Bestandteil der Originalveröffentlichung und wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug eingefügt. Für sie gelten ggf. folgende Kriterien oder Lizenzen, s.u.. Grünfärbung von Zitaten im Artikel und einige zusätzliche Verlinkungen wurden ebenfalls von H.S. als Anreicherung gesetzt.

► Bild- und Grafikquellen:

1. Bündnis 90/Die Grünen (Kurzbezeichnung: Grüne; auch als Bündnisgrüne, B’90/Grüne, B’90/Die Grünen oder Die Grünen bezeichnet) hat drei Gründungstermine: 13. Januar 1980 (Die Grünen), 21. September 1991 (Bündnis 90) und 14. Mai 1993 (Vereinigung). Von einer anfänglich durchaus glaubwürdigen Umweltschutz- und Antikriegspartei haben sich die Grünen längst zu einer Klientel-, Kriegs- und Verbotspartei entwickelt. Foto ohne Inlet: JordyMeow / Jordy Meow, Tokyo/Japan. Quelle: Pixabay. Alle Pixabay-Inhalte dürfen kostenlos für kommerzielle und nicht-kommerzielle Anwendungen, genutzt werden - gedruckt und digital. Eine Genehmigung muß weder vom Bildautor noch von Pixabay eingeholt werden. Auch eine Quellenangabe ist nicht erforderlich. Pixabay-Inhalte dürfen verändert werden. Pixabay Lizenz. >> Foto.

2. Annalena Charlotte Alma Kobold-Baerbock (* 15. Dez. 1980 in Hannover) ist seit dem 27. Januar 2018 neben Robert Habeck Bundesvorsitzende der Grünen. Baerbock ist außerdem Mitglied in der überparteilichen Europa-Union Deutschland. (EUD). Foto: Stephan Röhl / stephan-roehl.de . Quelle: Flickr. / Flickr-Account der Heinrich-Böll-Stiftung. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0).

3. Greta Thunberg. Foto / Graffiti (Stencil = Schablonentechnik): Carsten Smithby, Berlin. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 2.0 Generic (CC BY-NC-ND 2.0).

4. "ACH DU GRÜNER SHREK". Shrek war zum Zeitpunkt seiner Erstellung der bislang aufwendigste computeranimierte Film. Habeck-Karikatur erstellt von Wilfried Kahrs (WiKa).

5. Katrin Göring-Eckardt, MdB Bündnis 90/Die Grünen. Seit Oktober 2013 war sie neben Anton Hofreiter Vorsitzende der Bundestagsfraktion ihrer Partei. Wirtschafts- und sozialpolitisch profilierte sich Göring-Eckardt während der Regierungszeit von Rot-Grün unter Bundeskanzler Gerhard Schröder als entschiedene Befürworterin der Hartz-Reformen und der Agenda 2010.

Als Fraktionsvorsitzende der Grünen war sie maßgeblich daran beteiligt, die umstrittenen Gesetzespakete gegen innerparteiliche Widerstände durchzusetzen. Die Agenda 2010 bezeichnete sie im Zug dieser Auseinandersetzungen nicht nur als mutig“ und „notwendig für das Gemeinwohl, sondern darüber hinaus als Frühling der Erneuerung“. Die mit Hartz-IV eingeführten Sanktionsmöglichkeiten wie zum Beispiel Leistungskürzungen seitens der Jobcenter charakterisierte sie als „Bewegungsangebote“ für die Betroffenen.

Als rentenpolitische Sprecherin ihrer Fraktion setzte sich Göring-Eckardt für weitere Senkungen der Lohnnebenkosten sowie eine Erhöhung der Rentenbeiträge ein. Die Erhöhung des Rentenalters auf 67 bezeichnet sie auf ihrer Homepage bis heute als notwendige Maßnahme.

Als besondere Gewissensentscheidungen während der rot-grünen Phase führte sie in späteren Stellungnahmen zwei Wegemarken auf: die Pro-Entscheidung zum Kosovokrieg 1999. In einem Personenportrait des Moderators Hanno Gerwin für eine TV-Sendung des Evangelischen Rundfunkdienstes Baden im Jahr 2012 begründete sie ihre Pro-Stimme zum Kovoso-Krieg unter anderem mit religiösen Motiven. Zitat: „Damals las ich sehr, sehr viel in der Bibel und sprach mit vielen Leuten darüber, was mir sehr wichtig war. Ich sagte mir, wenn es um Krieg und Frieden geht oder um Leben und Tod, kann man nicht gegen den Glauben handeln. Ich stimmte allerdings für den Militäreinsatz, weil ich beim Abwägen fand, dass es wahrscheinlich richtig war. Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass es sich als richtig herausgestellt hat". (Text: Wikipedia)

Foto: Steffen Prößdorf / Stepro. Quelle: Wikimedia Commons. Diese Datei ist lizenziert unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international“ (CC BY-SA 4.0). Gesicht wurde eingegrünt von WiKa.

6. - 8. Buchcover, Titelseite innen, Rückseite: «Wollt ihr das totale Grün? Handreichung zur Bundestagswahl 2021» von Egon W. Kreutzer. Verlag 'Books on Demand' (BoD). ISBN-13: 978-3-7526-2293-5, Preis inklusive Porto 11,90€ >> zur Bestellung.

9. "Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!" - "Following the herd means following asses!" Originalfoto: Vladimer Shioshvili from Tbilisi, Georgia. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0). Digitale Einbindung des Textes und Grünfärbung: Wilfried Kahrs (WiKa), QPRESS nach einer Idee von Helmut Schnug.

Tags: