Unterwegssein in einem Leben: Ich brauche ein anderes Leben

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Offline
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
Unterwegssein in einem Leben: Ich brauche ein anderes Leben
DruckversionPDF version

Unterwegssein in einem Leben

Ich brauche ein anderes Leben

von Ingrid Bruckler (Wien) für NEUE DEBATTE

Ich habe das Gefühl, in einem Zug zu sitzen, der seit dem 16. März 2020 fährt, ohne ein einziges Mal stehen zu bleiben, ohne zu halten.

Das Unterwegssein in einem Leben, in dem ich nicht weiß, wohin das führen soll, besser gesagt, wohin gefahren wird.

Bahnreisende-Zugreisende-Deutsche-Bahn-Bahnfahren-Zugfahren-Lokfuehrer-Notbremse-Notbremsung-Kritisches-Netzwerk-Bundesnotbremse-Zugwaggon-Zugpassagiere

Das Gefühl der Geborgenheit auf meinen früheren Zugreisen ist einem Gefühl des inneren Zitterns gewichen, von dem ich nicht weiß, ob es je wieder weichen wird. So möchte ich nicht sterben. So möchte ich nicht sein.

Also brauche ich ein anderes Leben.

In diesem Zug konnte noch niemand auf mich zugreifen, keinem ist es bisher gelungen, sich Eintritt zu verschaffen in mein Abteil, weder um mir den Mund zu verbieten, noch um mir den Atem zu nehmen oder gar mein Gesicht zu verbergen.

Dem Drang, der Pharmaindustrie etwas von mir zu schenken, konnte ich bisher widerstehen, dem Druck etwas von mir abgeben zu müssen, habe ich mich nicht gebeugt. Wie auch? In meinem Alter ist es nicht mehr so einfach, wieder aufzustehen, wenn man einmal in die Knie gegangen ist.

Da ich bisher nichts geschenkt habe, versucht man es jetzt mit einer anderen Methode, mich zum Hergeben zu bewegen. Ich soll jetzt meinen Körper zur Verfügung stellen, ich soll mich prostituieren. Aber so schlimm ist es ja gar nicht, sie wollen nicht meinen ganzen Körper, nur meinen Oberarm, in Wahrheit aber noch weniger. Sie wollen nur einen winzigen Punkt auf meiner Haut, den sie dazu verwenden können, ihre Spuren zu hinterlassen, sich zu verewigen.

Unangepasstheit-Nonkonformismus-nonkonformistische-Haltung-Selbstdenker-Selbstbestimmtheit-Systemkonformismus-Systemhure-Kritisches-Netzwerk-Selbstbewusstsein

Mit meinen Gefühlen und meinen Gedanken können sie nichts anfangen, kein Geld verdienen, keinen Gewinn erzielen. Man bietet mir kostenlos an, mich mit einem Stoff zu beschenken, einem Stoff, aus dem die Träume sind, die Träume der Pharmakonzerne.

Wird der Zug bald stehen bleiben?

Vielleicht wird es ein anderes Leben sein.

Ingrid Bruckler, Wien               Tipp von H.S.: bitte das 3-Minuten-Video weiter unten ansehen
_________________

Ingrid Bruckler (Jahrgang 1956) ist Logopädagogin, Lehrbeauftragte und Buchautorin. Außerdem Mitarbeiterin des Viktor-Frankl-Zentrums in Wien und Leiterin einer Weiterbildung in Palliativpflege. Sie besuchte die Pädagogische Hochschule und Weiterbildungstätte der Universität Heidelberg und absolvierte zahlreiche Weiterbildungen (u. a. Psychobiografisches Pflegemodell, Problem-Based- Learning in der Pflege).

Ihre Diplomarbeit „Handlungsorientiertes Lernen in der Pflege“ wurde beim Facultas Verlag Wien veröffentlicht. Ihr Arbeitsschwerpunkt in Ausbildung und Praxis liegt auf dem Umgang mit alten, verwirrten und dementen Menschen sowie Sinnfragen während des Lebens und am Lebensende. Beruflich war sie in Österreich, Deutschland, Luxemburg, Tschechien, der Slowakei und Rumänien tätig. Als Autorin und Co-Autorin publizierte sie zahlreiche Fachartikel, Manuals und Bücher wie zum Beispiel 'Balsam für Leib und Seele'' (2002) und 'Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege' (2003). Ihr Fachbuch 'Herausforderung Demenz' erschien (2019). Ehrenamtlich engagiert sie sich bei der Initiative Rechtsanwälte für Grundrechte. >> Kontakt: ingrid.bruckler@gmx.at

Ein Schweizer Impfausweis-Kontrolleur während der Zugfahrt: Bitte alle Impfbüechli vorweisen! (Dauer 3:09 Min.)

Eloquent, pointiert und charmant ironisch. So präsentiert Dominic Deville das Satire-Format. Unterhaltung, aber mit Haltung. Schwachsinn, aber mit Stil. Ein amüsant-provokanter Blick auf das aktuelle Geschehen mit Dominic Deville aus dem Folium in Zürich.

Hinweis: Bitte bei Bedarf in den Einstellungen die Option deutschsprachiger UNTERTITEL anklicken!!


Quelle: Dieser Artikel wurde am 26. April 2021 erstveröffentlicht auf der Webseite NEUE DEBATTE - "Journalismus und Wissenschaft von unten" >> Artikel. Alle auf NEUE DEBATTE veröffentlichten Werke (Beiträge, Interviews, Reportagen usw.) sind – sofern nicht anders angegeben oder ohne entsprechenden Hinweis versehen – unter einer Creative Commons Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International; CC BY-NC-ND 4.0) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen diese von Dritten verbreitet und vervielfältigt werden.

ACHTUNG: Die Bilder im Artikel sind nicht Bestandteil des Originalartikels und wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug eingefügt. Für sie gelten ggf. andere Lizenzen, s.u.. Grünfärbung von Zitaten im Artikel und einige zusätzliche Verlinkungen wurden ebenfalls von H.S. als Anreicherung gesetzt.


ÜBER: Der Hintergrund für die NEUE DEBATTE ist banal: Wir interessieren uns für das Zeitgeschehen, für Menschen und für ihre Meinungen, ihre Kultur, ihr Wissen, ihre Argumente und Positionen – und wir haben selber auch Meinungen, Kultur, Wissen, Argumente und vertreten Positionen. Und über die wollen wir uns weltweit austauschen. Dafür brauchen wir neue Formen des Journalismus, die keine Deutungshoheit für sich beanspruchen oder kommerziellen Zwängen unterworfen sind.

Grassroots Journalism oder partizipativer Journalismus oder schlicht Bürgerjournalismus ist die Option. Internationaler Bürgerjournalismus: Damit ist die Idee hinter NEUE DEBATTE ganz gut umschrieben. >> weiter.

Das Non-Profit-Projekt NEUE DEBATTE entwickelt sich sehr schnell weiter, aber unglaublich viele Aufgaben liegen noch vor uns. Um sie zu bewältigen, brauchen wir Dich!

Es gibt unterschiedliche Wege, um den freien und konstruktiven Graswurzeljournalismus auf NEUE DEBATTE freiwillig zu unterstützen: als Gönner, Zeitungsjunge, Wortkünstler/-in, Sprachgenie oder Korrektor/-in. Wir sind nicht werbefinanziert und trotzdem sind alle unsere Inhalte kostenlos. Wer es sich jedoch leisten kann und freien Journalismus fördern will, darf uns gerne als Gönner freiwillig mit einer Spende finanziell unterstützen. Mehr erfahren


► Bild- und Grafikquellen:

1. Zugreisende: Sollten die Zugpassagiere die Zeit finden, einen Blick aus dem Fenster zu werfen, werden sie zu dem Schluss kommen, dass „das da draußen“ alles neben, über und unter dem Zug vorbeisaust, während ihr Zug sich keinen Zentimeter bewegt. Foto: ljcor / Lorraine Cormier, Bathurst/Canada. Quelle: Pixabay. Alle Pixabay-Inhalte dürfen kostenlos für kommerzielle und nicht-kommerzielle Anwendungen, genutzt werden - gedruckt und digital. Eine Genehmigung muß weder vom Bildautor noch von Pixabay eingeholt werden. Auch eine Quellenangabe ist nicht erforderlich. Pixabay-Inhalte dürfen verändert werden. Pixabay Lizenz. >> Foto.

2. »Ich bin NICHT auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten!« Weitere Stichworte dazu: Unangepasstheit, Nonkonformismus, nonkonformistische Haltung, Selbstdenker, Selbstbestimmtheit, Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl. Foto: anaterate / Wolfgang Eckert, Lkr. Forchheim/Bayern. Quelle: Pixabay. Alle Pixabay-Inhalte dürfen kostenlos für kommerzielle und nicht-kommerzielle Anwendungen, genutzt werden - gedruckt und digital. Eine Genehmigung muß weder vom Bildautor noch von Pixabay eingeholt werden. Auch eine Quellenangabe ist nicht erforderlich. Pixabay-Inhalte dürfen verändert werden. Pixabay Lizenz. >> Foto.