bevor nicht zwei Kinder tot vor mir liegen

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Offline
Verbunden: 21.09.2010 - 20:20
bevor nicht zwei Kinder tot vor mir liegen
DruckversionPDF version

. . . bevor nicht zwei Kinder tot vor mir liegen

Was ist hier noch an Rechtsstaat in diesen Gerichten übrig geblieben?

Wo bleibt das Gewissen der Richter?

Rechtsanwalt Edgar Siemund, Mitglied der Anwälte für Aufklärung (AfA), sprach auf einer Veranstaltung in Karlsruhe am 10. Dezember 2023 u.a. auch von Menschenverachtung und Skrupellosigkeit bei Richtern an deutschen Gerichten. Der nachfolgende Redetext wurde von Helmut Schnug transkribiert und beinhaltet Siemunds Aussagen ab Minute 1:36 Min. bis Min. 3:39. (H.S.).

Richter_Amtsrichter_Bayern_Masken_Maskenpflicht_Maskenzwang_Menschenverachtung_Kindermasken_Kinderquaeler_Kindeswohlgefaehrdung_Skrupellosigkeit_Kritisches-Netzwerk

Von Rechtsanwalt Edgar Siemund

»[. .] Ich bin nämlich viel in Gerichten unterwegs und schütze dort die Kinder, deren Eltern, manchmal auch die Kinder selber, die von Bußgeldern betroffen sind. Ich spreche kurz einen Fall an, den ich selbst erlebt habe. Ich war dort Verteidiger für einen Jugendlichen, der 14 Jahre alt ist, und dessen Mutter. Es ging um die Frage: soll der junge Mann Maske tragen in der Schule oder nicht. Und der Richter sagte: "Wieso denn? Das machen alle anderen doch auch und es ist doch völlig ungefährlich."

Daraufhin habe ich dem Richter, ein bayerischer Richter an einem Amtsgericht, möchte ich hinzufügen, gesagt: "Lieber Herr Vorsitzender, es ist so, dass die Masken nicht wirken, außerdem auch noch gefährlich sind." Und jetzt kommt der Satz, der diese Skrupellosigkeit in die deutschen Gerichte hineinträgt. Dieser Richter sagte wortwörtlich: “Wie soll ich wissen, ob die Masken gefährlich sind, bevor nicht zwei Kinder tot vor mir liegen?

Maskenterror-Kinderaengste-Kinderdepression-Kinderabrichtung-Maskenfolter-Kleinkinder-Kindesgefaehrdung-Kindheitstraumata-Kritisches-Netzwerk-Seelendeformation

Das sind die Worte eines deutschen Richters, aus Bayern möchte ich dazu sagen. Ich war zutiefst entsetzt. Ich war sprachlos. Ich konnte nicht mal mehr Befangenheitsantrag stellen, weil ich moralisch dermaßen am Boden war, dass ich gar nicht wusste, wie ich darauf reagieren soll.

Aber das steht in diametralem Gegensatz zu dem, was dieser Richter mal geschworen hat. Denn hier gibt es einen Aspekt, den diese Richter mittlerweile vollkommen vernachlässigen - und das ist ihr Gewissen. Sie haben nämlich nach bestem Wissen und Gewissen zu urteilen, nicht nur nach Wissen was in den Vorschriften steht, sondern auch danach, was ihnen ihr Gewissen sagt. Und wenn ein solcher Richter vor mir sitzt und einen solchen Satz sagt, dann weiß ich, dass er entweder kein Gewissen mehr hat oder aber dass man ihn in irgendeiner Weise dazu gebracht hat, solche Sachen zu sagen.

Unvorstellbar was hier passiert.

Justitia_Rechtsstaatabschaffung_Rechtsstaatdemontage_Rechtsstaatzerstoerung_Rechtsprechung_Rechtsstaat_Rechtsstaatlichkeit_Rechtstreue_Justiz_Justizverkommenheit_Gewissen_Kritisches-Netzwerk

Ich muss Euch sagen: ich bin seit 30 Jahren Rechtsanwalt und ich bin mittlerweile zu einem Frontschwein geworden. Und zwar deswegen, weil ich einfach nicht erkennen kann, was hier noch an Rechtsstaat in diesen Gerichten übrig geblieben ist, wenn es um die Coronathematik geht. [..].«

RA Edgar Siemund, 84453 Mühldorf am Inn, Dezember 2023. >> Webseite der Kanzlei. Der Redetext wurde von Helmut Schnug transkribiert.

Die komplette Rede gibt es auf Youtube und auf der alternativen Videoplattform Odyssee.


Professor. Dr. rer. nat. Boglarka Hadinger

vom Viktor Frankl Institut Tübingen

»Maskenfasern - Faserauflösung: Plastikmasken, die wir über die Atmungsorgane unserer Kinder stülpen, bestehen aus gepressten Plastikfasern. Diese Fasern lösen sich nach einigen Stunden der Beanspruchung und werden dann bei jedem Atemzug in die Lunge inhaliert. Das Meer braucht 300 Jahre, bis es die Plastikfasern einer "Atemschutzmaske" abbauen kann. Die Lunge eines Menschen kann sie überhaupt nicht abbauen. Und die Lunge eines Kindes schon gar nicht.

Auf den drei Bildern sieht man die Plastikfasern an der Innenseite dreier FFP2-Masken. Sie sind "zertifizierte Atemschutzmasken" und wurden von Schulkindern einige Tage lang getragen. Die Mikrofaser lösen sich und werden in die Kinderlunge eingeatmet. Fotos: © Ärzte für Aufklärung 2021.

Die Plastikmasken, die wir über die Atmungsorgane unserer Kinder stülpen, bestehen aus gepressten Plastikfasern. Diese Fasern lösen sich nach einigen Stunden der Beanspruchung und werden dann bei jedem Atemzug in die Lunge inhaliert. Das Meer braucht 300 Jahre, bis es die Plastikfasern einer "Atemschutzmaske" abbauen kann. Die Lunge eines Menschen kann sie überhaupt nicht abbauen. Und die Lunge eines Kindes schon gar nicht.

So verursachen die Plastikfasern die gleichen nicht heilbaren Deformationen in der Lunge wie die ebenso nicht abbaubaren Asbestfasern. Bei diesen waren die Folgen: Lungenschwäche, Entzündungen, Vernarbungen und Krebserkrankungen.

Das entsteht natürlich nicht im Handumdrehen, sondern schrittweise und schleichend. Eine Kinderlunge, in die Plastikfasern aus der sogenannten "Atemschutzmaske" inhaliert werden, verliert die Fähigkeit, Krankheitserregern Widerstand zu leisten. Auch gegen Covid wird sie machtlos.

Auf den nun folgenden Bildern sehen Sie die Plastikfasern an der Innenseite dreier FFP2-Masken. Sie sind "zertifizierte Atemschutzmasken" und wurden von Schulkindern einige Tage lang getragen. Die Mikrofaser lösen sich und werden in die Kinderlunge eingeatmet.

Maskenfasern-1-Atemnot-Atemschutzmaske-Einatmungsluft-Plastikfasermasken-Plastikfasern-Plastikmasken-Maskenpflicht-Masketragezwang-Kritisches-Netzwerk

Maskenfasern-2-Atemfrequenz-Atemschutzmaske-Einatmungsluft-Maskentragen-Plastikfasermasken-Plastikfasern-Plastikmasken-Mund-Nasen-Maske-Kritisches-Netzwerk

Maskenfasern-3-Atemschutzmaske-FFP2-Masken-Faseraufloesung-Mikrofasern-Luftmangel-Maskentragen-Kritisches-Netzwerk-Sauerstoffmangel-Atemtiefe-Atemvolumen

Bitte betrachten Sie genau die Innenseite dreier Plastikfasermasken, die jeweils von einem Kind getragen wurden. Ich habe die Aufnahmen etwas vergrößert. Diese Masken will unsere Regierung ab Herbst sogar maßgeschneidert für Kinder erzeugen, damit wirklich kein Lüftchen von der Seite zur Kinderlunge kann. Alle Aufnahmen stellen "zertifizierte FFP2-Masken" dar, die von unseren Virologen sehr gute Bewertungen erhielten. Legen die Bewertungsgremien doch viel Wert darauf, dass unsere Kinder so wenig Atemluft wie möglich ausatmen. Was sie einatmen spielt keine Rolle. Das zeigen die Aufnahmen eindeutig.

Sie können aber auch selber einen Test machen: Reiben Sie die Innenseiten einer Plastikfasermaske einige Sekunden lang aneinander. Das simuliert den Zustand nach ein paar Tagen Maske tragen. Sehen Sie anschließend die Innenseiten mit einem Vergrößerungsglas an. Das, was Sie sehen, atmet ein Kind in seine Lunge ein.

Die sogenannten OP-Masken der Chirurgen sind übrigens nicht so vollgestopft mit Plastikfasern und der Chirurg muss sie trotzdem alle eineinhalb Stunden wechseln. Manche Kinder - und auch ihre Eltern - aus den benachteiligten Familien tragen dieselbe Maske mehr als einen Monat lang. Und das sind die Masken, die gefüllt sind mit Plastikfasern, wie auf den Bildern zu sehen ist.« (-Professor. Dr. rer. nat. Boglarka Hadinger, Viktor Frankl Institut Tübingen).


[Bitte auch die nachstehenden Artikel lesen. Helmut Schnug].

»Schützt eure Kinder, wenn ihr sie wirklich liebt! Der Schlüssel zur Macht ist der Zugriff auf das Kind. Der Schlüssel zur Macht ist der Zugriff auf das Kind. Er dient dazu, die Eltern zu unterwerfen, die Kinder zu disziplinieren und die Familienbande zu zerreißen, damit das Kind besser dem staatlichen Zugriff ausgeliefert ist.

Bestes Beispiel sind die Gerichtsprozesse während der sogenannten "Covid-Pandemie". Ein Gutachter hat bestätigt, daß von den Teststäbchen eine mittlere Gefährdung für Kinder ausgeht. Die sich möglicherweise auch auf die Bildung von Krebs beziehen kann. Dem Richter war das egal. Er hat versucht, die Mutter, die ihr Kind vor den Tests schützen wollte, trotzdem zu verurteilen. Nur ein Ablehnungsantrag wegen Besorgnis der Befangenheit hat ihn vorläufig davon abgehalten.« Von Rechtsanwalt Edgar Siemund, im KN am 24. April 2024 >> weiter.

»Massentests an gesunden Kindern sind schädlich und invasiv. Außerdem ist der Nutzen wissenschaftlich nicht bewiesen! Die Massentests sind staatlich geförderter Kindesmissbrauch!« by APPG Pandemic Response and Recovery, aus dem Englischen übersetzt von Helmut Schnug, im KN am 5. Februar 2022 >> weiter.

»Die Abrichtung der Wehrlosen: Wir leben in einer Epoche der legitimierten Kindesmisshandlung. Sie wird betrieben von Politikern, Bürokraten, Pädagogen, Ärzten, Juristen und Eltern. Von Wolfgang Jeschke, im KN am 8. August 2021 >> weiter.

Die Bilder, Grafiken, Illustrationen und Karikaturen wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug in den von ihm transkribierten Text eingefügt. Für sie gelten folgende Kriterien oder Lizenzen, siehe weiter unten.

Eric_J._Rubin_Chefredakteur_New_England_Journal_of_Medicine_Pfizer_Mikrobiologe_Impfstoff_Gesundheitsfaschismus_Gentherapie_Gesundheitsregime_Gengiftspritzen_Kritisches-Netzwerk


► Bild- und Grafikquellen:

1. Symbolbild: Ein Richter in Bayern:Wie soll ich wissen, ob die Masken gefährlich sind, bevor nicht zwei Kinder tot vor mir liegen?Foto OHNE Inlet: freepik. (detaillierter Urhebername nicht benannt!). Quelle: freepik >> https://de.freepik.com/ . Freepik-Lizenz: Die Lizenz erlaubt es Ihnen, die als kostenlos markierten Inhalte für persönliche Projekte und auch den kommerziellen Gebrauch in digitalen oder gedruckten Medien zu nutzen. Erlaubt ist eine unbegrenzte Zahl von Nutzungen, unbefristet von überall auf der Welt. Modifizierungen und abgeleitete Werke sind erlaubt. Eine Namensnennung des Urhebers (freepik) und der Quelle (Freepik.com) ist erforderlich. >> Bild/Zeichnung. Der Text wurde von Helmut Schnug in das Bild / die Zeichnung eingearbeitet.

2. Maskenzwang für Kinder: WARUM TUT IHR MIR SOWAS AN? WARUM? Foto: Nenad Stojkovic / shixart1985. Quelle: Flickr. Namensnennung 2.0 Generic (CC BY 2.0). Textinlet eingearbeitet von Helmut Schnug.

3. Statue der Justitia: Die drei Attribute Augenbinde, Waage und Richtschwert sollen somit verdeutlichen, dass das Recht ohne Ansehen der Person (Augenbinde), nach sorgfältiger Abwägung der Sachlage (Waage) gesprochen und schließlich mit der nötigen Härte (Richtschwert) durchgesetzt wird. Foto: jessica45. Quelle: Pixabay. Alle Pixabay-Inhalte dürfen kostenlos für kommerzielle und nicht-kommerzielle Anwendungen, genutzt werden - gedruckt und digital. Eine Genehmigung muß weder vom Bildautor noch von Pixabay eingeholt werden. Auch eine Quellenangabe ist nicht erforderlich. Pixabay-Inhalte dürfen verändert werden. Pixabay Lizenz. >> Foto.

4.-6. Maskenfasern - Faserauflösung: Plastikmasken, die wir über die Atmungsorgane unserer Kinder stülpen, bestehen aus gepressten Plastikfasern. Diese Fasern lösen sich nach einigen Stunden der Beanspruchung und werden dann bei jedem Atemzug in die Lunge inhaliert. Das Meer braucht 300 Jahre, bis es die Plastikfasern einer "Atemschutzmaske" abbauen kann. Die Lunge eines Menschen kann sie überhaupt nicht abbauen. Und die Lunge eines Kindes schon gar nicht.

Auf den drei Bildern sieht man die Plastikfasern an der Innenseite dreier FFP2-Masken. Sie sind "zertifizierte Atemschutzmasken" und wurden von Schulkindern einige Tage lang getragen. Die Mikrofaser lösen sich und werden in die Kinderlunge eingeatmet. Fotos: © Ärzte für Aufklärung 2021.

7. Dr. Eric J. Rubin ist Chefredakteur des New England Journal of Medicine. Er erwarb einen AB-Abschluss am Harvard College und einen MD- und PhD-Abschluss an der Tufts University, absolvierte eine klinische Ausbildung am Massachusetts General Hospital und arbeitete als Postdoktorand an der Harvard Medical School. Er ist außerordentlicher Professor an der Harvard TH Chan School of Public Health, wo sein Labor Tuberkulose untersucht. Eric praktiziert außerdem als Arzt für Infektionskrankheiten am Brigham and Women's Hospital und ist Professor für Medizin an der Harvard Medical School. Er ist Mitglied der American Academy of Microbiology, der American Association of Physicians und der National Academy of Medicine.

Während eines Treffens des 'FDA’s Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee' (Beratender Ausschuss für Impfstoffe und verwandte biologische Produkte der FDA) am 26.10.2021 sagte Eric Rubin:

»Aber wir werden nie erfahren, wie sicher dieser Impfstoff ist, wenn wir nicht anfangen, ihn zu verabreichen. Das ist einfach der Lauf der Dinge. Auf diese Weise haben wir auch von seltenen Komplikationen bei anderen Impfstoffen wie dem Rotavirus-Impfstoff erfahren. Und ich denke, wir sollten für die Zulassung stimmen.« (»But we’re never going to learn about how safe this vaccine is unless we start giving it. That’s just the way it goes. That’s how we found out about rare complications of other vaccines like the rotavirus vaccine. And I do think we should vote to approve it.«).