Die Außen- und Energiepolitik einer desaströse Ampelregierung

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Offline
Beigetreten: 21.09.2010 - 20:20
Die Außen- und Energiepolitik einer desaströse Ampelregierung
DruckversionPDF version

Die desaströse deutsche Außen- und Energiepolitik

Der Ampelregierung fehlt es an Mitteln und Mut

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf (N.-Bay.)

Akten-Aktenordner-Buerokratie-Verwaltungsaufwand-Kritisches-Netzwerk Zwischen Staaten gäbe es keine Freundschaften. Nur Interessen. So heißt es. Oberster Grundsatz der Außenpolitik eines Staates sollte es daher sein, die eigenen Interessen zu vertreten und – hier kommt die Politik als die Kunst des Möglichen ins Spiel – sie auch im real existierenden Kräftespiel möglichst optimal zu wahren.

Ich schreibe bewusst „Interessen wahren“ und nicht „Interessen durchsetzen“. Dabei ziele ich auf die deutsche Außenpolitik, der es schlicht an den Mitteln dafür fehlt, ihre Interessen durchzusetzen. Zu den Mitteln zählt dabei nicht nur militärische Stärke, auch wenn die ein wichtiger Faktor ist, sondern auch das kleine bisschen Mut, dessen es bedarf, um auszutesten, ob jene rote Linie, die der eigenen Einbildung entsprungen ist, in der Realität überhaupt vorhanden sein könnte.

Unglücklicherweise sieht es aber so aus: Der deutschen Außenpolitik fehlt es auch aber nicht nur an den Mitteln, Interessen durchzusetzen. Im Aktenschrank im Keller des Auswärtigen Amtes (AA), der mit „deutsche Interessen“ beschriftet ist, stehen nur ein paar leere alte Leitz-Ordner, deren ehemaliger Inhalt deutlich älter gewesen sein muss, als die von externen Beratern eingeführten „Aufbewahrungsfristen“, durch deren konsequente Anwendung sich ein Anbau an das AA erübrigen sollte.

Wenn das deutsche außenpolitische Interesse derzeit primär darin bestehen sollte – und Frau Baerbock lässt daran kaum einen Zweifel – dass Außenpolitik klimaneutral, feministisch und genderkonform, sowie diskriminierungsfrei, queer und bunt sein soll, dann schlage ich vor,

das Auswärtige Amt zeitnah zu schließen,

die deutsche Außenpolitik ohne die Einbeziehung dieses nur Kosten verursachenden, aber nichts bewirkenden Zwischenwirts am Werderschen Markt zu Berlin direkt von Washington aus betreiben zu lassen

und selbstverständlich auch alle deutschen Auslandsvertretungen den US-Botschaften anzugliedern.

Annalena_Baerbock_Kriegspartei_Russophobie_Transatlantikerin_transatlantische_Buendnistreue_Global_Young_Leaders_Kriegsrhetorik_Kriegstreiber_NATO_Kritisches-Netzwerk

Das krasse Gegenteil von „deutsche Interessen vertreten“ ist es, bei der halben Welt und vor allem bei den USA um Fracking-Gas zu betteln, weil uns der alte Mann im Weißen Haus zwingt, Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Damit laufen wir Gefahr, von lebenswichtigen Energielieferungen abgeschnitten zu werden.

Es hat auch nichts mit „deutsche Interessen“ zu tun, die Ukraine mit vielen Milliarden Euro aus deutschen Steuergeldern zu versorgen. Auch liegt es nicht im „deutsche Interesse“, der Ukraine das Kassieren von „Durchleitungsgebühren“ für russisches Gas zu ermöglichen, zumal die Ukraine den Gashahn, an dem auch wir hängen, schon einmal zugedreht hat. Russland bisher noch nicht. (!)

Es liegt nicht einmal im „deutschen Interesse“, der Ukraine 5.000 Helme zu schenken.

Es handelt sich bei dem Risiko, der Gasversorgung aus Russland verlustig zu gehen, um ein akutes, also dringendes, und für Deutschland, wenn nicht gar für die gesamte EU sehr wichtiges Problem, das abgewendet werden muss, weil sonst die Energieversorgung vollständig zusammenbrechen könnte.

  Windenergie-Rotorfluegel-Windkraft-Strommangel-Rotorblaetter-Klimawahn-Landschaftszerspargelung-Vertikalturbinen-Kritisches-Netzwerk-Infraschall-Energienotstand

Dass gerade in diesen Tagen der Chor der Ahnungslosen laut das Lied singt: „Wir kämen auch ganz ohne russisches Gas durch den Winter“ ist ähnlich vertrauenswürdig wie die noch im letzten Herbst treuherzig ausgestoßenen Schwüre, dass es in Deutschland eine Impfpflicht nie geben werde.

Und selbst dieser Trost ist noch überaus verlogen. Selbst wenn wir den Rest des lauen Winters überstehen sollten, . .

wo bitte soll denn im Frühjahr und im Sommer die Energie herkommen,

wo im Herbst,

und wo im nächsten Winter,

wenn in den Gasspeichern kein einziger Kubikmeter Gas mehr enthalten ist? (Vorher brechen die Speicher allerdings zusammen, ohne einen Mindestdruck geht nämlich gar nichts.)

Noch mehr deutsche und EU-Sanktionen gegen Russland zu verhängen, nur weil der Ex-TV-Komiker Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj zu keinem Zeitpunkt vorhatte, sich an das Minsker Abkommen zu halten und Putin nun die Faxen endgültig dicke hatte, wird außer Deutschland und der EU niemanden schädigen. Die „Freunde“ in Washington reiben sich indes schmunzeln die Hände.

Wolodymyr_Oleksandrowytsch_Selenskyj_Volodymyr_Zelenskyy_Jens_Stoltenberg_NATO_President_Ukraine_Russophobie_russophobia_Russenhass_Feindbild_Kritisches-Netzwerk

Nicht-mein-Kanzler Olaf Scholz (SPD) spielt mit dem großen Blackout, nur um den dicken Maxe zu markieren, der er aber ebenso wenig ist, wie Deutschland das nötige politische Gewicht auf der Weltbühne hat.

Putin ist nicht auf West-Devisen angewiesen. Die Sanktionen steckt er weg. Das Sparbuch aus den Handelsüberschüssen wächst halt ein bisschen langsamer – macht aber nichts, zumal der Euro und der Dollar vermutlich sowieso bald in der Inflation kollabieren. Mit China lässt sich prima Handel treiben, auch mit Öl und Gas.

Wenn hier die Lichter ausgehen – und diese Gefahr ist real – und das Stromnetz mit Wind und Sonne nicht wieder in Gang zu bringen ist, weil ausgerechnet die Gasturbinen explizit als schwarzstartfähig vorgesehen sind und eingesetzt werden müssten, dann möchte ich nicht in der Haut von Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock (Grüne) und Christine Lambrecht (SPD) stecken. Sollten sie in ihren gepanzerten Limousinen in meinem Wohnort im niederbayrischen Elsendorf vorfahren und um eine Dose Dauerbrot aus meinen Reserven betteln, würde ich sie hartherzig von der Tür weisen.

Egon W. Kreutzer, Elsendorf         

Egon-Wolfgang-Kreutzer-Kritisches-Netzwerk-Bundeslockdown-Grundrechte-naechtliches-Ausgangsverbot-Ausgangssperre-Meinungsfreiheit

 

 

Kriegsschachbrett_Russland_Russlandkrieg_Ukraine_NATO_Kriegshetze_Kriegstreiber_Kriegstrommler_Aggressionspolitik_Osterweiterung_Feindbild_Kreml_Kritisches-Netzwerk


Rede von Außenministerin Annalena Baerbock (zutreffender wäre Annalena Blödbock) zur Russland-Ukraine-Krise anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz am 18. Februar 2022 >> kompletter Redetext >> Video.

Rede von Bundeskanzler Olaf Scholz anlässlich der sogenannten Münchner Sicherheitskonferenz am 19. Februar 2022 >> kompletter Redetext.


Quelle: Der Artikel wurde am 22. Februar 2022 erstveröffentlicht auf Egon W. Kreutzers Webseite egon-w-kreutzer.de >> Artikel. Autor Egon Wolfgang Kreutzer, Jahrgang 1949, ist ein selbstdenkender, kritischer und zuweil bissiger Unruheständler aus dem niederbayrischen Elsendorf.

Kreutzer greift bewusst regierungs- und systemkonformes Denken und Verhalten an und durchbricht auch mal Tabus. Dabei bedient er sich der Stilmittel der Ironie (harmlos), des beißenden Sarkasmuses (härter) und des verhöhnenden Spotts, welche auch mal in Polemik münden.

Egon-Wolfgang-Kreutzer-Kritisches-Netzwerk-Bundeslockdown-Grundrechte-naechtliches-Ausgangsverbot-Ausgangssperre-MeinungsfreiheitKreutzer wird gelegentlich als zynisch empfunden, allerdings sollte zwischen der 'Äußerung' und der 'Absicht' unterschieden werden. Tatsächlich prangert er - ohne sich hinter einem Pseudo zu verstecken - empfundene Missstände offen und in seiner ureigenen Weise an, was bei Lesern zu unterschiedlichen Reaktionen führt - von Lob, Übereinstimmung, Begeisterung bis hin zu Irritation, Aufregung und Ablehnung.

ACHTUNG: Die Bilder, Grafiken und Illustrationen sind nicht Bestandteil der Originalveröffentlichung und wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug eingefügt, ebenso das Video. Für sie gelten ggf. folgende Kriterien oder Lizenzen, s.u.. Grünfärbung von Zitaten im Artikel und einige zusätzliche Verlinkungen wurden ebenfalls von H.S. als Anreicherung ergänzt.


► Bild- und Grafikquellen:

1. Gefüllter Aktenordner, in den man von der Seite reinblickt. Twitter-Direktnachrichten müssen nicht „veraktet“ werden. Foto: Nico Düsing. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0).

2. Annalena Baerbock (zutreffender Blödbock): »Für die Menschen in der Ukraine geht es um ihr Recht auf Freiheit, ihr Recht, selber über ihre Zukunft entscheiden zu können.« (-Annalena Baerbock in ihrer MSC-Rede vom 18.02.2022). - "Frau Baerbock: Genau das haben die Menschen auf der Krim im Referendum vom 16. März 2014 mit 96,77 % der Abstimmenden bei 83,1 % Beteiligung zum Ausdruck gebracht. Und Sie, ihre Transatlantikersippe und die Systemmedien quatschen noch immer von Annexion." (Helmut Schnug - Kritisches-Netzwerk.de). Foto OHNE Inlet: Bündnis 90/Die Grünen NRW LDK Neuss. Quelle: Flickr. Die Datei ist mit der CC-Lizenz Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0) lizenziert. Textinlet von Helmut Schnug eingesetzt.

3. Windrad von unten betrachtet. Die rund 31.500 bei der BNetzA gemeldeten Windräder Deutschlands tragen kaum etwas zur Sicherheit der Stromversorgung bei. Welchen tieferen Grund gibt es sie überhaupt aufzustellen und die Landschaft mancherorts erheblich zu verspargeln? Die Antwort: Windkraftwälder mit 250 Meter hohen Rädern sind die zivile Version deutscher Luftverteidigung. Da kommt kein Tiefflieger der bösen Russen mehr durch! Urheber: JACLOU-DL / JacLou DL, La Bretagne/France. Quelle: Pixabay. Alle Pixabay-Inhalte dürfen kostenlos für kommerzielle und nicht-kommerzielle Anwendungen, genutzt werden - gedruckt und digital. Eine Genehmigung muß weder vom Bildautor noch von Pixabay eingeholt werden. Auch eine Quellenangabe ist nicht erforderlich. Pixabay-Inhalte dürfen verändert werden. Pixabay Lizenz. >> Foto.

4. NATO Secretary General Jens Stoltenberg meets with the President of Ukraine, Volodymyr Zelenskyy, December 16, 2021. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg trifft mit dem Präsidenten der Ukraine, Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj, zusammen. Foto: © NATO North Atlantic Treaty Organization. Quelle: Flickr. Die Datei ist mit der CC-Lizenz Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 2.0 Generic (CC BY-NC-ND 2.0) lizenziert.

5. Karikatur: Die Weltregie fasst einen Entschluß. Die dummen Deutschen wieder auf dem Kriegsschachbrett. Töten durch Impfung oder durch neuen Russlandkrieg. Na schön! Wenn die Deutschen sich nicht alle totspritzen lassen wollen, verwickeln wir sie in einen Krieg mit Russland. Dann eben totschießen!

Karikatur: © Götz Wiedenroth. Zur Person: Götz Wiedenroth wird 1965 in Bremen geboren, beginnt seine berufliche Laufbahn als Industrie- und Diplomkaufmann. Kaufmännische Ausbildung bei der Daimler-Benz AG, Niederlassung Hamburg. Studium der Wirtschaftswissenschaften/ Betriebswirtschaftslehre an der Nordischen Universität Flensburg und der Universität Kiel, Abschluß dortselbst 1995. Beschäftigt sich während des Studiums als Kleinunternehmer mit der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Kunst, organisiert Seminare, Ausstellungen und Kongresse zum Thema Kulturmanagement auf Schloß Glücksburg in Glücksburg. Arbeitet in Flensburg seit 1995 als freier Karikaturist, Cartoonist, Illustrator und Zeichner.

Seine ersten Karikaturveröffentlichungen erscheinen 1989 in der Flensburger Tagespresse. Von 1995 bis 2001 zeichnet er täglich für den Karikaturendienst von news aktuell, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Hamburg. Von 1996 bis 2016 erscheinen landes- und lokalpolitische Karikaturen aus seiner Feder in den Tageszeitungen des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags, Flensburg.

Der von Kindheit an passionierte Zeichner erhält 1997, 2001 und 2008 Auszeichnungsurkunden des "Deutschen Preises für die politische Karikatur", verliehen durch die Akademie für Kommunikation in Baden-Württemberg, Stuttgart. >> weiterlesen. Herzlichen Dank für die Freigabe zur Veröffentlichung Ihrer Arbeiten im Kritischen Netzwerk. Quellen: Flickr und HIER.

zur Webseite von Herrn Wiedenroth: wiedenroth-karikatur.de/.