Trumps Krim-Krieg. Das deutsche Kartell kriegt mit.

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Ulrich Gellermann
Ulrich Gellermann
Offline
Beigetreten: 22.03.2013 - 15:43
Trumps Krim-Krieg. Das deutsche Kartell kriegt mit.
DruckversionPDF version

Trumps Krim-Krieg

Das deutsche Kartell kriegt mit

Manchmal, denkt man, manchmal muss man doch bei Donald Trump gar nicht hinhören: Großfressig, lärmend, pöbelnd kommt der US-Präsident daher. Immer im "Frechheit-Siegt-Modus". Zwar war Russland zeitweilig von Trumps Verbalattacken verschont geblieben, aber wer sich in diesen Tagen mit der Verkündung neuer „Strafmaßnahmen“ gegen Russland beschäftigt, erkennt gefährliche Parallelen zur Clinton-Obama-Administration: „Man werde auch weiter gegen diejenigen vorgehen, die aus der illegalen Annexion der Krim durch Russland Profit schlagen wollen”, teilte das US-Finanzministerium mit, verkündet die weltgrösste Nachrichtenagentur REUTERS freudestrahlend.

verleumde_1_nur_dreist_es_bleibt_immer_etwas_haengen_kritisches_netzwerk_audacter_calumniare_semper_aliquid_haeret_francis_bacon_verleumdung_diffamierung_diskreditierung_medienhetze.png

Und die DEUTSCHE PRESSEAGENTUR (dpa) verkündet tapfer unisono. Wer hat von wem abgeschrieben? Die „dpa“ von „REUTERS“ oder umgekehrt? Ganz sicher schreibt der Rest ab: Von der TAGESSCHAU über DIE WELT bis zum österreichischen STANDARD. Alle reichen die sogenannte Nachricht bis hin zur Wortwahl weiter: Statt „Sezession“ wird das Wort „Annexion“ benutzt, statt neutraler Weitergabe von Informationen wird die US-Propaganda-Trommel gerührt, jenes fatale Instrument, mit dem man Kriege vorbereitet.

Doch wenn sich der gesammelte Unverstand in den Redaktionen mal die Mühe machen würde, die neue Erpresser-Botschaft der USA näher anzuschauen, dann wäre statt schlichter Weitergabe einer Agenturmeldung ein wenig Analyse und Hintergrund durchaus angesagt. Schon der Überbringer der Botschaft ist ein Unikat: Der „US-Sondergesandte für den Ukraine-Konflikt, Kurt Volker“.

Die USA leisten sich also einen eigenen „Konflikt“ -Botschafter, eine Art Kriegs-Kommissar für den unerklärten Krieg der US-Handpuppe, Petro Poroschenko, Präsident der Ukraine, gegen Russland. Und wen haben wir denn da als Sanktionsbotschafter? Einen verdienten Geheimdienstmann: „Kurt Volker begann seine Karriere in der Außenpolitik 1986 als Analyst bei der Central Intelligence Agency“, teilt uns die englischsprachige WIKI mit. Was sich da so bedeutungsvoll „Analyst“ nennt, ist nichts anderes als der Spion im Gewand der Wissenschaft. Gern mit dem militärisch-industriellen Komplex verbunden und immer in der Vorkriegs-Gangart.

Nur logisch, dass solch ein Kriegsvorbereiter dem damaligen Sondergesandten der USA im Bosnien-Konflikt, Richard Holbrooke, attachiert war. Holbrooke wurde mit diesem Satz gegenüber Slobodan Milošević berüchtigt, als er dem seine Begleit-Truppe vorstellte: „Diese Soldaten befehligen die amerikanischen Luftstreitkräfte, die bereitstehen, Sie zu bombardieren, wenn wir nicht zu einer Einigung gelangen“. So ausgebildet musste Kurt Volker geradezu 1997 bis 1998 in den Stab von Senator John McCain wechseln, zu jenem McCain, der später in der Ukraine zündelte. Dass ein so fähiger Kriegs-Bürokrat wie Kurt Volker 1999 zum stellvertretenden Direktor des privaten Büros des NATO-Generalsekretärs George Robertson wurde und dort seine Talente der Aggressions-Maschine NATO lange zur Verfügung stellte, hat jene Folgerichtigkeit, die man bei Allzweckwaffen schätzt.

Selbstverständlich wollen die Presseagenturen und ihre Weitergabe-Agenten in den deutschen Redaktionen ihre Konsumenten mit all diesen schmutzigen Einzelheiten über den US-Sondergesandten für den Ukraine-Konflikt, Kurt Volker, nicht belasten. Ihre Zuschauer und Leser könnten ja ins Nachdenken geraten. Und als Denkhilfe versteht sich zum Beispiel die „dpa“ auf keinen Fall. Erstrangig will die Agentur Profit machen. Denn Information ist eine Ware. Deshalb haben ihre 680 Beschäftigten im Jahr 2015 auch etwa 90,7 Millionen Euro Umsatz erzielt. [Die dpa-Gruppe steigert ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2017 auf 136,7 Millionen Euro; ergä. H.S.]

Wer hinter dem Namen DEUTSCHE PRESSEAGENTUR eine Art staatliche Stelle vermutet, liegt nicht so völlig falsch. Denn die „dpa“ ist ein Unternehmens-Mix von privaten Verlegern und und öffentlich- rechtlichem Rundfunk, der immerhin 11,64 % am Gesamtkapital hält. Wer das Sagen in dieser Agentur hat, ist an ihrem Chefredakteur gut zu erkennen: Sven Gösmann war so lange Politikchef der WELT am SONNTAG und stellvertretender Chefredakteur der BILD, dass ihm die Prägung durch das Haus Springer in Fleisch und Blut übergegangen ist: Nur keinen echten Journalismus anstreben, die Konsumenten sollen betrogen werden.

So erleben wir in diesen Tagen erneut ein Kartell der schlimmsten Sorte: Die US-Zentrale legt eine Drohung vor, die Agenturen geben sie ohne Fragen und Zusatzinformationen weiter, die braven deutschen Massenmedien verabreichen sie untertänigst ihren Konsumenten und die Rüstungsindustrie hat große Mühe, ein fettes Grinsen zu verstecken: Trump macht da weiter, wo die Clinton-Administration aufgehört hat und die NATO bekommt weitere Gründe zur Waffenbeschaffung geliefert. Irgendwann muss das verflucht teure Zeug allerdings eingesetzt werden. Am besten in Kriegen. Sonst stimmen die Umsatz-Zahlen nicht mehr.

Wie das dann für die Bevölkerung ausgeht, ist zur Zeit im Jemen zu beobachten: tödlich und qualvoll.

Ulrich Gellermann, Berlin


Quelle: erstveröffentlicht bei RATIONALGALERIE >> Artikel vom 12. November 2018. Die Fotos und Grafiken im Artikel sind nicht Bestandteil des Originalartikels und wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug eingefügt. Für sie gelten ggf. andere Lizenzen, s.u..

Bild- und Grafikquellen:

1.  Zitat:verleumde nur dreist, es bleibt immer etwas hängen‘ - lat. ‚audacter calumniare, semper aliquid haeret‘ -Sir Francis Bacon (* 1561, † 1626). Grafik: Wilfried Kahrs (WiKa).

2. Kurt Volker: United States Special Representative for Ukraine Negotiations, Kyiv, July 24, 2017. Foto: U.S. Embassy Kyiv Ukraine / usembassykyiv. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung-Keine Bearbeitung 2.0 Generic (CC BY-ND 2.0).

3. U.S. Special Representative for Ukraine Negotiations, Ambassador Kurt Volker, visits Kyiv, Ukraine, September 13-15, 2018. Meeting with President Petro Poroshenko. Foto: U.S. Embassy Kyiv Ukraine / usembassykyiv. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung-Keine Bearbeitung 2.0 Generic (CC BY-ND 2.0).

4. US Senator John McCain (* 29. August 1936 auf der US-Militärbasis Coco Solo in der Panamakanalzone, † 25. Augus 2018 in Cornville, Arizona). Foto: Gage Skidmore, a professional photographer currently based in the Phoenix metropolitan area. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0). Achtung: Das Textinlet ist eine Idee von KN-ADMIN Helmut Schnug und wurde von Wilfried Khars (WiKa) eingearbeitet.

5. Sven Gösmann, Chefredakteur, Deutsche Presse-Agentur dpa, 69. Gesellschafterversammlung. Die dpa-Unternehmensgruppe schließt das Geschäftsjahr 2017 mit einem erneuten Umsatzwachstum ab. So konnte der Konzern um die Deutsche Presse-Agentur einen Gesamtumsatz von 136,7 Millionen Euro erwirtschaften. Im Vorjahr waren es 136,2 Millionen Euro. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/8218  

Fotograf: Georg Wendt/dpa. Veröffentlicht am 19.06.2018. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH/Georg Wendt". Quelle: www.presseportal.ch/ >> Presseportal mit Text und Fotos. Das Foto ist auch auf Flickr hochgeladen. >> Foto. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei.

6. Die NATO ist ein christliches, offensiv-aggressives und menschenrechtsverachtendes Militär- und Angriffsbündnis. Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Destabilisierung, Diffamierung, Osterweiterung und Verletzung der Souveränität ausgesuchter Staaten zwecks Regime-Change gehören zum blutigen Repertoire. Die meisten Mitgliedsstaaten sind selbst Kriegstreiber, Schurkenstaaten oder zumindest willfährige Unterstützer.

The NATO is a christian, offensive-aggressive and inhuman military and offensive alliance. War crimes, crimes against humanity, destabilization, defamation, eastward expansion and violation of the sovereignty of selected states for the purpose of regime change belong to its bloody repertoire. Most NATO member states are themselves warmongers, rogue states or at least compliant supporters.

Textidee: Helmut Schnug. Grafik: Wilfried Kahrs (WiKa). Bei Verwendung dieser Grafik ist die Namensnennung und Verlinkung auf Kritisches-Netzwerk.de erbeten.