Das Russen-Virus: Medizin-Rassismus und der Krieg

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Ulrich Gellermann
Ulrich Gellermann
Offline
Beigetreten: 22.03.2013 - 15:43
Das Russen-Virus: Medizin-Rassismus und der Krieg
DruckversionPDF version

Das Russen-Virus: Medizin-Rassismus und der Krieg

Racism-is-a-Pandemic-worse-than-covid-corona-Kritisches-Netzwerk-Rassengerechtigkeit-Rassenhass-Rassismus-white-ethnostate-supremacy-Black-Lives-Matter Die nach § 30 Gewerbeordnung (GewO) zugelassene Privatklink 'Iatros Klinik GmbH" in München (Nymphenburger Straße 1, Stiglmaierplatz) lehnt die Behandlung russischer und weißrussischer Patienten radikal ab: „Im Zweifel werden wir (diese) Patienten am OP-Tag absetzen“. Soweit zum ärztlichen Ethos. [Die Iatros Klinik ruderte vier Tage später mit erbärmlichen Argumenten zurück. »Es ist erfreulich, dass nicht alle Ärzte der Klinik diese rassistischen Ausbrüche der Klinikleitung teilen sind. Dieses Schreiben der Klinikärzte ist jedoch ein erbärmliches Zeugnis dafür, dass sie nicht besonders viel erkannt haben!« (-RAin Beate Bahner). Die beiden Briefe finden sich UNTER diesem Artikel. H.S.]

Aber der virulente Rassismus geht noch weiter: „So wenig das Covid-19 Virus oder Herr Putin Ausnahmen macht, so machen wir Ausnahmen.“ Der seit Hitler abonnierte antirussische Rassismus hat vom „Russischen Untermenschen“ nun zum Putin-Virus geführt.

Und was macht man mit Viren?

Man vernichtet sie.

► Der Krieg gegen das Virus dauert an

Der Krieg gegen Russland hat gerade erst begonnen. Der Krieg gegen das Virus dauert an. Generalstabsarzt Dr. Christian Drosten hat schon angekündigt: „Das Delta-Virus ist unser Problem bis in den Januar hinein und das Omikron-Virus ist unser Problem bis zum Sommer.“ Die weiße Weihnacht wird wahrscheinlich in Weißkittel-Weihnacht umgetauft werden. Damit die Deutschen ihren Glauben an die fürsorgliche Regierung nicht verlieren, lässt man sie mal kurz die Luft der Freiheit schnuppern: Der Corona-Freedom-Day naht.

► Mit Viren im Gespräch

Gnädig schenkt die Bund-Länder-Bürokratie ihren Insassen einen Tag der Freiheit: Ab dem 20. März sollen ein paar Corona-Regeln wegfallen. Warum wohl am 20. März? Ganz sicher haben die exzellenten Wissenschaftler um Karl Lauterbach & Co. das Verhalten der Viren genau studiert. Man vermutet, dass die Gelehrten den Viren in einzelne menschliche Zellen gefolgt sind und dort mit einer Reihe von ihnen ein repräsentatives Gespräch geführt haben. Die haben dann gesagt: Ab dem 20. März machen wir Pause.

So geht medizinische Wissenschaft.

► Regierung gießt Benzin in den Brandherd

Die militärische Wissenschaft ist noch beklemmender: Da gibt es einen Krieg in der Nachbarschaft Deutschlands. Da bricht einer der Kriegsgegner, die Ukraine, ständig das Abkommen Minsk II, ein Abkommen, das den Krieg eindämmen sollte, und der Chef der Vertragsbrecher, Wolodymyr Selenskyj, darf auf der [sogenannten] Münchner Sicherheitskonferenz vom Westen unwidersprochen Atomwaffen fordern. Aber die deutsche Regierung gießt Benzin in den Brandherd und liefert tapfer Waffen an die gefährliche ukrainische Regierung.

► Angst fressen Vernunft auf

Wer denkt, der Krieg gegen das Virus hätte nichts gemein mit dem Krieg gegen die Russen, der irrt. In beiden Fällen ist es dieselbe Medienmacht, die den Wind der Hysterie entfacht. Und es ist das gleiche massenpsychologische Konzept, das den beiden Kriegen zugrunde liegt: Angst fressen Vernunft auf, macht gefügig, diszipliniert und dient der Herrschaftsausübung.

Allerdings: Die Viruskampagne bringt die Menschen nur um den Verstand. Die Anti-Russenkampagne kann im atomaren Fall die komplette Menschheit erledigen.

Impfen“ befreit, Rüsten befriedet

Beide Kampagnen sind in ihrer irren Logik ähnlich: „Impfen macht frei“ heißt es hier, und „Rüsten schafft Frieden“ dort. Aber es gibt auch Unterschiede. Wer die Fotos der jüngsten Demonstration gegen den Ukraine-Krieg in Berlin kennt, der kann die angeblich notwendigen Sicherheitsabstände des Corona-Regimes da nicht erkennen. Auch wurde die Demonstration von der Rot-Rot-GRÜNEN Senatspolizei nicht aufgelöst, bevor sie begonnen hat, wie es bei Aktionen gegen die Corona-Maßnahmen üblich ist. Schließlich fehlt sogar das sonst übliche mediale Entsetzen über einen Superspreader-Event.

► FAZ: Corona-Leugner sind kritisch gegenüber der NATO

Es ist nicht überraschend, dass die russische Propaganda zum Krieg in der Ukraine auch bei Corona-Leugnern in Deutschland gut ankommt“, schreibt die FAZ und lügt mit dem Begriff „Corona-Leugnern“ so vor sich hin. Sie hat aber begriffen, dass jene, die zu Recht nicht an die Legende vom Killer-Virus glauben, auch nicht an die Propaganda über den prinzipiell bösen Russen glauben können.

FAZ_Frankfurter_Allgemeine_Zeitung_Agitprop_Hetzblatt_Ekelblatt_Faktenpervertierung_Gesinnungsjournalismus_Narrativ_Russenfeindlichkeit_Verleumdungen_Kritisches-Netzwerk

Mit Argumenten hält sich die FAZ wie üblich nicht auf: Verleumdungen reichen ihr. Wenn die FAZ schreibt:

RT Deutsch war vor der Bundestagswahl im vergangenen Jahr laut einer Auswertung des Centers für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS) das zweitmeist geteilte „Alternativmedium“ in deutschen verschwörungsideologischen Telegram-Kanälen“,

dann ist ihr die Nervosität anzumerken. Man fällt in die Gänsefüßchen-Zeit des Kampfes gegen die DDR zurück: Wohl in der Hoffnung, die Alternativen durch Satzzeichen zu diffamieren.

Echte Alternativen sind aber nun mal Alternativen und dringend nötig, auch wenn sie der FAZ nicht gefallen.

Ulrich Gellermann, Berlin

verleumde_1_nur_dreist_es_bleibt_immer_etwas_haengen_kritisches_netzwerk_audacter_calumniare_semper_aliquid_haeret_francis_bacon_verleumdung_diffamierung_diskreditierung_medienhetze.png


Iatros_Klinik_GmbH_Christoph_Schmitt-Hausser_Javier_del_Valle_Michael_Kaspar_Russenfeindlichkeit_Russenfresser_Russophobie_aerztlicher_Ethos_Kritisches-Netzwerk  Iatros_Klinik_GmbH_Javier_del_Valle_Christoph_Schmitt-Hausser_Michael_Kaspar_Russenfeindlichkeit_Russenfresser_Russophobie_aerztlicher_Ethos_Kritisches-Netzwerk

Screenshot von zwei Briefen der Iatros-Klinik in München, gerichtet an die "Liebe Kolleginnen und Kollegen", jeweils gezeichnet von Dr. med. Javier del Valle, Dr. med. Michael Kaspar und Dr. med. Christoph Schmitt-Hausser.     

Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht, kommentiert das 1. Schreiben der Klinik wie folgt:

»Die Iatros-Klinik in München lehnte in einem Schreiben vom 4. März 2020 die Behandlung russischer und weißrussischer Patienten ab! Dies ist ein ungeheuerlicher Verstoß gegen das ärztliche Gelöbnis, verankert in der Deklaration von Genf. Dieses Gelöbnis ist ausdrücklich Bestandteil des ärztlichen Berufsrechts, an welches alle Ärzte gebunden sind! Diese Ärzte müssen strafrechtlich und berufsrechtlich verfolgt werden! Ihnen ist sofort die Approbation zu entziehen, die Klinik ist zu schließen. Die Gewerbeerlaubnis nach § 30 Gewerbeordnung ist zu widerrufen.« (B.B., www.beateabahner.de).

Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht, kommentiert das 2. Schreiben der Klinik wie folgt:

»Es ist erfreulich, dass nicht alle Ärzte der Klinik diese rassistischen Ausbrüche der Klinikleitung teilen sind. Dieses Schreiben der Klinikärzte ist jedoch ein erbärmliches Zeugnis dafür, dass sie nicht besonders viel erkannt haben!« (-Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht, www.beateabahner.de). (B.B., www.beateabahner.de).

Statement dazu von Helmut Schnug: Die drei unterzeichneten Ärzte der Münchner Privatklinik (Iatros-Klinik) wollen echte Ärzte sein? Das sind offensichtlich Menschen mit einer absolut verrotteten Moral und Ethik die sich nicht einmal vorstellen können, dass ein einzelner russischer, weißrussischer oder deutscher Patient dieser Klinik überhaupt keinen Einfluss auf die Taten seiner Regierung haben kann und somit auch nicht verantwortlich ist.

Die drei zeichnenden Ärzte haben geflissentlich "übersehen", das man den in der Ostukraine lebenden russischstämmigen Menschen seit vielen Jahren das Leben auf brutalste Weise zur Hölle macht, viele wurden verletzt oder gar getötet. Die aktuelle Gewalt seitens Russlands soll aber hiermit nicht schöngeredet oder relativiert werden, da mit dem Angriff das Völkerrecht gebrochen wurde.

Übrigens: RT DEUTSCH kann man über diese Links weiterhin lesen, OHNE das man etwas auf dem eigenen PC installieren muß:

https://test.rtde.live

https://test.rtde.website

Diese älteren Links funktionieren (möglicherweise) nicht mehr:

https://rtde.site

https://rtde.xyz

https://rtde.team

Bei Verwendung des Browsers Firefox . .

klicken auf EXTRAS >> dann auf EINSTELLUNGEN >> ALLGEMEIN >> dann

den Balken ganz nach unten ans Ende scrollen >> VERBINDUNGS-EINSTELLUNGEN >> EINSTELLUNGEN

den Balken im neuen Fenster wieder runterscrollen und die Option anhaken >> DNS über HTTPS aktivieren

danach 1x Firefox schließen und schon funktionieren wieder alle gesperrten Seiten, inkl. RT.Deutsch


Quelle: erstveröffentlicht am 09. März 2022 auf meinem Blog RATIONALGALERIE >> Artikel . Die Bilder, Grafiken und Illustrationen sind nicht Bestandteil der Originalveröffentlichung und wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug eingefügt. Für sie gelten ggf. folgende Kriterien oder Lizenzen, s.u.. Grünfärbung von Zitaten im Artikel und einige zusätzliche Verlinkungen wurden ebenfalls von H.S. als Anreicherung ergänzt

RATIONALGALERIE_KRITISCHERS_NETZWERK_Helmut_Schnug

Bild- und Grafikquellen:

1. RACISM IS A PANDEMIC WORSE THAN COVID!!! Bildbearbeitung: Helmut Schnug.

2. Ukraine-Cartoon: Der wahre Grund für die Unruhen in der Ukraine: Zehntausende Menschen waren in Kiew auf die Straße gegangen, um gegen die Entscheidung der ukrainischen Regierung zu protestieren und die Pläne für ein Handelsabkommen mit der Europäischen Union abzusagen. Sie blieben ungehört, das Abkommen kam zustande. Cartoon: Mohammad Kargar, Iran. Quelle: Nasim International Online News Agency http://en.nasimonline.ir/

3. FAZ: zerfledderte Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Foto/Photograph: Frank C. Müller, Frankfurt am Main. Quelle: Wikimedia Commons. Diese Datei ist lizenziert unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international“(CC BY-SA 4.0). Bildausschnitt geändert durch Helmut Schnug.

4. Zitat:verleumde nur dreist, es bleibt immer etwas hängen‘ - lat. ‚audacter calumniare, semper aliquid haeret‘ -Sir Francis Bacon (* 1561, † 1626). Grafik: Wilfried Kahrs (WiKa).

5.+6.: Screenshot von zwei Briefen der Iatros-Klinik in München. Quelle: telegram-Seite der Ärzte für Aufklärung.