Google als de-facto-Suchmaschinenmonopolist

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Helmut S. - ADMIN
Helmut S. - ADMIN
Online
Verbunden: 21.09.2010 - 20:20
Google als de-facto-Suchmaschinenmonopolist
DruckversionPDF version

Google als de-facto-Suchmaschinenmonopolist

Wer sucht, der findet – immer weniger

Einseitige Ergebnisse und Vorabfilterung

Auszug aus dem Buch "Wer schweigt, hat schon verloren"

von Gerd und Renate Reuther

Die digitalen Scheiterhaufen lodern in der Hitze leistungsstarker Supercomputer. Die sozialen Netzwerke löschen und manipulieren. Bibliotheken haben sich unerwünschter Bestände entledigt. Archive hüten wieder „Giftschränke“ verbotener Literatur. Die Buchhändler wissen, was nicht verfügbar sein soll. Suchmaschinen finden nicht mehr, sondern verschweigen. Die Informationsinquisition läuft auf Hochtouren. Ein Aufschrei ist selbst unter der kritischen Minderheit der Bevölkerung kaum vernehmbar. Das unbeschwerte, aber feige Leben ist verlockender.

Zunächst waren es nur bestimmte Themen, bei denen Suchmaschinen ausschließlich befangene Treffer lieferten. Inzwischen sind die Ergebnisse der meisten Anfragen zu Desinformationsmüll verkommen. Recherchen nach Personen, die ein Buch verfasst haben, produzieren seitenlang Treffer von Händlern, die das Werk listen. Über andere, sogar aktuellere Aktivitäten des Autors behauptet man, nichts zu wissen. Publikumsverlage sind für unangepasste Autoren längst außer Reichweite. Als „rechts“ diffamiert, werden Selbstdenkern Vortragsorte verwehrt. Feuilletons ignorieren sie. Wer nur noch auf Internet-Blogs veröffentlichen kann, weil er Unerwünschtes sagt, wird unsichtbarer.

Schlimm ist nicht nur das Verlöschen von Personen, Fakten und Meinungen. Fast noch schlimmer ist, dass viele Menschen diese manipulierte Recherchezensur gar noch für die Grenzen des Wissens halten. Nutzer von Apps hat man bereits in schrumpfende Käfige der Erkenntnis gesteckt. Die Welt wird enger. Könnte dies die wahre Bedeutung von „global village“ aus Sicht der Erfinder sein? Was Google nicht hat, brauchen Sie nicht.

Wo_alle_dasselbe_denken_wird_nicht_viel_nachgedacht_Kritisches_Netzwerk_Selbstreflektion_Konditionierung_Schafherde_Entmuendigung_Scheindemokratie_Gruppenzwang_Mausfeld

Wer schließlich nichts mehr findet, ist wohl genauso glücklich wie diejenigen, die nichts mehr besitzen. Das hatten wir in Europa schon mehrfach: unter den Feudalherren und im Sozialismus – ob der nun „national“ oder kommunistisch verbrämt war. Selig sind die, welche nichts besitzen und arm im Geiste sind.

Aber gibt es nicht Alternativen zu Google? Dem Namen nach schon, den Ergebnissen nach nicht. Die entscheidenden Informationen bekommen Sie bei DuckDuckGo & Co. genauso wenig. Meist unterscheiden sich die nutzlosen Treffer nur in ihrer Reihung. Was bringen Suchanfragen, wenn Ergebnisse nur die Narrative des Mainstreams bestätigen und Unerwünschtes nicht mehr liefern? Dann macht es wenig Sinn, überhaupt noch zu suchen.

Gleichmacherei-Evolution-Systemkonformismus-Kadavergehorsam-Regression-Kritisches-Netzwerk-Obrigkeitshoerigkeit-Schwarmintelligenz-Unterwerfung-Anpassung

Das gilt auch für die vorgebliche Online-Enzyklopädie Wikipedia, von deren ursprünglicher Zielsetzung als umfassende Wissenssammlung kaum etwas übrig ist. Wikipedia ist zu einer systematisch zensierten und manipulierten Waffe gegen unliebsame Fakten, Meinungen und Personen verkommen. Selbst Larry Sanger, einer der Mitbegründer, bestätigt dies in einem Interview, in dem er feststellt, dass „die Tage von Wikipedias rückhaltloser Verpflichtung zur Neutralität längst Geschichte sind.“ Mit dem 'Digital Services Act' der EU werden die Lügen von Wikipedia, Youtube und den sozialen Netzwerken überdies zur allein zulässigen Wahrheit gekürt.

Wer anderes von sich gibt, dem drohen Sanktionen.

Gerd_Renate_Reuther_Wer_schweigt_hat_schon_verloren_Indoktrination_Indoktrinierung_Massenmanipulation_Massenkonditionierung_Kritisches-Netzwerk Aber keine Angst, die Älteren von uns wissen noch, wie das geht: ein Leben ohne Google und die anderen Verdummungsalgorithmen. Es gibt noch gedruckte Bücher und das eigene Gehirn. Es gab ein Leben vor Google, wie vor Smartphones. Es gibt auch eines danach. Und es wird viel besser sein, wenn wir uns wieder auf unsere eigenen Wahrnehmungen, Recherchen und Zweifel stützen.

Not macht bekanntlich erfinderisch. Es gab immer Zeiten, in denen Wissen und Denken verboten war. Vielleicht brauchen wir – wie im Irland des 19. Jahrhunderts – wieder einmal Heckenschulen, um Sprache, Kultur und Fakten an die nächste Generation weiterzugeben. Oder wir werden als „Buchmenschen“ wie im Roman „Fahrenheit 451“ des amerikanischen Schriftstellers Ray Bradbury (1920-2012) durch die Wälder wandeln und Bücher auswendig lernen. Bisher fand sich meist ein Weg, um der Tyrannei der Unwissenheit zu trotzen. Unser indoktriniertes Gehirn würde es uns danken.

Dr. med. Gerd und Dr. phil. Renate Reuther
______________

Dieser Text ist ein Auszug (S. 11 - S. 14) aus dem neu erschienenen Buch der Autoren Gerd und Renate Reuther mit dem Titel: "Wer schweigt, hat schon verloren: 56 Essays, die Dein Denken verändern". Herausgeber: Engelsdorfer Verlag; 1. Edition (9. Februar 2024). Taschenbuch, 223 Seiten, ISBN 978-3-96940-731-8, Preis 16,00 EUR.

Was tun, wenn eine Gesellschaft zerbricht? Wenn Menschen sich unversöhnlich gegenüberstehen. Wenn Bildung, Wissen und Erfahrung durch Haltung ersetzt werden. Was wird nur herbeigeredet oder aufgebauscht? Gerd und Renate Reuther nehmen Dich mit hinter die Nebelwand der Narrative. 56 Impulse für eine Schubumkehr im Denken und einen persönlichen Neustart. Einige Kapitel aus diesem Buch nebst Inhaltsverzeichnis findet man HIER und HIER und HIER und HIER.

Inhalt:

Wer sucht, der findet – immer weniger . . . . . . 11
Die Fälschung der Welt  . . . . . . 14
Nicht gut genug – und so soll es bleiben  . . . . . . 20
Der gestohlene Himmel  . . . . . . 24
Freiheitsentzug einmal anders  . . . . . . 27
Das pandemische Theater  . . . . . . 30
Pandemien kommen wie gerufen  . . . . . . 35
Ihr seid zu viele!  . . . . . . 39
Die Mär von einer Neuen Zeit  . . . . . . 44
Das Grippegespenst  . . . . . . 47
Hans im Unglück  . . . . . . 51
Zum Erfolg verdammt  . . . . . . 60
Das Ende der Welt?  . . . . . . 63
Die Wiederkehr der Seuchenangst  . . . . . . 68
Die Surrogatwelt von Big Pharma  . . . . . . 72
Die menschliche Restlaufzeit . . . . . . 80
Pandemien – die unmögliche Bedrohung . . . . . . 83
Warum Bakterien als Krankheitserreger ausgedient haben . . . . . . 87
Auf leisen Sohlen . . . . . . 90
Wer hat die Zeitenwende bestellt? . . . . . . 93
Todesart unzutreffend – Todesursache unklar . . . . . . 95
Die Schutzlüge . . . . . . 101
Die Folgen verraten die Absicht . . . . . . 107
Ab ins Bett . . . . . . 109
Der Test ist das Verbrechen . . . . . . 111
Die Gesundheitsdiktatur . . . . . . 113
Menschen sind gefährlicher als Viren . . . . . . 116
Auf in den Kampf? . . . . . . 119
Staatlicher Psychoterror . . . . . . 121
Niederlage . . . . . . 126
Die Pseudo-Journalisten . . . . . . 131
Trügerische Hoffnung . . . . . . 134
Der Preis der Unfreiheit . . . . . . 136
Das Hexenwerk . . . . . . 140
Neustart? . . . . . . 143
Die Expertendiktatur . . . . . . 148
Fossiles Wissenschaftsmärchen . . . . . . 152
Abschied von der Wissenschaft . . . . . . 155
Alle Jahre wieder . . . . . . 159
Der verordnete Tod . . . . . . 162
Die Botschaft der Toten . . . . . . 165
Der Krieg um Worte . . . . . . 169
Der lange Schatten der Lüge . . . . . . 173
Aus-G-schlossen! . . . . . . 180
Kassandras Fluch . . . . . . 185
Mit Blindheit geschlagen . . . . . . 189
Provozierend gesund . . . . . . 192
Die Covidioten – das Ende der Bildung . . . . . . 195
CO₂ ist kein Giftgas und die Erde keine Scheibe . . . . . . 199
Way to Zero: Wer oder was soll eigentlich ausgerottet werden? . . . . . . 202
Das Land der Untertanen . . . . . . 206
Auf frischer Tat ertappt: aus „mit“ wird „an“ . . . . . . 208
Nicht gegeneinander, sondern endlich gemeinsam . . . . . . 210
Abkürzung zur Freiheit . . . . . . 213
Bis zum bitteren Ende? . . . . . . 217

_____________________________

Univ.-Doz.(Wien) Dr. med. Gerd Reuther ist Facharzt für Radiologie, Medizinaufklärer und Medizinhistoriker. 2005 erhielt er für seine Leistungen den Eugenie-und-Felix-Wachsmann-Preis der Deutschen Röntgengesellschaft. Er veröffentlichte rund 100 Beiträge in nationalen und internationalen Fachzeitschriften und -büchern sowie fünf eigene Bücher, die sich kritisch mit der Medizin in Geschichte und Gegenwart auseinandersetzen.

Er benannte von Anfang an „Covid-19“ als das, was es war: ein großer Bluff. In inzwischen sechs Büchern setzt er sich kritisch mit der Medizin in Geschichte und Gegenwart auseinander. Aktuell erschien „Hauptsache krank. Ein Blick auf die Medizin in Europa?“ im Engelsdorfer Verlag; Leipzig 2023. Taschenbuch, 163 Seiten, ISBN 978-3-96940-699-1. Preis: 13,20€. >> Leseprobe. (PDF). Copyright ©️: Gerd & Renate Reuther.

Gerd_Reuther_Hauptsache_krank_Ein_neuer_Blick_auf_die_Medizin_in_Europa_Seuchennarrative_Selbstheilung_Gesundheitsdiktatur_Coronadiktatur_Kritisches-Netzwerk   Gerd_Reuther_Hauptsache_Panik_Ein_neuer_Blick_auf_Pandemien_in_Europa_Seuchen_Pest_Epidemie_Angstnarrativ_Panikmache_Patientenbetrug_Kritisches-Netzwerk  Gerd_Reuther_Der_betrogene_Patient_Wissenschaftsgaukler_behandlungsbedingte_Gesundheitsschaeden_Schulmedizin_Medizinkritik_Krankheitsursachen_Kritisches-Netzwerk

Produktbeschreibung: Könnte es Kalkül sein, dass bis heute die wenigsten Behandlungen heilen? Schließlich ist im westlichen medizinischen System Krankheit ein besseres Geschäft als Gesundheit. Behandlungen bekämpfen seit jeher die Selbstheilung. Die Vorgänge bei Covid-19 waren kein Betriebsunfall, sondern folgen einer langen Tradition. Keinesfalls zu schaden, gehört nicht zur DNA akademischer Ärzte.

Unter dem Deckmantel internationaler Gesundheitsvorschriften droht jetzt angesichts vermeintlicher pandemischer Gesundheitsgefahren eine Enteignung unserer Gesundheit. 2023 erschütterte er die Seuchennarrative mit „Hauptsache PanikEin neuer Blick auf Pandemien in Europa“. Erschienen im Engelsdorfer Verlag; Leipzig 2023. Taschenbuch, 152 Seiten, ISBN 978-3-96940-485-0. Preis: 14,80€. >> Leseprobe. (PDF).

Produktbeschreibung: Wie verheerend waren die Seuchen in Europa wirklich? War die Angst vor Ansteckung so berechtigt? Handelte es sich überhaupt um Pest, Syphilis und Cholera, wie wir sie heute kennen? Warum waren die Herrschenden so wenig betroffen und eigentümlich teilnahmslos? Dieses Buch stellt die richtigen Fragen. Die sorgfältig recherchierten Antworten erschüttern die Seuchenpanik des Abendlandes. Lieb gewonnene Seuchenerzählungen lösen sich auf. Meist besteht eine Diskrepanz zwischen Fakten und offiziellen Verlautbarungen. So manche Epidemie wurde aufgebauscht oder gar erfunden. Quarantäne war oft ein brutales Herrschaftsinstrument. Medizinische Maßnahmen beendeten keine einzige Epidemie.

»Heilung Nebensache: Eine kritische Geschichte der europäischen Medizin von Hippokrates bis Corona.«, Verlag: riva, Hardcover, 384 Seiten, Erscheinungstermin: März 2021, ISBN: 978-3-7423-1776-6. Preis 19,99 €. >> Leseprobe (PDF).

Produktbeschreibung: Ärzte, Apotheker und die Pharmaindustrie wollten schon immer unser Bestes – unser Geld. Der Arzt und Bestsellerautor Dr. Gerd Reuther blickt kritisch auf 2500 Jahre europäischer Medizingeschichte zurück und stellt fest, dass die sogenannte Schulmedizin schon immer nur für die Eliten systemrelevant war. Ob im antiken Griechenland oder in der Corona-Krise – unter dem Deckmantel vermeintlicher Wissenschaftlichkeit haben die Mediziner ihre Eigeninteressen stets über das Patientenwohl gestellt. Eine spannende und schockierende Pflichtlektüre für alle, die mehr über die Irrungen der Medizin wissen wollen.

»Der betrogene Patient - Ein Arzt deckt auf, warum Ihr Leben in Gefahr ist, wenn Sie sich medizinisch behandeln lassen.«, Verlag: riva Verlag, 3. überarbeitete und aktualisierte Ausgabe, 414 Seiten, Erscheinungstermin: 19. Juni 2019, ISBN-13: 978-3-7423-1034-7, Preis 19,99€. Auch als eBook (ePUB) erhältlich, ISBN: 978-3-7453-0783-2 für 15,99€. Hörbuch-Version ISBN: 978-3-7453-0103-8 für 15,99€. - Eine ausführliche Buchvorstellung mit Inhaltsverzeichnis etc. von Herbert Ludwig kann man hier nachlesen.

Produktbeschreibung: Nie waren die Heilungsversprechen größer als heute und doch ist die ärztliche Behandlung zu unserer häufigsten Todesursache geworden. Wer den Therapieempfehlungen der Mediziner rückhaltlos vertraut, schadet sich häufiger, als er sich nützt. Erschreckend viele Behandlungen sind ohne nachgewiesene Wirksamkeit und oft wäre das Abwarten des Spontanverlaufs sogar wirksamer und nachhaltiger.

Schonungslos ehrlich seziert Dr. med. Gerd Reuther nach 30 Jahren als Arzt seinen Berufsstand. Er deckt auf, dass die Medizin häufig nicht auf das langfristige Wohlergehen der Kranken abzielt, sondern in erster Linie die Kasse der Kliniken und Praxen füllen soll. Seine Abrechnung ist aber nicht hoffnungslos, denn er zeigt auch auf, wie eine neue, bessere Medizin aussehen könnte. Sie müsste mit einer anderen Vergütung medizinischer Dienstleistungen beginnen und Geld dürfte nicht mehr über Leben und Tod bestimmen.

Mit der Expertise eines Mediziners geschrieben, verliert das Buch trotzdem nie den Patienten aus dem Blick. Durch seine präzise Analyse der herrschenden Verhältnisse wird es zu einer Überlebensstrategie für Kranke, die ihr Leid nicht durch Medizin vergrößern wollen.

Anfang Februar 2024 erschien sein neuestes Werk, das er zusammen mit seiner Frau Dr. phil. Renate Reuther unter dem dem Titel: "Wer schweigt, hat schon verloren: 56 Essays, die Dein Denken verändern" veröffentlichte. Herausgeber: Engelsdorfer Verlag; 1. Edition (9. Februar 2024). Taschenbuch, 223 Seiten, ISBN 978-3-96940-731-8, Preis 16,00 EUR. Einige Kapitel aus diesem Buch nebst Inhaltsverzeichnis findet man HIER und HIER und HIER und HIER.

Dr. phil. Renate Reuther ist Historikerin und Anglistin. Sie verfasst zahlreiche Bücher und Artikel zur Kulturgeschichte. Zuletzt erschien: „Feste feiern – dann aber richtig!“ im Engelsdorfer Verlag, ein Leipziger. Taschenbuch, 138 Seiten, ISBN 978-3-96940-655-7. Preis 10,00€. >> Leseprobe (PDF).

Gerd_Renate_Reuther_Wer_schweigt_hat_schon_verloren_Denkveraenderung_Selbstdenken_Mainstreamnarrativ_Mindsetter_Narrativ_Narrativdurchsetzung_Kritisches-Netzwerk


► Quelle: Dieser Text ist ein Auszug (S. 11 - S. 14) aus dem neu erschienenen Buch der Autoren Dr. med. Gerd und Dr. phil. Renate Reuther mit dem Titel: "Wer schweigt, hat schon verloren: 56 Essays, die Dein Denken verändern". Herausgeber: Engelsdorfer Verlag; 1. Edition (9. Februar 2024). Taschenbuch, 223 Seiten, ISBN 978-3-96940-731-8, Preis 16,00 EUR. Die Autoren dieses Artikels, Gerd und Renate Reuther, erteilten Helmut Schnug in einer Email die Genehmigung zur Übernahme und Veröffentlichung ihrer Artikel bzw. einiger Auszüge (Leseproben / Inhaltsverzeichnisse) aus ihren Büchern. Herzlichen Dank Herrn und Frau Reuther. ♥♥

ACHTUNG: Die Bilder, Grafiken, Illustrationen und Karikaturen sind nicht Bestandteil der Originalveröffentlichung und wurden von KN-ADMIN Helmut Schnug eingefügt. Die in den Artikel eingearbeiteten Bilder/Illustrationen entsprechen NICHT exakt den jeweiligen Textstellen! Für sie gelten folgende Kriterien oder Lizenzen, siehe weiter unten. Grünfärbung von Zitaten im Artikel und einige zusätzliche Verlinkungen wurden ebenfalls von H.S. als Anreicherung gesetzt, ebenso die Komposition der Haupt- und Unterüberschrift(en) geändert.

► Bild- und Grafikquellen:

1. Die Suchmaschine Google will im Rahmen seiner „News Initiative“ mit selektiven Verlagen und Journalisten zusammenarbeiten – natürlich nur solche, die für garantiert nebenwirkungsfreie, unschädliche und “wahre” Informationen stehen.

Diese neuen Instrumente werden von Google in enger Kooperation mit unter anderem der UNO und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eingeführt. In Europa sind es vor allem die Bestimmungen des Digital Services Act  (DSA; Gesetz über digitale Dienste), die hier den neuen Rahmen setzen. Die Bestrebungen laufen darauf hinaus, dass die Öffentlichkeit in Zukunft nichts mehr zu sehen, hören und lesen bekommt, was nicht von Lobby-NGO’s und Mindsettern, politischen Eliten und ihren Exekutivbehörden gewünscht ist. Den ominösen „Faktencheckern“ wird dabei nachgerade ein Unfehlbarkeitsstatus eingeräumt.

Google wird immer beschissener. Deren Verdummungsalgorithmen unterminieren
gewünschte Ergebnisse, die Netzzensur wird deutlich spürbarer. (Helmut Schnug)

Foto: hrustall / Dmitrij Hrustalev, Dubna/Russia. Quelle: Pixabay. Alle Pixabay-Inhalte dürfen kostenlos für kommerzielle und nicht-kommerzielle Anwendungen, genutzt werden - gedruckt und digital. Eine Genehmigung muß weder vom Bildautor noch von Pixabay eingeholt werden. Auch eine Quellenangabe ist nicht erforderlich. Pixabay-Inhalte dürfen verändert werden. Pixabay Lizenz. >> Bild.

2. "Wo alle dasselbe denken, wird nicht viel gedacht". - "Where all think alike, no one thinks very much". Foto ohne Textinlet: Francisco Laso. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 2.0 Generic (CC BY-NC-ND 2.0). Digitale Einbindung des Textes: Wilfried Kahrs (WiKa).

3. "March of Evolution - March of Progress". Foto: Carla Nspg. Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Generic (CC BY-NC-SA 2.0).

4. - 8. Buchcover.