FragDenStaat klagt gegen Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder

von FragDenStaat

Gerhard-Schroeder-SPD-Neoliberalismus-Homo-neoliberalensis-Hartz-IV-Minijobs-Kritisches-Netzwerk-Niedriglohnsektor-Kriegsverbrecher-Sozialverrat-Sozialdarwinist-Gazprom Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder hat seine Lobby-Tätigkeiten durch Steuergelder mitfinanzieren lassen. Welche Lobbytermine er durch sein Bundestagsbüro organisieren ließ, bleibt aber geheim. Deswegen haben wir Eilantrag beim Berliner Verwaltungsgericht eingereicht.

Nord Stream, Rosneft, Gazprom – Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) ist seit vielen Jahren für russische Staatskonzerne tätig. Trotz der fürstlichen Vergütung dafür unterhält Schröder allerdings weiterhin ein Büro in den Räumen des Bundestags, das für ihn auf Steuerzahlerkosten arbeitet. Das Büro hat für den engen Freund von Wladimir Putin unter anderem Lobbytermine organisiert, wie Recherchen von abgeordnetenwatch.de und ZEIT zeigten.

Das Kanzleramt, das für Schröders Büro zuständig ist, bezahlte in den vergangenen Jahren Kosten in Höhe von rund 400.000 Euro jährlich für die Aufwendungen des Lobbyisten und Ex-Kanzlers. Bisher ist unbekannt, ob Schröder auch seinen Lobbyismus für russische Unternehmen über das Büro organisieren ließ. Eine Presseanfrage zu den vom Büro organisierten Terminen an das Bundeskanzleramt und an Schröders Büro lehnten diese ab. Daher haben wir jetzt Eilantrag beim Berliner Verwaltungsgericht eingereicht.

❖ weiterlesen

Sozialkundeunterricht: Das Wesen der Demokratie

Über Regierungsformen, die es in der EU aktuell noch gibt.

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf (N.-Bay.)

Lehrerin: Guten Morgen, Kinder. Für das Leben sollt ihr lernen, nicht für die Schule. Unter diesem Motto haben wir in der letzten Stunde damit begonnen, uns mit dem Wesen der Republik zu beschäftigen. Ich hoffe, ihr habt euch das zugehörige Kapitel – ab Seite 21 im Buch – inzwischen durchgelesen. Ja?

Schulkinder_Klassenzimmer_Lehrplan_Bildungsauftrag_Bildungskonzept_Bildungssystem_Kinderfruehkonditionierung_Grundschueler_Schulklasse_Schulsystem_Kritisches-Netzwerk

Gut. Dann können wir uns jetzt mit der Demokratie beschäftigen. Sir Winston Churchill, zu seiner Zeit ein bekannter britischer Politiker, hat über die Demokratie gesagt:

Viele Regierungsformen wurden ausprobiert und werden in dieser Welt der Sünde und des Elends ausprobiert werden. Niemand behauptet, dass die Demokratie perfekt oder allwissend ist. In der Tat ist gesagt worden, dass die Demokratie die schlechteste Regierungsform ist, abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind; aber es gibt in unserem Land das weit verbreitete Gefühl, dass das Volk regieren sollte, kontinuierlich regieren sollte, und dass die öffentliche Meinung, ausgedrückt durch alle verfassungsmäßigen Mittel, die Handlungen der Minister formen, leiten und kontrollieren sollte, die ihre Diener und nicht ihre Herren sind.“ (Rede vor dem Unterhaus am 11. November 1947 > Quelle)

Was meint ihr, könnte Churchill damit gemeint haben? Ja, du da hinten?

❖ weiterlesen

Mitmenschen aufklären, stärken, irrationale Ängste auflösen

Das Versinken der Einzelseele im Abgrund der Massenseele

von Dr. Rudolf Hänsel

Romain-Rolland-Pazifist-Clerambault-Geschichte-eines-freien-Gewissens-im-Krieg-Kritisches-Netzwerk-Einzelseele-Abgrund-Massenseele-Selbstdenken-Unangepasstheit Bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs wandte sich der französische Literatur-Nobelpreisträger Romain Rolland [1] in leidenschaftlichen Aufrufen, Artikeln und Briefen gegen die Kriegshysterie und den Chauvinismus der Deutschen und Franzosen.

Der Hass auf den Krieg, der die Völker voneinander entfernt und die Liebe zerstört, war ein Leitmotiv im Werk Rollands. Für ihn stand fest, wie auch immer man den Ursprung des Krieges begründet, mit welchen Thesen und Gründen man ihn erklärt: „Keine irdische Rechtfertigung entschuldigt das Kapitulieren der Vernunft vor der öffentlichen Meinung.“ [2]

Mehr als einhundert Jahre später sind wir Bürger der westlichen Hemisphäre erneut mit Kriegshysterie und einer zutiefst rassistischen US-dominierten öffentlichen Meinung konfrontiert, die jedem gesunden Menschenverstand hohnspricht. Doch wieder kapituliert die Vernunft vieler Mitbürger vor den vorherrschenden Meinungen und Urteilen über das russische Volk und ihren Präsidenten – der inzwischen sogar zum Abschuss freigegeben ist.

Dieses fatale Verhalten von Mitbürgern wird sich erst dann ändern, wenn wir genügend „Aufklärer“ und „freie Geister“ haben, die den Menschen die individuellen und kollektiven Vorurteile und irrationale Ängste nehmen und sie stärken.

❖ weiterlesen

MdBs: Verspätet gemeldete Bonuszahlungen, verborgene Lobbyjobs

von Martin Reyher | abgeordnetenwatch.de

Lobbyismus-Lobbyisten-Lobbykontakte-Lobbyarbeit-Kritisches-Netzwerk-Lobbydruck-Lobbyeinfluss-Lobbygefahr-Lobbygespraech-Lobbymacht-Lobbysumpf-Lobbytreffen

Bundestagsabgeordnete haben in den vergangenen Jahren hundertfach gegen die Transparenzpflichten verstoßen. Das belegen Unterlagen, die der Bundestag nach einer Klage von abgeordnetenwatch.de nun herausgeben musste. Die Zahlen stützen eine lang gehegte Vermutung.

Als Annalena Baerbock ihre Boni als Grünen-Chefin im Mai 2021 mit großer Verspätung nachmeldete, war die Aufregung groß. Tatsächlich war Baerbocks laxer Umgang mit den Transparenzpflichten aber nur einer von vielen Fällen – die sichtbare Spitze eines gigantischen Eisbergs.

500-Euro-Scheine-Parteispenden-Grossspenden-Schattenfinanzen-Schattenfinanzierung-Schattenspenden-Kritisches-Netzwerk-Unternehmensspenden-Lobbyismus-Einflussnahme

Interne Zahlen, die der Bundestag nach einer Klage von abgeordnetenwatch.de herausgeben musste, zeigen erstmals das Ausmaß der Pflichtverstöße. Offiziell bestätigt hatte der Bundestag bislang lediglich zehn Fälle seit Inkrafttreten der Transparenzvorschriften im Jahr 2005. Sie waren als schwerwiegend eingestuft und vom Bundestagspräsidenten öffentlich gemacht worden.

❖ weiterlesen

Sozialkunde: Für das Leben sollt ihr lernen, nicht für die Schule.

Erste Stunde: Sozialkunde

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf (N.-Bay.)

Lehrerin: Guten Morgen.

In diesem Jahr beginnt der Unterricht in Sozialkunde. Ihr seid sicherlich schon gespannt, was da auf euch zukommt. Weiß denn jemand schon, was Sozialkunde ist?

Ja, du da hinten?

Schüler: „Also, keine Ahnung, vielleicht ein Kunde im Sozialkaufhaus?“

Lehrerin: Nun, das hängt damit zusammen. Aber Sozialkunde ist viel mehr und geht weit über das Sozialkaufhaus hinaus. Hat noch jemand eine Idee?

Schulkinder-Kinderabrichtung-Kinderdressur-Fruehkonditionierung-Grundschueler-Schulklasse-Schulsystem-Bildungskonzept-Bildungssystem-Bildungsziele-Kritisches-Netzwerk

Schüler: „Ich denke – weil wir doch Kunden beim Jobcenter sind, und die Sozialdemokraten das eingeführt haben, sagt mein Vater jedenfalls – dass Sozialkunde die amtliche Bezeichnung für die Harzer ist.“

Lehrerin: Ja, ich sehe schon, von Sozialkunde habt ihr noch wenig gehört. Das hat nichts mit Kunden zu tun, die etwas kaufen, sondern „Kunde“ bedeutet hier so etwas wie „Nachricht“ oder „Wissen“, es geht um „Kundige“, die etwas wissen. Und das sollt ihr werden. Kundige.

❖ weiterlesen

Das Russen-Virus: Medizin-Rassismus und der Krieg

von Ulrich Gellermann | Berlin

Racism-is-a-Pandemic-worse-than-covid-corona-Kritisches-Netzwerk-Rassengerechtigkeit-Rassenhass-Rassismus-white-ethnostate-supremacy-Black-Lives-Matter Die nach § 30 Gewerbeordnung (GewO) zugelassene Privatklink 'Iatros Klinik GmbH" in München (Nymphenburger Straße 1, Stiglmaierplatz) lehnt die Behandlung russischer und weißrussischer Patienten radikal ab: „Im Zweifel werden wir (diese) Patienten am OP-Tag absetzen“. Soweit zum ärztlichen Ethos. [Die Iatros Klinik ruderte vier Tage später mit erbärmlichen Argumenten zurück. »Es ist erfreulich, dass nicht alle Ärzte der Klinik diese rassistischen Ausbrüche der Klinikleitung teilen sind. Dieses Schreiben der Klinikärzte ist jedoch ein erbärmliches Zeugnis dafür, dass sie nicht besonders viel erkannt haben!« (-RAin Beate Bahner). Die beiden Briefe finden sich UNTER diesem Artikel. H.S.]

Aber der virulente Rassismus geht noch weiter: „So wenig das Covid-19 Virus oder Herr Putin Ausnahmen macht, so machen wir Ausnahmen.“ Der seit Hitler abonnierte antirussische Rassismus hat vom „Russischen Untermenschen“ nun zum Putin-Virus geführt.

Und was macht man mit Viren?

Man vernichtet sie.

❖ weiterlesen

Die Maske hat uns das freundliche Gesicht geraubt

Sie hat das Antlitz einer kranken Gesellschaft in unser Bewusstsein gebrannt.

Derzeit leben wir in einem Land des verlorenen Lächelns.

von Susanne Begerow, Diplompsychologin und Publizistin

Lächle und die Welt lächelt zurück. Meistens zumindest. Jedenfalls früher, als man Lächeln noch in Gesichtern sehen konnte. Diese Resonanzfähigkeit ist genetisch in uns eingeschrieben und begleitet uns unbewusst von der Wiege bis zur Bahre. Man fragt sich, warum gerade eine Regierung, die sich die Gesundheitsfürsorge auf die Fahnen geschrieben hat, den lachenden Mund als Ausdruck von Freundlichkeit und Verbundenheit quasi abgeschafft hat. Ist Lächeln etwa nicht gesundheitsrelevant? Eine gelotologische Betrachtung.

Laecheln_Lachen_Emotionen_Emotionsausdruck_Gesichtsausdruck_lachende_Gesichter_Mimik_soziale_Interaktion_nonverbale_Kommunikation_Gelotologie_Lippen_Kritisches-Netzwerk

Vielleicht erinnern Sie sich noch: Damals traf man unverhofft an der Käsetheke eine liebe Nachbarin, rief fröhlich HALLO! und lächelte sich an, bevor man die aktuelle Lage im sozialen Nahbereich miteinander sondierte. Oder: Der Lieblingskollege, der wirklich der Bruder von George Clooney sein könnte, lobte im Meeting auf ebenso charmante wie fundierte Weise Ihren letzten Beitrag, Sie strahlten ihn an, und ein leichtes Lächeln umspielte seinen perfekt geformten Mund, als er Ihnen zublinzelte.

❖ weiterlesen

Die Weltordnung hat eine neue Kontur bekommen

Der finale Konkurrenzkampf und Lektionen für Europa

Europa als Ganzes hat verloren, schrecklich verloren.

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

THE NEW WORLD ORDER IS THE ENEMY OF HUMANITY Wenn es die Qualität kluger Strategen ist, die Dinge vom Ende her denken zu können, dann ist das Ergebnis des Krieges gegen die Ukraine eindeutig: Russland ist ad hoc und für Jahrzehnte als Teil des europäischen Kontinents politisch wie kulturell verschwunden. Die Weltordnung hat eine neue Kontur bekommen, die nichts Gutes vermuten lässt.

► Der Preis im Konkurrenzkampf

Neben dem sich immer wieder selbst überschätzenden Westen, das heißt den USA und den mit ihnen sicherheitspolitisch wie systemisch assoziierten Staaten, bildet sich eine gewaltige eurasische Allianz: China, Russland und Indien. Sowohl China als auch Indien haben mit ihren ersten Aussagen nach der russischen Invasion in der Ukraine Präsident Wladimir Putin in seinem Handeln gestützt.

❖ weiterlesen

Wie Artikel 20 GG mit Leben gefüllt werden kann.

Die helle Seite der Macht

Es geht um das Recht, Freiheit und Recht zu verteidigen.

Widerstand ist Pflicht!

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf (N.-Bay.)

► Einleitende Worte

Grundgesetz Artikel 20Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, wiewohl immer noch ein Provisorium, enthält es doch einen stabilen „Notanker“, der verhindern soll, dass die mit dem Grundgesetz geschaffene Ordnung durch eine andere ersetzt werden kann, als durch jene, die irgendwann mit einer in freier Selbstbestimmung vom deutschen Volke beschlossenen Verfassung entstehen soll.

Dieser Notanker findet sich in Absatz 4 des Artikels 20 des Grundgesetzes. Artikel 20 erläutert in den Sätzen 1 bis 3 in einer auf das Äußerste verdichteten Form den innersten Wesenskern der Republik.

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

Und um diesen Kern der Ordnung zu erhalten, folgt in Satz 4 der angesprochene Notanker:

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Satz 4 geht davon aus, dass bestimmte Mächte, ob nun äußere Feinde oder innere Umstürzler, die Ordnung bereits soweit aufgehoben haben, dass die staatlichen Organe entweder nicht mehr zur Abhilfe fähig oder so weit unterwandert sind, dass von ihnen keine Abhilfe mehr erwartet werden kann.

❖ weiterlesen

Gaby Weber: Wie Big Pharma und die WHO mit der Biosicherheit umgehen.

Die Methode des 'gain-of-function'.

Profitinteressen gehen über Menschenleben!

ein Film von Dr. Gabriele 'Gaby' Weber, San Telmo | Buenos Aires (ARG)

Nirgendwo auf der Welt wird die Virenforschung von einer internationalen Behörde kontrolliert. Fachleute fordern schon lange eine solche Kontrolle, um die höchst gefährliche Methode des gain-of-function (GOFR, deutsch etwa „Funktionsgewinn-Forschung“) unter internationale Aufsicht zu stellen. Auf der südlichen Halbkugel ist die Situation besonders dramatisch, da diese Länder meist hoffnungslos verschuldet und damit den internationalen Pharmakonzernen ausgeliefert sind, die dort gerne ihre neuen Wirkstoffe testen.

Impfstoffe_Spritze_Profit_Gewinnmaximierung_Profitmaximierung_Big_Pharma_Pharmaindustrie_Pharmakonzerne_Impfmafia_Impflobby_Pfizer_Moderna_WHO_Kritisches-Netzwerk

Beispiel Argentinien: 1986 wollte das in Philadelphia (USA) ansässige Wistar-Institut einen Impfstoff gegen die Rindertollwut entwickeln. Finanziert von der Rockefeller-Stiftung kombinierte es gentechnisch ein Pockenvirus mit einem Tollwutvirus.

Die Unter-Organisation der WHO, die 'Panamerikanische Gesundheitsorganisation' ('Organización Panamericana de la Salud', OPS; englisch 'Pan American Health Organization', PAHO), brachte es heimlich, ohne die argentinische Regierung zu informieren, im Diplomatenkoffer nach Azul, im Süden der Provinz Buenos Aires, wo sie ein Versuchsgelände unterhielt. Dort probierte sie dieses Pocken-Tollwut-Virus an Milchkühen und Melkern, die keine Ahnung hatten, im Freilandversuch aus. Die Landarbeiter waren ungeimpft, ihre Kinder tranken die Pocken-Tollwut-Milch. Das Experiment war ein „Erfolg“, die Kontrolltiere und die Melker hatten am Ende Anti-Körper.

❖ weiterlesen

Herzlose Begrüßung in Coronazeiten: Ellbogengruß, Faust- und Fußgruß

Man grüßt sich grußlos in Coronazeiten.

von Gabriele Herb

In Coronazeiten sind vertrauensbildende Grußgesten jenen gewichen, die Distanz und ein Sich-fremd-Bleiben zum Ausdruck bringen. Warme Handflächen sind kalten Faustknochen, Ellenbogen und Schuhinnenseiten gewichen. Ein etwaig freundliches Lächeln verbleibt ungesehen hinter den Masken. Dass unsere Art und Weise, einander zu begrüßen, auf den Kopf gestellt wurde, hat fatale Folgen.

Es geht um weitaus mehr als darum, dass wir uns für den gegenseitigen Gruß jetzt anderer Körperteile bedienen. Die zwischenmenschliche Spontaneität ist bereits jetzt im Absterben begriffen. Statt einen Menschen sehen wir im Gegenüber lediglich eine maskierte Gestalt, zu der wir mangels vertrauensbildenden Körperkontakts keine Beziehung aufbauen können. Für das Menschsein ist das eine verheerende Entwicklung, die — gebieten wir ihr nicht Einhalt — unser Miteinander in den Grundfesten erschüttern wird.

Ellbogengruss_Ellenbogengruss_Ellbogenstoss_elbow_bump_Begruessung_Begruessungsritual_Distanzgruss_Distanzhalten_Masketragen_Maskenzwang_Kritisches-Netzwerk

Wenngleich wir uns hier in Deutschland meist nicht wie in den südlichen Ländern mit Küsschen rechts - links (- rechts) begrüßen, nahmen wir doch „vor Corona“ gerne Körperkontakt auf. Dieser Körperkontakt, sei es nun ein herzhaftes Umarmen oder ein Händeschütteln, signalisierte Vertrauen, Nähe, Gemeinschaft.

❖ weiterlesen

Lehrkraft demütigt schutzbefohlene Kinder. Dafür erhält auch sie einen Denkzettel.

von Gabriele Herb

Ein Schüler musste wegen völlig natürlichen Verhaltens ein demütigendes Frageformular ausfüllen — nun erhält die Lehrkraft ihrerseits einen Denkzettel. In den letzten Wochen ging ein „Denkzettel“ viral, den ein Schulkind wegen eines Vergehens gegen die Maskenpflicht ausfüllen musste. Darin sollte es ausführen, was es falsch gemacht sowie welche Regeln es verletzt habe, ob und bei wem es sich entschuldigen solle und was es in Zukunft besser machen werde. [Foto zeigt nicht diesen Jungen! H.S.]

Kindheitstrauma_Maskenzwang_Kinderfolter_Kinderfruehkonditionierung_Kinderkonditionierung_Kindermasken_Kindheitstraumata_Kindermartyrium_Kritisches-Netzwerk

Wenngleich der Autorin klar ist, dass auch Lehrer nur Menschen sind, dass sie auch schlechte Tage haben und manchmal aus Hilflosigkeit Dinge sagen oder tun, die ihnen später leidtun, hat sie dieser Denkzettel sehr empört. Denn hier handelt es sich nicht um eine spontane Fehlreaktion eines Lehrers, die entschuldbar ist — hier geht es um eine geplante und durchdachte „Erziehungsmaßnahme“, die aus dem vorvorigen Jahrhundert zu stammen scheint.

❖ weiterlesen

Das Schwadronieren von Demokratie und Grundrechten

Erneuerung durch fette Mönche oder dürre Bauern?

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Ist es nicht eigentümlich, von einer Wahl zu sprechen, wenn bereits vorher klar ist, wer sie gewinnt?

Ist es nicht genau das Verhältnis, über das man sich seit Jahrzehnten in anderen Ländern, die sich erst gar nicht die Mühe machen, von Demokratie zu sprechen, so trefflich mokiert hat?

Und fällt es nicht auf, dass in den selbst ernannten Demokratien die Wahlbeteiligung stetig absinkt, dass es immer schwieriger wird, regierungsfähige Mehrheiten zu finden, die dann letztendlich aber keine faktische Mehrheit angesichts der Wahlberechtigten widerspiegelt?

Tod_Demokratie_Demokratiegefasel_Entdemokratisierung_Gesellschaftsspaltung_Grundrechteabbau_Plandemie_Scheinwahlen_Pseudodemokratie_Plutokratie_Kritisches-Netzwerk_2

Existieren nicht immer mehr Zweifel an der Legitimation derer, die sogar gewählt wurden?

Und wird nicht jede Regierung, die die Verantwortung innehatte, danach gehörig abgestraft?

Ja, besonders in einer Situation, in der der Systemvergleich immer wieder bemüht wird, um die Regierungsform anderer Staaten zu kritisieren, wäre es an der Zeit – für ein System, das sich überlegen wähnt –, die Schleusen für eine gewaltige Erneuerung zu öffnen.

❖ weiterlesen

Muss die Welt Angst vor Putin und Russland haben?

Ein unangepasster Blick hinter die Kulissen der Ukrainekrise

von Kai Ehlers, Hamburg

Russia-Kremlin-Stabilitaet-Stabilisierungspolitik-Putin-Vladimir-Wladimir-Krisenmanager-Russland-Staatsduma-Kritisches-Netzwerk-Russische-Foederation-Kai-Ehlers Will Russland Krieg? Muss die Welt Angst vor einem Aggressor Putin haben, nachdem Russland die Regionen Donezk und Lugansk als eigene Staaten anerkannt hat und einen Tag später Bomben auf Militäranlagen der Ukraine abwerfen ließ?

Muss die „freie Welt“ ihre „Hilflosigkeit“ überwinden, wie es Tage zuvor auf der Münchner „Sicherheitskonferenz“ unter dem Motto „unlearning helplessness“ propagiert wurde?

Trifft die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ den Nagel auf den Kopf, wenn sie unter der Überschrift „Der deutsche Denkfehler“ kommentiert, jahrzehntelang und parteiübergreifend habe deutsche Außenpolitik sich an dem Glaubenssatz orientiert, „dass es Sicherheit und Frieden in Europa nur mit Russland“ geben könne? Nun müsse sie sich endlich der Frage stellen, der sie so lange ausgewichen sei: „Wie sorgt man für Sicherheit und Frieden in Europa gegen Russland…“? (FAZ, 23. Februar 2022)

Tatsächlich? Ist das so? Ist ‚Umdenken‘ angesagt? Haben sich Deutschland, die EU, der Westen jahrelang um Frieden und Sicherheit mit Russland bemüht, die jetzt von Putin mutwillig auf´s Spiel gesetzt werden?

❖ weiterlesen

Krieg dem Krieg: Bevor die Ukraine Atommacht wird

von Ulrich Gellermann, Berlin

Als Andrij Melnyk, seit dem 19. Dezember 2014 Botschafter der Ukraine in Deutschland, vor wenigen Tagen gegenüber der Berliner Zeitung den ukrainischen Verzicht auf Atomwaffen in Frage stellte, hielten Kenner der russisch-ukrainischen Gemengelage den Atem an: Wie würde Russland auf diese erneute Bedrohung seiner Sicherheit reagieren?

Andrij_Jaroslawowytsch_Melnyk_Andriy_Yaroslavovych_Berlin_Botschafter_der_Ukraine_in_Deutschland_antirussische_Ressentiments_Kiew_Donbass_Kritisches-Netzwerk

► Über einen nuklearen Status nachdenken

Schon vor einem Jahr hatte Melnyk gegenüber dem Deutschlandfunk die atomare Karte gezogen: „Entweder sind wir Teil eines Bündnisses wie der NATO und tragen auch dazu bei, dass dieses Europa stärker wird, (...) oder wir haben eine einzige Option, dann selbst aufzurüsten. Kiew werde dann „vielleicht auch über einen nuklearen Status nachdenken. Wie sonst können wir unsere Verteidigung garantieren?

❖ weiterlesen

Anerkennung ukrainischer Republiken Donezk und Luhansk

Ein Akt der Sicherung des Friedens in Europa

von Ulrich Gellermann, Berlin

Dass sich neue Staaten bilden, ist für die Geschichte nicht Neues. Dass diese neuen Staaten von anderen Staaten anerkannt werden, ist auch nicht neu. Nach dem Ende der Sowjetunion zum Beispiel entstand ein neuer Staat nach dem anderen.

Dieser Staatenbildungsprozess ragte bis in die jüngere Geschichte, als sich der Staat Kosovo am 27. Februar 2008 aus dem jugoslawischen Zerfallsprodukt Serbien ausgründete und als eigener Staat proklamierte.

Die Vereinigten Staaten von Amerika waren am 18. Februar 2008 der erste Staat, der das Kosovo als Staat anerkannte. Schließlich hatten die USA dort schon länger mit dem Camp Bondsteel einen ihrer größten internationalen Militärstützpunkte.

Und schließlich war das Kosovo einer der wichtigsten Umschlagplätze für Heroin aus Afghanistan. Solche wichtigen Staatsfunktionen wurden von den Staaten des Westens schnell und prompt völkerrechtlich anerkannt.

❖ weiterlesen

Die Außen- und Energiepolitik einer desaströse Ampelregierung

Der Ampelregierung fehlt es an Mitteln und Mut

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf (N.-Bay.)

Akten-Aktenordner-Buerokratie-Verwaltungsaufwand-Kritisches-Netzwerk Zwischen Staaten gäbe es keine Freundschaften. Nur Interessen. So heißt es. Oberster Grundsatz der Außenpolitik eines Staates sollte es daher sein, die eigenen Interessen zu vertreten und – hier kommt die Politik als die Kunst des Möglichen ins Spiel – sie auch im real existierenden Kräftespiel möglichst optimal zu wahren.

Ich schreibe bewusst „Interessen wahren“ und nicht „Interessen durchsetzen“. Dabei ziele ich auf die deutsche Außenpolitik, der es schlicht an den Mitteln dafür fehlt, ihre Interessen durchzusetzen. Zu den Mitteln zählt dabei nicht nur militärische Stärke, auch wenn die ein wichtiger Faktor ist, sondern auch das kleine bisschen Mut, dessen es bedarf, um auszutesten, ob jene rote Linie, die der eigenen Einbildung entsprungen ist, in der Realität überhaupt vorhanden sein könnte.

❖ weiterlesen

Entwicklungspsychologe Piaget: Die Theorie der Kognitiven Entwicklung

Über die Natur und Entwicklung menschlicher Intelligenz.

von Jonas Koblin | Sproutschools - Sprouts Deutschland [1]

Jean-Piaget-Entwicklungspsychologie-Kindesentwicklung-Persoenlichkeitsentwicklung-Kritisches-Netzwerk-Kognitive-Entwicklung-sensomotorische-Intelligenz-Denken-ErkenntnisVorbemerkung v. Helmut Schnug: Jean Piaget (* 9. August 1896 in Neuchâtel; † 16. September 1980 in Genf) war ein Schweizer Biologe und Pionier der kognitiven Entwicklungspsychologie sowie Begründer der genetischen Epistemologie. Letzteres war eines der großen im 20. Jahrhundert entwickelten Forschungsprogramme zur Verwissenschaftlichung der traditionell als Teil der Philosophie angesehenen Erkenntnistheorie bzw., im französischen Kontext, Epistemologie.

«Genetisch» ist dabei im Sinne von «die Genese (Entstehungsgeschichte, Entwicklung) betreffend» zu verstehen (und damit meist nicht im Sinne von «erblich programmiert» oder «die erbliche Information betreffend»).

Die Theorie der kognitiven Entwicklung nach dem Entwicklungspsychologen Piaget ist eine umfassende Theorie über die Natur und Entwicklung menschlicher Intelligenz. Die Theorie befasst sich mit der Natur von Wissen und Erkenntnis, mit deren Erwerb, Konstruktion und Gebrauch. Piagets Theorie ist hauptsächlich als Theorie kognitiver Entwicklungsstufen bekannt.

❖ weiterlesen

Dem Westen entgleitet die Welt. Es geht ums Prinzip, nicht um Verständigung.

von Rüdiger Rauls, Trier

Im Konflikt mit Russland hat der Westen inzwischen sein Pulver verschossen. Mit der Verschärfung seiner Maßnahmen kommt er seinem Ziel nicht näher. Denn nicht die Auswahl der richtigen Mittel ist sein Problem, sondern das Ziel. Was will der Westen mit seiner Politik gegenüber Russland erreichen?

Feindbild-Feindseligkeit-Daemonisierung-Demagogie-Agitation-Diffamierung-Diskreditierung-Kritisches-Netzwerk-Verleumdung-Volksverhetzung-Russophobie-Russland Inzwischen war fast jeder Politiker von Rang bei Putin vorstellig geworden und hat ihn zur Deeskalation aufgefordert. Selbst hatten sie aber nichts anzubieten. So ist man nun wieder an dem Punkt angekommen, wo der Aufgalopp westlicher Würdenträger seinen Anfang genommen hatte, bei der Forderung Russlands nach Sicherheitsgarantien für das eigene Territorium.

Nach all dem bunten Treiben ist man in dieser Kernfrage des Konflikts nicht weiter gekommen. Außer Kosmetik haben die westlichen Handlungsreisenden nichts Handfestes angeboten. Aber es entstand zu keinem Zeitpunkt der Eindruck, dass man die Interessen Russlands ernst nahm. Ein bisschen mehr Transparenz hier, etwas mehr Verhandeln in dem ein oder anderen Format, dazu wohlfeile Absichtserklärungen und beschönigende Worte über die eigenen Absichten, Ziele, Ideale.

❖ weiterlesen

Schweden brauchte keine Corona-Diktatur: Das Volk ist doch schon auf Linie.

Der schwedische Sonderweg in die NWO

von Wolfgang Jeschke | LAUFPASS.com (Magazin für Nachdenkliche)

Schweden_staatshoerige_Menschen_Prekonditionierung_Stockholm_freiwillige_Disziplin_schwedische_Bevoelkerung_Bargeldabschaffung_Obrigkeitshoerigkeit_Kritisches-NetzwerkKaum Maßnahmen, keine Repression: Die Freiheitsbewegung hat Schwedens Umgang mit der Plandemie stets gefeiert. War das klug? Ist Schweden nicht schon vollständig bereit für die 'Neue Weltordnung' (NWO) und brauchte gar keine Maßnahmenfolter?

Sommer 2021. Öffnung light in Germany. Wir bereisen einige Länder, um herauszufinden, wo es sich vielleicht besser Leben und freier arbeiten ließe als im „Besten Deutschland aller Zeiten“. Länder Südamerikas sind dabei, aber auch Skandinavien. Vor allem Schweden zieht uns an. Während in der BRD Menschen verprügelt werden, die keine Seuchenlappen und Staubschutzmasken tragen, herrscht in Schweden überwiegend Maßnahmenfreiheit.

Der erste Besuch im Supermarkt jenseits der Grenze. Nach 15. Monaten Masken-Theater ein ganz normales Einkaufen. Wir müssen uns eine Träne aus dem Augenwinkel wischen: Ein Supermarkt voller Gesichter. Münder die man sprechen und lächeln sieht. Vollständig. Wie ein Wunder. Nur ein paar (deutsche) Touristen tragen die Gesichtswindel.

❖ weiterlesen

Casus Belli: Der Feind ist näher, als Du denkst!

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Ist es tatsächlich auf das unterschiedliche Empfinden der verschiedenen Generationen zurückzuführen? Dass die einen mit großer Sorge die allgemeine Stimmung hinsichtlich eines bevorstehenden Krieges betrachten, während die anderen die Stoßrichtung gegen einen Feind, den sie weder kennen noch verstehen, als notwendig und folgerichtig befürworten?

► Neues Spiel, neues Glück!

Während die einen durch die Vermittlung ihrer Eltern und das Erlebnis von deren Traumata noch eine Ahnung von dem haben, was ein Krieg bedeutet, sind die anderen auf von ihnen unverstandenen Pathos und die Verharmlosung von Gewalt im täglichen Film- und Spielekonsum reduziert. Aber im Grunde stellen sie sich den Casus Belli eigentlich gar nicht vor. Als Casus Belli wird eine Handlung bezeichnet, die unmittelbar einen Krieg auslöst. Der Casus Belli beschreibt nicht die Menge der Umstände, die zu einem Krieg führt, sondern meist nur den letzten, auslösenden Faktor.

Feindbild Daemonisierung Diffamierung Casus Belli Agitation Agitprop Feindbildpropaganda Diskreditierung Volksverhetzung Russophobie Feindseligkeit Russland Aggressionspolitik

Der war bis jetzt immer in fernen Ländern, während man hier unbehelligt seiner Wege gehen konnte. Und was hier von Politikern wie Journalisten zurzeit vorgelebt wird, unterstreicht den Eindruck, dass man da nichts zu befürchten habe. Damit machen sich die jeweiligen Lager des Betrugs wie des Landesverrats schuldig. Aber – im allgemeinen Orkan des Sinn- wie Werteverlusts – was macht das schon? Nach den Gesetzen des Metiers, in dem die den Krieg Verharmlosenden sich bewegen, gilt nur ein Satz: Neues Spiel, neues Glück!

❖ weiterlesen

Über Vorgaben zum Umgang mit sogenannten Terroristen

Ein geleaktes Strategiepapier verschafft Klarheit

von Ullrich Mies

Fingerzeig-Bashing-Diffamierung-Schuldzuweisung-Hass-Verunglimpfung-Kritisches-Netzwerk-Stigmatisierung-Leugnen-Leugner-Leugneritis-Leugnung-Fatalismus-IndoktrinationVorsicht! Bei diesem Text handelt es sich um eine Satire.

Vorbemerkung RUBIKON-Red.: Wenn der Staat nicht will, dass sich „Staatsfeinde“ erheben, sollte er aufhören, sich bürgerfeindlich zu verhalten. In der Regel wird ja auch nicht die Existenz eines Staates als Verwaltungsstruktur innerhalb einer Demokratie infrage gestellt, sondern das konkrete Verhalten einer konkreten Politikerriege, die nicht erst seit zwei Jahren durch übergriffiges Verhalten und das Aushöhlen das Prinzips Gewaltenteilung aufgefallen ist.

Zarte Kritik wird heutzutage von einer dünnhäutig gewordenen Obrigkeit als Majestätsbeleidigung, legitimes Protestverhalten als Terrorismus gebrandmarkt. Zu diesem Zweck müssen auch die Freiräume des Denkens und Publizierens eingeschränkt werden, da bösen Gedanken bekanntlich böse Taten entquellen können.

Die bewährte Gehirnwaschanlage für Bürger muss auf die Stufe „Intensiv“ eingestellt werden. Denn — so räumt auch ein geleaktes Papier ein: Das Corona-Narrativ bröckelt. Gut, dass Ullrich Mies, Urgestein des geistigen Widerstands gegen den Tiefen Staat, rechtzeitig von diesen Plänen Wind bekommen hat.

❖ weiterlesen

Der NWO-Prozess läuft nach Plan

Die aktuellen Hafterleichterungen sind Teil der Strategie.

von Wolfgang Jeschke | LAUFPASS.com (Magazin für Nachdenkliche)

Widerstand ist kein Spaziergang – auch wenn es so aussehen mochte. Es gibt keine Zufälle und das Böse schläft nie. Die Hafterleichterungen – „Lockerungen“ genannt – folgen einer Strategie: Den Druck unter dem Kessel so hoch zu treiben, wie es irgend geht. Dann, kurz vor der Explosion, wird das Ventil geöffnet. Man foltert seine Sklaven nicht zu Tode – man foltert sie in die Gefügigkeit und lehrt sie eine Lektion nach der anderen.

Great Reset 3 bedingungsloser Gehorsam Fremdbestimmung Neue Weltordnung Unterordnung Unterwanderung Unterwerfung Kadavergehorsam Manipulation Kritisches-Netzwerk

Man lese stets genau: Am Tage xy würden „nahezu alle“ C-Maßnahmen aufgehoben (Deutschland / Österreich / Schweiz). Also doch kein Ende? Oder Plandemie auf Standby? Der technologisch weltweit realisierte elektronische „Impfpass“ wird in vielen Ländern zwar ausgesetzt – existiert aber weiter. Er wird als zentrales Tool zur Bevölkerungsüberwachung einschließlich der persönlichen digitalen Finanzüberwachung jederzeit zur Verfügung stehen.

❖ weiterlesen

Das Entscheidungsfindungskonzept der Bundesregierung

Die Binde- und Klebekraft des im Parlament versammelten Stärkebreis

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf (N.-Bay.)

Kartoffelmehl Kartoffelstaerke Kartoffelwasser Kartoffeligkeit rohe Kartoffeln Staerkebrei Staerkemehl Kritisches-Netzwerk»Aber, meine Damen und Herren, ich kann Präsident Putin nur warnen: Unterschätzen Sie nicht die Stärke der Demokratie!« (Frank-Walter Steinmeier am 13. Februar 2022).

Na, dann wollen wir mal. Wenigstens bezogen auf „unsere“ Demokratie sollte sich deren Stärke doch wohl finden lassen.

Stärke ist ein vieldeutiger Begriff.

Kartoffelstärke, zum Beispiel, ist das, was sich absetzt, wenn geriebene rohe Kartoffeln ausgepresst werden und das dabei austretende „Kartoffelwasser“ ein Weilchen geruht hat. Sie kann, ähnlich wie Mehl zum Backen und zum Binden von Soßen eingesetzt werden. Man kann aber auch Leim daraus herstellen.

Da Deutsche gerne auch als „Kartoffeln“ tituliert werden, bieten sich durchaus Analogien an, die an anderer Stelle in diesem Text noch weiterverfolgt werden sollen.

Stärke ist aber auch ein Ausdruck für „Dicke“. Von Brettern heißt es zum Beispiel, sie seien 14, 18 oder 28 Millimeter stark. Hier bringt die Stärke die Biegefestigkeit zum Ausdruck. Je dicker, desto stärker und desto weniger biegbar.

❖ weiterlesen

Pseudoelitäre Menschen unterwandern die politischen Systeme

Klaus Schwab und sein Weltwirtschaftsforum

von Wolfgang Jeschke | LAUFPASS.com (Magazin für Nachdenkliche)

Professor Klaus Schwab (* 30. März 1938 in Ravensburg) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler. Er ist Gründer und geschäftsführender Vorsitzender des von neoliberaler Agenda und Dogmen durchseuchten Weltwirtschaftsforums (WEF) und anderer Stiftungen. Das WEF hat seinen Sitz in Cologny im Schweizer Kanton Genf mit weltweitem Aktionsraum.

Klaus Schwab 2 Weltwirtschaftsforum Menschheitsfeind Elitenfaschismus Transformationsprozess Transformationstreiber Young Global Leaders Plutarchie Plutokratie Kritisches-Netzwerk

Neoliberalismus ist eine Werte- & Umwelt-zerstörende, gesellschaftszersetzende & menschenverachtende Ideologie [1], die Geld sowie unregulierte Märkte auf Kosten der Bürger vergötzt. Sie ist seit mehreren Jahrzehnten die dominierende Ideologie in Politik, Wirtschaft sowie Lehrbetrieben (Unis) und hat maßgeblich zur Verelendung der westlichen Gesellschaften (ständige neue Negativrekorde in Kinder-, Erwerbs- & Alters-Armut sowie Obdachlosigkeit) sowie deren Rechtsruck beigetragen.

❖ weiterlesen

Gerade junge Menschen scheinen sich für autoritäre Ideen begeistern zu können

Das Schweigen der Jugend

Warum ist das so?

von Madita Hampe, Leipzig

Die Autorin gehört zu einer Generation, zu der sie manchmal nicht gehören möchte. Während sie immer davon ausgegangen war, es sei eine evolutionäre Aufgabe der 14- bis 25-Jährigen, als engagierte Anwälte des Neuen zu fungieren, es in die Welt zu tragen, sich gegen Autoritäten aufzulehnen und so die Gesellschaft progressiv zu verändern, scheinen sich die meisten dieser jungen Menschen heute für einen anderen Weg entschieden zu haben.

Smartphone Smartphoneabhaengigkeit Smombie Handyabhaengigkeit Jugendliche Digitaldemenz Realiteatsflucht Handysucht Handywahn Nomophobie Kritisches-Netzwerk

Es ist nicht nur ein Weg des Gehorsams und des Desinteresses, vielmehr zeigt sich durchaus die Begeisterungsfähigkeit, die sonst für diese Altersgruppe typisch ist. Allerdings beruht dieser Enthusiasmus auf der wahnhaften Vorstellung von einer Überlegenheit der eigenen Gruppe und auf der strukturellen Ausgrenzung anderer. Es ist eine wiederauflebende Begeisterung für das Recht des Stärkeren.

Wie kann das sein? Und warum weicht jugendliche Rebellion gerade in Zeiten des aufstrebenden Autoritarismus einer Tendenz zur blinden, fast fanatischen Regierungstreue?

❖ weiterlesen

Geopolitik: Die USA belügen sich selber

Die USA sollten Einflusssphäre Russlands respektieren.

Urs P. Gasche für die Online-Zeitung INFOsperber

US-Professor für Politik Peter Alexander Beinart sagt: «Einflusssphären von Grossmächten sind rund um den Globus eine Realität.» Die USA würden nicht akzeptieren, dass die Ukraine zur Einflusszone Russlands gehöre. US-Außenminister Antony J. Blinken sagte im Dezember 2021 wörtlich:

«Kein Land hat das Recht, einem anderen Land vorzuschreiben, mit wem es sich verbünden will. Kein Land hat das Recht auf eine Einflusszone. Dieser Begriff sollte auf den Müllhaufen der Geschichte verbannt werden […] Wir setzen uns für einen NATO-Beitritt der Ukraine ein.»

Skull_Aufruestung_armament_Kriegstreiberei_Bundeswehr_Ruestungspolitik_Ruestungsspirale_Kritisches_Netzwerk_Kriegsverbrechen_Kriegsrethorik_Voelkerrechtsbruch_IMI_NATO_Waffenexporte

Viele Medien verbreiten unkritisch den Standpunkt der NATO, dass alle Länder, also auch die Ukraine und Georgien, das Recht hätten, der NATO beizutreten. Dies ist erstens falsch, weil es für einen Beitritt die Einstimmigkeit aller dreißig NATO-Länder braucht. Zweitens sind Einflusszonen der Großmächte auch heute noch eine Realität.

❖ weiterlesen

Dumme Menschen sind gefährlicher als böse

Dietrich Bonhoeffers Theorie der Dummheit

von Jonas Koblin | Sproutschools - Sprouts Deutschland [1]

Dietrich Bonhoeffer KZ Flossenbuerg Widerstand gegen den Nationalsozialismus Briefe aus dem Gefaengnis Redeverbot Schreibverbot Hitler Judenverfolgung Kritisches-NetzwerkVorbemerkung H.S.: Dietrich Bonhoeffer (* 4. Februar 1906 in Breslau; † 9. April 1945 im KZ Flossenbürg) war ein lutherischer Theologe, profilierter Vertreter der 'Bekennenden Kirche' und am deutschen Widerstand gegen den Nationalsozialismus beteiligt. Die Gestapo verbot ihm zunächst das Predigen, dann das Unterrichten und schließlich jede Art von öffentlichem Auftreten.

In dieser Zeit arbeitete Bonhoeffer eng mit zahlreichen Gegnern von Adolf Hitler zusammen. Bonhoeffer spielte eine führende Rolle in der 'Bekennenden Kirche', die sich offen gegen den Antisemitismus Adolf Hitlers stellte. Er rief zum kirchlichen Widerstand gegen Hitlers Politik gegenüber den Juden auf. Die Bekennende Kirche war nicht groß, aber sie stellte eine wichtige Quelle des christlichen Widerstands gegen die NS-Regierung dar. 1940 erhielt er Redeverbot und 1941 Schreibverbot.

Am 5. April 1943 wurde er verhaftet und zwei Jahre später auf ausdrücklichen Befehl Adolf Hitlers als einer der letzten NS-Gegner, die mit dem Attentat vom 20. Juli 1944 in Verbindung gebracht wurden, im Morgengrauen des 9. April 1945 in Flossenbürg durch den Strang hingerichtet, nur drei Wochen vor der Einnahme Berlins durch die Sowjets und einen Monat vor der Kapitulation Nazideutschlands. Wie andere Hinrichtungen im Zusammenhang mit dem Komplott vom 20. Juli war auch diese Hinrichtung brutal. Bonhoeffer wurde entkleidet, von den Wachen gefoltert und verspottet und nackt in den Hinrichtungshof geführt.

❖ weiterlesen

Out of Control: Im kollektiven Amok. Destruktive Impulse.

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Aggression Dampf ablassen destruktive Impulse Destruktivitaet Empoerung Gewalteskalation Frustration kollektiver Amok Wut Wutausbruch Zorn Widerstand Kritisches-NetzwerkNatürlich wirkt es befreiend, ab und zu einmal Dampf abzulassen. Alles, was sich aufstaut, drängt darauf, der Begrenzung zu entfliehen. In bestimmten Kulturen, in denen gerade dieses Freilassen von Frustration, Unwillen oder Zorn als ungebührlich gilt, kommt es zuweilen zu extrem destruktiven und pathologisch zu nennenden Exzessen.

In Südostasien zum Beispiel. Da nennt man das Phänomen dann Amok, ein in unseren Breitengraden allzu bekannter Begriff. Nach der dortigen Definition sind Amokläufer diejenigen, die irgendwann nicht mehr die Kontrolle über ihre Gefühlswelt haben und dem Druck der gesellschaftlich aufoktroyierten Harmonie nicht mehr standhalten. Dann ist alles verloren, sie ziehen los, sie brandschatzen und sie morden.

Doch nicht nur in Südostasien, sondern auch in dem klassisch europäischen Kulturkreis, vor allem zu Zeiten des Römischen Imperiums, das unsere Gesellschaften nicht unerheblich beeinflusst hat, galt die Beherrschtheit als eine der obersten Tugenden.

❖ weiterlesen

Welchem Menschenbild folgt die gegenwärtige Medizin?

Von welcher Medizin sprechen wir überhaupt?

von Kai Ehlers, HH

Auf diese Frage wird unweigerlich gestoßen, wer nach dem Sinn der Schutz- und Präventionsmaßnahmen in der aktuellen Corona-Krise fragt. Stehen die Maßnahmen im Dienst der Gesundheit des einzelnen Menschen, im Dienst allgemeiner Bevölkerungspolitik oder im Dienst von Interessen, die über den ärztlichen Dienst hinausweisen?

Wer mit solchen Fragen an die gegenwärtige Medizin herangeht, stößt zudem sehr schnell an Grenzen und dahinter liegendes unsicheres Gelände. Die Frage nach dem Menschenbild der Medizin erweist sich als Frage des Menschen nach sich selbst in der Welt und nach der Welt in sich. Traditionelle Antworten zum Ursprung und Sinn des Lebens stehen heute zur Disposition – und die Frage, wohin die Medizin sich entwickelt, ist damit heute so offen wie eh und je, ja, offener, unergründlicher, in manchen Aspekten auch abgründiger als früher, wenn man in die Labore transhumanistischer Bioforschung blickt.  

Labor biophysikalische Teilchenwissenschaft Biotechnik transhumanistische Bioforschung Pharmaindustrie pharmazeutische Industrie Genetik Medizin Kritisches-Netzwerk

Es kann daher zunächst erst einmal nur um eine Annäherung zu diesem Thema gehen. Erste Fragen lauten daher: Von welcher Medizin sprechen wir überhaupt?

Von der heute herrschenden Schul-, in zunehmendem Maße Apparatemedizin westlichen Ursprungs?

Von traditioneller Naturheilkunde (Mittel)Europas?

Von chinesischer, allgemeiner gefragt asiatischer Medizin oder von schamanischen Heilkünsten?

Lassen sich diese Richtungen heute geografisch zuordnen und sauber voneinander trennen?

❖ weiterlesen

Massentests an gesunden Kindern sind schädlich und invasiv

Außerdem ist der Nutzen wissenschaftlich nicht bewiesen!

Die Massentests sind staatlich geförderter Kindesmissbrauch!

by APPG Pandemic Response and Recovery

aus dem Englischen übersetzt von Helmut Schnug

Die parteiübergreifende englische parlamentarische Gruppe "APPG Pandemic Response and Recovery" kam diese Woche zu ihrer ersten Sitzung im Jahr 2022 zusammen, um zu erfahren, ob die Massentests an gesunden Kindern in Schulen und Kindergärten weiterhin gerechtfertigt sind.

Unter dem gemeinsamen Vorsitz der konservativen Abgeordneten Esther McVey und des Labour-Abgeordneten Graham Stringer befasste sich die Gruppe mit den Vor- und Nachteilen von Tests in Schulen sowie mit den wachsenden Bedenken hinsichtlich der wahrscheinlichen physischen und psychischen Gesundheitsschäden, die durch ständige Tests verursacht werden.

Kindertests Kinderfolter Kinderquaeler Kinderquaelerei Nasenschleimhaut Schleimhautverletzungen Kindertraumatisierung PCR Schnelltest Testrisiko Testzwang Kritisches-Netzwerk

Frau McVey sagte: "Die Ankündigung des Premierministers, dass ab dem 27. Januar in Schulen keine Gesichtsbedeckungen mehr getragen werden müssen, war sehr willkommen. Allerdings werden Kinder immer noch routinemäßig aufgefordert, an Tests teilzunehmen, sogar Grundschulkinder, was gegen die Richtlinien der Regierung verstößt, unabhängig davon, ob sie Symptome haben."

❖ weiterlesen

ROT-GELB-GRÜN: Die Strahlkraft einer Verkehrs-Lichtzeichenanlage

Laut Siemens sind ≈ 1,5 Millionen Ampeln in Deutschland im Einsatz.

Und wie hoch sind die Überlebenschancen unserer Ampelkoalition?

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf

Clown-Fasenacht-rheinischer-Karneval-Aschermittwoch-Jecken-Karnevalisten-Rosenmontagszuege-Strassenkarneval-Sitzungskarneval-Politclowns Der Journalist und Autor Ulf Poschardt war vom 6. September 2016 bis 28. Februar 2019 Chefredakteur der überregionalen deutschen Tageszeitung DIE WELT. Seit 2016 ist er zudem Chefredakteur von WeltN24 GmbH (TV, Print und Online). Sie ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Axel Springer SE, die die Aktivitäten der Welt-Gruppe (Zeitung) und der Fernsehsender Welt und Bild bündelt.

Ulf Poschardt sah sich bemüßigt, bereits nach 50 Tagen Ampel eine geharnischte Abrechnung über die „Bundesclownsrepublik“ zu veröffentlichen. Der Leidensdruck ist offenbar ziemlich hoch – und der Scholz-Regierung scheint die treue Gefolgschaft der Medien nicht mehr absolut sicher.

Immer wenn jemand anhebt zu lamentieren, weil das Kind im Brunnen liegt, fällt mir Heribert Prantl ein, der Meister der Attitüde des nachträglichen Besserwissens, des Hinterher-klüger-Seins, des schweigenden Abwartens bis es für das Mahnen und Warnen zu spät ist, weil der „Trauerfall“ bereits eingetreten ist.

❖ weiterlesen

Kollektive Aversion gegen das vorliegende politische System

Vom Überdruss zur Rebellion?

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Rebellion Verweigerung Revolution Widerstand Widerstandsmobilisierung Widerstandsrecht Andersdenkende Aufbegehren Totalitarismus ziviler Ungehorsam Nonkonformismus GegenwehrPsychologisch gesehen existieren unterschiedliche Ursachen für eine Rebellion. Klassisch ist da die Not, die zumeist verbunden ist mit Demütigung und Erniedrigung. Oder es liegen Ängste vor, die sich auftürmen und durch einen Ausbruch, der einer Rebellion gleicht, Linderung verschaffen sollen. Oder es ist eine gewisse Ausweglosigkeit, deren Alternativen entweder in der Selbstaufgabe oder im Aufstand gegen die Welt um einen herum liegen.

Was selten in Betracht kommt, ist ein anderer Grund, der vorliegen mag, um die Faust in den Himmel zu recken. Dabei handelt es sich um den Überdruss. Er stellt sich dann ein, wenn die Signale, die das Hirn erreichen, das Gefühl einer gezielten Provokation oder einer Überdosis von Belanglosigkeit vermitteln.

Nicht, dass wir es in diesem Land, das sich so gerne feiert, nichts zu tun hätten mit Not und Elend. Nur haben diejenigen, die darunter leiden, keine Stimme. Und es gibt diejenigen, denen es sozial gar nicht so schlecht geht, die sich jedoch gesellschaftlich gemobbt fühlen. Sie alle existieren und sie werden, wenn die Ignoranz weiter ihren Lauf nimmt, den Brennstoff liefern am Tage des Ausbruchs.

❖ weiterlesen

Die hündische Rede des Olaf Scholz auf der G7/WEF-Konferenz

Scholz und die verkaufte Welt

von Wolfgang Jeschke | LAUFPASS.com (Magazin für Nachdenkliche)

Die Demokratie-Simulationen sind längst aufgeflogen. Nicht die Völker eigenständiger Nationen entscheiden über ihr Schicksal. Es sind die Klüngelklubs der Pseudoeliten.

Olaf Scholz hat brav abgeliefert: eine beeindruckend Dystopie-konforme Rede des Wirecard-Cum-Ex-Pseudo-Kanzlers der 15% SPD-Wähler (wenn überhaupt) vor der Versammlung der G7-Staaten und ihren globalistischen Partnern. Scholz ist auf Kurs. Er promoted die Antievidenz der Coronisten, freut sich über die „Leistung“ Deutschlands in diesem teuren und zerstörerischen Spiel und meint damit die Verschwendung des Volksvermögens für die Finanzierung der Globalisten. Er verspricht seinen Herren weiterhin die Treue und gelobt die Umsetzung der Transformation ganz im Sinne der Herrscher. Ein Dokument der Offenbarung.

Olaf-Scholz-Bundeskanzler-Klaus-Schwab-WEC-Davos-2022-Kritisches-Netzwerk-Allmachtsfantasien-Coronisten-Neudespoten-Transformationsatreiber-Pseudoeliten-Elitendemokratie

► Die Demokratie-Simulationen sind längst aufgeflogen.

Nicht die Völker eigenständiger Nationen entscheiden über ihr Schicksal. Es sind die Klüngelklubs der Pseudoeliten. Es sind keine Parlamente, keine supranationalen legitimierten Strukturen – es sind private Clubs, in denen sich die Neudespoten und ihre Marionetten treffen, um über das Schicksal der Milliarden entscheiden – Milliarden Euro und Milliarden Menschen.

❖ weiterlesen

Prof. Dr. Boglarka Hadinger: Eine neue Tugend ist geboren

oder: Wie man heutzutage ein guter Mensch wird

Wer früher als menschlich galt, wird nun zu einem Kriminellen.

Eine satirisch‐psychologische Betrachtung

von Prof. Dr. Boglarka Hadinger

Ich bin ein guter Mensch. Jawohl, ich bin es wirklich: ein Piks, ein Stich, ein Vergnügen und jetzt bin ich ein solidarischer, guter Mensch, ein verantwortungsvoller obendrein. Ich habe Impfmoral, heißt es nun und habe "alles richtig gemacht". Mit einem Stich, also durch die Impfung, wurde ich ein ethisch Adeliger.

Früher war es schwerer. Früher mussten unsere Vorfahren erst vielen Feinden viele Köpfe abschlagen und selber Arm und Bein, meistens beide, verlieren, bis eine Königin sie durch den Ritterschlag zum Adeligen, also zu einem edlen Menschen machte. Früher gab es Frauen, die durch die Ehe in den Adelstand gehoben wurden, aber hierfür mussten sie einen unerträglichen Mann ein Leben lang erdulden. Mein Großonkel stand einst schreckliche Folter durch, nachdem er jüdische Menschen in den Katakomben seines Klosters versteckt hatte, bis schließlich andere erkannten, dass er ein edler, also ein guter Mensch war.

Boglarka-Hadinger-Wien-Psychotherapeutin-Logotherapie-Pseudoethik-Kritisches-Netzwerk-gentechnisch-veraenderte-Organismen-Gentherapeutika-Gentechnik-Praeparate-Impfung

Heute ist es einfacher. Gerade saß ich noch in der Bahn mit dem Ruf eines dummen, rechtsorientierten, ungebildeten Querdenkers. Wir sind verantwortungslos, hieß es, gefährlich für andere und unsolidarisch mit der Gesellschaft. Unserer Regierung und der Leitmedien zufolge sind nämlich alle Ungeimpften unmoralisch, also ethisch minderwertig.

❖ weiterlesen

Coronazahlen: Mediale Dauerberieselung ist die NEUE REALITÄT

Panikmache und Endlospropaganda läuft und läuft und läuft.

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Stellen Sie sich vor, Sie schalten das Radio an, um Nachrichten zu hören. Ihre Gewohnheit sagt Ihnen, dass Sie, unabhängig von jeglicher Bewertung, einen Überblick über das Geschehen erhalten, welches für Sie von einiger Relevanz ist.

Lange Zeit hat das auch einigermaßen funktioniert. Es gab zwar schon immer gewisse Muster, die unsinnig wie belanglos sind, aber irgendwo haben die Nachrichtenredakteure wohl gelernt, dass zum Schluss auch immer etwas gemeldet werden muss, das viele nicht betrifft, aber irgendwie emotionalisiert, wie ein Dachstuhlbrand in Hintertupfingen oder ein Busunglück in Bangladesch. Aber ansonsten wussten Sie, wie viel Steuereinnahmen der Staat hatte, welche Produkte den Markt eroberten, welche Präsidenten ihr Land wie positionierten, wie die Konflikte auf dem Globus aussahen und welche Position Ihr eigenes Land einnahm.

Wasserstand-Wasserstaende-Wasserstandsanzeige-Wasserstandsmeldungen-Hochwasser-Hochwassermeldung-Hochwasserstand-Naturereignis-Kritisches-Netzwerk-Ueberflutung

In dieser Erwartung schalteten Sie eines Morgens das Radio wieder ein und Sie erhielten exklusiv die Wasserstandsmeldungen aus ihrer Region, aus anderen Ländern und Kontinenten. Sonst nichts.

❖ weiterlesen

Die extrem hohe Anzahl der Rechtsnormen in Deutschland

Der fehlerhafte deutsche Rechtsstaat und seine Bürokratie

von Günter Buhlke | PRESSENZA

Recht ist ein ambivalentes Verhältnis. Es ist die Gesamtheit wechselseitiger Verhaltensregeln, die in staatlichen Gesetzen niedergeschrieben sind. Das Mandat dazu erhält die Partei oder Koalition, die über die Mehrheit im Parlament verfügt. Gesetzesrecht ist kein Zustand aus der Ungleichheit in der gegebenen Gesellschaftsordnung.

Hans-Juergen-Papier-rechtsstaatliche-Ordnung-Recht-Wirklichkeit-Staatsrecht-Verfassungsrecht-Rechtsstaat-Rechtsverordnungen-Rechtsgrundlagen-Impfpflicht-Kritisches-NetzwerkWeicht die schriftliche Fixierung des Rechts von den universellen Rechten des Einzelnen ab, entstehen Probleme. So ist der heutige deutsche Rechtsstaat in Teilen Problem behaftet, auch weil er die universellen Rechte der Gleichheit, des Lebens, der Arbeit, der Würde u.v.m. unvollkommen in seinen Gesetzen aufgenommen hat.

Bei der schrittweisen Formierung des Rechtsstaates in den Anfängen der menschlichen Geschichte verfolgte er drei Grundziele:

Die Machtsicherung einer gottgewollten Herrschaftsordnung,

die Verpflichtung der Untertanen zur zunächst unentgeltlichen Arbeit und zu Dienstleistungen für die Herrschaft (später für den Staat per Steuerzahlung und Wehrdienst)

und Vermeidung von andauerndem Streit in der Gemeinschaft.

❖ weiterlesen

Zonenrandgebiete: Die Welt ist nun mal nicht schwarz-weiß

von Thomas Eisinger

»Die Erde ist eine Scheibe.« - »Energiemedizin wirkt erstaunlich oft.« - »Die EU ist eine demokratische Institution.« - »9/11 war ganz anders, als uns erzählt wird.« - »CO2 vernichtet das Klima.« - »Karl Lauterbach ist kompetent.« - Sechs Aussagen, von denen von Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, vermutlich nicht jede geglaubt wird. Doch damit hören die Gemeinsamkeiten unter der Leserschaft schon auf, denn welcher Mix an Aussagen geglaubt, für möglich und für Unsinn gehalten wird, ist tatsächlich sehr unterschiedlich. Woran liegt das?

Schwarz-Weiß-Denken-Denker-Betrachtungsweise-Blickwinkel-selektive-Wahrnehmung-Sichtweise-Weltbild-Weltsicht-Kritisches-Netzwerk-Nonkonformismus-Unangepasstheit

Jeder von uns verfügt über ein inneres Bild der Welt. So ist es, so sind die Dinge, das glaube ich, jenes aber nicht: Diese Filterwirkung unserer Weltsicht ist eminent wichtig, um „sicheren Boden“ unter den Füssen zu haben. Denn was würde geschehen, wenn wir jeder Werbeaussage, jedem Politikerwort, jeder abseitigen Theorie Glauben schenken würden? Unsere Welt würde im inneren Chaos versinken. Zum Glück verfügen wir über ziemlich fest angelegte Grenzen für das, was wir für wahr halten, was wir uns eventuell noch vorstellen können und was uns als sicher unwahr erscheint. Dies vermittelt Stabilität und die notwendige Sicherheit, uns in dieser komplexen Welt bewegen zu können.

❖ weiterlesen

Ende überkommener religiöser Dogmen und Gängelung in Sicht

Das säkulare Jahrzehnt

von Giordano-Bruno-Stiftung

Religion because thinking is hard 2022 wird der Bevölkerungsanteil der Katholiken und Protestanten erstmals unter 50 Prozent fallen, spätestens 2032 werden die konfessionsfreien Menschen die absolute Mehrheit in Deutschland stellen. In seiner Neujahrsansprache hat gbs-Vorstandssprecher Dr. Michael Schmidt-Salomon ausgeführt, welche politischen Veränderungen mit diesem gesellschaftlichen Wandel einhergehen sollten.

In den letzten 150 Jahren hat sich der Bevölkerungsanteil der Konfessionsfreien vervierzigfacht und der Anteil der Katholiken und Protestanten halbiert. Wie Schmidt-Salomon in seiner Ansprache betonte, hat mit Bundeskanzler Olaf Scholz erstmals in der deutschen Geschichte ein Konfessionsfreier die Regierungsverantwortung übernommen und haben fast die Hälfte der Kabinettsmitglieder auf die traditionelle Gottesformel bei der Vereidigung ins Amt verzichtet.

Diese "neue Säkularität der verantwortlichen Politikerinnen und Politiker" äußere sich, so der gbs-Sprecher, auch in dem Koalitionsvertrag, den SPD, FDP und Grüne ausgehandelt haben, etwa in der Streichung des umstrittenen §219a (die sogenannte "Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft") aus dem Strafgesetzbuch.

❖ weiterlesen

Lüge und Wahrheit: Auf der Suche nach der richtigen Antwort

Die Wahrheit liegt in der zuverlässig falschen Antwort.

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf

Vor langer, langer Zeit, als die Menschen noch dumm und verführbar waren, gab es eine Weggabelung an welcher die Wanderer sich zu entscheiden hatten.

Links, oder rechts?

Das war auf dieser Welt wohl schon immer die Frage.

Weggabelung-Wegweiser-Alternativroute-Alternativweg-Entscheidung-Weg-nach-Delphi-Gabelung-Wegegabelung-Wegbiegung-Verzweigung-Wegscheid-Kritisches-Netzwerk

Um es den Menschen leicht zu machen, hatten die Götter eine Auskunftsperson an die Weggabelung gestellt. Eigentlich sogar zwei, die sich täglich abwechselten. Aber zur gleichen Zeit war immer nur eine von beiden anzutreffen.

Die meisten Wanderer, eigentlich sogar alle, wollten zum Orakel nach Delphi. Warum es überhaupt eine Weggabelung gab, das wusste niemand zu sagen. Auch nicht wohin der Weg führte, der vom Weg nach Delphi wegführte. So hieß es bald, er führe ins Verderben, was der notwendigen Entscheidung zwischen links und rechts eine zusätzliche Dramatik verlieh.

❖ weiterlesen

Zehn Dolchstiche gegen die Politik

Die „stille“ Diktatur der Demokratie

wurde in eine „offene“ Diktatur umgewandelt

Artikel aus der Zeitschrift Il Pugnale, Italien (1996)

Übersetzung durch translationcollective (2010)

► Politik ist die Kunst der Separation.

Da, wo das Leben seine Fülle verloren hat, wo das Denken und Handeln der Individuen unterteilt, katalogisiert und in separierten Sphären eingeschlossen wird, da beginnt die Politik. Indem sie gewisse Aktivitäten (die Diskussion, der Konflikt, die gemeinsame Entscheidung, die Abmachung) von den Individuen in eine Zone entfernt, die sie regieren will, ist die Politik aufgrund ihrer Unabhängigkeit gleichzeitig eine Separation unter den Separationen und hierarchische Verwaltung dieser Trennung.

Dolchstiche gegen die Politik, Kritisches-Netzwerk,

Sie erweist sich also als eine Spezialisierung, die gezwungen ist, das anstehende Problem ihrer Funktion in eine notwendige Voraussetzung zu verwandeln, dazu bestimmt alle Probleme zu lösen. Genau darum ist die Rolle der professionellen Politiker indiskutabel – und das Einzige, was man machen kann, ist sie zu ersetzen, sie gelegentlich auszuwechseln.

Jedes Mal, wenn die Subversiven die Separation der verschiedenen Momente des Lebens akzeptieren und die gegebenen Verhältnisse, ausgehend von dieser Separation, verändern wollen, werden sie zu den besten Verbündeten dieser Weltordnung. Und gerade weil sie danach strebt, eine Grundbedingung des Lebens selbst zu sein, flößt die Politik überall ihren tödlichen Atem ein.

❖ weiterlesen

Klimapolitik bedroht den Lebensstandard der unteren Schichten

Frieren gegen den Klimawandel

von Rüdiger Rauls, Trier

Die nicht ganz ernst genommenen Demos der Kids von Fridays for Future (FfF) haben sich in ihren politischen Folgen zu einer Bedrohung für den Lebensstandard besonders der Geringverdiener ausgewachsen.

Klimawandel-Fridays-for-Future-FFF-Pseudoklimaretter-Klimaministerium-Klimaschutzministerium-Klimaparanoia-Kritisches-Netzwerk-Oekodiktatur-Oekofaschismus-Klimasekte Die Klimapolitik, die nun den Lebensstandard der unteren Schichten bedroht, wäre ohne den politischen Druck der klimabewegten Oberschüler und ihrer erwachsenen Anhänger aus dem Mittelschichten-Milieu nicht vorstellbar gewesen. Nun ist der Mittelstand nicht gerade bekannt für umstürzlerische Bewegungen. Empörung, Protest, vielleicht auch ein bisschen Revolte – ja. Aber Umsturz? Nein, das ist aus dem Umfeld der Besserverdienenden nicht zu erwarten.

Warum aber, so stellt sich die Frage, konnte eine Oberschüler-Bewegung wie Fridays for Future solch einen großen Einfluss auf die Politik ausüben und deren Themen und Entscheidungen so nachhaltig zu beeinflussen? Wieso setzten Politik, Wirtschaft und Gesellschaft dieser relativ unbedeutenden Bewegung so wenig Widerstand entgegen? Ist das alleine mit dem Wirken des Kapitals zu erklären?

Die Kids von Fridays for Future, die weitgehend aus den oberen Schichten der Gesellschaft stammen, setzen nichts anderes um als das, was ihnen die herrschende Werteideologie über Jahre eingetrichtert und vorgelebt hatte. Sie setzen sich ein für Werte. Sie machen sich stark für das Gute schlechthin und dazu gehört ganz besonders der Kampf für die Umwelt und seit Greta Thunbergs Schulstreik besonders gegen den sogenannten Klimawandel.

❖ weiterlesen

Lockdown-Papst Tomas Pueyo spricht vom Ende der Pandemie

Die letzten Tage des Covid-Kults?

Von Waldo Holz | Autor bei TKP.at

Erleben wir die letzten Tage eines Totenkults? An allen Ecken bröckelt aktuell das offizielle Corona-Narrativ, sogar eine Leitfigur der „Neue Normalität“ ruft das Ende der „Pandemie“ aus. Die Kern-EU zeigt sich aber weiterhin verbissen und rückt keinen Millimeter vom Narrativ ab. Trotzdem wird die Realität nicht auf ewig zu negieren sein. Aber was wenn sie nicht freiwillig aufgibt, und das was begonnen wurde unbedingt zu Ende bringen will?

Freiluft-Irrenanstalt-Corona-Plandemie-Coronaimpfung-Spritzung-Massenimpfung-Massenspritzung-Kritisches-Netzwerk-Impfapologeten-Spritzapologeten-Ungeimpfte-Ungespritzte

Zwei Personen streiten sich um den Titel „Mr. Lockdown“: Da ist Neil Ferguson vom 'Imperial College London', der mit seinen Horror-Studien Millionen Tote angekündigt hatte. Sebastian Kurz berief sich auch auf das Ferguson-Umfeld, als er im März 2020 von „Hunderttausend Tote“ gesprochen hatte.

❖ weiterlesen

Erzeugung von Panik, Verbreitung von Angst und Befeuerung der Hektik

Psychogramm für stürmische Zeiten

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

konsens_kompromiss_uebereinstimmung_gemeinsamkeiten_kleinster_gemeinsamer_nenner_konsensfindung_konsenskultur_loesung_konflikt_mittelweg_mehrheitsdemokratie_kritisches_netzwerk_0.jpg Folgt man der Übung, sich zu überlegen, welches Psychogramm eine Gesellschaft benötigt, um den Herausforderungen, denen eine solche gegenübersteht, gewachsen zu sein, dann kommen interessante Erkenntnisse zutage. Da ist selbstverständlich an erster Stelle die Kohäsion, der Zusammenhalt, der in der Lage ist, auch in kritischen Situationen fortzubestehen.

Es heißt, eine funktionierende Gesellschaft braucht einen großen Konsens über das Selbstverständnis, die Rechte und die Pflichten der einzelnen Glieder. Das kommt zustande, wenn das Gros der einzelnen Glieder sich daran hält und den Anspruch versucht zu leben und die Überzeugung vorherrscht, dass es sich dabei um die vorzufindende gesellschaftliche Realität handelt.

► Nerven behalten

Des Weiteren benötigt eine Gesellschaft in Zeiten von Krisen und Katastrophen das, was heute so gerne Resilienz genannt wird. Damit ist Widerstandskraft gemeint. Sie hängt von der Überzeugung ab, in der Lage zu sein, alles zu überstehen, was als bedrohlich anzusehen ist. Und, was gerne vergessen wird, weil es nicht in soziologische Kategorien passt und mehr in der Individualpsychologie Gegenstand der Betrachtung ist, das Phänomen der positiven Haltung zum Leben, der daraus erwachsende Mut und die Zuversicht.

❖ weiterlesen

Die Orientierungslosigkeit war so groß wie noch nie

Chancen der Bildung

von Roland Forberger, Karlsruhe

Nicht wenige Veränderungen sind mit einem Wunsch der Moderne versehen, welche uns Menschen auf Irrwegen führt. Einer dieser Irrwege ist bei der Bildung seit längerem spür- und beobachtbar.

Was treibt uns in diese Irrwege?

Unsere Vorstellung von Zukunft ist immer mit Wünschen versehen und überschätzt oftmals technischen Fortschritt dermaßen, dass eine solche prosperierte Zukunft zwangsläufig vergisst den Menschen mitzunehmen. Diese Menschen werden dann als rückständig bezeichnet. Aber sind sie das wirklich?

Reizueberflutung-Denkchaos-Denkkraft-Abstraktionen-Kind-Vorstellungsbilder-Vorstellungskraft-Wahrnehmung-digitale-Verdummung-Gehirnbildung-Kritisches-Netzwerk

Schauen wir uns einmal einen gewöhnlichen Schuh an. Schon vor 10.000 Jahren trugen unsere Vorfahren etwas in der Art an ihren Füßen. Es schützte sie im Wesentlichen vor den äußeren Einflüssen, hielt die Füße zudem warm und trocken. Die „modernen“ Schuhe sind eher modisches Accessoire. Der bzw. die Trägerin wird durch sie größer, die Waden glatter, die Zehen schlanker, der Gang graziler. Bei orthopädischen Schuhen mag vieles davon nicht der Fall sein, sehen viele doch weder Schick noch grazil aus. Aber sie versprechen den Fuß so zu formen, dass der Gang damit ergonomisch ist.

❖ weiterlesen

Dreck ist gesund! Warum zu viel Hygiene Kindern schadet

von Marianne Büsing | LAUFPASS.com (Magazin für Nachdenkliche)

Brett-Finlay-Marie-Claire-Arrieta-Dreck-ist-gesund-Warum-zu-viel-Hygiene-Ihrem-Kind-schadet-Kritisches-Netzwerk-Mikroorganismen-Mikroben-Mikrobiom-Kindheit-AntibiotikaDas Bewusstsein dafür, dass viele Mikroben für die menschliche Gesundheit absolut wichtig sind, ist angesichts der „Bedrohung durch Corona“ in den Hintergrund getreten. Gleichzeitig ist das Leben in den sogenannten zivilisierten Ländern heute so hygienisch wie nie. „Das hat schwerwiegende Konsequenzen für unser Mikrobiom – und unsere lebenslange Gesundheit,“ heißt es in dem Buch »Dreck ist gesund! Warum zu viel Hygiene Ihrem Kind schadet«.

Auch wenn die Forschung noch am Anfang steht, ist schon jetzt klar, dass einige der grundlegendsten Funktionen unseres Körpers nur mithilfe von Mikroben funktionieren: die Verdauung, das Bilden essentieller Vitamine und die Regulation und Unterstützung unseres Stoffwechsels, sowie das Ausbilden unseres Immunsystems.

Nicht jedem mag bewusst sein, dass dies bedeutet, dass beispielsweise der Darm mit einer möglichst großen Vielzahl guter Mikroorganismen und Bakterien besiedelt sein muss und dass der Säureschutzmantel der Haut nur durch das Vorhandensein von Milchsäurebakterien und anderen Mikroorganismen intakt bleibt. Joghurt, Käse, Brot und Bier gäbe es beispielsweise gar nicht, wenn es bestimmte Mikroorganismen nicht gäbe.

Das Buch »Dreck ist gesund«, das von Prof. Dr. B. Brett Finlay, einem Professor für Mikrobiologie an der University of British Columbia und der Mikrobiologin Dr. Marie-Claire Arrieta geschrieben wurde, verweist auf zahlreiche wissenschaftliche Forschungen, die belegen, dass Mikroorganismen die Gesundheit von Kindern in noch viel größerem Umfang beeinflussen, als allgemein bekannt.

❖ weiterlesen

Dystopische Reagenzien: Kollektiver Wahn greift um sich

Der Wahn ist ein generelles, kein spezielles Problem.

von Franz Schandl | Streifzüge 2021-83

Franz-Schandl-Streifzuege-Transformation-Kritisches-Netzwerk-Oesterreich-Antipolitik-Politikverdruss-Politikverdrossenheit-Robert Habeck-Parteienverdruss

Die Moderne modert unter dem Vorzeichen der Dystopie. Nicht wenig ist die Rede von ihr und diese wird zusehends mehr. Chic ist das Thema zweifellos auch.

Indes verursacht der Terminus schon auf begrifflicher Ebene einige Probleme. Entweder gibt es gar keine Dystopie, da sie bloß als negative Projektion eines zukünftigen Zustands denkbar ist. Was ist, kann gar nicht dystopisch sein. Auf keine Gegenwart träfe sie dann zu. Gegenwart hingegen wäre das Obligate, die alltäglich erfahrene Normalität. Aktualität und Dystopie schlössen sich also aus. Oder aber, Variante zwei, wir leben andauernd in einer solchen. Auch das ist nicht ganz von der Hand zu weisen, betrachten wir Normalität als das stets Ungewollte. Gegenwart und Dystopie wären also eins.

Dystopie-Bedrohungsphantasien-Bedrohungswahn-Coronapsychose-Coronawahn-Angstherrschaft-Angstmache-Angstpsychose-dystopische-Gesellschaft-Keime-Kritisches-Netzwerk

Utopien in emphatischem Sinne sind hingegen kaum präsent, sie wirken altbacken und langweilig, haben gar nichts vom Prickel eines Katastrophenszenarios. Das Gute wird zusehends verlacht, ist wirklichkeitsfremdes Gutmenschentum. Es muss schon ein schräger Gefühlshaushalt bestimmend sein, wenn gerade das, was wir uns nicht an uns selbst wünschen, doch ziemlich aufgeilt.

❖ weiterlesen

EZB-Direktorin Isabel Schnabel und die Inflation

Inflation bedeutet Aufblähung der Geldmenge

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf

Prof. Dr. Isabel Schnabel (geb. Gödde; * 9. August 1971 in Dortmund) ist seit dem 1. Januar 2020 Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB) und nahm die Zuständigkeit für die Ressorts Marktoperationen sowie Forschung und Statistik. Die Dame hat sich nach langem Zögern und Zaudern mit dem Gedanken angefreundet, dass die Energiepreise auf Dauer das Inflationsrisiko erhöhen könnten.

Isabel-Schnabel-Europaeische-Zentralbank-EZB-Notenbank-Kritisches-Netzwerk-Energiekosten-Energiepreise-Geldpolitik-Inflationsrisiko-Preissteigerungen-Preistreiber-Verbraucherpreise

Ich weiß, dass steigende Preise überlicherweise als „Inflation“ eingeordnet werden, will aber nicht müde werden, diese Falschbenennung anzuprangern, weil sie geeignet ist, zur Abwehr der Preissteigerungen falsche, ja kontraproduktive Maßnahmen zu ergreifen.

❖ weiterlesen

Dänische Zeitung entschuldigt sich für ihre Corona-Berichterstattung

„Wir haben versagt“

von Jens Berger | NachDenkSeiten

Während Deutschlands Medienmacher [1] sich keiner Schuld bewusst sind und die Korrektheit ihrer Corona-Berichterstattung selbstbeweihräuchernd in stets den gleichen Mantren verteidigen, ist man bei unserem nördlichen Nachbarn auch in diesem Punkt ein wenig weiter.

Ekstra Bladet-daenische-Boulevardzeitung-Daenemark-Brian-Weichardt-Kritisches-Netzwerk-Eingestaendnis-Corona-Berichterstattung-Medienverwahrlosung-MeinungsmonopolNun entschuldigte sich Dänemarks auflagenstärkstes Boulevardblatt sogar für seine Fehler. Man habe versagt, so das bittere Resümee des Ekstra-Bladet-Journalisten Brian Weichardt. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt für eine Branche. Weichardts deutsche Kollegen könnten sich daran ruhig einmal ein Beispiel nehmen.

Die Corona-Pandemie ist nicht nur ein epidemiologisches, sondern auch und vor allem ein massenpsychologisches Phänomen. Wie kommt es, dass ganze Völker kollektiv in eine Angstpsychose verfallen und pro forma demokratische Regierungen mit Unterstützung der Mehrheit das liberale Fundament ihrer Verfassungen aushöhlen?

Die Antwort ist denkbar einfach: Nur das Meinungsmonopol der Medien hat die Macht, Menschen derart zu beeinflussen. Und gerade beim Thema Corona war und ist der transportierte Alarmismus kaum zu toppen oder – wie es der dänische Kollege ausdrückt – die Angst vor einem Monster unter dem Bett zu maximieren.

❖ weiterlesen

Beschaffung von 620 Elektroimpulswaffen in NRW

Der US-amerik. Taser-Hersteller AXON sponsert einen Polizeiball

von Matthias Monroy | Netzpolitik.org

Mittlerweile schaffen vier Bundesländer Elektroimpulswaffen auch für den Streifendienst an. Die rechtskonservative Polizeigewerkschaft DPolG erklärt sich zur Strippenzieherin und wird von einem Hersteller gesponsert. Ob die Beamt:innen mit den neuen Waffen - wie behauptet - weniger Gewalt anwenden, ist fraglich.

Kurz nach Ende eines Pilotprojekts in fünf Großstädten hat der Landtag in Nordrhein-Westfalen weitere 4,5 Millionen Euro zur Beschaffung von 620 Tasern beschlossen. Die bei der Polizei als „Distanzelektroimpulsgeräte“ bezeichneten Waffen sollen nun auch in zwölf weiteren Städten genutzt werden, darunter in Aachen, Bochum, Gütersloh, Münster und Wuppertal sowie Teilen des Sauerlands.

Taser-Elektroimpulswaffen-Distanzelektroimpulsgeraete-Distanzelektroimpulswaffe-Destabilisierungsgeraet-Elektroschockpistole-Kritisches-Netzwerk-Tasereinsaetze-Polizeigewalt

Derzeit befinden sich nach Angaben von zwei Paderborner Landtagsabgeordneten 766 Taser im Einsatz der Polizei des größten Bundeslandes. Insgesamt wird der Bestand damit auf über 1.360 Geräte ausgeweitet, die Gesamtkosten der Beschaffung betragen 8,5 Millionen Euro. Darin enthalten sind auch Trainings.

❖ weiterlesen

Nach der Massenpsychose: Ein Ende jenseits der Zivilisation

Die Durchsetzung von Angst und Hass zerstört unsere Gesellschaft

by Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Ist die Massenpsychose erste einmal befeuert und in vollem Gange, dann gibt es kein Halten mehr. Sich darüber zu streiten, ob wir uns in einem solchen Zustand befinden, wäre vertane Zeit – Wir sind mitten drin.

Hitze und Empörung sind zum Normalzustand geworden, ein rationales Abwägen findet nicht mehr oder besser gesagt kaum noch statt und wenn, dann nur noch in analogen Schutzräumen.

Depression-Massenpsychose-Veraengstigung-Abstiegsgesellschaft-Andersdenkende-Angst-Aengste-Angstpsychose-Ausgrenzung-Coronapsychose-Psychose-Kritisches-Netzwerk

Das, was die Öffentlichkeit genannt wird und zum Grundverständnis bürgerlicher Gesellschaften gehört, hat aufgehört zu existieren. Insofern ist der Befund eine klassische Katastrophe. Die Seele, die eine bürgerliche Gesellschaft zusammenhält, ist abhandengekommen.

❖ weiterlesen

Der Masernimpfzwang war ein Trojaner

Der Trojaner ermöglicht die heutige Erpressung „Ungeimpfter“

von Wolfgang Jeschke | LAUFPASS.com

Die Änderungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) im Zuge der Einführung des Masernimpfzwanges waren Vorbereitungshandlungen für die Umsetzung der Corona-Plandemie. Diese erfolgten schon vor den ersten Virusmeldungen und wurden im Februar 2020 verabschiedet.

Viele Neuregelungen des Infektionsschutzgesetzes wurden in der Folge der Einführung des Masernimpfzwangs vorgenommen. Dieser Impfzwang wird schon bald von den Verfassungsgerichten geprüft werden. Der seit März 2020 geltende Masernimpfzwang leidet jedoch unter rechtlichen, formalen und medizinischen Mängeln. Bei einer Durchimpfungsrate von 97 % der Kleinkinder mit einer Erstimpfung, die wir bereits ohne den Impfzwang erreichen, ist es fraglich, ob der Impfzwang eine Verbesserung bringen wird.

Kinderimpfzwang-Kinderzwangsimpfung-Dreifachimpfung-Masernimpfung-Masernimpfzwang-Impfkomplikationen-Impfrisiken-Impfschaeden-Kritisches-Netzwerk-Monoimpfstoff

Untersuchungen in Ländern mit Impfzwang belegen, dass dort die Impfquote deutlich niedriger als in Deutschland ausfallen kann. Damit wäre die Maßnahme nicht geeignet, das Ziel zu erreichen und verfassungsrechtlich fragwürdig. Überdies ist eine Quote von 97% sehr hoch und die Immunisierung sorgt schon jetzt dafür, dass Maserninfektionen zu den medizinischen Raritäten gehören und schwere Verläufe so gut wie gar nicht mehr beobachtet werden.

❖ weiterlesen

Gedanken zum Prozess der Gesellschaftsspaltung

Was ist das Ziel der Spaltung . . und was nicht

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf

Ein Mann von einiger Reputation in unserem Lande schrieb jüngst diesen bemerkenswerten Satz: „Insofern ist auch unsere Bekanntschaft mit ein Opfer dieser unseligen Spaltung des Landes, von Familien und Freundschaften geworden, die allerdings nicht von der großen Mehrheit ausgeht, zu der auch ich mich zähle.

Meine Gedanken gehen zurück in jene Zeit, als ich noch, wenn negative Emotionen in mir hochkochten, zur großen schweren Spaltaxt gegriffen und Kaminholz gespalten habe. Eine anstrengende Beschäftigung an der frischen Luft mit explosionsartigen Entladungen wenn die Holzscheite links und rechts davonflogen. Zugleich ein Akt der Selbstbestätigung: „Stark bin ich! Treffsicher bin ich! Geübt bin ich!“, wie auch eine rein körperliche Therapie.

Axt-Beil-Gesellschaftsspaltung-Spaltaxt-Spaltung-der-Gesellschaft-Buergerspaltung-Great Reset-Narrativ-Repression-Kritisches-Netzwerk-Neue-Weltordnung-Spaltungsprozess

Wenn sich die Lungen von Sauerstroff durchströmt weiten, wenn die Schweißdrüßen die Haut zum glänzen bringen, wenn sich die Gedanken mehr und mehr vom Auslöser der Wut entfernen und sich alles auf die Axt, das Holzstück, den Schwung, das Zersplittern konzentriert, und dieses wieder und wieder, bis zur Erschöpfung, dann fällt die zugefügte Kränkung von dir ab, dann heilt die Verletzung, die dir zugefügt wurde und du erstehst neu, wie Phönix aus der Asche.

❖ weiterlesen

Bewegungsfreiheit wird zur Staatsgefährdung erklärt

Spaziergänge(r), die nächste Bedrohung des Staates

von Wilfried Kahrs

Nachdem seuchenbedingt so ziemlich alle Grundrechte bereits kassiert oder ausgesetzt wurden, scheint sich das der “Bewegungsfreiheit” zu einer validen Staatsgefährdung auszuwachsen. Es wird vermutet, dass die Menschen damit eine dem "Staat" unangenehme bis abgewandte Haltung zum Ausdruck bringen wollen. Demnach ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Verhalten in den Rang einer “terroristischen Bedrohung” erhoben wird.

Spaziergaenge-Bewegungsfreiheit-Bewegungsverbot-Buergerbekaempfung-Kritisches-Netzwerk-Staatsgefaehrdung-Spaziergehgewohnheiten-Spazierende-Spaziergaenger

Dies vorweggeschickt, gibt es regional sehr unterschiedliche polizeiliche Ansätze, dieser neuen "Bedrohungslage" Herr zu werden. Es lohnt daher ein Blick auf einzelne “Gesundheits- und Fitnessmärsche”. Nicht minder interessant ist der Umgang der “vierten Gewalt” mit der angeblich subversiven Betätigungen mancher Bürger, die das im öfter zufällig in Gruppen tun, wobei geflissentlich eine "Organisiertheit" unterstellt wird.

❖ weiterlesen

Merkel ist weg! Scholz leider noch nicht!

Nach fast zwei Jahrzehnten hat die Kanzlerin ihren Posten geräumt.

Die Politik der Alternativlosigkeit bleibt bestehen.

von Roberto J. De Lapuente

Olaf-Scholz-Angela-Merkel-rote-Sockenpuppe-Scholzsche-Amnesie-Luegenkanzler-Kritisches-Netzwerk-Transatlantiker-politische-Bigotterie-Pseudosozialdemokrat Angela Merkel hinterlässt verbrannte Erde. Ein tief gespaltenes, wirtschaftlich angeschlagenes Land, in dem nur noch einige unverbesserliche Nostalgiker an Freiheit und Grundrechten festhalten. Nie zuvor in der Nachkriegszeit war eine Kanzlerschaft zerstörerischer.

Und hier kommt Olaf Scholz ins Spiel. Während Merkel vor Corona 14 „gemütliche“, wenn auch alles andere als fehlerfreie Jahre hingelegt hat, fängt ihr langjähriger Vizekanzler gleich katastrophal an. Alles, was wir seit Amtsantritt von ihm gehört haben, deutet darauf hin, dass er es eilig hat, der Demokratie in diesem Land den Rest zu geben. Da kommen bei unserem Autor gegen seinen eigenen Willen sogar wehmütig Gefühle im Rückblick auf die ehemalige 'Mutter der Nation' auf.

Seit 2005 habe ich mich auf das Jahr 2021 gefreut. Nun ja, ich hoffte eigentlich, dass 2009, 2013 oder 2017 das Jahr meiner Sehnsucht wird, in dem Merkel endlich weg sein würde. So richtig Freude kommt jetzt aber nicht auf.

❖ weiterlesen

Unfreiheit als zweite Natur: Der Ausgang aus selbstverschuldeter Unmündigkeit

von Rechtsanwalt Friedemann Willemer | LAUFPASS.com

Einleitung: Meine Schrift basiert weitgehend wortgleich auf Immanuel Kant, „Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?“ (Essay von 1784). Und wird ergänzt durch Karl Jaspers, „Wohin treibt die Bundesrepublik?“ (1966) sowie Étienne de La Boétie und dessen Abhandlung, „Von der freiwilligen Knechtschaft des Menschen“, (> Volltext; ca. 1550). Ich danke Dr. phil. Bernd Lukoschik, der mich bei Abfassung der Schrift mit wertvollen Anregungen unterstützte und die nachfolgende Einführung formulierte.

Aufklärung, selbstverschuldete Unmündigkeit, Parteienoligarchie, Vernunftgebrauch in der Politik – alte Begriffe der politischen Philosophie. Aber immer noch aktuell und wertvolle gedankliche Instrumente, um die Situation unserer Gesellschaft, unseres Staates und unserer Ökonomie unter Corona-Bedingungen und der Herrschaft eines finanziell-digitalen Netzwerks zu verstehen.

Denkpflicht-statt-Maskenpflicht-Selbstdenken-Selbstdenker-Selbstbestimmung-Kritisches-Netzwerk-Maskengegner-Impfpflichtgegner-Selbstbestimmungsrecht-Widerstand

Daher werden im Folgenden eine Diagnose und Therapieideen vorgestellt, indem einfach auf Gedanken von Immanuel Kant, Étienne de La Boétie und Karl Jaspers zurückgegriffen wird. Diese Philosophen haben bereits in bewundernswerter Weise Analysen geboten, Analysen zwar ihrer eigenen Zeit, aber, ohne sie verändern zu müssen, auf heute übertragbar.

Lassen wir nun diese Philosophen sprechen.

❖ weiterlesen

Reinhard Jesionek: Die Metamorphose des Fernsehsektors

Wir brauchen einen Wandel in Gesellschaft und Medienwelt!

Ein Gespräch mit Ex-ORF-Moderator Reinhard Jesionek

by Neue Debatte

Gast bei Reiner Wein, dem politischen Podcast aus Wien, ist der frühere ORF-Moderator Reinhard Jesionek. In seiner 37-jährigen Berufslaufbahn erlebte er die Metamorphose des Fernsehsektors, angefangen vom Monopol des Staatssenders ORF bis zur heutigen Kommerzialisierung mit zahlreichen Privatsendern.

Jesionek erinnert sich an die Anfänge seiner Karriere: In den 1980ern sei die journalistische Qualität noch sehr streng überprüft worden, sowohl was die Recherche betraf, als auch die ORF-Bediensteten selbst und ihre Ausdrucksweise. Die Bevölkerung, die mit dem Staatsfernsehen aufgewachsen sei, würde diese Qualitätsmerkmale bis heute als gegeben annehmen, obwohl es nach Jesioneks Erfahrung schon längst nicht mehr so wäre – jedenfalls wenn es um die verbreiteten Nachrichten und die Recherche, die dahinter steht, geht.

Reinhard-Jesionek-Medienkritik-Medienentwicklung-Medienseilschaften-Medienkorrumpierung-Medienverkommenheit-Medienverwahrlosung-Kritisches-Netzwerk-ORF-Oesterreich

Auch wenn die Fernsehanstalt ORF in den 1980ern streng hierarchisch organisiert war, wurden kritische Stimmen dennoch wesentlich mehr geschätzt als in der Gegenwart. Heute würde man seinen Job riskieren, wenn man sich entgegen des jeweils gültigen Narrativ äußert. „Fernsehen verbreitet heute Meinungen“.

❖ weiterlesen

Langjährige Kita-Leiterin hängt ihren Beruf an den Nagel

In einem offenen Brief erläutert sie ihre Beweggründe.

Kitakind-Kitakinder-Kindermaskenpflicht-Kinderseele-Atemnot-Einatmungsluft-Rueckatmung-Kinderlunge-Kindeswohlgefaehrdung-Kindeswohlzerstoerung-Kritisches-NetzwerkVorbem. Red. Rubikon: Was muss geschehen, damit eine leidenschaftliche Kita-Leiterin das Handtuch wirft? Es sind diese Zeiten, die uns Menschen alles abverlangen und uns auf die Probe stellen. Wie weit gehen wir mit? Wo können wir bestimme Vorgaben nicht mehr mittragen, da sie mit dem eigenen Gewissen nicht vereinbar sind?

In einem offenen Brief an die Kinder schildert die ehemalige Kita-Leiterin Ursula Wesseler, warum sie ihren Beruf nicht mehr ausführen kann. Das Leid, die Traumata und die Verletzungen, die Kindern derzeit zugefügt werden, kann sie beim besten Willen nicht mehr hinnehmen. Es ist Zeit zu gehen.

ab hier: Ursula Wesseler

Liebe Kinder,

ich werde euch also bald verlassen. Kapitulation. Es ist nicht einer Krankheit geschuldet oder der Angst davor, auch nicht der Hysterie und Gedankenlosigkeit, nicht der Verblendung vieler oder der Leichtgläubigkeit. Nein. Es geschieht wegen der menschlichen Niedertracht, der konsequenten Aufführung der Traumata auf einer fantastischen Bühne in diesen Zeiten großer Veränderung, Verunsicherung und Orientierungslosigkeit vieler Menschen.

Nach fast 30 Jahren Kitaleitung, selbst getäuscht von der Vorstellung, eine Vision zu haben, die alle teilen, werfe ich das Handtuch. Obwohl es oft schweißnass gewesen ist, habe ich es aber niemals in den Wind der gängigen Trends gehängt.

❖ weiterlesen

Deutschland ist zu einem Staat 'im weitesten Sinne' verkommen

Die politische Ordnung einer privilegierten Gruppe

Was müsst ihr auch spazierengehen …!

von Egon W. Kreutzer, Elsendorf

Warum der Versuch der Abweichler, zu einer friedlichen Koexistenz mit diesem Staat zu gelangen, zum Scheitern verurteilt ist.

Von den drei Kriterien der Staatlichkeit nach der klassischen Lehre: „Staatsgebiet, Staatsvolk und staatliche Ordnung“ sind jenem Gebilde, das sich 'Bundesrepublik Deutschland' nennen lässt, bereits zwei weitgehend abhanden gekommen. Deutschland ist damit zu „einem Staat im weitesten Sinne“ verkommen, was heißt, es handelt sich um das Äußerste, was mit viel gutem Willen noch als Staat bezeichnet werden kann.

Bananenrepublik-Demokratur-Pseudodemokratie-Scheindemokratie-Elitendemokratie-Kritisches-Netzwerk-Plutokratie-Mangelstaat-Korruption-staatliche-Willkuer-Polizeistaat

Bei Wikipedia finden sich folgende Aussagen:

»Der juristisch-völkerrechtliche Staatsbegriff bezeichnet als Staat „die mit ursprünglicher Herrschaftsmacht ausgerüstete Körperschaft eines sesshaften Volkes“ (Georg Jellinek, *1851; 1911). Häufig wird diese klassische „Drei-Elemente-Lehre“, nach der ein Staat ein gemeinsames, durch in der Regel ausgeübte Gebietshoheit abgegrenztes Staatsgebiet, ein dazugehöriges Staatsvolk und die Machtausübung über dieses umfasst, um die Notwendigkeit einer rechtlichen Verfasstheit jener Gemeinschaft ergänzt.«

❖ weiterlesen

Was passiert mit unseren Schuhen, wenn sie recycelt werden?

Sneakerjagd – am Ende meistens eingeäschert

von Daniela Gschweng, Lörrach, für die Online-Zeitung INFOsperber

Recycelt? Meistens genau das eben nicht, zeigt die Recherche eines Hamburger Mediums. Turnschuhe, neudeutsch: Sneaker, gelten als Symbol der Fast-Fashion-Industrie. Sehr viele Leute tragen sie; es ist schwer, sie zu recyceln, weil sie viele verschiedene Materialien enthalten, die kaum voneinander zu trennen sind. Allerdings gibt es immer mehr Ansätze, gebrauchte Sneaker auf den Second-Hand-Markt zu bringen oder Teile davon wiederzuverwerten und ihnen so ein Weiterleben im Kreislaufsystem zu ermöglichen. «Was passiert mit unseren alten Schuhen, wenn wir sie entsorgen?», wollte das Hamburger Medium «Flip» [1] wissen.

Sneakers-Schuhentsorgung-Schuhmuell-Schuhpaare-Schuhrecycling-Schuhvernichtung-Schuhverwertung-Turnschuhe-Kritisches-Netzwerk-Altkleiderverwertung-Sportschuhe

Das Investigativmedium sammelte dazu elf Paar Sneaker von Prominenten und fütterte sie an diversen Stellen ins Recyclingsystem. Um die Schuhe nachverfolgen zu können, wurden sie mit einem GPS-Chip versehen. Weil das gar nicht so einfach ist, ging «Flip» Partnerschaften mit mehreren großen Medien ein. Schließlich soll die Manipulation nicht auffallen und der Akku muss lange halten.

❖ weiterlesen