Versicherungsschutz bei Haushaltsunfällen im Homeoffice

MDR-Hörfunkservice: Was Deutsche wissen müssen

Von Rocco Burggraf | ANSAGE.org

Sie arbeiten im Homeoffice? So einfach vor sich hin? Das wäre – so gänzlich uninformiert – einigermaßen fahrlässig, wie der “Mitteldeutsche Rundfunk” unter Hinzuziehung eines Experten und einer Fachanwältin am 12. August klargestellt hat (Sendetermin 8:51 Uhr, “Unfälle im Homeoffice“). Als kurzer Service hier daher eine von mir zusammengestellte Zusammenfassung der öffentlich-rechtlichen Informationen zum Versicherungsschutz des zuhause korrekt Werktätigen.

Wir stellen uns Folgendes vor: Der Wecker klingelt. Sie schlurfen schlaftrunken durch den Flur in Richtung Schreibtisch, rutschen mit dem linken Filzpantoffel auf einer vom Sohnemann liegengelassenen Glasmurmel aus, reißen im weiteren Fortgang den Käfig samt Kanarienvogel vom Wandregal und ziehen sich überdies einen Schlüsselbeinbruch zu.

Arbeitsunfall_Schluesselbeinbruch_Schluesselbeinfraktur_Gefahrenbereich_Haushalt_Haushaltssturz_Haushaltsunfall_Sturzverletzung_Kritisches-Netzwerk

Jetzt gilt es, nicht in Panik zu verfallen, sondern erst einmal nüchtern die Sachlage zu beurteilen!

❖ weiterlesen

Lausige Effizienz des irrsinnigen LNG-Verfahrens

"Grüne" Politik ist ein Treppenwitz der Zeitgeschichte.

Von Jochen Sommer | ANSAGE.org

Seit fast acht Monaten nun ist das Mitte Dezember 2022 dort festgemachte LNG-Speicher- und Verdampfungsschiff „Höegh Esperanza“ in Wilhelmshaven in Betrieb und trägt mit der Regasifizierung von Flüssiggas zur Sicherung der Gasversorgung bei. Die vom 'Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz' (NLWKN) veröffentlichten Überwachungsergebnisse sind bis auf eine kurzfristige geringe Überschreitung der Grenzwerte bisher unauffällig.

Hoeegh_Esperanza_LNG_Holdings_Speicherschiff_Spezialschiff_Verdampfungsschiff_Terminalschiff_Verdampfung_fluessiges_Erdgas_Wilhelmshaven_Kritisches-Netzwerk

Der Bund übernimmt die Mehrkosten für das chlorfreie Ultraschallverfahren, so dass die “Höegh Esperanza” umgerüstet werden kann und ein weiteres Schiff von Anfang an chlorfrei arbeiten wird, wie die Bundesregierung mit gänzlich unbegründetem stolzen Unterton verkündet.

❖ weiterlesen

Kindergrundsicherung: Peanuts für Millionen arme Kinder

Die Ampel und ihr Arme-Familien-Verhöhnungspaket

Von Susan Bonath

Mit der Kindergrundsicherung wollte die Ampel die wachsende Kinderarmut bekämpfen. Doch das Ergebnis, auf das sich die Regierung nun einigte, ist nicht nur weniger als ein Tropfen auf den heißen Stein. Es ist eine Nebelkerze, denn die meisten Bedürftigen werden wohl gar nichts davon haben.

Seit vielen Jahren steigt in Deutschland die Kinderarmut. Nun endlich werde man dem abhelfen, und zwar mit einer Kindergrundsicherung. Dies verewigte die "Ampel" auf Druck von SPD und Grünen gegen den Willen der FDP vor knapp zwei Jahren in ihrem Koalitionsvertrag.

Vaterfreuden_Vaterliebe_Familienvater_Alleinerziehende_armutsbedrohte_Familien_Kindergrundsicherung_Kindergeld_Armutsgefaehrdung_Kritisches-Netzwerk

Nach wochenlangen internen Schein-Streitereien präsentierte die Ampel nun das Ergebnis: 2,4 Milliarden Euro soll der Bund dafür ab 2025 ausgeben, zusätzlich zum Kindergeld. Das klingt vielleicht viel, ist angesichts des Ausmaßes der Armut aber eher eine Verhöhnung. Mehr noch: Den meisten bedürftigen Familien wird der Staat die Mini-Zusatzbeträge mutmaßlich an anderer Stelle wieder abziehen.

❖ weiterlesen

Ausbau der globalen Hegemonie der USA

Das böse, furchterregende China weigert sich,

sich von uns einkreisen zu lassen

Von Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

Indopazifik-Indopazific-US-imperialism-Imperialismus-Militaerbasen-Militaerstuetzpunkte-Indischer-Ozean-Geostrategie-Geopolitik-AUKUS-Kritisches-NetzwerkEs sind nicht die großen, eklatanten, offensichtlichen Lügen, die einen erwischen. Die einflussreiche überregionale Tageszeitung New York Times (NYT) ist das zerstörerischste Propagandamagazin der Welt, nicht weil sie riesige Lügengeschichten veröffentlicht, sondern weil sie vertrauenswürdig erscheint. Ihre Berichterstattung wirkt seriös. Kindern wird in der Schule beigebracht, dass so glaubwürdige Nachrichtenmedien aussehen. So kann die gut gemachte Propaganda unbemerkt und ohne Widerstand in die Köpfe der Menschen gelangen.

Die westlichen Medien sind so lächerlich verlogen und propagandistisch, dass die Tatsache, dass beliebte Comedy-Shows und berühmte Comedians sich nicht ständig über sie lustig machen, beweist, dass diese Shows und Comedians selbst Teil des Propagandanetzwerks sind.

Die meisten westlichen Mainstream-Berichte über chinesische Militäraktivitäten laufen im Wesentlichen darauf hinaus: "Oh, mein Gott! Leute, China sitzt nicht einfach passiv da, während wir es militärisch einkreisen und einen Angriff vorbereiten!"

Das ist es auch, was das ganze Gezeter über Chinas "militärische Aufrüstung" bewirkt. Es wird so getan, als sei es alarmierend und unheimlich, dass China sich nicht einfach passiv mit Kriegsmaschinerie umzingeln lässt, während der Westen sich ganz offensichtlich auf einen Krieg vorbereitet, ohne etwas zu seiner Verteidigung zu tun.

❖ weiterlesen

Strombettelland Deutschland

Stromkunden werden auf`s Übelste verarscht

Scholz lächelt die Folgen seiner Kamikaze-Energiepolitik rotzfrech weg

Deutschland schafft sich selbst ab.

Von Alexander Schwarz | ANSAGE.org

Vier Monate nach der wahnwitzigen Abschaltung der drei letzten deutschen Atomkraftwerke ist Deutschland endgültig zum Stromimporteur geworden. Die paradiesischen Zeiten mit billigen Strompreisen, die die Grünen herbeiphantasiert haben, sind erwartungsgemäß ausgeblieben: Allein im Juli musste ein Rekordwert von 5.783,4 Gigawattstunden (!) aus dem Ausland bezogen werden. Das Export-Saldo lag letzten Monat bei 469 Millionen Euro.

Stromleitungen_Stommasten_Stromtransport_Umspannungsanlagen_Transformatoren_Kritisches_Netzwerk_Hochspannungsleitungen_Netzspannung_Normallast_Spitzenlasten_Strombedarf

Das heißt konkret: Es gab mehr Import als Export; Deutschland musste 340 Millionen Euro draufzahlen. Der Exportpreis lag bei ganzen 38,60 Euro pro Megawattstunde (MWh), der Importpreis dagegen bei 97,20 Euro. Damit zahlt Deutschland rund 60 Euro mehr für ausländischen Strom, als umgekehrt dort für deutschen Strom gezahlt wird. Ein schlimmeres Totaldesaster ist nicht denkbar. (> BILD-Artikel).

❖ weiterlesen

Olaf's und Joe's unbegrenzt scheinende Überheblichkeit

Joe Biden und Olaf Scholz: Zwei Brüder im Geiste der Gier

Von Dagmar Henn

Nein, Olaf Scholz musste man nicht erpressen. Sein Standpunkt findet sich unten rechts auf seinem Kontoauszug, und man kann sich gut vorstellen, wie er und US-Präsident Joe Biden Anekdoten teilen, wofür sie wie viel herausgeholt haben.

Zwei Männer, zwei Szenen – US-Präsident Joe Biden auf Hawaii, wie er von einem kleinen Brand in seiner Villa erzählt, und Bundeskanzler Olaf Scholz, wie er bei seiner Rede in München Friedensdemonstranten zu Teufeln erklärt – völlig unterschiedliche Situationen, und doch scheint sie beide etwas zu verbinden. Der einigende Faktor ist die schier unbegrenzt scheinende Überheblichkeit der Redner.

Joe_Joseph_Biden_Olaf_Scholz_2023_Oval_Office_Weisses_Haus_Prasidentendarsteller_Russenhass_Russophobie_Kriegstreiber_Antirussismus_Kritisches-Netzwerk

► Die beiden Männer verbindet aber noch viel mehr.

Biden dürfte in der an korrupten Politikern nicht gerade armen US-Geschichte einer der korruptesten sein. Je mehr über das Verfahren bekannt wird, durch das die berüchtigten "zehn Prozent für den großen Kerl" geflossen sind und gewiss auch noch fließen, desto klarer wird auch, dass gekauft zu werden kein Nebenaspekt seiner politischen Karriere war. Es gibt Politiker, die Politik betreiben und sich auch schmieren lassen. Joe Biden ist jemand, der Politik betreibt, um sich schmieren zu lassen. Hätte die Möglichkeit bestanden, Bestechungsgelder für den Verkauf von Speiseeis zu kassieren, wäre er Speiseeisverkäufer geworden.

❖ weiterlesen

Ent-Gamifizierung der Erde

Die Welt ist zu einem Spiel geworden

Je mehr Punkte, desto besser? . . . Wir müssen umdenken.

Von Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

Das Problem ist im Grunde, dass unser ganzer Planet zum Spiel geworden ist. Das gesamte Leben, die Ressourcen und die Geografie der Erde wurden in dieses kranke Spiel verwickelt, bei dem die Menschen sie in Punkte, genannt Geld, umwandeln, und zwar aus keinem anderen Grund als dem, so viele Punkte wie möglich zu erzielen.

Ein Baum ist in diesem Spiel eine bestimmte Anzahl von Punkten wert. Ein Fisch, ein Liter Wasser, ein Fass Öl oder ein Hektar Land sind jeweils eine bestimmte Anzahl von Punkten wert. Menschliche Arbeit ist eine bestimmte Menge an Punkten wert, und die Produkte, die sie hervorbringt, sind eine größere Menge an Punkten wert. Nichts ist im Spiel wirklich wichtig, sondern in erster Linie die Anzahl der Punkte, die man damit erzielen kann. Jemand, der das Spiel sehr gut beherrscht, sieht nie die Dinge an sich, sondern nur ihren Punktwert.

Mammon_Weltkarte_Geld_Geldsystem_Finanzparasitismus_Profitstreben_Geldscheffeln_Geldabhaengigkeit_Entgamifizierung_Geldgier_Kritisches-Netzwerk

Alles wurde auf den Wert der Punkte reduziert, die man damit erzielen kann, und das gesamte menschliche Verhalten wird von diesem Punktespiel bestimmt. Nahrung, Unterkunft und Ressourcen werden nicht so zugeteilt, wie es den menschlichen Interessen am besten dienen würde, sondern nach der Dynamik des Spiels. Das Ökosystem wird nicht so behandelt, dass sein Gedeihen gefördert wird, sondern so, dass es im Spiel die meisten Punkte bringt. Die Menschen werden nicht mit Fürsorge und Respekt behandelt, sondern entsprechend ihrer Fähigkeit, im Spiel Punkte zu sammeln.

❖ weiterlesen

#NichtMeinKanzler Olaf Scholz einmal mehr unerträglich!

Der gefallene Sozialdemokrat

Seine kalkulierte Kampfansage und Eskalation der Kriegsrhetorik.

Merke: Wer nicht für den Kanzler ist, ist rechts.

Ein analytischer Vor-Ort-Bericht aus München von Nicolas Riedl | MANOVA

An das friedenspolitische Erbe der SPD kann sich Bundeskanzler Olaf Scholz wohl nicht mehr erinnern — bei einer Rede beschimpfte er Friedensaktivisten als „gefallene Engel“.

„Volksparteien“ füllen normalerweise öffentliche Plätze. Davon konnte allerdings nicht die Rede sein, als Bundeskanzler Olaf Scholz am 18. August auf dem Münchner Marienplatz sprach, anlässlich des SPD-Wahlkampfauftakts in Bayern. Knapp die Hälfte des großen Platzes vor dem Münchner Rathaus war mit Leuten bevölkert, die des Kanzlers wegen gekommen waren. Von diesen war wiederum nur knapp die Hälfte gewillt, Scholz zuzujubeln. Die andere Hälfte war an diesem prügelheißen Tag erschienen, um den Cum-Ex-Kanzler mit Trillerpfeifen und Buhrufen zu empfangen.

Olaf-Scholz-SPD-Mann-mit-zwei-Gesichter-Wirtschaftslobbyist-Steuerbetrug-Komplizenschaft-Kritisches-Netzwerk-Cum-Ex-CumEx-Wirecard-Finanzaristokratie-Finanzfaschismus

Dieser in mehrfacher Hinsicht aufgeheizte Freitagnachmittag war symptomatisch für das gespaltene Deutschland 2023: einfache Bürger, die sich gegenseitig fast an die Gurgel gehen; eine dysfunktionale Infrastruktur, die die Kundgebung behindert; eine sozialdemokratische Volkspartei, die eher wie ein Schatten ihrer selbst wirkt und auf der Bühne nur noch wie eine wenig beachtete Vorband auftritt.

Folglich kann die SPD offenkundig nur noch durch Provokationen auf sich aufmerksam machen. Statt an das friedenspolitische Erbe der Sozialdemokratischen Partei anzuknüpfen, bespuckte Olaf Scholz ebendieses, indem er Friedensaktivisten als „gefallene Engel aus der Hölle" beschimpfte.

❖ weiterlesen

Radikalisierung und Brutalisierung der Klimasekte

Klimawandelwahn ist mittlerweile Staatsdoktrin

Die Grüne RAF ist auf dem Vormarsch – mit dem Segen des Staates

Von Alexander Schwarz | ANSAGE.org

Während Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang sich mit inzwischen an Wahnsinn grenzender Sturheit weigert, die Klimaextremisten der „Letzten Generation“ als Gefahr anzusehen und stattdessen lieber imaginäre Rechtsradikale jagt, setzt sich die Radikalisierung und Brutalisierung der Gruppe unerbittlich fort.

Mitte Juli hatten Recherchen von „Apollo News“ für Aufsehen gesorgt, wonach aus internen Chatverläufen eindeutig hervorgeht, dass sie bereits zu Jahresbeginn Anschläge auf den Braunkohletagebau Garzweiler plante. Ein führendes Mitglied kundschaftete die Gegend aus und machte zahlreiche Fotos, um zu zeigen, wie leicht es wäre, die Pumpstationen um den Tagebau lahmzulegen. „Hier hätte ich direkt etwas abdrehen können“, teilte er seinen Genossen mit.

Klimakleber_Klimaextremisten_Klimafanatiker_Klimafaschisten_Klimaidioten_Letzte_Generation_Klimaktivist_Klimawahn_Endzeitsekte_Klimasekte_Kritisches-Netzwerk

Auf jeden Fall sollte es eine „spürbare Wertschätzung“ geben. In der verklausulierten Codesprache, die die selbsternannte „Letzte Generation“ verwendet, bedeutet „Wertschätzung“ Zerstörung. Hätte man diese „Wertschätzung“ gegenüber den Pumpstationen ausgedrückt, wäre der gesamte Tagebau überflutet und vielleicht komplett zerstört worden. Dies wäre dann allerdings nicht im Namen der „Letzten Generation“ geschehen: Der Öffentlichkeit sollte der Anschlag als „selbstmotivierte“ Tat eines Einzelnen, „gerne auch mit dem Motiv Verzweiflung“, hier konkret wegen der Räumung von Lützerath, verkauft werden.

❖ weiterlesen

Hausdurchsuchung bei Professor Dr. Rudolph Bauer

Pressemitteilung der NGfP (Neue Gesellschaft für Psychologie)

Die Neue Gesellschaft für Psychologie (NGfP) hat mit Erschrecken von der empörenden Tatsache erfahren, dass gegen einen ihrer Freunde und Kollegen, Prof. Dr. Rudolph Bauer, am 10. August 2023 eine Hausdurchsuchung durch teils bewaffnete und mit Schutzwesten ausgestattete Durchsuchungsbedienstete durchgeführt worden ist.

Die empörende Begründung lautet:

Durch die faktische Gleichsetzung von demokratisch legitimierten Maßnahmen mit dem menschenverachtenden Vorgehen im Nationalsozialismus hat er in besonders verachtenswerter Weise die unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlungen verharmlost.

Hausdurchsuchung_Polizeistaat_Polizeiuebergriffe_Polizeiwillkuer_Beschlagnahmung_Beschlagnahme_Wohnungsdurchsuchung_Rechtsbeugung_Einschuechterung_Kritisches-Netzwerk

Bauers Vergehen ist es, in Wort und Bild vor der Gefahr der Faschisierung der Gesellschaft zu warnen. Mit „Verharmlosung des Nationalsozialismus“ aber will man ihm einen Straftatbestand anlasten – ein Vorgehen, was häufig angewandt wird, um die Verletzung der Rechtsstaatlichkeit zu verdecken. Vor allem in diesem Fall ist dieser Vorwurf an Unsachlichkeit und Unverschämtheit kaum zu überbieten.

❖ weiterlesen

Die Schlange wechselt ihre Haut und bleibet Schlange nach wie vor.

Oder: Beiderseits der "Brandmauer": Kartellparteien und AfD

Von Rudolph Bauer für NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung

Oberflächlich betrachtet hat es den Anschein, dass sich im Deutschen Bundestag zwei Hauptkontrahenten gegenüberstehen. Auf der einen Seite dominiert das Groß-Kartell der „etablierten Parteien“, die sich als „demokratische Parteien“ der Mitte“ verstehen. Es handelt sich um die Parteien der Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP, ferner um die seit dem Ende der Großen Koalition unter Kanzlerin Merkel im Bundestag abgehalfterte, scheinoppositionelle CDU/CSU, sowie um jene Teile der Fraktion Die Linke, die sich der „Mitte“ staatstreu anbiedern.

Auf der anderen Seite agiert die Alternative für Deutschland (AfD) – eine Partei, die als extremistisch abgestempelt wird und Objekt des Verfassungsschutzes ist. Sie steht gegenwärtig im Brennpunkt der medialen und politischen Aufmerksamkeit. Grund: Ihre Umfragewerte haben die 20-Prozent-Marke überschritten.

Die „etablierten Parteien“ einschließlich der Linkspartei grenzen sich, wie es heißt, „mit Entschiedenheit“ gegen die AfD ab. Bildlich gesprochen haben sie eine „Brandmauer“ errichtetet. Diese soll jede Art der Zusammenarbeit mit der als „rechtsradikal“ oder „rechtsextremistisch“ geltenden Partei verunmöglichen und ihre Wählbarkeit verhindern.

„Jede Form der Verachtung, wenn sie in die Politik eingreift,
bereitet den Faschismus vor oder etabliert ihn.“

(Albert Camus)

Auch von der Mehrheit der Medien werden die AfD und ihre Anhänger – selbst ihre Wählerinnen und Wähler – als „demokratiefeindlich“ angegriffen und ins soziale Abseits gestellt. Große Teile der Gesellschaft stimmen darin überein, dass das Gedankengut und das Auftreten der AfD mit allen Mitteln bekämpft werden müssen. Eine Entwicklung wie in der Weimarer Republik sei zu befürchten. Es gelte, „Deutschland zu retten“ und das Land nicht „ins Unglück zu stürzen“.

Von einem Verbotsantrag jedoch wird abgesehen. . . . Warum wohl?

❖ weiterlesen

Es geht nie um den US-Präsidenten, es geht um das US-Imperium

Die Ilusion nutzen, um die Illusion zu bekämpfen!

Von Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

Wir reden ständig über US-Präsidenten - Obama hat dies getan, Trump hat das getan, blah blah blah. Aber in Wirklichkeit ist es nie der Präsident, der diese Dinge tut, sondern das Imperium.

demopublican-republicrat-usa-split-divided-nation-failing-state-kritisches-netzwerk-republican-democratic-party-republicans-republikaner-demokraten-democrats-america-first-trumpDer Präsident ist nur das Gesicht der Operation, der Name, den sie an die Tür hängen und den sie alle paar Jahre ändern, um die Illusion zu erwecken, dass die US-Regierung auf den Willen der Wählerschaft eingeht.

Wenn man sich nur die Rohdaten der US-Machtstruktur in der Welt anschaut (wohin die Waffen gehen, wohin die Ressourcen gehen, wohin das Geld geht und wohin nicht, wohin die Diplomaten gehen und wohin nicht, usw.), kann man nicht erkennen, wann das Weiße Haus von Jahr zu Jahr den Besitzer wechselt. Aus diesen Rohdaten lässt sich nicht ablesen, welcher politischen Partei der derzeitige Präsident angehört oder mit welchem Programm er in den Wahlkampf gezogen ist, und man kann nicht feststellen, wann er durch jemanden von der anderen Partei mit einem anderen Programm ersetzt wird.

► Die Rohdaten des Imperiums

Die Rohdaten des Imperiums bewegen sich im Grunde ohne nennenswerte Unterbrechung in dieselbe Richtung. Es ist also nicht wirklich wahr, zu sagen: "Obama hat dies getan" oder "Trump hat das getan"; in Wirklichkeit sind sie nur das Gesicht, das zufällig bei der Operation dabei war, als es an der Zeit war, Muammar al-Gaddafi zu töten oder den Schwenk nach Asien einzuleiten oder Venezuela zu sanktionieren oder die Ukraine aufzurüsten oder was auch immer.

❖ weiterlesen

Das Treiben sozialpolitischer Säue durch Deutschland

Nach der BAföG-Kürzung die nächste Rentenkürzung?

Von Dagmar Henn

Man kennt das Spiel bereits aus all den zahlreichen Runden davor. Erst wird irgendwo aus den Wirtschaftswissenschaften eingeworfen, das Rentenalter sei zu niedrig, dann wird ein wenig herumdebattiert, und am Ende läuft das wie bei Kanzler Scholz und den Panzern - die Regierung knickt ein.

Schweinerotte_Wildschweinrotte_Wildschwein_Sau_Saeue_durchs_Dorf_jagen_treiben_Schweinerudel_Aufmerksamkeit_erregen_Aufregung_SensationsmacheSo munter wie es, Robert Habeck (B90G) sei Dank, mit der deutschen Wirtschaft bergab geht, werden die sozialpolitischen Säue, mit denen Kürzungen eingeleitet werden, gerade rottenweise durchs Dorf getrieben. Allein in den letzten zwei Tagen gleich zwei "Vorschläge": eine weitere Erhöhung des Rentenalters, angeblich wegen steigender Lebenserwartung und eine weitere, höhere Kostenbeteiligung bei den Leistungen der Krankenversicherungen.

Immerhin, bei Ersterem hat jetzt der Generalsekretär der CDU, Carsten Linnemann, doch kalte Füße bekommen, ein wenig zumindest. Nachdem die "Wirtschaftsweise" Veronika Grimm das Spiel eröffnet hatte, äußerte er sich mit der glorreichen Erkenntnis:

"Man kann nicht pauschal das Rentenalter erhöhen. [..] Es gibt Menschen, die bei steigender Lebenserwartung länger arbeiten können. Es gibt aber auch sehr viele, die schon mit 60 aus körperlichen Gründen nicht mehr können – ob etwa in der Pflege oder im Handwerk."

Das ist ein wenig Wahrheit, aber nur die Hälfte. Oder ein Drittel. Schließlich war der Haupteffekt der Erhöhung des Rentenalters – demnächst auf ganze 67 Jahre – nicht eine tatsächliche Verlängerung der Beschäftigung, sondern schlicht eine verbreitete Kürzung der Renten.

❖ weiterlesen

Protokoll eines fiktiven Telefonats zwischen Merz und Chrupalla

Auf der Prepperbahn nachts um halb drei.

Von Rocco Burggraf | ANSAGE.org

(Wenn Sie damit einverstanden sind, dass dieser Anruf zu Schulungszwecken aufgezeichnet wird, dann drücken sie bitte die Zwei.)

Friedrich Merz Rechtskonservatismus Trilaterale Kommission Rechtskonservatismus Wertkonservatismus Kritisches-Netzwerk Neoliberalismus Wirtschaftsliberalismus Marktradikalismus „ . . Chrupalla . .  ?“

„Ich bin‘s!“

„Wer denn ich? Sorry, es ist halb drei  . . Könnten Sie vielleicht . . “

„Friedrich hier.“

„Friedrich?“

„Merz hier.“

„Merz? . . Oha! . .  Was gibt‘s denn?“

„Wir müssen mal reden.“

“Sehr witzig!” . . 

„Reden? Hä, war doch erst Sitzungswoche?“

„Tino, es geht so nicht weiter. Können wir nicht mal in Ruhe . . ?“

„Du meinst, es geht für dich so nicht weiter?“

„Also naja, für mich geht’s schon irgendwie weiter. Nein, Folgendes. Das Adenauer-Haus wird ja seit einiger Zeit renoviert, ich versuche jetzt seit Monaten schon Handwerker zu finden und da hab ich gedacht . . “

„Absolutes Verständnis Friedrich, der Brandschutz ging vor. Ich hätte dir ja sagen können, dass man auch in Brandwände Türen einbaut, wegen der Beweglichkeit und so . . “

❖ weiterlesen

Oliver Anthony: Diese reichen Männer nördlich von Richmond

Protestsong gegen 'neue Welt' schlägt in den USA ein wie eine Bombe

Von Thomas Oysmüller | tkp.at – Der Blog für Science & Politik

Reichtum_Hyperreiche_Superreiche_Geldsystem_herrschende_Klasse_Feudalismus_Finanzkrise_Neoliberalismus_Machtelite_Armut_Verarmung_Kritisches-NetzwerkIch lebe in der neuen Welt Mit einer alten Seele. Diese reichen Männer nördlich von Richmond, Gott weiß, sie wollen alle nur die totale Kontrolle

Ein Lied eines bisher völlig unbekannten Liedermachers und Tagelöhners aus Farmville, einer Stadt im US-Bundesstaat Virginia, hat am Freitag in den USA wie eine Bombe eingeschlagen. Innerhalb weniger Stunden führte Oliver Anthony mit dem Lied „Rich Men North of Richmond“ etwa die ITunes-Charts an. Für manche ist das Lied bereits die neue Hymne der Arbeiterklasse, gegen die gesellschaftliche Transformation von oben. Und viele sind sich einig: Jedes Wort sei wahr.

► “Eindringlichster Song seit einem Jahrzehnt”

Rund 100 Meilen nördlich von Richmond, der Hauptstadt Virginias, liegt Washington D.C. Ohne die Hauptstadt direkt anzusprechen, richtet sich das dreiminütige Lied voller Emotion an die herrschende Klasse. Und jeder in den USA weiß, wer mit „nördlich von Richmond“ gemeint ist. Vielleicht ein Grund für den großen Erfolg des Liedes: Es geht nicht um Demokraten oder Republikaner, um Links oder Rechts, sondern um die herrschende Klasse in Washington als Ganzes und um die ganze tiefe Emotion, die sich in der unteren Klasse mittlerweile aufgestaut hat.

Oliver Anthony schreit diese Emotion mit markanter Stimme hinaus in die Welt. Und die Welt hört es. [seit dem 9.8.2023 über 120,9 Millionen Klicks auf YT (Stand 22.02.2024), dazu kommen noch die Millionen Klicks auf weiteren Seiten mit diesem und zahlreichen weiteren Prostliedern! Auch stieg der Song innerhalb weniger Tage auf Platz 1 der iTunes-Charts aller Genres in den USA und anderer Länder. H.S.].

❖ weiterlesen

Leistungsgedanke und Anforderungsprofil

Das Dilemma von Wunsch und Leistung

Von Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Anforderungsprofil_Qualifikation_Arbeit_nix_Denkt_nix_Weiss_nix_Kann_nix_Taugt_nix_Erklaert_nix_Bringt_nix_Macht_nix_Leistungsgedanke_Wissen_Koennen_VollpfostenDer in diesen Tagen immer wieder glorifizierte Wertewandel hat in den letzten Jahrzehnten eine Tendenz mit sich gebracht, die das System von innen heraus marodiert: die Aufgabe des Leistungsgedankens.

Irgendwann zahlt es sich aus, wenn nirgendwo, in keiner Instanz, auf etwas geachtet wird, das im Arbeitsleben den Namen des Anforderungsprofils trägt. Letzteres beschreibt, kurz gesprochen, das Wissen und Können, welches vorhanden sein muss, um eine bestimmte Aufgabe wahrnehmen zu können.

Organisationen, die sich die Mühe machen, diese Anforderungen genau zu beschreiben und darauf achten, dass bei einer Einstellung oder Besetzung eine weitgehende Deckungsgleichheit zwischen Anforderung und Befähigung besteht, stehen in der Regel von ihren Ergebnissen gut da.

► Leistungsgedanke und Anforderungsprofil

In Unternehmen gibt es zur Wahrnehmung dieser Aufgabe eigene Einheiten, bei anderen Organisationen sind es einzelne Menschen oder bestimmte Traditionen, die darauf achten, dass sich nicht Menschen in Aufgaben verirrten und dadurch der Organisation wie sich selbst Schaden zufügen.

❖ weiterlesen

Die Zukunft der energieintensiven Mittelständler

Präsident der IHK Chemnitz:

Die Lage ist schlimmer, als oft berichtet wird

RT DE: Der Präsident der Industrie- und Handelskammer Chemnitz hat sich sorgenvoll über die Zukunft der energieintensiven Mittelständler in der Bundesrepublik geäußert. Die Insolvenzen kleinerer Firmen nehme man in der Öffentlichkeit kaum wahr, daher sei die Lage "schlimmer, als oft berichtet wird".

Der sächsische Unternehmer und Geschäftsführer der Eisengießerei Lößnitz GmbH sowie Präsident IHK Chemnitz, Max Jankowsky, hat sich kritisch über die Zukunft der energieintensiven Mittelständler geäußert. Er mache sich große Sorgen um die Zukunft, wie er in einem Interview der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung am 30.07.2023 sagte (Wirtschaft, Seite 19).

Giesserei_Giessereibetrieb_Eisengiesserei_energieintensive_Mittelstaendler_Energiekosten_Energiepreise_Energienot_Industriestrom_Kritisches-Netzwerk

Ihm "graue bereits davor, dass man im Herbst dieselbe Debatte um Energieengpässe führen werde wie im vorigen Jahr". Man befinde sich immer noch in einer Notlage, was energieintensive Unternehmen sehr unruhig mache. Der deutsche Mittelstand sei

"widerstandsfähig ‒ aber er ist nicht unsterblich". [..] "Wir erleben fast schon regelmäßig Insolvenzen unter unseren Kunden. Das sind keine großen Firmen, deshalb nimmt das kaum jemand wahr. Für mich ist das aber ein Zeichen: Die Lage ist schlimmer, als oft berichtet wird."

Weiterhin führte er aus, dass er kürzlich in Lubmin an der Ostsee war. Der Ort stelle für ihn mittlerweile ein Symbol der deutschen Energiepolitik dar: Ein brachliegendes Atomkraftwerk, zwei stillgelegte Gaspipelines – und daneben ein LNG-Schiff, das nur ein Provisorium ist. Er stelle sich daher die Frage, ob Grundstoff- und Schwerindustrie in Deutschland noch eine Zukunft haben.

❖ weiterlesen

Die globale Gesundheitsdiktatur kommt!

Die Umsetzung eines hinterhältigen, mörderischen

und faschistoiden Plans ist in vollem Gange.

Deine Grundrechte werden unter dem Deckmantel einer "globalen Gesundheit" durchgesetzt. Hinterfrage, informiere dich, recherchiere selbst und teile die Fakten mit möglichst vielen, denn es wird fast nirgends darüber berichtet in den sogenannten Öffentlich Rechtlichen und anderer sogenannter Qualitätsmedien.

Stehe ein für deine Grundrechte, deine Menschenwürde und für dein selbstbestimmtes Leben. Sowohl für dich selbst, deine Familie wie auch für deine Mitmenschen. Ein schlechtes Spiel funktioniert nur solange, wie du es mitspielst.

WHO_Weltgesundheitsorganisation_Gesundheitsdiktatur_Gesundheitszertifikat_Pandemievertrag_Tedros_Adhanom_Ghebreyesus_Gesundheitsfaschismus_Gesundheitsnotstand_Kritisches-Netzwerk

Die WHO ist, das wissen viele Leute noch offensichtlich immer noch nicht, eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Genf. Sie wurde am 7. April 1948 gegründet, proklamierte das Recht auf Gesundheit als Grundrecht des Menschen und zählt heute 194 Mitgliedstaaten. Sie wird seit dem 1. Juli 2017 vom WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus geleitet. Von allen Sonderorganisationen der UN hatte die WHO das größte Budget!

❖ weiterlesen

Schärfen Sie Ihr Bewusstsein für das entscheidende Geschehen

Die Kulturkriege unterbrechen

Von Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

Checkt ma ere WahrnehmungWenn Sie den Bann brechen und die Aufmerksamkeit auf das lenken, was wirklich vor sich geht, können Sie den Missbrauch an der Quelle ausmerzen.

Eine der größten Herausforderungen für westliche Menschen, die sich dem politischen Status quo widersetzen, ist die Art und Weise, wie die Narrative-Manager beider Mainstream-Fraktionen permanent alle politische Energie von Themen ablenken, die die Interessen der Mächtigen bedrohen, wie wirtschaftliche Ungerechtigkeit, [den durch die perverse, menschenverachtende und destruktive Ideologie des Neoliberalismus verseuchten; H.S.] Kapitalismus, Korruption, Autoritarismus, Krieg, Militarismus, Ökozid etc. und auf Themen lenken, die die Mächtigen überhaupt nicht bedrohen, wie Abtreibung, Rassismus, Sexismus, Homophobie und Transphobie.

Diese Methode der sozialen Kontrolle dient den Mächtigen auf sehr offensichtliche Weise, und sie wird sehr effektiv eingesetzt. Solange sie wirksam bleibt, wird sie auch weiterhin angewandt werden.

Je schlimmer die Dinge werden, desto dringender wird die Notwendigkeit, den Klassenkampf zu führen, und je dringender die Notwendigkeit, den Klassenkampf zu führen, wird, desto heftiger und intensiver wird der künstliche Kulturkrieg werden, um politische Veränderungen zu verhindern, die den Mächtigen unangenehm sind. Das ist zu 100 Prozent garantiert. Und das Tückische daran ist, dass die ganze glühende Intensität die Illusion erwecken wird, dass der Kulturkrieg wichtiger geworden ist, während es in Wirklichkeit der Klassenkampf ist.

❖ weiterlesen

Ausgebeutet: Beerenpflücker aus Thailand in Schweden

Dream job or rip-off? Traumjob oder Abzockerei?

Thailändische Bauern arbeiten in Schweden für Hungerlöhne

Von Pascal Sigg, Zürich | für die Online-Zeitung INFOsperber

Über 6000 Saisonniers [Saisonarbeiter] aus Thailand pflücken derzeit Beeren in Schweden. Eine beachtete Recherche zeigt: Viele werden ausgebeutet.

Jeden Sommer fliegen Männer und Frauen aus Thailand nach Schweden, um in den Wäldern von früh bis spät Beeren zu pflücken. Das das Geschäft mit Schwedens wilden Blaubeeren nicht immer sauber verläuft, ist bekannt seit es existiert. Ein Team der Zeitung 'Dagens Nyheter' reiste kürzlich nach Thailand und sorgte für Aufsehen. Es fand, dass 14 Arbeitsvermittlungen die Jobs anbieten. Und traf 77 ehemalige Arbeiterinnen und Arbeiter, die letztes Jahr nach Schweden flogen.

Blaubeeren_Blaubeerenernte_Beerenpfluecken_Blaubeerenpfluecker_Beerenpfluecker_Heidelbeeren_Heidelbeerenernte_Heidelbeerenpfluecker_Kritisches-Netzwerk

«Ich habe nichts mehr im Leben», sagte eine Bäuerin den schwedischen Journalisten. Sie hatte gehofft, ihre Schulden in Thailand mit der Arbeit in Schweden abbezahlen zu können. Doch stattdessen sind sie gewachsen.

❖ weiterlesen

Realität verschwimmt so zugunsten einer völlig überzogenen Hypermoral

BRD 2023: Willkommen in der Opferrolle!

“Zeige das Gesicht eines Opfers, und du gewinnst”.
(arabisches Sprichwort)

Von Cantaloop | ANSAGE.org

Selten zuvor in unserer jüngeren Geschichte hat es hierzulande so viele Anstrengungen von Bevölkerungsgruppen gegeben, sich absichtlich selbst in die Rolle eines Opfers zu begeben. Kaum eine Minderheit lässt sich die Chance entgehen, mit diesem Vorgehen Profit für sich und ihre Sache zu schlagen.

Nicht ganz grundlos – denn das lohnt sich allemal, wie man gerade an den Studien zur scheinbar grassierenden “Muslimfeindlichkeit” im Lande erkennen kann. Die armen Muslime! Ständig werden sie also diskriminiert, verfolgt und ausgegrenzt. So zumindest lautet der offizielle Befund des Bundesministeriums des Innern und für Heimat (BMI). Ausgerechnet in Berlin sei nach dieser Lesart ein sorgloses Leben für Islamanhänger und ihresgleichen kaum mehr möglich.

Das an eben diesen Studien hauptsächlich radikalislamische Vereinigungen mitgewirkt hatten, erfuhr der geneigte Leser erst auf Nachfrage.

Aber auch andere, gesellschaftlich deutlich weniger relevante Gruppen haben eine bemerkenswerte Jammerkultur etabliert, derer sie sich fast täglich bedienen. Man denke vor allem an transqueere Regenbogenbewegung und die neuen K-Gruppen (“K” steht diesmal für “Klima”).

❖ weiterlesen

Die Wirtschaftspsychotherapeutin Saskia Esken

SPD-Bundesvorsitzende hat die Lösung

Von Dagmar Henn

Saskia_Esken_SPD_Realitätsverlust_Realitätsverzerrung_Wirtschaftspsychotherapeutin_Kritisches-NetzwerkRT DE: Nun, die Altvorderen, glaubte man lang, malten Bilder von jagdbarem Wild auf Höhlenwände, um mehr Erfolg bei der Jagd zu haben. Nachdem die Bundesregierung die deutsche Wirtschaft gegen die Wand gefahren hat, kommt Frau Esken mit der Lösung: positiv denken.

Was hatten wir nicht schon alles ... eine "gefühlte Rezession", Betriebe, die nicht insolvent sind, sondern nur eine Pause machen, während eigentlich die Erfolge der "Transformation" ins klimaschonende Nirwana nur ein wenig auf sich warten lassen. Für diese Perlen zeichnete meist das Haus Habeck verantwortlich.

Aber nun gibt es eine neue Variante. Die Gesundbeterin, oder, wenn man es freundlicher formulieren will, die Wirtschaftspsychotherapeutin namens Saskia Esken.

Die SPD-Vorsitzende konnte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, ein paar tröstende Worte in die laufende Deindustrialisierung zu werfen. So solle man sich "nicht in Depression hineinreden lassen". Solange man nur so tut, als sei der Betrieb nicht dicht, ist demnach alles gut, und auch die Verluste, die beispielsweise bei der Automobil- und Chemieindustrie zu verzeichnen sind, muss man vermutlich nur mit der richtigen Einstellung betrachten.

❖ weiterlesen

Der Betrug mit den Intensivbetten: Leere Betten und Rekordgewinne

„Verbrechenskomplex Krankenhaus“

Von Herbert Ludwig | FASSADENKRATZER

Trotz der im vorletzten Artikel für das Jahr 2020 dargestellten Unterbelegung und des Rückganges der Behandlungsfälle um 13 Prozent verzeichneten die Krankenhäuser gegenüber 2019 eine Steigerung ihrer Einnahmen um 14 Prozent. Die Krankenhäuser haben also trotz Minderleistung kräftig an der Corona-Krise verdient, was nur auf Kosten der Steuer- und Beitragszahler möglich ist.

Auch dies weist der Mediziner Dr. Gunter Frank in seinem Buch „Staatsverbrechen. Warum die Corona-Krise erst dann endet, wenn die Verantwortlichen vor Gericht stehen.“ nach und legt damit den Finger auf die langjährige Fehlsteuerung des obrigkeitsstaatlich gelenkten und in den Krankenhäusern profitorientiert praktizierten Gesundheitssystems, das in der Corona-Krise schonungslos offenbar geworden ist.  

Krankenhausbetten-Krankenhaus-Leerstand-Klinikkahlschlag-Kritisches-Netzwerk-Intensivbetten-Klinikueberlastung-Krankenhauskonzerne-Klinikauslastung-Intensivstationen

► Solidarische, brüderliche Hilfe

Die staatliche Krankenversicherung wurde vor einhundertdreißig Jahren im obrigkeitsstaatlichen Kaiserreich eingeführt, betraf aber anfänglich mit dem vielfach in Not und Abhängigkeit befindlichen Industrieproletariat nur knapp 10 % der Bevölkerung, für die sie damals ein großer sozialer Fortschritt war. Sie hat den Übergang in die Demokratie überdauert und ist inzwischen zum bevormundenden bürokratischen Zwangssystem für über 90 % der Bevölkerung geworden, die als mündige Bürger imstande wären, ihre Krankheitsvorsorge selbst in die Hand zu nehmen. Dieses demokratiewidrige System und zeitgemäße Wege sind vor zehn Jahren auf diesem Blog grundlegend behandelt worden, worauf hier verwiesen werden muss.

❖ weiterlesen

Protokoll eines fiktiven Anrufs vom Callcenter

Neulich, im Klima-Callcenter…

Von Rocco Burggraf | ANSAGE.org

(Wenn Sie damit einverstanden sind, dass dieser Anruf zu Schulungszwecken aufgezeichnet wird, dann drücken sie bitte die Eins.)

Telefonwerbung-Callcenter-Anrufebelaestigung-Telefonbelaestigung-telefonische-Belaestigung-Telefonmarketing-Telefonterror-Bundesnetzagentur-Kritisches-Netzwerk-BNetzA“Daswetterpunktkomm. Müller hier. Was kann ich für Sie tun?”

Rahmstorf von der Organisation American Geophysical Union, Niederlassung Potsdam. Ich…

“…Rahmstorf? Stefan…?”

Eeeexakt, Müller, exakt! Sagen Sie mal, Müller, ich rufe an, weil… also was haben Sie sich denn bei Ihrer Wettermeldung vom 21.7. gedacht?

“…Du…also Sie… meinen…?”

…Jawohl, ich meine Ihre idiotische Meldung über ein angeblich bevorstehendes Sommerende. Schauer. Niederschlag und der ganze Käse…? Sagen Sie mal, sind Sie eigentlich noch bei Verstand? Ich meine, wer bezahlt Sie eigentlich dafür? Sowas denkt man sich doch nicht einfach aus? Wenn hier einer weiß, wovon ich rede, dann ja wohl ich!

“Herr Kollege Rahmstorf, ich bitte Sie … die Daten deuten doch ziemlich genau darauf hin, dass…”

❖ weiterlesen

Frankreichs junge Wutentbrannte in den städtischen Vororten

Paris: Place de la Concorde - Platz der Versöhnung

Von Felix Schneider, Basel | für die Online-Zeitung INFOsperber

Der Pariser «Platz der Versöhnung» ist schon öfter umbenannt worden. Er könnte heute «Platz der Kommunikationslosen» heißen.

Es war noch in der Zeit der Proteste gegen die Rentenreform, als ich mir in Paris eine Demonstration auf der 'Place de la Concorde' ansehen wollte. Kurz bevor ich von zu Hause wegging, schaltete ich noch das Fernsehen ein. Ein Lokalsender war vor Ort, und was er zeigte, schockierte mich dermaßen, dass ich zu Hause blieb und die ganze Nacht nicht mehr vom Bildschirm loskam.

Auf den ersten Blick schien die Stimmung auf dem weiten Platz friedlich. Mehrere Polizisten – die unangenehmeren von der CRS [deutsch Republikanische Sicherheitskompanien] – schlenderten vereinzelt mitten unter Demonstranten über den Platz. Plötzlich ertönte der Ruf: «Attaquez!». Die Polizisten formten sich zu einem Keil, rannten auf einen Demonstranten los, packten und verhafteten ihn. «Reculez!» [Rückzug] war der nächste Befehl, und der Keil löste sich auf, die Polizisten spazierten einzeln weiter.

CRS_Compagnies_Républicaines_de_Sécurité_Republikanische_Sicherheitskompanien_Police_nationale_Gendarmerie_mobile_Frankreich_Kritisches-Netzwerk

Was wollte die Polizei?

Genau das war nicht auszumachen. Vielleicht wollte sie die unangemeldete Demonstration auflösen? Vielleicht. Auf dem ganzen Platz gab es keinen einzigen Lautsprecherwagen der Polizei. Zu keinem Zeitpunkt während des ganzen Abends und der ganzen Nacht erfuhren die Demonstranten, was sie, nach Meinung der Polizei, tun sollten.

❖ weiterlesen

Feudale Eitelkeiten auf Kosten der Steuerzahler

Selbstverliebter Söder?

Kosten für freie Fotografen lagen im Jahr 2022 bei rund 179.000 Euro

Markus_Soeder_CSU_Nuernberg_Ministerpraesident_Freistaat_Bayern_Polemiker_neoliberaler_Selbstdarsteller_Selbstverliebtheit_Neoliberalismus_Kritisches-NetzwerkRT DE: Erneut werden die Steuerzahlerkosten für die professionelle Ablichtung eines Politikers bekannt. Diesmal rückt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder in das ansonsten so begehrte Rampenlicht. Im Jahr 2023 liegen die Kosten bereits bei rund 75.000 Euro.

Ende August titelte die Bild-Zeitung exemplarisch für den roten Faden von individuellen Selbstdarstellungswünschen aktiver Politiker und Politikerinnen: "Für Termine und Porträt-Shootings – Umweltministerin Steffi Lemke (Grüne) sucht Fotografen für 150.000 Euro."

Bekannt sind zudem die exklusiven Sonderwünsche mit höherem Kostenaufwand bei den Parteikollegen Annalena Baerbock und Robert Habeck. Aktuell erfolgte eine Anfrage der SPD im bayerischen Landtag, ob seitens des amtierenden Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) ähnliche honorarträchtige Phänomene bekannt seien. Die Antwort lautete, dass die Bayerische Staatskanzlei im Jahr 2022 "allein 178.618,13 Euro für die Honorare von freien Fotografen" ausgegeben habe – darunter knapp 60.000 Euro "für nachgeholte Termine aus den Vorjahren".

Die Süddeutsche Zeitung titelte am 1. August 2023 diesbezüglicher Realitäten: "Foto-Kosten der Staatskanzlei explodieren in Söders Amtszeit."

❖ weiterlesen

Auf der Suche nach Bigfoot

Die Menschen hungern nach Magie und Geheimnissen, doch . .

Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

Bigfoot_Sasquatch_humanoider_Kryptid_Kryptiden_kryptozoologisches_Wesen_Kryptozoologie_magische_Wesen_Caitlin_Johnstone_Cryptozoology_YETI_Kritisches-NetzwerkIst es nicht möglich, dass dies, genau hier, das Wunder ist, nach dem wir uns sehnen, und dass es das schon immer war? Dass wir nicht wirklich auf der Suche nach Bigfoot sind, sondern nach einer anderen Art von Beziehung zum Gewöhnlichen?

Je besser die Menschheit in der Lage ist, Informationen über unsere Welt weiterzugeben, desto weniger Wunder und magische Wesen gibt es in ihr. Bevor die Welt erforscht und die Natur wissenschaftlich dokumentiert wurde, konnte es da draußen alles Mögliche geben. Drachen. Giganten. Hexen. Seeschlangen.

Bis Smartphones allgegenwärtig wurden, konnten sich die Menschen noch an einen Teil der Magie und des Geheimnisses in Form der Kryptozoologie klammern. Sicherlich gibt es in den Ländern hinter dem Horizont keine Elfen oder Kobolde, aber vielleicht gibt es in den Wäldern am Berg einen aufrecht gehenden Riesenaffen. Vielleicht schwimmt in den Tiefen des Sees ein Ungeheuer.

❖ weiterlesen

Wiedervereinigt mit diesen „undemokratischen“ Ostdeutschen?

Die Annexion wurde als Vereinigung verkauft

Die zweite deutsche Teilung

Von Dagmar Henn

Wiedervereinigt? Sieht nicht danach aus; dafür muss man nur einen Blick in die Zeitung werfen. Im Gegenteil. Die Bewohner des 1990 erworbenen Teils sind entweder der „Feind im Inneren“ oder „irgendwie zurückgeblieben“. Wie kam es dazu?

Manchmal führt eines zum anderen, und das Gesprächsprotokoll zwischen dem US-Außenminister James Baker und Michael Gorbatschow führte zu einem abermaligen Nachdenken über diesen so verheerend abgelaufenen Prozess namens „Wiedervereinigung“. Wie hätte sich Deutschland entwickelt, hätte nicht Helmut Kohl die Wahl im Dezember 1990 gewonnen? Oder, andersherum, wie kommt es, dass das Land über 30 Jahre nach einer angeblichen „Wiedervereinigung“ tiefer gespalten ist, als es das zu jener Zeit, als noch zwei deutsche Staaten bestanden, jemals war?

Berliner-Mauer-1961-1989-Berlin-DDR-Westdeutschland-Ostdeutschland-Wiedervereinigung-Kritisches-Netzwerk-Eiserner-Vorhang-Mauerfall-innerdeutsche-Grenze-Viersektorenstadt

Um zu erkennen, wie tief diese Spaltung reicht, muss man sich nur einen der regelmäßig wiederkehrenden Texte über die „undemokratischen Ostdeutschen“ nehmen und die "Ostdeutschen" durch Franzosen, Polen oder Italiener ersetzen. Sofort hätte man einen Text vor sich, der auf den ersten Blick als überheblich, ja geradezu als chauvinistisch zu erkennen ist. Von Russen einmal abgesehen, die auch in dieser Hinsicht mit den "Ostdeutschen" zu einer Kategorie zu gehören scheinen, gibt es keine ethnische Gruppe, über die in dieser Weise geschrieben werden dürfte, ohne sofort des Rassismus beschuldigt zu werden.

❖ weiterlesen

Deutschlands Bevölkerung verändert sich unwiderruflich – mit fatalen Folgen!

Der wahre Preis der unkontrollierten Migration.

Deutschland schafft sich selbst ab.

Von Helena Zeus | ANSAGE.org

Bereits 2015 warnte der renommierte Ökonom Bernd Raffelhüschen vor den Kosten der Flüchtlingskrise, die er damals mit etwa 20 Milliarden Euro pro Jahr einschätzte –  wohlgemerkt unter der Voraussetzung, dass die Flüchtlingskrise nach 2015 beendet gewesen wäre, also keine weiteren Flüchtlinge gekommen und ein schnelles Eingliedern der Migranten in den Arbeitsmarkt gelungen wäre. Ansonsten, so Raffelhüschen, würden alleine die Migranten aus dem Jahr 2015, wenn man sie nicht zurückschickte, insgesamt, im Laufe ihres Lebens, den deutschen Staat rechnerisch etwa 900 Milliarden Euro kosten.

Einwanderung_Rueckkehrhilfen_Steuerverwendung_Arbeitskraefte_Anwerbezentrum_Fluechtlingsflutung_Masseneinwanderung_Massenmigration_Wiedenroth_Kritisches-Netzwerk

Fakt ist, dass kaum einer dieser Migranten des Jahres 2015 abgeschoben wurde oder freiwillig wieder ausgereist ist; noch nicht einmal die Hälfte wurde in den Arbeitsmarkt integriert. Und was am dramatischsten ist: Seitdem sind nochmals mehrere Millionen weitere sogenannte Flüchtlinge gekommen, plus weitere Millionen durch Resettlement-Aktionen und Familiennachzug – wobei die genauen Zahlen offensichtlich vertuscht werden. 

❖ weiterlesen

Militärische Aufrüstung zulasten des sozialen Friedens

Wie die Bundesregierung soziale Unruhen schürt

Von Susan Bonath

Annalena_Baerbock_Atomausstieg_Kohleausstieg_geistiger_Bankrott_geistige_Minimalkonfiguration_Dekarbonisierung_Rezession_scheissegal_Kritisches-NetzwerkDie Mittel für den wachsenden Militärhaushalt will die Ampel offenbar im sozialen Bereich einsparen. Massiv kürzen will sie nächstes Jahr unter anderem bei Arbeitslosen und Flüchtlingen. Betroffen sind viele Einrichtungen für soziale Teilhabe und Integration.

Militärische Aufrüstung zulasten des sozialen Friedens: Während die Bundesregierung nächstes Jahr mit insgesamt 71 Milliarden Euro so viel Geld wie nie für den deutschen Militärhaushalt einplant, setzt sie bei den Ärmsten erneut den Rotstift an.

Trotz hoher Inflation sollen unter anderem Jobcenter, Verbände der Freien Wohlfahrtspflege, Flüchtlings-, Migrations- und psychosoziale Beratungsstellen heftige finanzielle Einbußen hinnehmen. Das sieht der rot-gelb-grüne Ampel-Entwurf für den Haushaltsplan 2024 vor. Die Sozialverbände warnen vor katastrophalen Folgen für die Gesellschaft.

► Kürzungen bei Arbeitslosen

Wie das 'Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe' (BIAJ) am 6. Juli 2023 mitteilte, sollen beispielsweise die Jobcenter insgesamt 700 Millionen Euro weniger für Eingliederungsleistungen erhalten. Dafür standen ihnen dieses Jahr etwa 4,2 Milliarden Euro zur Verfügung, bereits etwa 600 Millionen Euro weniger als 2022.

❖ weiterlesen

Windräder sind der sichere Sargnagel für Deutschlands Wirtschaft

Windkraft-Ausbau: Ein Flop auf hoher See und an Land gleichermaßen

Von Jason Ford | ANSAGE.org

Vattenfall stoppt den Bau eines Offshore-Windparks vor der Küste Großbritanniens: Grund seien Kostensteigerungen von bis zu 40 Prozent. Die “WeLT” schreibt (Paywall):

Zu dem einst vereinbarten Fixpreis für Windstrom rechne sich das Projekt nicht mehr. [..] Die international begehrten Spezialschiffe, mit denen die gewaltigen Türme in den Meeresboden gerammt werden, berechnen jetzt 60 Prozent mehr als noch vor drei Jahren. [..] Pro Megawatt kostete ein Offshore-Windrad bislang rund eine Million Euro, heute sind es eher drei Millionen.

Wieder einmal also wird die Lüge der billigen Windenergie widerlegt und es zeigt sich: Trotz massiver Subventionen und künstlich erschaffenen Wettbewerbsnachteilen für die fossile und nukleare Konkurrenz ist die Windkraft offensichtlich kaum bis gar nicht rentabel.

Windenergie_Wirtschaftszerstoerung_Windparkrechte_Offshore_Windparks_Windkraftanlagen_Windraeder_Sargnagel_Naturzerstoerung_Wirtschaftsruin_Kritisches-Netzwerk

Der “WeLT”-Artikel nimmt auch Bezug auf die kürzlich gefeierte Windkraft-Auktion in Deutschland. [>> Merkur.de-Artikel]. BP und Total haben dabei bekanntlich für 12,6 Milliarden Euro Genehmigungen ersteigert, um Windparks mit 7 Gigawatt Nennleistung in der Nord- und Ostsee zu bauen. Laut der Zeitung wäre allerdings kein Brancheninsider überrascht, wenn diese Parks aufgrund von Unwirtschaftlichkeit am Ende doch nicht gebaut würden.

❖ weiterlesen

Neue Indizien zur Sprengung der Nord-Stream-Pipeline

Erkenntnisse und Theorien aus privater Forschung

Von der Redaktion der Online-Zeitung INFOsperber   

Für den Pipeline-Anschlag genügte wenig Sprengstoff, sagt ein Ex-Boeing-Ingenieur. Ein Schweizer Physikprofessor widerspricht.

Am 26. September 2022 zerstörten mehrere Explosionen in der Nähe der Ostseeinsel Bornholm die zwei Stränge der Gaspipeline Nord Stream 1 und einen Strang von Nord Stream 2. Noch immer ist unklar, wer dahintersteckt. Mehrere Nationen haben die Sprengung untersucht, darunter Schweden, Dänemark und Deutschland. Detaillierte veröffentlichte Erkenntnisse gibt es aber seit Monaten nicht.

Nord-Stream-2-Ostseepipeline-Russengas-Gasboykott-Gasmangel-Gasnot-Gaspreis-Gasimporte-Energieknappheit-Ostsee-Pipeline-Erdgas-Kritisches-Netzwerk

Der Schwede Erik Andersson verfolgte die der Sprengung folgenden Veröffentlichungen genau. Die Frage, wie genau der Anschlag sich abgespielt hatte, ließ dem ehemaligen Boeing-Ingenieur keine Ruhe.

Mit den veröffentlichten Daten waren die Explosionen auch Monate später kaum zu rekonstruieren. Bilder zeigten oft lediglich die aufsteigenden Gasmassen. Der 62-Jährige trug jede Information zusammen, die er finden konnte, und tauschte sich mit Experten aus.

❖ weiterlesen

Die USA sind Krieg

Von Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

democracy_demokratie_kriegsverbrechen_voelkerrecht_imperialismus_exzeptionalismus_cia_kritisches_netzwerk_nato_american_exceptionalism_war_crime_crimes_syrien_syria_iraq.gifDie USA haben den Zweiten Weltkrieg gewonnen und sind dann sofort in den Kalten Krieg eingetaucht. Die USA haben den Kalten Krieg gewonnen und sich dann sofort an die Arbeit gemacht, den Nahen Osten zu zerstören. Die USA zerstörten den Nahen Osten und begannen dann sofort einen weiteren Kalten Krieg zur Vorbereitung eines weiteren Weltkriegs. Die USA sind Krieg.

Ein normales Land führt einen Krieg mit dem Ziel, in den Frieden zurückzukehren. Die USA führen Krieg mit dem Ziel, in den nächsten Krieg zu ziehen.

Das Narrativ vom "Völkermord an den Uiguren" ist eine Lüge. Das Narrativ von der "Schuldenfalle Diplomatie" ist eine Lüge. Das Narrativ von der "sozialen Kreditwürdigkeit" ist eine Lüge. Sie lügen über Taiwan, und sie lügen über China, das versucht, die Welt zu erobern. Sie haben über jede andere ungehorsame Nation gelogen, und so lügen sie auch über China.

Man kann die Geopolitik und die großen Konflikte der 2020er Jahre nicht verstehen, ohne zu begreifen, dass das US-Imperium aktiv militärische Bedrohungen in der unmittelbaren Umgebung seiner beiden Hauptkonkurrenten aufgebaut hat, die es niemals dulden würde, dass sich jemand anderes in der Nähe der USA aufbaut.

❖ weiterlesen

Man wird auf die Siegesparade noch verzichten müssen

Matt in sechs Zügen, aber keine Siegesparade

Der Kampf um die Weltordnung

Von Dagmar Henn

erde_earth_weltkugel_kollaps_zerstoerung_destruction_katastrophe_erderwaermung_klimaschutz_klimawandel_treibhauseffekt_treibhausgas_glashauseffekt_kritisches_netzwerk.pngEs ist kaum zu übersehen, dass sich die Auseinandersetzung im Augenblick nicht zugunsten des Westens entwickelt. Daraus entspringt dann die Sehnsucht, dass ein Sieg erklärt und Ruhe einkehren werde. Das wird aber noch länger auf sich warten lassen.

Es steht nicht gut um den Westen, und man muss sich inzwischen schon sehr bemühen, das nicht wahrzunehmen. Die jüngsten US-Besuche in China, von Finanzministerin Janet Yellen und ausgerechnet vom hundertjährigen Henry Kissinger, lösten vielfache Spekulationen aus, gerade weil ihnen zu großen Teilen die übliche Sichtbarkeit offizieller Besuche abging. Die Interpretationen reichen von Versuchen, das Bündnis zwischen China und Russland aufzubrechen, bis hin zur Aushandlung der Kapitulation.

In den letzten achtzehn Monaten führte nicht nur die NATO einen erfolglosen Stellvertreterkrieg in der Ukraine, die ganze Weltordnung ist ins Rutschen geraten, mit einigen herausragenden Ereignissen wie der Umorientierung Saudi-Arabiens und dessen Versöhnung mit Iran oder der zunehmenden politischen Unabhängigkeit der afrikanischen Staaten.

Für die westliche Öffentlichkeit konnte das alles vom Kriegslärm in der Ukraine übertönt werden, aber nicht für den Rest der Welt. Gleichzeitig bedeuten die ökonomischen Daten, dass der Westen auf die eine oder andere Weise (ob über den Abstieg des US-Dollars oder über eine Finanzkrise 2.0 dank der Gewerbeimmobilien) vor einer gewaltigen wirtschaftlichen Erschütterung steht.

❖ weiterlesen

Österreich und die Schweiz schaffen sukzessive ihre Neutralität ab.

Himmelsabwehr als Himmelfahrtskommando

Der Druck des kollektiven Westens ist anscheinend zu groß geworden.

von Franz Schandl, Wien/A.

Franz-Schandl-Streifzuege-Transformation-Kritisches-Netzwerk

Die „European Sky Shield Initiative“ (ESSI) ist eines der größten und ambitioniertesten Rüstungsprojekte in Europa. 19 Staaten wollen gemeinsam einen flächendeckenden Luftabwehr-Schutzschirm über weite Teile des Kontinents spannen. Ein entsprechendes Dokument wurde letzten Freitag in Bern unterzeichnet. Sky Shield soll eine Art Einkaufsplattform sein. Als Kollektiv mehrerer europäischer Länder trete man an die Verteidigungsindustrie heran, um Infrastruktur zu einem guten Preis zu bekommen, erklärte etwa der Militärexperte Franz-Stefan Gady auf Ö1. Bis zur Etablierung dieser Systeme wird es freilich noch einige Zeit dauern.

Oesterreich-Hyperreiche-Superreiche-Kritisches-Netzwerk-Johann-Graf-Gaston-Glock-Rene-Benko-Heidi-Horten-Vermoegensbestandssteuer-Steuersuempfe-Vermoegensungleichheit-ReichenlisteDie neuen Mittel, die vollständig interoperabel und nahtlos in die Luft- und Raketenabwehr der NATO integriert sind, würden unsere Fähigkeit zur Verteidigung des Bündnisses gegen alle Luft- und Raketenbedrohungen erheblich verbessern“, hieß es dazu schon im Herbst 2022 auf der Website der NATO. Interoperabilität, so sagt uns das schlaue Netz, ist die Fähigkeit verschiedener Systeme, Geräte, Anwendungen oder Produkte, sich zu verbinden und auf koordinierte Weise zu kommunizieren, ohne dass der Endnutzer etwas dafür tun muss.

► Auch für die „Neutralen“ verbindlich

Im Ernstfall braucht es somit keiner besonderen Genehmigung seitens der Mitglieder. Nicht spezifisch soll auf etwaige Herausforderungen reagiert werden, sondern das vom NATO-Hauptquartier vorgegebene Programm wird für alle, auch für die Neutralen verbindlich. Nicht nur das Zustandekommen ist ein bedeutender Erfolg des deutschen Verteidigungsministers Boris Pistorius, sondern auch dass er Österreich und die Schweiz da gleich 'en passant' einkassiert hat.

Zweifellos handelt es sich um eine Art Superbooster der Allianz.

❖ weiterlesen

Hitzetote, Hitzewelle, Klimawandel als Propagandaziel

Hitze als neuer Kampfbegriff einer politischen Agenda

von Sven Brajer und Aron Morhoff | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

Im Manova-Einheizpodcast diskutieren der Historiker Sven Brajer und der Medienethiker Aron Morhoff mit dem ehemaligen Piloten Peter Haisenko darüber, wie durch Medienmanipulation ein gewöhnlicher Sommer zu einer Hitzewelle umgedeutet wird.

Es geht um das Römische Klimaoptimum, offensichtliche Wetterkartenmanipulation und die Frage, warum besonders die Deutschen wieder einmal besonders gierig auf den Angstzug aufspringen. „Dieser Montag war der heißeste Tag in der Geschichte der Wetteraufzeichnung“ (Die Welt, 7. Juli 2023) — mit solchen und ähnlichen Schlagzeilen wird in Deutschland Angst verbreitet, erst recht, wenn „Gesundheitsminister“ Karl Lauterbach aus dem Italien-Urlaub twitternd Kirchen als „Kälteräume in Hitzewellen“ deklariert.

Karl_Lauterbach_Pandemiewahn_Doppelmaske_Klimaparanoia_Klimapsychose_Hitzealarm_Hitzeopfer_Hitzetote_Wiedenroth_Angstnarrativ_Panikmache_Kritisches-Netzwerk

Dass sich das Klima als Überbau des Wetters historisch und regional betrachtet immer wieder geändert hat, ist eine von der Wissenschaft offenbar vergessene Binsenweisheit, genauso wie Temperaturen von über 30 Grad im Hochsommer beileibe keine Schlagzeile wert sind. Oder steckt noch etwas anderes dahinter?

❖ weiterlesen

Lauterbachs desaströse Krankenhausreform

Überleben wird zur Glückssache

Von Theo-Paul Löwengrub | ANSAGE.org

Krankenhausschliessungen-Krankenhaussterben-Klinikabwicklungen-Klinikbettenabbau-Klinikrettung-Klinikkahlschlag-Kritisches-Netzwerk-Bettenbestand-BettenschwundImmer mehr deutsche Kliniken schauen mit banger Erwartung, Skepsis und Ablehnung auf die mit großem Tamtam angekündigte “Krankenhausreform” Karl Lauterbachs. Immerhin handelt es sich dabei um eines der wenigen Projekte, bei denen sich der Bundesgesundheitsminister – wenn auch mehr schlecht als recht – zur Abwechslung einmal seinem eigentlichen Aufgabenbereich widmet und sich nicht mit freiheitsfeindlich-totalitären Hitze- und Klima-Spinnereien ins Leben der Menschen einmischt.

Während Experten Insolvenzen, Klinikschließungen und damit eine Ausdünnung der doch angeblich in Corona so angespannten Versorgungslage befürchten, feiern SPD und Grüne Lauterbachs geplante Krankenhausreform frenetisch. Diese stelle „das Wohl der Patientinnen und Patienten in ganz Deutschland in den Vordergrund“, so etwa Niedersachsens Gesundheitsminister Andreas Philippi (SPD).

Die Befürworter führen vor allem ins Feld, dass durch die Krankenhausreform künftig angeblich gravierende Notfälle wie etwa Schlaganfälle besser versorgt werden sollen. Das Verschwinden einer ganzen Reihe von Krankenhäusern in der Fläche, das von Lauterbach bewusst einkalkuliert ist, soll durch deutlich bessere Behandlungsmöglichkeiten in den verbleibenden Einrichtungen ausgeglichen und sogar überkompensiert werden – so zumindest die Theorie.

❖ weiterlesen

Passversagung und damit auch Passentziehung

Neue Stufe der Repression:

Die Ampel plant den Passentzug für "Extremisten"

Von Dagmar Henn

Klingt irreal, oder? Und man muss einer langen Kette von Querverweisen folgen, um zu erkennen, wie abgründig das ist, was die Ampelfraktionen tatsächlich beantragt hat. Aber es ist wahr, und es hebt die politische Repression in Deutschland auf eine neue Stufe.

Manchmal mag man nicht glauben, was man zugetragen bekommt. Das gilt auch für den Antrag der Regierungskoalition im Ausschuss für Inneres und Heimat mit Nummer 20(4)259 vom 7. Juni dieses Jahres; den musste ich auf dem Bundestagsserver lesen, um ihn für echt zu halten. Nun, wer liest schon Ausschussanträge? Es reicht, gelegentlich solche Meisterwerke wie das Gebäudeenergiegesetz lesen zu müssen, wenn sie verabschiedet werden sollen. Kein Wunder also, dass diese Perle deutscher Demokratie über einen Monat unbeachtet schlummerte.

Reisepass_Reisepassentzug_Reisepassentziehung_Passentziehung_Passentzug_PassG_Passgesetz_Passversagung_personenbezogene_Daten_Kritisches-Netzwerk

Es geht in diesem Antrag um Passversagung (und automatisch damit auch um Passentziehung), und selbstverständlich werden ganz edelmütige Gründe benannt, warum bei diesem Thema anders reagiert werden müsse – um zu verhindern, dass Deutsche an "ausländischen Veranstaltungen" teilnehmen, "deren Inhalte im Widerspruch zu den Grundsätzen der freiheitlich demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes stehen". Als Beispiel wird danach eine Teilnahme an rechtsextremen Kampfsportkursen vorgebracht, um sicherzustellen, dass man es wirklich gut findet, großzügiger Pässe zu entziehen.

❖ weiterlesen

Die Kriegspropaganda von heute

Von Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

Die New York Times hat am 7. Juli 2023 einen neuen Artikel mit der Überschrift "Cluster Weapons U.S. Is Sending Ukraine Often Fail to Detonate" ("Streuwaffen, die die USA an die Ukraine schicken, versagen oft bei der Detonation") und der Unterüberschrift "Aus den Erklärungen des Pentagons geht hervor, dass die Streumunition, die in die Ukraine geschickt werden soll, ältere Granaten enthält, die bekanntermaßen eine Ausfallrate von 14 Prozent oder mehr haben." veröffentlicht.

Streumunition_Streubomben_Streuwaffen_Clustermunition_explosive_Submunitionen_Kassettenbomben_Schuettbomben_Kollateralschaeden_Kritisches-Netzwerk

Wenn man nur die Überschrift liest - was die meisten Menschen tun -, könnte man den Eindruck gewinnen, dass die Nachricht, über die hier berichtet wird, darin besteht, dass die USA der Ukraine Waffen liefern, die manchmal defekt sind. Das klingt für sich genommen schon nach einer berichtenswerten Geschichte, und es ist die einzige Information, die in der Überschrift steht.

Wenn Sie neben der Überschrift auch die Zwischenüberschrift lesen würden, bekämen Sie denselben Eindruck. Man könnte sogar den gesamten ersten Absatz und den ersten Teil des zweiten Absatzes lesen und immer noch denken, man lese eine Geschichte darüber, dass die USA der Ukraine minderwertige Streumunition schicken.

❖ weiterlesen

Schweiz: Recht auf Sammelklagen

Unternehmen beharren auf ihrem Freipass zum Rechtsbrechen

Von Esther Diener-Morscher, Bern | für die Online-Zeitung INFOsperber   

Die 'Neue Zürcher Zeitung' (NZZ) hilft Unternehmen, das Recht auf Sammelklagen im Keim zu ersticken. Die Zeitung jammert, informiert aber falsch.

Schweiz-Neutralitaet-Neutralitaetspolitik-Natoabhaengigkeit-Natohure-Natovasallen-Kritisches-Netzwerk-Schweizer-Armee-Luftwaffe-Schweizerische-Eidgenossenschaft-Viola-AmherdDer bürgerliche Bundesrat schlägt vor, in der Schweiz eine milde Variante von Sammelklagen zuzulassen. Der NZZ-Journalist David Biner ist darüber so empört, dass er aus einem vertraulichen Papier zitiert und es kritisiert.

Die Rechtskommission des Nationalrats diskutiere, ob sie Kollektivklagen «Tür und Tor öffnen» wolle, schrieb die Zeitung. Und stilisierte die Idee der Sammelklage zur Horror-Vorstellung empor: «Das Schreckgespenst ist zurück.»

Aus dem NZZ-Bericht wird deutlich: Die Wirtschaftsverbände fürchten das Instrument der Sammel- oder Kollektivklage wie der Teufel das Weihwasser. Offenbar sorgen sich die Unternehmen mehr um sich selber, als dass sie sich um die Anliegen ihrer Kunden kümmern wollen.

❖ weiterlesen

An und mit Hitze verstorben: Abstruses Daten-Voodoo

Der Schwindel mit den “Hitzetoten”

Plumpere Volksverdummung als bei Corona

Von Theo-Paul Löwengrub | ANSAGE.org

Mit Fakten nimmt es hysterisch sozialisierte Hysterikerin wie Luisa Neubauer von “Fridays for Future” seit jeher nicht sehr genau. Nachgeplappert werden von ihr nur plakative Schlagzeilen und zitiert nur solche Daten, die ihr und ihrer Klientel in den Kram passen. Auch Neubauer stört sich daran, dass in den Nachrichten Bilder mit sommerlichen Motiven gezeigt werden, von Urlaub, Fröhlichkeit, Schwimmbad und so fort, weil das verharmlosend sei. Sommer muss nämlich ab sofort Horror sein, Klima-Apokalypse, jede Menge “Hitzetote”.

Skelette_hitzebezogene_Todesfaelle_hitzebedingte_Sterblichkeit_Todesursache_Uebersterblichkeit_Kritisches-Netzwerk

Deshalb will Luisa, dass diese “Bebilderung” verschwindet – vermutlich so, wie sie sich auf ihren Social-Media-Kanälen von der “Bebilderung” ihrer Luxus-Fernreisen “verabschiedet” hat, die sie beim ausgelassenem Ferienvergnügen an exotischen Urlaubsdestinationen dieser Welt zeigte; Neubauer hat nämlich alle für sie peinlichen Clips und Fotos aus der Zeit gelöscht, da sie noch ein normaltickender verwöhnter Teenager war, bevor sie “klima-woke” und zum Opfer einer Sekte wurde, die ihr seither zu fragwürdiger bundesweiter Prominenz verholfen hat. Auf Twitter schreibt sie nun:

❖ weiterlesen

John Bolton befürwortet Regimewechsel in Kuba

Bolton erklärt versehentlich, warum die US-Politik

gegenüber Russland und China falsch ist

Von Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

Der professionelle Psychopath John Bolton hat am 1. Juli in der (Online-)Zeitung 'THE HILL' einen Artikel mit dem Titel "Amerika kann keine chinesische Militärexpansion in Kuba zulassen" veröffentlicht, in dem er versehentlich genau erklärt, was falsch ist an der Art und Weise, wie das US-Imperium schwer bewaffnete Stellvertretertruppen an den Grenzen seiner großen asiatischen Feinde stationiert.

Unter Berufung auf einen Bericht des 'Wall Street Journal' vom letzten Monat, in dem anonyme US-Beamte behaupteten, Havanna habe Verhandlungen mit Peking über ein mögliches gemeinsames militärisches Ausbildungszentrum in Kuba aufgenommen, argumentiert Bolton, dass die USA jedes notwendige Maß an Aggression einsetzen müssten, um den Bau eines solchen Zentrums zu verhindern, bis hin zu einer Intervention mit einem Regimewechsel.

John_Robert_Bolton_Kriegstreiber_Kriegstrommler_Kriegsrhetorik_Falke_war_hawk_Neocon_Neokonservatismus_Praesidentschaftskandidat_Hardliner_Kritisches-Netzwerk

"Das Potenzial signifikanter chinesischer Einrichtungen auf Kuba ist eine Bedrohung für Amerika", schreibt Bolton und argumentiert, dass solche Aktivitäten . . . .

❖ weiterlesen

Neue China-Strategie aus dem Hause Baerbock

Zwischen Größenwahn und kolonialem Phantomschmerz

Analyse von Dagmar Henn

China-Strategie-der-Bundesregierung-2023-Auswaertiges-Amt-Annalena-Baerbock-Chinastrategie-Handelsbeziehungen-Handelspartner-Peking-Hybris-Kritisches-NetzwerkDas heutige China ist nicht mehr das Land von 1905, aus dem man sich mit deutschen Kanonenbooten ein Stück herausreißen konnte. Mehr als hundert Jahre müssten eigentlich reichen, um den Unterschied zu erkennen. Aber alte Vorurteile sitzen oft tief.

Die neue deutsche China-Strategie ist ein seltsames Dokument zwischen Hybris und Wehklagen. Die Zeiten, in denen man glauben konnte, China kontrollieren zu können, scheinen noch tief in den Knochen zu sitzen; aber gelegentlich dringt die Erkenntnis durch, dass es ein Größenverhältnis gibt, das seine eigenen Realitäten schafft.

Schließlich reden wir von einem Land mit mehr als 1,4 Milliarden Einwohnern, also mehr als dem 15-fachen der Bundesrepublik, und immer noch mehr als dem Dreifachen der gesamten EU, weshalb manche Dinge nicht verblüffen sollten. Die in diesem Dokument vielfach beklagten "asymmetrischen Wirtschaftsbeziehungen", also die Tatsache, dass die EU mehr aus China importiert, als sie dorthin exportiert, dürfte eigentlich nicht wundern. Schließlich wäre auch die dreifache Wirtschaftskraft zu erwarten, das Dreifache an Patenten etc.

❖ weiterlesen

Den Armen nehmen und den Reichen geben

Weniger Sozialstaat für Reiche?

Die winzige Minderheit der Hochverdiener tobt

Von Susan Bonath

Mickrige Mindestlöhne, klägliche Grundsicherung: Für Arme kann der Sozialstaat nicht repressiv und minimalistisch genug sein. Doch kaum will die Regierung Sozialtransfers für Reiche in Form des Elterngeldes ein wenig kürzen, steigt die hochbezahlte Minderheit entrüstet auf die Barrikaden.

Die Politik streitet über das Elterngeld. Kann man jener kleinen Minderheit, die über Jahresbrutto von mehr als 180.000 Euro verfügt, denn zumuten, auf eigene Kosten statt auf denen des Steuerzahlers seinen Nachwuchs zu Hause durch die ersten Lebensjahre zu begleiten? So will es die Ampel, jedenfalls steht es so im Haushaltsplan fürs nächste Jahr. Die Gutverdiener in Politik und Medien sind entrüstet.

Faust_Wut_Abgehaengte_Ausgegrenzte_Aussortierte_Deklassierte_Marginalisierte_Marginalisierung_Neokannibalismus_Ueberlebenskampf_Kritisches-Netzwerk

► Der Mythos von "den Leistungsträgern"

Die FDP will nichts damit zu tun haben, auch die SPD hadert mit dem eigenen Vorschlag. In der Talkshow von Anne Will beklagte sich der FDP-Politiker Johannes Vogel darüber, dass derart "mit dem Rasenmäher" gegen Ärzte und Ingenieure vorgegangen werde, wie DIE ZEIT berichtete. SPD-Chef Lars Klingbeil wittert gar einen patriarchalen Rückschritt in der bürgerlichen Oberschicht. So befürchtet es laut FOCUS auch die FAZ-Journalistin Helene Bubrowski. Angeblich sei das Elterngeld für Hochverdiener nämlich gar keine Sozialleistung, sondern ein Beitrag für die Gleichberechtigung.

❖ weiterlesen

Sommerpressekonferenz 2023 der Ampelregierung

Die Reichspressekammer gibt sich die Ehre

Von Theo-Paul Löwengrub | ANSAGE.org

Olaf-Scholz-SPD-Rezession-Blackout-GABO-Energienotstand-Energiemangel-Dilettantismus-Sozialverraeter-Inflation-Kritisches-NetzwerkDie Ampel-Regierung betreibt eine Politik, die nach wirklich jedem rationalen Maßstab ein einziges Desaster ist: Sie treibt Deutschland in den wirtschaftlichen Ruin und internationale Isolation, zwingt den Bürgern völlig sinnlose Belastungen auf und spaltet zudem die Gesellschaft mit ihrem ideologischen Irrsinn.

Nichts davon wäre möglich, wenn es in diesem Land funktionierende Medien gäbe, die sich nicht als Hilfstruppen, sondern als Kontrolleure der Regierung verstehen würden. Da die überwältigende Mehrheit der Journalisten jedoch dem links-grünen Lager angehört, muss sie deshalb keinerlei Kritik oder auch nur ernsthafte Nachfragen befürchten. Damit erklärt sich der gestrige, wieder einmal erbärmliche Auftritt von Kanzler Scholz in seiner sogenannten „Sommerpressekonferenz“.

Ein Kanzler, der nach gerade einmal gut anderthalb Jahren ein in der Geschichte der Bundesrepublik beispielloses politisches Scheitern zu verantworten hat und sich zudem unter Dauerdruck befindet, weil er höchstwahrscheinlich sein Amt als Hamburger Bürgermeister zur Vertuschung des Warburgs-Finanzskandals missbraucht hat, konnte hier in aller Ruhe fast zwei Stunden lang schlimmste Banalitäten absondern, ohne dass die versammelten „Journalisten“ ernsthaft nachhaken würden.

❖ weiterlesen

Großzügige Freiheiten bei der Kunst des Übersetzens

Die Freiheit der Sprache.

Von Alexa Rodrian | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

Um den vollen Gehalt eines Textes in einer anderen Sprache zum Ausdruck zu bringen, helfen großzügige Freiheiten bei der Kunst des Übersetzens.

Das Adjektiv „frei“ wird schon seit jeher verdichtet, vertont, besprochen, gedacht, verhandelt und vieles mehr. Für die Freiheit wird gekämpft, gestorben, geliebt — immer und immer wieder, weil sie immer und immer wieder bedroht ist. Es scheint sogar, dass es die Freiheit und das Freisein gar nicht wirklich geben darf, denn sonst gäbe es ja für all die Freiheitsliebenden und -kämpfenden keinen Sinn mehr im Leben.

Literatur_Freiheit_Wortwahl_Sensitivity_Reader_reading_Provokation_Literaturfreiheit_Literaturzensur_Literaturverstuemmelung_Sensibilitaetsleser_Kritisches-Netzwerk

In der Poesienote dieser Woche wollen wir allerdings nicht den großen philosophischen Kontext des Wortes „frei“ oder von „Freiheit“ behandeln, sondern ein wenig über die Freiheit in der Sprache im Allgemeinen und beim Übersetzen von einer in die andere sprechen — denn wer Lyrik, Prosa oder gar Romane übersetzt, sollte die Fähigkeit haben, das in der anderen Sprache Gesagte in die eigene so zu übertragen, dass die Stimmung, das Gefühl, der Gedanke und die Geschichte des Autors so authentisch wie möglich wiedergegeben werden.

❖ weiterlesen

Hinterfragen Sie immer, wer profitiert

Von Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

same_fucking_difference_political_parties_republican_democratic_party_republicans_republikaner_demokraten_democrats_kritisches_netzwerk_usa_america_public_debt_state_bankruptcy.jpgEs ist die Aufgabe der Republikanischen Partei (Republicans), das US-Militär auszubauen, die Arbeiterklasse auszurauben, zu unterdrücken, den US-Plutokraten zu dienen und die Spaltung der Wählerschaft zu schüren. Es ist die Aufgabe der Demokratischen Partei (Democrats), dieselben Dinge zu tun und die Schuld dafür den Republikanern zu geben.

Eines der seltsamsten Ereignisse des letzten Jahres war, dass die gesamte westliche politische und mediale Klasse beschloss, so zu tun, als seien ukrainische Nazis keine Nazis, und zwar aufgrund von buchstäblich nichts, nur weil es bequem ist, und dass ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung mitspielte.

Das ist übrigens immer noch so.

Ein Teil des Problems besteht darin, dass wir Westler in einer vorrevolutionären Gesellschaft leben, die man uns vorgaukelt, eine postrevolutionäre Gesellschaft zu sein. Wir blicken selbstgerecht auf andere Nationen herab und bemitleiden ihren Mangel an Freiheit und politischer Raffinesse, während wir in Wirklichkeit alle zutiefst versklavt sind und der globale Süden der einzige Ort ist, an dem sich politisch wirklich etwas getan hat.

Niemand, der derzeit im US-Militär dient, hat jemals "sein Land verteidigt" und wird dies auch nie tun. Das US-Militär hat die Aufgabe, die Interessen des US-Imperiums zu verteidigen, nicht die Nation der Vereinigten Staaten.

❖ weiterlesen

Verbotspolitik: EU-Richtlinie vor der Verabschiedung

Wenn der Habecksche Heizhammer überlebt ist,

kommt die Dampfwalze der EU. Der EU-Gebäude-Sanierungs-Plan

und seine katastrophalen Auswirkungen.

RT DE: Wer meint, das Habecksche Heizgesetz sei verrückt genug, der täuscht sich. Die EU schafft es, noch einen draufzulegen – denn ab 2030 sollen alle Wohnungen, die nicht die Energiekategorie D erreichen, vom Markt genommen werden. Für Deutschland fatal.

Weitgehend unbemerkt von der deutschen Öffentlichkeit nähert sich eine EU-Richtlinie der Verabschiedung, verglichen mit der selbst das geplante Habecksche Gebäudeenergiegesetz (GEG) freundlich ist. Die Richtlinie sieht vor, dass alle in der EU bewohnten Gebäude bis zum Jahr 2030 die Energieklasse D erreichen müssen. Bisher müssen in Deutschland bereits nach der jetzt gültigen Version des GEG alle Wohnungen in die Energieklassen eingestuft werden.

Europaeische_Union_Ideologenpool_Aggressionspolitik_Allmachtsfantasien_Allmachtsphantasien_Allmachtsvorstellung_EU_Schergen_Trottel_Heuchler_Kritisches-Netzwerk

Das Problem: Die EU-Richtlinie sieht vor, das Wohnen in und die Vermietung von Wohnungen, die die angestrebte Klasse nicht erreichen, schlicht zu verbieten. Die Werte für die einzelnen Kategorien unterscheiden sich allerdings innerhalb der EU deutlich. Während ein Haus oder eine Wohnung in Deutschland nicht mehr als 160 Kilowattstunden pro Quadratmeter jährlich verbrauchen darf, wäre die Immobilie in Frankreich, den Niederlanden, Bulgarien, Irland und Belgien damit noch in der Stufe C. Mit den 250 Kilowattstunden, die in Deutschland der Stufe G entsprechen, schafft man in derselben Ländergruppe immer noch die Stufe D, womit die Wohnung nicht von einem Nutzungsverbot bedroht wäre.

❖ weiterlesen

Nachfrage stockt: E-Autos werden zum Ladenhüter

Massiver Nachfrageeinbruch bei privaten Elektroautos

Von Alexander Schwarz | ANSAGE.org

Der politisch geschürte Hype um das Elektroauto löst sich zunehmend in Luft auf. Wie bei allen planwirtschaftlichen Vorhaben, setzten sich letztendlich die Gesetze des Marktes durch. Diese Erfahrung scheint nun auch VW machen zu müssen, dessen E-Auto-Geschäft in Europa offenbar vor einem massiven Einbruch steht.

Händler schlagen Alarm, weil die Aufträge aus dem Privatbereich erheblich unter dem erwarteten Jahresziel liegen. Davon ist das gesamte E-Auto-Sortiment des Konzerns betroffen. Eine Sprecherin räumte ein, dass man derzeit eine „Kaufzurückhaltung bei den E-Autos“ spüre, dies sei jedoch auch bei anderen Herstellern der Fall. Eine Analyse des Datendienstleisters Marklines, ergab, dass Volkswagen zwischen Januar und Mai dieses Jahres in Europa 97.000 ID-Elektrofahrzeuge gebaut, aber nur 73.000 verkauft hat. Derzeit seien die VW-Werke noch damit beschäftigt, offene Auftragsbestände abzuarbeiten und auszuliefern, dies sei jedoch bis Herbst erledigt. Danach steht nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa, ein regelrechter Zusammenbruch der Nachfrage bevor.

Volkswagen-ID-3-ID3-Nachfrageeinbruch-Batterieauto-Elektroantrieb-Elektroauto-Elektrofahrzeuge-Brandgefahr-Brandproblematik-Kaufzurueckhaltung-Kritisches-Netzwerk

Bei den Händlern ist von einer „fatalen Entwicklung“ die Rede. Konkurrent Tesla behauptet sich auf dem europäischen Markt zwar wesentlich besser, dies aber nur durch massive Preisnachlässe. In China versuchen deutsche Hersteller ebenfalls, mit dieser Strategie zu punkten, bislang sträubt sich VW jedoch, in Deutschland mit den Preisen herunterzugehen. Als Folge des Absatzeinbruchs wurde die Produktion im Werk in Emden bereits gedrosselt, Teile der Mitarbeiter wurden entlassen. Das Unternehmen steht vor den Trümmern seines großen Ziels, bis 2033 solle jedes verkaufte VW-Modell ein Elektroauto sein.

❖ weiterlesen

Entsorgungskatastrophe von Windradschrott

Ein weit größeres Entsorgungsproblem als Atommüll

Von Alexander Schwarz | ANSAGE.org

Im grünen Wahn, Deutschland könne ausschließlich mit Wind- und Sonnenenergie betrieben werden, will Robert Habeck das ganze Land mit Windrädern überziehen. Dafür werden sogar sämtliche Umweltprüfungen per Notverordnung außer Kraft gesetzt. Dass mit diesen Ungetümen das angestrebte Ziel nie und nimmer zu erreichen ist, wird komplett ausgeblendet, ebenso wie der katastrophale Schaden, den sie der Tierwelt zufügen. (>> „Windenergie und Vögel: Die Opferzahlen sind viel höher als gedacht“; Magazin GEO, Juli 2019)

Und noch ein weiteres, in der Debatte geflissentlich kleingeredetes Problem: Die ungeheuren Mengen an Schrott und Entsorgungsaltlasten, die Windräder verursachen. Für diese gibt es nämlich – im Gegensatz zum verteufelten Atommüll – keine nachhaltige Lösung; demontierte Windräder bleiben eine riesige Umwelthypothek auf Generationen.

Windenergieanlage_Vogelmord_Vogelsterben_Vogelopfer_Vogelschreddern_Vogelkiller_Landschaftsverspargelung_Naturzerstoerung_Kritisches-Netzwerk

Sogar die Entsorgungsbranche fordert deswegen nun ein Umdenken beim Bau der Windräder: Weil die mit Carbon oder Glasfaser verstärkten Teile nach ihrer Demontage oft verbrannt oder im Ausland deponiert würden, drohe dort eine riesige Umweltvernichtung und Naturzerstörung. Es ist letztlich dasselbe wie mit den durch die Windkraft erreichten “Klimaeinsparungen”: Sogar dann, wenn es diese wirklich gäbe (und Deutschland also nicht mit zunehmender installierter flatterhafter Windkraft immer stärker von ausländischem Fossil- und Atomstrom abhängig würde), dann erhöht die fast ausschließlich in China erfolgte Produktion der Windräder den dortigen Bedarf nach schmutziger Kohle so extrem, dass die hiesige CO2-Reduzierung mindestens aufgewogen oder gar überkompensiert wird.

❖ weiterlesen

Soziopathen, Psychopathen und andere Narzissten erkennen

Fünfzehn nützliche Fakten

Von Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

Psycho_Homo_sapiens_Narzisst_Narzissten_Psychopath_Psychopathen_Soziopath_Soziopathen_Aggressor_antisoziale_Persoenlichkeitsstoerung_Kritisches-Netzwerk1. Es ist einfacher zu verstehen, was in der Welt vor sich geht, wenn man die Erzählungen der Menschen über das, was vor sich geht, gedanklich "stumm" schaltet und nur die materiellen Bewegungen von Reichtum, Ressourcen, Waffen und Menschen betrachtet. Auf diese Weise kann man die Realität von den Manipulationen und leeren Erzählungen trennen. Man kann erkennen, wer die Dinge an sich reißt und hortet, und man kann herausfinden, wer die wahren Aggressoren in internationalen Konflikten sind.

2. Die drei am meisten übersehenen und unterschätzten Aspekte der menschlichen Erfahrung sind das Bewusstsein, das Ausmaß, in dem konditionierte Denkmuster unser Leben diktieren, und der Einfluss der Propaganda.

3. Wir leben in einer Zivilisation, die so sehr von Lügen und Manipulationen durchdrungen ist, dass die einzige Möglichkeit, eine auf Wahrheit basierende Beziehung zur Realität zu haben, darin besteht, alle Annahmen und Prämissen über das, was wahr ist, fallen zu lassen und damit zu beginnen, alles von Grund auf mit neuen Augen zu untersuchen.

❖ weiterlesen

Der nächste Müllskandal: H&M-Kleider verschmutzen Ghana

Kleider, die H&M zu recyceln vorgibt,

tauchen als Müllberge in Afrika wieder auf.

von Daniela Gschweng, Lörrach, für die Online-Zeitung INFOsperber   

H&M-Bekleidungskonzern-Hennes-Mauritz-Fast-Fashion-Kette-Greenwashing-Kleiderrecycling-Kleidungsmuell-Kleidungsstuecke-Umweltverschmutzung-Kritisches-NetzwerkIn einer spannenden Recherche hat die schwedische Zeitung «Aftonbladet» aufgedeckt, wie gebrauchte Kleider von H&M als Müll in Ghana wieder auftauchen. Kleider, von denen der Bekleidungskonzern angibt, dass sie weiterverkauft oder recycelt werden.

Altkleider, die unter ausbeuterischen Bedingungen in Asien hergestellt werden, verstopfen schon lange afrikanische Märkte und verschmutzen die chilenische Wüste. 2021 wies das Hamburger Medium «Flip» nach, dass Nike neuwertige Schuhe schreddert, ein Jahr später verfolgte es Zalando-Retouren, die per LKW endlos durch Europa gefahren werden.

Auch die Reporter von «Aftonbladet» folgten «Recycling»-Kleidern. Sie kauften in Stockholmer Second-Hand-Shops zehn Kleidungsstücke von H&M. Die mit AirTags versehenen Kleider warfen sie in Sammelboxen, die H&M in seinen Filialen aufgestellt hat. Die etwa münzgroßen Transmitter ermöglichen es, den Weg eines Kleidungsstücks nachzuverfolgen.

► Altkleider reisen nach Bremerhaven und Nordindien

Einige der deponierten Kleider hätten ausgesehen wie neu, schreiben Staffan Lindberg und Magnus Wennman. H&M gebe diese Kleider an I:Collect weiter, behauptete der Konzern. Was noch tragbar sei, werde wiederverkauft.

❖ weiterlesen

Der Verrat deutscher Interessen

Deutsche Politiker ruinieren im Einvernehmen

mit den USA das eigene Land.

Von Dr. Wolfgang Bittner | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

Sensenmann_grim_reaper_messenger_of_death_NATO_Syria_Yemen_war_crimes_criminal_Kritisches-NetzwerkDie USA schaffen nach dem Prinzip 'Divide et impera' (teile und herrsche) seit Jahrzehnten zerstörte und zerstückelte Länder: Korea, Vietnam, Zypern, Jugoslawien, Libyen, Irak, Syrien ― um nur einige zu nennen. Deutschland ist ein ganz spezieller Fall, seit 1945 nach der bedingungslosen Kapitulation in der Hand der USA.

Wie würde Deutschland, wie würde Europa heute dastehen, wenn es zu dem von Michail Gorbatschow und Wladimir Putin vorgeschlagenen „gemeinsamen Haus Europa“ gekommen wäre, einem gemeinsamen Wirtschaftsraum von Wladiwostok bis Lissabon?

Aber das haben die USA verhindert. Und es ist auch nicht gelungen, das Chaos und die Konfusion in Deutschland zu verhindern. Die Bevölkerung ist tief gespalten, indoktriniert und aufgehetzt ― ein absurdes Theater.

❖ weiterlesen

NATÜRLICH traf sich Greta Thunberg mit Wolodymyr Selenskyj

Von Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

Ausländische Konflikte in den 2020er Jahren sind immer so:

USA: Lasst uns diese große Nation militärisch einkreisen

Große Nation: Hey, stopp!

USA: Lasst uns Stellvertreterkräfte direkt an ihrer Grenze schwer bewaffnen

Große Nation: Wir ziehen eine rote Linie

USA: Lasst uns die rote Linie sofort überschreiten

Große Nation: *handelt*

USA: OH MEIN GOTT, VÖLLIG UNPROVOZIERTE AGGRESSION

Freiheitsstatue

Natürlich hat sich Greta Thunberg mit Wolodymyr Selenskyj getroffen. Natürlich hat sie das getan. Das war das einzige Kästchen, das im PR-intensivsten Stellvertreterkrieg aller Zeiten noch abzuhaken war. Sie haben Bono. Sie bekamen Mark Hamill und Sean Penn. Sie hatten Auftritte beim WEF, an der New Yorker Börse und bei den Grammys. Sie brauchten nur noch Greta.

❖ weiterlesen

Bundesweit fehlen ca. 700.000 Wohnungen

Bodeneigentum – das beschwiegene soziale Grundübel

Von Herbert Ludwig | FASSADENKRATZER

wohnungsnot_6_sozialer_wohnungsbau_campact_sozialwohnungen_mieten_mietkosten_mietpreise_mietwucher_sozialbauten_armut_kritisches_netzwerk_mietwucher_wohnungspolitik.jpgIn Deutschland müssen die meisten Menschen zur Miete wohnen. Dabei wird die Wohnungsnot wird immer größer, denn es gibt nicht genug Wohnungen für alle. Bundesweit fehlen ca. 700.000. Doch das Bauen stockt, denn die Baukosten, die Grundsteuern sowie teure linksgrüne Auflagen wachsen. Dazu strömen unaufhörlich Massen von vielfach bevorzugten Migranten ins Land.

Und so steigen die Mieten weiter und werden für immer mehr Menschen unbezahlbar, so dass sie mit weniger Wohnraum und primitiven Wohnverhältnissen vorlieb nehmen müssen oder gar in die Obdachlosigkeit absinken. Doch das allem zugrunde liegende soziale Übel des privaten Eigentums an Grund und Boden wird nicht thematisiert.

Um gleich einem Einwand vorzubeugen: Es geht hier nicht um kommunistische Ideologie, sondern um eine sachliche Analyse des Problems und notwendige Überlegungen, wie es gelöst werden könnte. Denn der Sachverhalt stellt sich für jedermann objektiv ganz eindeutig dar. Und er ist bitter ernst.

❖ weiterlesen

Ein Ende der “Pandemie” war nicht vorgesehen

Protokolle des Corona-Expertenrats:

Von Jason Ford | ANSAGE.org

Die Tageszeitung “Die Welt” ist an Protokolle des damaligen Corona-Expertenrats gekommen, deren Herausgabe ein Allgemeinmediziner eingeklagt hatte. Dadurch bekommt die Öffentlichkeit nun, über ein Jahr danach, einen kleinen Einblick, was damals so alles besprochen wurde. Unter der Überschrift “Dann wollte Lauterbach erklären, was ein cT-Wert von 30 ist” (Bezahlschranke) zitiert die Zeitung am 29.06.2023 aus den höchst aufschlussreichen und verstörenden Unterlagen, die belegen, wie es “hinter verschlossenen Türen so zuging, im Corona-Expertenrat” – in jenem Gremium also, das bekannt dafür war, der Bundesregierung ständig neue und immer härtere Maßnahmen zu empfehlen.

Karl_Lauterbach_Dummschwaetzer_Angstnarrativ_Panikmacher_Pseudointegritaet_Pharmalobby_Pharmalobbyist_Pharmamafia_Korrumpierbarkeit_Hysterie_Kritisches-Netzwerk

Ein Ende der “Pandemie”, eine Exit-Strategie, die ja eigentlich im unbedingten vitalen Interesse von Öffentlichkeit, Wirtschaft, Handel, Familien, Pflege- und Gesundheitswesen und Bildungsbetrieb gelegen hätte und das unbedingte Ziel der Politik hätte sein müssen gehörte zu keinem Zeitpunkt dazu. Vielmehr war man stattdessen geradezu verärgert, dass im März 2022 gelockert wurde, und überschätzte die Gefahr durch Omikron bis zuletzt. Lauterbach sah sich sogar im Januar 2022 noch bemüßigt, seinen Experten die Rolle des cT-Wert bei PCR-Tests erklären zu wollen.

❖ weiterlesen

Die Wahrheit wird uns alle frei machen

Von Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

"Man muss mit der Wahrheit beginnen. Die Wahrheit ist der einzige Weg, auf dem wir etwas erreichen können. Denn jede Entscheidungsfindung, die auf Lügen oder Unwissenheit beruht, kann nicht zu einem guten Ergebnis führen." (-Julian Assange)

"Die Wahrheit wird dich frei machen" ist ein Aphorismus, den wir alle schon so oft gehört haben, dass er viel von seiner Bedeutung verloren hat und nicht besonders tiefgründig klingt, wenn wir ihn wieder hören. Aber er enthält tatsächlich die Antwort auf die schwierigsten Probleme der Menschheit. Eine auf Wahrheit basierende Beziehung zur Realität ist der einzige Weg, um zu Frieden und Harmonie zu gelangen, ganz gleich, ob es um den inneren Frieden und die Harmonie eines Einzelnen oder um den Frieden und die Harmonie unserer gesamten Spezies geht.

wahrheit_truth_tatsache_wahrhaftigkeit_unwahrheit_unleugbares_luege_propaganda_bert_bertold_brecht_journalismus_massenmedien_leitmedien_kritisches_netzwerk_wahrheitsfindung.gif

Der Einzelne kann im Allgemeinen erst dann zu innerem Frieden und einer harmonischen Art und Weise, sich in der Welt zu bewegen, gelangen, wenn er viel innere Arbeit geleistet hat und sich selbst gegenüber sehr ehrlich ist, was seine Erfahrungen, seine Beziehungen, seine Denkweise, seine Verhaltensmuster und seine Motivationen angeht. Die tiefsten Ebenen des Friedens und der Freiheit eröffnen sich, wenn wir transformative Einsichten in die Wahrheit unserer eigenen Natur haben: die Natur des Bewusstseins, des Geistes und des Selbst.

❖ weiterlesen

Immer mehr Pflegebedürftige werden zum Sozialfall

Alt, bedürftig, verarmt.

Die neue Pflegereform rüttelt kaum am Problem

Eine Analyse von Susan Bonath

Exorbitant steigende Eigenanteile machen immer mehr Pflegebedürftige zum Sozialfall. Eine neue Reform, ab Juli in Kraft und von der Bundesregierung als Wohltat verkauft, ändert daran nichts. Sozialverbände warnen vor steigender Altersarmut und fordern eine Vollversicherung.

Die Bundesregierung, egal welcher Zusammensetzung, ist schon seit Langem bekannt dafür, mangelhafte Mini-Reförmchen als große Wohltaten zu vermarkten. So hält sie es aktuell auch mit ihrer in Trippelschritten geplanten Pflegereform. Den fortlaufenden Anstieg der Eigenanteile für die Pflege, was Bedürftige schon jetzt reihenweise zu Sozialhilfefällen macht, wird das nicht bremsen. Ein Bündnis aus Sozialverbänden und Gewerkschaften warnt deshalb zu Recht vor zunehmender Armut bei Betroffenen.

Daseinsfuersorge_Krankenpflege_Krankenhausaufenthalt_Patienteninteresse_Patientenversorgung_Versorgungsauftrag_Versorgungsqualitaet_Kritisches-Netzwerk

► Kleine Renten, explodierende Pflegekosten

Die gesetzliche Pflegeversicherung, in die Arbeitnehmer monatlich Beiträge einzahlen müssen, deckt die Kosten nur teilweise. Bedürftige müssen hohe Eigenanteile für ihre Pflege zuzahlen. Besonders betroffen sind Menschen, die im Alter oder wegen einer Behinderung im Heim landen. Vergangenes Jahr mussten Heimbewohner bereits zwischen rund 1.600 Euro (Sachsen-Anhalt) und mehr als 2.500 Euro (Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Saarland) aus eigener Tasche berappen.

❖ weiterlesen

Ökonomischer, kultureller und sozialer Niedergang

Zum Konnex von Wertschöpfung und Niedergang

Deutschland schafft sich selbst ab.

Von Gerhard Mersmann | NEUE DEBATTE

Ricarda_Lang_fetten_Jahre_Rezession_Inflation_Buendnisgruene_Spardiktat_Dekarbonisierung_Heizkostenexplosion_Feminismus_Kohleausstieg_Kritisches-NetzwerkDass Beobachter aus anderen Winkeln dieser Welt zu dem Schluss kommen müssen, dass hier die alten Quellen der Kraft versiegt sind, dürfte außer Frage stehen.

Eines sollte deutlich geworden sein: ohne eigene Produktivität und Wertschöpfung sind die Aussichten schlecht. Dass das nahezu die gesamte politische Entourage hierzulande nicht auf dem Schirm hat und sich weiter an einer sektiererisch begründeten gewaltigen Dekonstruktionsorgie abarbeitet, falsifiziert nicht die Kernaussage.

Dort, wo auf Wertschöpfung gesetzt wird, ist die Krisenresistenz am größten. Was in der Weltwirtschaftskrise 2008 noch zum saturierten Regierungswissen gehörte, ist einer Generalamnesie zum Opfer gefallen. Damals war die Bundesrepublik noch relativ gut aus dem Schlamassel herausgekommen, während das europäische Zentrum der Finanzspekulation in London damit begann, ein flächendeckendes Netz von Hungerküchen zu installieren, das bis heute wichtiger denn je ist, weil mittlerweile fest Beschäftigte ohne diese Unterstützung nicht mehr über die Runden kommt.

❖ weiterlesen

Die westliche Welt im kollektiven Kriegstaumel

Die Sehnsucht nach Krieg: Dem Phänomen der Kriegsbegeisterung

liegt die Ablehnung der Vernunft zugrunde.

von Felix Feistel | Beitrag für MANOVA (vormals RUBIKON)

Die westliche Welt scheint in einen kollektiven Kriegstaumel eingetreten zu sein. Nicht nur in der Politik und den an diese angeschlossenen Medien wird begeistert von Panzern und Flugabwehrraketen berichtet, werden Truppenbewegungen gegeneinander abgewogen und Schlagkraft verglichen, auch die Bevölkerung scheint von dieser Entwicklung voll und ganz ergriffen. „Frieden schaffen mit schweren Waffen“ ist das Motto, unter dem selbst von ehemals sogenannten Linken fleißig für mehr Waffenlieferungen getrommelt wird. Wie kann es sein, dass die veröffentlichte Meinung derart von Kriegsbegeisterung geprägt ist?

Panzer_Leopard_2A6_Kampfpanzer_Kriegspartei_Glattrohrkanone_Waffenexporte_Panzerlieferung_Ruestungsindustrie_Wiegerohr_Krauss-Maffei-Kritisches-Netzwerk

Wenn man sich „im besten Deutschland aller Zeiten“ so umschaut, vor allem die Medien und Politik verfolgt, so scheint es in diesem Land eine Besessenheit vom Krieg zu geben. Voller Inbrunst mischt sich die deutsche Medien- und Politgesellschaft in den Krieg in der Ukraine ein und ergreift einseitig Partei, sodass selbst der 'Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages' (WD) Deutschland schon als Kriegspartei sieht.

❖ weiterlesen

Experiment mit den Gehirnen von Kleinkindern

Schweden unterbricht das Experiment

Von Pascal Sigg, Zürich | für die Online-Zeitung INFOsperber

Zu früh zu lange am Schirm: Lotta Edholm, seit dem 18. Oktober 2022 Schwedens neue Schulminsterin, stoppt die Digitalstrategie. ForscherInnen hatten Alarm geschlagen.

baby_kleinkind_laptop_computer_bildung_bildungspolitik_bildungsreform_bildungswesen_lernsoftware_cyberspace_kritisches_netzwerk_medienkompetenz_kindercomputer_lerncomputer.pngBildschirme in der Kita:

Dies verlangte die schwedische Digitalisierungsstrategie von 2017 der damals sozialdemokratischen Regierung von Ministerpräsident Stefan Löfven. In der Förskola – der Vorschule, welche in Schweden für Einjährige bis zum Beginn des ersten Schuljahres mit etwa sechs Jahren angeboten wird – herrschte gar ein gewisser Nutzungszwang.

Damit war Schweden das einzige Land der Welt, welches Kinder derart früh Tablets vorsetzte. Eine Kolumnistin der Boulevardzeitung Expressen nannte die digitale Bildungsstrategie vor einem Jahr deshalb ein «Experiment mit den Gehirnen von Kleinkindern».

Im letzten Winter erregte der Fall der Orionskola in Visby auf der Insel Gotland Aufsehen. Die Waldorf-Schule ließ die Schülerinnen und Schüler bis und mit 3. Klasse (also bis etwa 9-jährig) ohne Tablets arbeiten. Dies, obschon der Lehrplan eigentlich verlangte, dass Kinder bereits ab der ersten Klasse mit digitalen Geräten arbeiten. Die Schule stützte sich auf die Wissenschaft. Diese habe unter anderem gezeigt habe, dass die Handschrift das Erinnerungsvermögen stärke.

❖ weiterlesen

Die undemokratischen Pfui-AfD-Allianzen der Altparteien

Vier Tage nach der Wahl von Sonneberg kennen wir

die wahren Faschisten in diesem Land

Von Daniel Matissek | ANSAGE.org

Was seit Sonntag Abend hierzulande an öffentlichem Hass, Geifer und nicht im Allergeringsten mehr camoufliertem faschistischem Gedankengut seitens der Medien, eines wildgewordenen Social-Media-Pöbels und der selbstverstandenen intellektuellen Eliten ausgekübelt wird gegen die AfD insgesamt und ihren ersten direkt gewählten Landrat Robert Sesselmann im Besonderen, spottet jeder Beschreibung. Man muss denen, die sich an dieser Kampagne beteiligen, jedoch dankbar sein: Indem sie kein Blatt mehr vor den Mund nehmen, ihre Gedankenzüge und ihre Gesinnung hemmungslos und ungefiltert zum Ausdruck bringen, lassen sie keinen Zweifel mehr daran, wer in diesem Land wirklich antidemokratisch, totalitär und faschistisch tickt, und vom die tatsächliche Hetze gegen Andersdenkende betrieben wird.

Pseudodemokratie_Scheindemokratie_Altparteien_Hasstiraden_Pfui_AfD_Allianzen_Bashing_Antidemokraten_antidemokratisch_Russenhasser_Kritisches-Netzwerk

Da propagiert ein SPD-Politiker, “Ausländer” und “Schwarze” sollten jetzt unverzüglich den Landkreis Sonneberg verlassen – ganz so, als drohten ihnen dort unter einem Landrat Sesselmann Pogrome, Deportationen oder die Einweisung in Konzentrationslager. Da befleißigt sich die “Person of Colour” und “taz”-Kolumnist Mohamed Amjahid eines Vokabulars, das aus dem “Wörterbuch des Unmenschen” stammen könnte, und vergleicht die Sonneberger Wähler mit “schimmelndem Brot”, das dringend komplett “entsorgt” werden müsse, bevor der Schimmel “das ganze Laib durchziehen” (sic!) könne. Da schreibt “Focus” allen Ernstes, AfD-Wähler würden im Urlaub am häufigsten in den Hotelpool pinkeln.

❖ weiterlesen

The levittowns - Die Levittowns

von Caitlin Johnstone (Übersetzt von Helmut Schnug)

Sie schickten die Soldaten zurück nach einem verrückten, dummen Weltkrieg
der die Fortsetzung eines anderen verrückten, dummen Weltkriegs war,
schickten sie zurück mit Dämonen in ihren Köpfen,
mit entstellten Leichen in ihren Köpfen,

Leichen, denen Teile fehlen,
Leichen mit ihren inneren Körperteilen auf der Außenseite,
Leichen, die noch schrien, weil sie noch nicht wussten, dass sie Leichen waren,
Leichen, die kurz zuvor noch keine Leichen waren, sondern vertraute Freunde.

Levittowns_Vorstaedte_Vorstadtsiedlungen_Planstadt_Planstaedte_vorstaedtische_Siedlungen_uniformes_Erscheinungsbild_Veteranen_Wohnraum_Retortenstadt_Kritisches-Netzwerk

Sie wurden aus dem Krieg zurückgeschickt, um in den Levittowns zu leben, [1]
riesige Vorstadtsiedlungen mit sauberen weißen Zäunen für saubere weiße Familien mit sauberen weißen Gesichtern,
ordentliche kleine Häuser mit gerade genug Platz dazwischen, damit ein Mann wie ein Mann leben kann,
genug trinken kann, um die Leichen in seinem Kopf vorübergehend zu begraben,
seine Kinder schlagen und seine Frau vergewaltigen kann, ohne die Nachbarn zu beunruhigen,
kann nachts bequem PTBS-Schreie aus den Tiefen der Hölle schreien,
kann am Wochenende sein Haus reparieren und an seinem Auto arbeiten.

❖ weiterlesen

Schweizer Gerichte bagatellisieren Vergewaltigungen

Verurteilte Vergewaltiger müssen nicht ins Gefängnis!

Damit signalisieren sie Frauen, dass sich eine Anzeige kaum lohnt.

Von Barbara Marti, Bern | für die Online-Zeitung INFOsperber

NEIN-bedeutet-NEIN-NO-MEANS-NO-Offizialdelikt-haeusliche-Gewalt-Frauenrechte-Frauenschaender-Kritisches-Netzwerk-sexuelle-Ausbeutung-Noetigung-Vergewaltigung  Das Bezirksgericht Zürich hat kürzlich einen nordmazedonischen Staatsangehörigen in erster Instanz für schuldig befunden, ein finnisches Au-pair vergewaltigt zu haben. Es verurteilte den Täter zu einer bedingten Haftstrafe von 22 Monaten. Zusätzlich muss er dem Opfer 15’000 Franken (~ 15.340 €) Genugtuung zahlen. Die Staatsanwaltschaft hatte eine unbedingte Haftstrafe von 44 Monaten gefordert. [Urteil DG220155 vom 15. 5. 2023, H.S.]

► Milde für den Täter

Die Maximalstrafe für Vergewaltigung ist zehn Jahre Haft. Das milde Urteil begründete das Bezirksgericht laut der «Neuen Zürcher Zeitung» damit, dass der Täter «keine übermäßige Gewalt angewendet» habe. Die Tat sei nicht geplant gewesen und habe nicht lange gedauert.

Der Täter muss deshalb nicht ins Gefängnis.

Er wird auch nicht des Landes verwiesen, weil er für zwei von drei Richter als persönlicher «Härtefall» gilt. Der nordmazedonische Staatsangehörige sei in der Schweiz zur Welt gekommen und gut integriert. Der dritte Richter war anderer Meinung. Das öffentliche Sicherheitsbedürfnis sei wichtiger als die Integration des Täters in der Schweiz.

❖ weiterlesen

Vorhaben der EU-Kommission für Digitaleuro ausgebremst

Retten die Osteuropäer wieder mal unsere Freiheit?

Von Jochen Sommer | ANSAGE.org

Das letzte Woche bekanntgewordene Vorhaben der EU-Kommission, einen digitalen Euro einzuführen, ist schon wieder gestoppt worden. Aus bisher unbekannten Gründen soll das Vorhaben einstweilen nicht weiter verfolgt werden. EU-Vertreter hatten ebenso eilfertig wie unglaubwürdig versichert, dass die Digitalwährung angeblich nur als “Ergänzung” zum Bargeld, keineswegs jedoch als dessen Ersatz dienen solle. [>> FAZ-Artikel, 15.06.2023, Bezahlschranke].

Bargeld_Geldboerse_Portemonnaie_Geldflusskontrolle_Bargeldverfuegbarkeit_Bargeldeinschraenkung_Geldscheine_Eurobanknoten_Kritisches-Netzwerk

Gerechtfertigt wurde das Ganze mit der angeblich immer größer werdenden Abwendung der Bürger von Bargeldzahlungen und der Notwendigkeit, sich vor Digitalwährungen anderer Staaten und der Ausbreitung privater Kryptowährungen im Euroraum schützen zu müssen. Die Ampel-Regierung steht natürlich voll hinter diesem Vorhaben.

Es ist keine Rede davon, das Bargeld abzuschaffen. Im Gegenteil, wir arbeiten daran, dass der geplante digitale Euro in Sachen Privatheit dieselben Eigenschaften hat wie der gedruckte und geprägte Euro“,

stimmte Finanzminister Christian Lindner in den Beschwichtigungschor mit ein.

❖ weiterlesen